Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Michael Bay- Film(e)

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Michael Bay- Film(e)

    Michael Bay, wer kennt ihn nicht? Allein die Tatsache, dass man ohne weitere Erklärung den Begriff "Michael-Bay-Film" verwenden kann, worauf vermutlich Millionen Menschen im Kopf sofort das entsprechende Script reproduzieren, spricht Bände.

    Die Frage was einen Michael Bay-Film ausmacht, muss eigentlich gar nicht mehr gestellt werden, aber ich gebe trotzdem nochmal lang aber bruchstückhaft (wie einen Bay-Film) die "Formel" wieder:

    Schnelle Autos, Hubschrauber(die am Ende ohne große Funktion durch die Gegend flattern), schlechte Machosprüche, Action, Action, Action, zweidimensionale Figuren, gleichförmige Materialschlachten, Videoclip-Ästhetik, Pseudowissenschaft, Action, Action, Vulgarität, optisch-akutische Reizüberflutung, Explosionen, One-Liner, laut, Action, Blockbuster, Sexismus, dumpfer Patriotismus, geile Alde, transzendierendes Popcornkino-Vergnügen ...
    Ganz konkret gehören zu Bays Machwerken Filme wie "The Rock", "Armagedon", "Pearl Harbor" und in jüngster Zeit die neuen Transformers-Filme.

    Ich muss eingestehen, dass Bay wahnsinnig gut mit Bildern umgehen kann (als kleines Beispiel erinnere ich nur an den Bunker-Wüsten-Übergang in "Die Insel"), und das Zusammenspiel mit Musik und Action kann gelegentlich schon mitreißend wirken. Allerdings gibt es fast nie eine Handlung, die den Namen verdient und trotz zahlreicher hochkarätiger Schauspieler gibt es selten etwas, was man mit gutem Gewissen "Charakter" nennen könnte.
    Der einzige Film, den ich mir immer wieder gerne angucke, ist "The Rock", der nicht nur die übliche packende Action, sondern auch ein starkes Charakterduo, einen tollen OST und eine Handlung hat. Letztere ist zwar nicht als tiefgehend zu bezeichnen, ist aber nicht zu absurd und zu eindimensional, als dass man sich zwingen müsste, das Gehirn "abzuschalten".

    Also mal Hand auf Herz: Was haltet ihr von dem Sub-Genre des Michael-Bay-Films? Habt ihr da Favoriten oder findet ihre alle durch die Bank bescheuert oder vielleicht auch sehenswert? Kann ein Michael Bay-Film nur von Michael Bay produziert werden, oder gibt es andere, die "die Formel" perfekt imitieren können?
    I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

  • #2
    Mir gefallen eigentlich alle Michael Bay Filme. Wieso auch nicht, da weis man wenigstens was man bekommt. Nämlich gute Aktion und Sexsimus, das mag ich halt.

    The Rock, die Bad Boys Filme und Armageddon waren doch gute Unterhaltung. Was danach kam war halt ein Aktionfeuerwerk, was soll's? Ich gehe ins Kino um unterhalten zu werden. Wenn ich tiefgründige Unterhaltung will schaue ich Babylon 5 oder lese ein gutes Buch.
    Klimaerwärmung einmal positiv
    Der deutsche Rechtsstaat in Aktion.

    Kommentar


    • #3
      Zitat von KennerderEpisoden Beitrag anzeigen

      Die Frage was einen Michael Bay-Film ausmacht, muss eigentlich gar nicht mehr gestellt werden, aber ich gebe trotzdem nochmal lang aber bruchstückhaft (wie einen Bay-Film) die "Formel" wieder:

      Schnelle Autos, Hubschrauber(die am Ende ohne große Funktion durch die Gegend flattern), schlechte Machosprüche, Action, Action, Action, zweidimensionale Figuren, gleichförmige Materialschlachten, Videoclip-Ästhetik, Pseudowissenschaft, Action, Action, Vulgarität, optisch-akutische Reizüberflutung, Explosionen, One-Liner, laut, Action, Blockbuster, Sexismus, dumpfer Patriotismus, geile Alde, transzendierendes Popcornkino-Vergnügen ...

      Ganz konkret gehören zu Bays Machwerken Filme wie "The Rock", "Armagedon", "Pearl Harbor" und in jüngster Zeit die neuen Transformers-Filme.

      Also mal Hand auf Herz: Was haltet ihr von dem Sub-Genre des Michael-Bay-Films? Habt ihr da Favoriten oder findet ihre alle durch die Bank bescheuert oder vielleicht auch sehenswert? Kann ein Michael Bay-Film nur von Michael Bay produziert werden, oder gibt es andere, die "die Formel" perfekt imitieren können?
      Also, "The Rock", "Armagedon", "Pearl Harbor" wurden alle von
      Jerry Bruckheimer produziert. Ich habe festgestellt, daß ich fast alles
      von J.B. schlecht finde, insbesondere auch die Serien. Fast immer war die
      Reihenfolge dabei, daß ich dachte, mein Gott was'n Schrott, und dann
      festgestellt habe, daß es von J.B. ist. Michael Bays Name ist mir im Prinzip
      erst jetzt aufgefallen.

      Was ich sagen will: Die Beschreibung oben, "Schnelle Autos, Hubschrauber,
      schlechte Machosprüche, Action, Action, Action..." passt m.E.
      auf fast alle Bruckheimer-Produktionen und er bildet sozusagen den
      Oberbegriff, (Sub-Genre des J.B- Films) während M.B. der
      Ausführende/Mitläufer/Adlatus ist.

      Do I contradict myself? Very well, then I contradict myself. I am large, I contain multitudes. -- Walt Whitman


      If someone says: That's impossible. You should understand it as:
      According to my very limited experience and narrow understanding of reality, that's very unlikely -- Paul Buchheit

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Oberst-Snake Beitrag anzeigen
        Wenn ich tiefgründige Unterhaltung will schaue ich Babylon 5.
        You made my day! Herrlich.

        Zum Thema:
        Ich hege generell keine pauschale Abneigung gegen Michael Bay oder Bay/Bruckheimer-Produktionen. Ich gehöre aber auch zu den Leuten, die sich auch einfach mal aus Spaß an der Freude solch ein hirnloses Actionspektakel ansehen. (ich weiß, dass können die Wächer der Kultur und des Niveaus hier nicht nachvollziehen )

        Wirkliche Meisterwerke hat Bay natürlich nie abgeliefert, dazu sind die Storys seiner Filme zu sehr auf eindimensionale Charaktere, militärisches Pathos und Explosionen getrimmt. Künstlerisch wertvolles liefert er also selten ab, dafür aber enorm erfolgreiches Kinos. Wirklich richtig gut finde ich eigentlich nur "The Rock". Der Film fällt irgendwie aus der Reihe, denn "The Rock" hat wirklich mal starke Charaktere. Ob es an Sean Connery liegt? Jedenfalls könnte ich mir "The Rock" immer wieder anschauen, wenn er im TV läuft. Armageddon wird meiner Meinung nach noch durch die unterschiedlichen Charaktere sehenswert. Willis, Buscemi und Co. reißen im Zusammenspiel so einiges raus, denn die Story (spätestens auf dem Asteroiden) ist einfach nur hohl.
        Fehlen aber diese Typen wie Connery, Willis und Co. in den Bay Filmen, hat man wirklich nur noch lahmen Action-Einheitsbrei, wie in Pearl Harbor oder den Fortsetzungen zu Transformers oder "Bad Boys", wo man als Zuschauer nur noch den Kopf schütteln kann.

        Zitat von KdE
        Kann ein Michael Bay-Film nur von Michael Bay produziert werden, oder gibt es andere, die "die Formel" perfekt imitieren können?
        Produziert werden können sie auch von jemand anderem, sind sie ja teilweise auch Aber nur Michael Bay kann auch als Regisseur einen Michael Bay Film machen. Bay, das muss man ihm lassen, hat einfach eine Bildgewalt die man in anderen Filmen manchmal vermisst. Wie du schon sagtest, er kann gut mit Bildern umgehen. Genau das unterscheidet den Bay-Film von einem 08/15-Actionfilm.
        "Steigen Sie in den Fichtenelch! - Steigen Sie ein!"

        Kommentar


        • #5
          Mal ein kurzer Überblick über Bays Regie-Arbeiten:

          * 1995: Bad Boys – Harte Jungs
          * 1996: The Rock – Fels der Entscheidung
          * 1998: Armageddon (auch Produzent)
          * 2001: Pearl Harbor (auch Produzent)
          * 2003: Bad Boys II
          * 2005: Die Insel (auch Produzent)
          * 2007: Transformers (auch ausführender Produzent)
          * 2009: Transformers – Die Rache

          Quelle: Michael Bay ? Wikipedia

          Gut, die Bad Boys-Filme und "Die Insel" habe ich nicht gesehen. Armageddon steht bei mir verdammt hoch im Kurs. Wie schon erwähnt, sind die Charaktere einfach toll und Bay hat es auch geschafft, den Film enorm episch hinzukriegen. Eigentlich DER Weltuntergangsfilm überhaupt für mich.

          In den beiden Transformers-Filmen lässt es Bay natürlich ordentlich krachen. Diesen Filmen kann man durchaus ankreiden, dass ihnen eine "Seele" fehlt, wenn's auch nicht ununterhaltsam war.

          Komischerweise gefällt mir der allgemein gelobte "The Rock" am wenigsten. Mag auch daran liegen, dass ich finde, dass Cage und vor allem Connery nicht so wirklich tolle Leistungen abgeliefert haben.

          Zitat von Dr.Bock
          Bay, das muss man ihm lassen, hat einfach eine Bildgewalt die man in anderen Filmen manchmal vermisst. Wie du schon sagtest, er kann gut mit Bildern umgehen. Genau das unterscheidet den Bay-Film von einem 08/15-Actionfilm.
          Dem kann ich eigentlich vollinhaltlich zustimmen. Action-Filme gibt es wie Sand am mehr, aber gerade in diesem Genre ist die Optik ein noch wesentlicherer Bestandteil als bei Filmen anderer Genres, weshalb es zu verschmerzen ist, dass die Handlungen bei Action-Filmen einfacher gestrickt sind.

          Kommentar


          • #6
            Hm. Jetzt wo ich das mal in einer Zusammenstellung sehe, könnte ich mir vorstellen, dass ich wohl ein Fan von Michael-Bay-Filmen bin
            Zitat von MFB Beitrag anzeigen
            Mal ein kurzer Überblick über Bays Regie-Arbeiten:
            * 1995: Bad Boys – Harte Jungs 5/6
            * 1996: The Rock – Fels der Entscheidung 5/6
            * 1998: Armageddon (auch Produzent) 6/6
            * 2001: Pearl Harbor (auch Produzent) 6/6
            * 2003: Bad Boys II 6/6
            * 2005: Die Insel (auch Produzent) 5/6
            * 2007: Transformers (auch ausführender Produzent) 6/6
            * 2009: Transformers – Die Rache ?/6
            Tiefgründige Unterhaltung ("Tiefgründige Unterhaltung - was ist das ?") stellen diese Filme wohl nicht dar. Aber langweilig wird mir beim Anschauen auch nicht. Es sieht auch nicht gerade so aus, als ob Michael Bay nicht erfolgreich wäre - zumindest beim Publikum. Kritiker dürften genügend Angriffsflächen finden.

            Ich denke, Michael Bay steht für eine gewisse Qualität im Actionfilm-Bereich mit den Schwerpunkten Action (Gewicht 2/3) und Humor (Gewicht 1/3), und das kommt bei vielen Leuten gut an. Hier und da bleibt auch sicher noch etwas zum Nachdenken, wenn man sich denn die Mühe macht

            Kommentar


            • #7
              Hier nochmal eine ganz nette Beschreibung von Michael Bay Filmen:

              YouTube - M. Night Shamalyam and Michael Bay in South Park

              Kommentar


              • #8
                Auf die Gefahr hin mich bei den Niveau-Wächtern unbeliebt zu machen: Mir gefällt JEDER Michael-Bay-Film. IMO sind sie u.a. ziemlich die Spitze des sinnloses Popcorn-Streifens. Einfach eine grandiose Optik, extrem aufwendige Action und viel Humor. Was will man nach einem anstrengenden Arbeitstag mehr?

                * 1995: Bad Boys – Harte Jungs 8/10
                * 1996: The Rock – Fels der Entscheidung 8/10
                * 1998: Armageddon 8/10
                * 2001: Pearl Harbor 6/10
                * 2003: Bad Boys II 8/10
                * 2005: Die Insel 7/10
                * 2007: Transformers ´8/10
                * 2009: Transformers – Die Rache 7/10

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Dr.Bock Beitrag anzeigen
                  Produziert werden können sie auch von jemand anderem, sind sie ja teilweise auch Aber nur Michael Bay kann auch als Regisseur einen Michael Bay Film machen. Bay, das muss man ihm lassen, hat einfach eine Bildgewalt die man in anderen Filmen manchmal vermisst. Wie du schon sagtest, er kann gut mit Bildern umgehen. Genau das unterscheidet den Bay-Film von einem 08/15-Actionfilm.
                  Mittlerweile ist aber doch der durchschnittliche Actionfilm mit einem Bay-Streifen nahezu identisch. Zumindest was die größten Nervpunkte, wie die ständige Wackelkamera, die auch noch zu nah am Geschehen dran ist und die ultraschnelle Schnittfolge betrifft. Da nützten die tollste Action und die schönsten Explosionen und Effekte nichts, wenn man als Zuschauer der Sache einfach nicht folgen kann. Und diese Kritik betrifft die Mehrheit der Streifen im Genre, die dieses Jahrzehnt gedreht und durch den Michael Bay Stil inspiriert wurden.

                  Was die Kritik an den erzählten Geschichten betrifft, kann man die Bay Filme sicherlich nicht so einfach über einen Kamm scheren. Die Stories schwanken schließlich zwischen recht ambitioniert (The Island) und total belämmert (Transformers 2). Das hängt halt von den Autoren ab. Bay kümmert es, glaube ich, so oder so eher wenig, was genau handlungstechnisch in seinen Filmen passiert.
                  Für einen Euro durch die Spree, nächstes Jahr am Wiener See. - Treffen der Generationen 2013
                  "Hey, you sass that hoopy Ford Prefect? There's a frood who really knows where his towel is." (Douglas Adams)

                  Kommentar


                  • #10
                    Also ich mag einige seiner Filme auch, es sind halt Action-Filme und wenn ich Lust habe die mir anzuschauen, dann erwarte ich auch nichts tiefgründiges sondern eben Action und coole Aufnahmen.
                    Alledings mag ich auch eher seine älteren Filme wie The Rock oder BadBoys...mit Transformers kann ich nichts anfangen.
                    Vorstellungspost: http://www.scifi-forum.de/intern/com...agt-hallo.html

                    Kommentar


                    • #11
                      Es sind nicht meine Lieblingsfilme, man kann sie aber durchaus mal anschauen.
                      Ich denke, dass sich die Filme im Actiongenre doch mit oben halten können.
                      Wenn man 'tiefgründige Unterhaltung' (schrecklicher Ausdruck) will, wie es hier schon einige Male erwähnt wurde, schaut man sich keinen Actionfilm an.

                      Kommentar


                      • #12
                        Kurz zu 'The Rock' und 'Armageddon':
                        Ist zwar schon eine Zeit her ,dass ich den Film gesehen habe, aber In 'The Rock' gibt's wohl eine der überflüssigsten Autoverfolgungsjagden der Filmgeschichte.
                        Völlig sinnlos und Bay schafft es damit, den Fortgang der Handlung zu verzögern.

                        'Armageddon':Fängt spannend an, aber enthält soviel wissenschaftliche und andere Fehler, dass es für mindestens drei weitere Filme reicht.
                        Beispiel: Der Asteroid (?), der die Erde bedroht, soll so groß wie Texas sein, und Texas ist immerhin der zweitgrößte Bundesstaat der USA.
                        Entdeckt wird er, als er sich gerade der Mondumlaufbahn nähert (wenn ich mich richtige erinnere). Das sind rund 380.000 Km - in kosmischen Begriffen ein Katzensprung. Falls sich ein derart großer Brocken der Erde schon so weit genähert hat, dauert es bis zum Einschlag nur noch Stunden. Dann hilft auch Bruce Willis nicht mehr.

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Anson Argyris Beitrag anzeigen
                          Beispiel: Der Asteroid (?), der die Erde bedroht, soll so groß wie Texas sein, und Texas ist immerhin der zweitgrößte Bundesstaat der USA.
                          Entdeckt wird er, als er sich gerade der Mondumlaufbahn nähert (wenn ich mich richtige erinnere). Das sind rund 380.000 Km - in kosmischen Begriffen ein Katzensprung. Falls sich ein derart großer Brocken der Erde schon so weit genähert hat, dauert es bis zum Einschlag nur noch Stunden. Dann hilft auch Bruce Willis nicht mehr.
                          Das stimmt schon mal nicht. Als der Asteroid die Mondumlaufbahn erreicht, sind die beiden Shuttles schon längst gestartet und auf dem Weg gewesen und unmittelbar nach dem Vorbeiflug des Asteroiden am Mond landen sie auf dem Asteroiden. Von da an sind es dann wirklich nur mehr Stunden, ehe der Aufprall stattgefunden hätte. Und genau dann schlägt die große Stunden von Bruce Willis.

                          Aber im Grunde eigentlich egal: Wenn der Film unterhaltsam und gut gemacht ist, dann, so habe ich festgestellt, fallen manche Fehler gar nicht mehr auf. Man kann sich vorher oder nachher Gedanken drüber machen. Aber während des Films gelingt es Michael Bay eigentlich immer, die Aufmerksamkeit des Zusehers auf den aktuellen Moment zu bannen.
                          Zuletzt geändert von MFB; 08.07.2009, 17:44.

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X