Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Beowulf & Grendel

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Beowulf & Grendel

    Der Film Beowulf & Grendel wurde 2005 von Sturla Gunnarsson auf Island gedreht.
    Hauptdarsteller ist Gerard Butler als Beowulf, der dann später in
    "300" den Anführer der Spartaner spielte. Weitere bekannte Darsteller sind
    Stellan Skarsgård (Fluch der Karibik, Good Will Hunting) und Sarah Polley.

    Beowulf & Grendel ist eine Verfilmung der, inzwischen bekannteren,
    altenglischen Heldenerzählung vom Kampf des Helden Beowulf, gegen
    das "Monster", oder den Troll, Grendel. Grendel sucht die Methalle des
    Dänenkönigs Hroðgar heim und tötet dessen Krieger. Beowulf und seine
    Krieger kommen dem König zu Hilfe und jagen Grendel, bzw. werden von
    ihm gejagt. Die Geschichte spielt im kalten zwar Dänemark, aber
    eigentlich spürt man die ganze Zeit Island.

    Zu der ursprünglichen Erzählung wurden einigen Handlungen hinzuerfunden.
    So wird etwa Grendels Vater erwähnt, der in der ursprünglichen Erzählung
    gar nicht auftaucht. Anderseits wird die durchaus diskutierte Interpretation,
    der menschenähnlichen, oder sogar menschlichen Gestalt des Grendel übernommen.
    Der Film kommt, soweit man es sehen kann, fast völlig ohne
    Special Effects aus.

    Der Film hat insgesamt durchwachsene Kritiken bekommen. Ich fand den
    Film auf jedenfall dramatisch besser, als den Comic-Schmonz von 2007.
    Ich kann auch nicht verstehen, warum Beowulf & Grendel etwa bei
    Rottentomatoes deutlich weniger Punkte bekommt, als der 2007er Film.
    Geschmäcker sind eben verschieden.


    Do I contradict myself? Very well, then I contradict myself. I am large, I contain multitudes. -- Walt Whitman


    If someone says: That's impossible. You should understand it as:
    According to my very limited experience and narrow understanding of reality, that's very unlikely -- Paul Buchheit

  • #2
    Der Film lief letztens bei arte und ich muss zugeben: Ich hab einige Verfilmungen von Beowulf gesehen und diese hier ist meiner Meinung nach eine der besten.
    Sie kommt optisch gut rüber, die Darsteller haben eine gewisse Ruppigkeit, wie man sie bei Nordmännern erwartet und die Story wird gut rübergebracht.
    Zuerst hatte ich mich gefragt, was der christliche Missionar bei all dem zu suchen hat. Später fand ich seine Einbindung sehr gelungen, als die von Grendel-gebeutelten Wikinger in ihrer Verzweiflung sich sogar von ihm taufen lassen.

    Für eine Beowulf-Verfilmung sehr gelungen. Ich würde wohl 4* geben oder 6/10 Punkten.
    To see the world, things dangerous to come to, to see behind walls, to draw closer, to find each other and to feel - that is the purpose of life.
    Follow Ductos on Twitter! | Duct Tapes and Tales

    Kommentar


    • #3
      Mir hat diese Verfilmung ganz ohne den Hollywood-Mist auch sehr gut gefallen, da die nordische Mentalität besser eingefangen ist und die Legende näher ist. Der jüngste Comic-Schmarrn mit Angelina Jolie auf High Heels ist einfach nur grausam, absurd und dämlich. Einer der schlechtesten Filme überhaupt.
      Kreative Grüße,
      Uschi
      http://www.fabylon-verlag.de

      Kommentar

      Lädt...
      X