Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Battle Royale

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Battle Royale

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: BR_0030.jpg
Ansichten: 1
Größe: 36,6 KB
ID: 4287912Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: klasse.jpg
Ansichten: 1
Größe: 72,8 KB
ID: 4287916

    Land: Japan

    Erscheinungsjahr: 2000

    Regie: Kinji Fukasaku

    Story: Kenta Fukasaku(Drehbuch), Koushun Takami (Romanvorlage)

    Cast: Takeshi Kitano, Aki Maeda, Tatsuya Fujiwara, Kou Shibasaki, Chiaki Kuriyama, Taro Yamamoto, Masanobu Ando
    Inhalt:

    Zu Beginn des neuen Jahrtausend kollabierte die japanische Nation. Bei einer Arbeitslosenquote von 15 % waren 10 Millionen erwerbslos, 800.000 Schüler boykottierten ihre Schulen. Die Erwachsenen, ohne Hoffnung in und in tiefer Angst vor der eigenen Jugend verabschiedeten schließlich das "Millenium Educational Reform-Gesetz" aka "BR-Gesetz".
    Im Rahmen dieses Gesetzes werden die Schüler einer Mittelschulklasse auf eine unbewohnte Insel verfrachtet, wo sie sich sich mit diversen Waffen bis auf den letzten Mann/das letzte Mädchen dahinmeucheln müssen. Dem "Gewinner" winkt eine Rückkehr in den Schoß der Gesellschaft.
    Erschreckend, dass diese Perle des japanischen Films noch keinen eigenen Thread hat. Zum Glück hat dieser Zustand nun ein Ende.
    Bei den Charakterbeschreibungen finden sich mittelschwere Spoiler.

    Wenn man sich den Film anguckt, ist einem sofort klar, wieso es sich um den Lieblingsschinken von Quentin Tarantino handelt. Exzessive, teils ins absurde übertriebene Gewaltdarstellungen, "eingängig-pulpige" Dialoge ("If I survive, can I go home?" "Yes, but only if everyone else is dead."), kultige Charaktere und ein eingängiger Soundtrack kennzeichnen diesen Film; ebenso jedoch seine Botschaft, die dort unter einem tiefen See des Blutes ganz gewiss irgendwo liegt. Das einzige, was ein bisschen schade ist, dass man die meisten der 40 Schüler kaum richtig kennenlernt, bevor sie auch schon wieder das Zeitliche segnen, aber das liegt bei diesem Film wohl in der Natur der Sache.

    Einige Charakter schaffen es trotzdem in dieser schnelllebigen Welt, in der der Mensch des Menschen Wolf ist, ihren Eindruck zu hinterlassen.

    Da wäre zunächst der einzige erwachsene Hauptcharakter Kitano (Takeshi Kitano), der verbitterte, von Mordphantasien beherrschte Klassenlehrer und Aufseher des BR.

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: kitano.jpg
Ansichten: 1
Größe: 234,3 KB
ID: 4287915

    Dann die Schülerhauptcharaktere Shuya Nanahara und Noriko Nakagawa, die an sich recht unscheinbar sind. Shuya wird bereits vor dem Beginn der BR eingeführt, als er nach der Schule seinen Vater aufgehängt im Wohnzimmer vorfindet. Die zurückhaltende und sanfte Noriko ist nicht nur die Begleiterin von Nanahara, wie sich zeigt, nimmt sie auch ein besondere Rolle für Kitano ein.

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: shuya.jpg
Ansichten: 1
Größe: 21,0 KB
ID: 4287920Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Noriko-Nakagawa.jpg
Ansichten: 1
Größe: 29,7 KB
ID: 4287919

    Kazuo Kiriyama ist ein psychopatischer, sadistischer Oberschlächter, der freiwillig am Spiel teilnimmt. Gegen ihn wirken die Basterds, die Gebrüder Gecko und andere Tarantino-Schurken wie zartbeseitete Grundschüler. Er schießt Salve um Salve in seine schon am Boden liegenden Opfer, um ihre Schreie dann per Megaphon verstärken zu lassen, er enthauptet einen Mitschüler nur um dessen Kopf als Transportmittel für eine Handgranate zu benutzen und er trägt ständig ein krankes Grinsen zur Schau, dass wirklich einschüchternd ist (ok, vermutlich ist das auch der einzige Ausdruck, den der Schaupspieler beherrscht, aber was solls).

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: kitahara.jpg
Ansichten: 1
Größe: 14,1 KB
ID: 4287921

    Shougo Kawada hat wie Kiriyama bereits einmal am Spiel teilgenommen. Er spielt bald den Beschützer von Shuya und Noriko, doch seine Spielmotivation bleibt lange im Dunkel.

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Kawada.jpg
Ansichten: 1
Größe: 25,9 KB
ID: 4287914

    Shinji Mimura ist ein interessanter Nebencharakter. Er sammelt eine kleine Gruppe von Vertrauten um sich, mit dem Ziel das militärisch bewachte Spielhauptquartier mit einem kombinierten Cyber- und Sprengstoffanschlag auszuschalten. Er kommt seinem Ziel recht nahe...

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: mimura.jpg
Ansichten: 1
Größe: 144,3 KB
ID: 4287917

    Mitsuko Soma. In bezug auf Kiriyama muss ich mich korrigieren: In Sachen angsteinflößendes Grinsen kommt keiner an Mitsuko heran. Auch wenn sie zwischenzeitlich auf einen Colt umschwenkt, ist ihre charakteristische Waffe die Sichel. Obgleich sie nach Kiriyama den zweithöchsten Bodycount aufzuweisen hat, ist sie nicht unbedingt eine reine Sadistin. Nein, man könnte sogar das Ärztediktum anwenden, dass ihre Gewalt nur ein stummer Schrei nach Liebe ist.

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Mitsuko.jpg
Ansichten: 1
Größe: 189,3 KB
ID: 4287918

    Takako Chigusa. Sie hat eine relativ kleine Rolle und stirbt bereits gegen Mitte des Films. Allerdings geht sowohl der fieseste Mord (sie sticht einen Stalker in empfindliche Bereiche) als auch der bewegendste Tod (untermalt von Schuberts "Auf dem Wasser zu singen") auf ihr Konto. Im Gegensatz zu Gogo aus Kill Bill, die von der gleichen Schauspielerin verkörpert wird, ist sie eigentlich ein ganz nettes Mädchen, dass hier nur wirklich ziemlich dumm angemacht wird.

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: chigusa.jpg
Ansichten: 1
Größe: 195,6 KB
ID: 4287913



    Es gibt dann noch eine Gruppe von Mädchen, die sich in einem Leuchtum einquartieren und schwören bis zum letzten Moment friedlich zusammenzubleiben. Aber wie das Leben so spielt, führt ein tragischer Zufall dazu, dass die Situation ähnlich eskaliert wie die Tavernen-Szene in "Inglorious Basterds".

    Neben einer interessanten psychologisch/soziologischen Fragestellung (wie verhält man sich in einer solchen Extremsituation) kann man als eine Botschaft des Films insgesamt, eine Parabel auf die japanische Leistungsgesellschaft verstehen, in der individuelle menschliche Bedürfnisse sich dem mit Gewalt betriebenen Wettbewerb unterzuordnen haben. Literatisch überhöht landet man da eben bei den Worten von Kitano "Life is a game. So fight for survival and see if you're worth it." Oder wie es Mitsuko ausdrückt: "You just have to fight for yourself. That's just life...".

    9 von 10 Sternen für diese herrliche asiatische "Herr der Fliegen"-Variation.


    Wäre schön, wenn das Öffentlich-Rechtliche diesen Film mal unzerschnitten in seiner bevorzugten Sendezeit für Qualitätssendungen (als mitten in der Nacht) zeigen würde, aber das wird wohl noch etwas dauern. Es gibt auch eine Fortsetzung des Films, "Battle Royale II: Requiem", die jedoch nicht annähernd an den ersten Teil herankommt. Komischerweise hat diese blutigere, doch dafür geistlosere Fortsetzung eine FSK 16-Freigabe erhalten; vielleicht liegt es daran, dass sich den Film wieso keiner freiwillig angucken möchte.
    I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

  • #2
    Uiiii den hab ich letztens erst wieder geschaut. Jap mit englischen OTon, der war herrlich morbide und krank der Film!

    10 von 10 Sternen! Aber sowas von!

    Schade das der zweite Teil danach so flach abgefallen ist, aber dafür brauchts schon nen zweiten Fred um sich da auszuheulen

    Kommentar


    • #3
      He toll, den FIlm keennt noch wer ausser mir^^
      Ich weiß garnicht mehr, wann ich den gesehen habe.. auf jedenfall, musste ich Untertitel ins Deutsche übersetzen... glaub...
      Egal, ich fand den klasse.
      10 von 10*

      Battle Royale: Amazon.de: DVD & Blu-ray
      Hier gibts den gebraucht und als Sammleredition.. in Japanisch mit Englischem Untertitel.

      In Deutsch, ungeschnitten wäre der mir lieber.


      Ach ja.. eben gefunden:
      Ein Remake wurde für das Jahr 2008 angekündigt und soll von Neal Moritz (The Fast and the Furious-Reihe) sowie Roy Lee produziert werden.
      Na wie gut das wir bereits 2009 haben und das NIE passiert ist^^
      >ACHTUNG, freilaufender "Linker Gutmensch"! VORSICHT BISSIG!<

      Kommentar


      • #4
        Den Roman dazu gibt's übrigens seit 2006 bei Heyne (in der Reihe Heyne Hardcore) - und der ist so plastisch, das ich wahrhaftig keine Verfilmung davon brauche ...
        Depend upon it, sir, when a man knows he is to be hanged in a fortnight, it concentrates his mind wonderfully.
        (Dr. Samuel Johnson)

        Main problem with troubleshooting is: trouble shoots back (Quelle: Google+)

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Eagleeye Beitrag anzeigen
          Den Roman dazu gibt's übrigens seit 2006 bei Heyne (in der Reihe Heyne Hardcore) - und der ist so plastisch, das ich wahrhaftig keine Verfilmung davon brauche ...
          Hrm, ich hoffe der Roman hat dir trotzdem halbwegs gefallen, egal wie "Krass" das Szenario ist, denn der Film war .... übelst, aber irgendwie 10 Sterne wert! Das war keine Gesellschaftskritik mit Chirougischen Mitteln, näääääh, das war Gesellschaftskritik mit dem Presslufthammer, gewürzt mit ner Streitaxt und verfeinert mit ner 100 Megatonnenbombe!

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Guy de Lusignan Beitrag anzeigen

            Na wie gut das wir bereits 2009 haben und das NIE passiert ist^^
            Gott sei Dank! Ich stell' mir gerade vor, wie so ein amerikanisches Remake vermutlich aussehen würde: Im dramatischen Höhepunkt bedroht Lindsay Lohan Thomas Dekker mit einer Schnappsflasche, während Michelle Rodriguez genervt daneben steht, um mit rauchiger Stimme irgendwelche abgedroschenen One-Liner in den Raum zu werfen. Hollywood, Finger weg!!
            I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

            Kommentar


            • #7
              Eine derartige "Presslufthammer-Kritik" der japanischen Gesellschaft, in der selbst die eigenen Geschwister streckenweise als Konkurrenten gesehen werden, sollte man wirklich besser den Japanern überlassen.

              DieAmis würden das heutzutage vermutlich voller kaputter "Pseudocharaktäre" darstellen, was die Botschaft völlig verzerren würde, das der Druck der gesellschaft, menschne zu dne absonderlichsten verhalten "zwingt".
              Bei den Amis wären es dan "psychische Probleme, ausgelöst durch den geklauten Lolli im kindergarten" geworden...von dem "Wir haben uns alle lieb"-Happy end mal abgesehen.

              Die Horrorfilme aus dem "Land des Lächelns" habe ich zwar nie verstanden..aber Battle Royal schon.
              >ACHTUNG, freilaufender "Linker Gutmensch"! VORSICHT BISSIG!<

              Kommentar


              • #8
                Der einzige Nachteil bei solch Filmen aus dem Land der Aufgehenden Sonne, des Tennos, der Schwerter usw ect pp, ist, das es irgendwie nie zu nem Happy End kommt

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Jolly Beitrag anzeigen
                  Der einzige Nachteil bei solch Filmen aus dem Land der Aufgehenden Sonne, des Tennos, der Schwerter usw ect pp, ist, das es irgendwie nie zu nem Happy End kommt
                  Dramas.. lass die mal ID4 nachdrehen^^
                  Samuraiepen enden klassicherweise mit dme ehrenhaften Tod des Helden, sowas prägt.^^ War im Grunde auch immer eine Art dezente "Gesellschaftskritik" aber mehr nach dem Motto "Wenn sich alle ehrenhaft Verhalten, müsste der Held nicht ehrenhaft Sppukubegehen um seine Ehre zu retten(oder die seiner geliebten)".

                  Battel Royale ist halt nicht gerade so "dezent".
                  Da geht das eher so:
                  WUMM - eure Gesellschaft ist krank
                  WUMM - seht nur, was das japanische "Leistungsprinzip" aus Kindern machen kann
                  WUMM - wollt ihr so eine Welt?
                  WUMM - ne? wollt ihr nit? dann ändert euch gefälligst!

                  So in der Art
                  >ACHTUNG, freilaufender "Linker Gutmensch"! VORSICHT BISSIG!<

                  Kommentar


                  • #10
                    Jupp in etwa so kommt der Film rüber, und so brachial er auch ausschaut, er muss regelrecht zum Denken anregen!

                    Kommentar


                    • #11
                      Mich hat in den letzten 5 Jahren kaum ein neuerer Film so sehr beeindruckt, wie dieser. Battle Royale hat einfach alles, was ein guter Film in meinen Augen braucht. Den zweiten Teil habe ich bisher eher ignoriert, weil jeder sagt, dass er nicht viel taugt.

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Eagleeye Beitrag anzeigen
                        Den Roman dazu gibt's übrigens seit 2006 bei Heyne (in der Reihe Heyne Hardcore) - und der ist so plastisch, das ich wahrhaftig keine Verfilmung davon brauche ...
                        Tja, dat Buch kam heute per Post^^ lese ich dann morgen während meines extrem anspruchsvollen Eurojobs.
                        >ACHTUNG, freilaufender "Linker Gutmensch"! VORSICHT BISSIG!<

                        Kommentar


                        • #13
                          Das Buch ist garnichtmal so übel..allerdinsg nicht plastischer als andere im schrank, eigentlich sogar "unblutiger" geschrieben..jedenfalls bekomme ich keine "Gänsehaut" biem lesen.
                          Film war klar schockierender inszeniert.
                          Allerdings liefert das Buch interessante EInblicke in die jeweiligen persönlichkeiten..naja..bis diese gekillt werden.
                          >ACHTUNG, freilaufender "Linker Gutmensch"! VORSICHT BISSIG!<

                          Kommentar


                          • #14
                            Ja, der Film funktioniert auch als Romanverfilmung sehr gut. Bei solchen wird die Vorlage nicht selten völlig entstellt, aber hier ist man relativ werktreu; und selbst dort, wo man es nicht ist ( Lehrer Kitano anstelle des Regierungsbeamten Sakamochi bspw.), fügt sich alles nahtlos ins Ganze ein.
                            I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

                            Kommentar


                            • #15
                              In dne wesenrtlcihen handlungspunkten ist der Film dem Buch treu geblieben, paar Abweischungen beim Lehrer und ein paar "tötungsdeteils" bzw. warum/wie es passiert ist..aber das juckt ja keinen, weil die Gesamtstory ja beibehalten wurde.
                              Mir ist jetzt auch wieder der Grund für dieses Programm aufgegangen... wird ja in einem Telefongespräch zwischen Sakamochi und einem ungenannten Regierungsvertreter im Buch "erklärt".
                              Gabs glaub ich auch im Film.
                              >ACHTUNG, freilaufender "Linker Gutmensch"! VORSICHT BISSIG!<

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X