Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Humpday

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Humpday

    Achtung enthält natürlich Spoiler, da es hier um meine Eindrücke zu dem Film geht.
    In Humday geht es um zwei männliche, hetero Collage Freunde (einer verheiratet mit einer Frau, der andere eher ein Freigeist) die sich auf einer Party im berauschten Zustand dazu entscheiden, miteinander Sex als Kunstprojekt für ein lokales Pornofestivl (Humpday) zu haben.
    Was sich von meiner Beschriebung wie eine abgedrehte Comedy anhört ist schöner Weise keine, sondern sehr realistisch aufgezogen, natürlich hier und da mit komischen Momenten gespickt aber im großen und ganzen ernst.

    ~Spoiler~

    Natürlich hört sich das ganze erst einmal wie eine wortwörtliche Schnappsidee an. Nach und nach wird in dem Film allerdings klar, dass es beide wirklich wollen. Der verheiratete weil er einmal Gefühle für einen Mann hatte und erforschen möchte inwiefern das ein Teil von ihm ist der Freigeist weil er sich gerne als Künstler sehen würde aber niemals wirklich ein Kunstprojekt zuende gebracht hat.

    Während des Films wird eben die entscheidung dieser beiden Charaktere behandelt, wie sie damit umgehen und wie es sich entwickelt und später auch wie die Frau des einen damit umgeht. Das alles ist sehr gut und glaubwürdig gemacht und umgesetzt. Man kann wirklich die Emotionen spüren und glaubt den Schauspielern das sie sich fühlen wie es uns gezeigt wird.

    Jetzt kommen wir natürlich zum unausweichlichen "aber".
    Das Ende dieses Films war einfach unglaubwürdig und unbefriedigend.
    Die letzte halbe Stunde des Films spielt in einem Hotelzimer wo die beiden nun ausführen wollen worauf sie den ganzen Film über hingearbeitet haben. Wie ihr aus meinen einleitenden Worten aber herauslesen könnt passiert natürlich nichts.
    Ist es realistisch, dass beide Angst haben und sich zunächst unwohl fühlen? Slebstverständlich, es ist schließlich nicht jeden Tag, dass man etwas macht, dass mit seinem Selbstbild kollediert. Aber andererseits haben wir nun schon eine Stunde lang im Detail erforscht, dass es beide wirklich wollen. Sie versuchen es nichtmal wirklich.
    Wir haben schon am Anfang des Films etabliert, dass die beiden keine Scheu vor Drogen haben. Die Idee entstand während beide eine Menge Alkohol und THC intus hatten und man sah, dass sie in diesme zustand sehr viel offener wahren. Nun sind sie also beide in diesem Hotelzimmer, völlig nüchtern und wälzen sich in ihrem Unwohlsein. Dabei hatte man auf der Party am Anfang des Films sogar besprochen, dass man im Notfall Viagra oder andere Drogen einnehmen würde um die Sache durchzuziehen.
    Bevor sie total zu Weicheiern werdne und praktisch nurnoch nebeneinander rumdrucksen haben die beiden einen Kuss und dieser wird danach dargestellt als wäre er absolut furchtbar gewesen. Das kann ich auch nicht nachvollziehen. Auch wenn ich für eine Person absolut keine romantischen Gefühle habe, wenn diese Person mein bester Freund ist habe ich doch so starke freundschaftliche Gefühle für sie/ihn dass dieser Kuss eine angenehme Sache sein müsste, sicherlich nicht so furchtbar wie es heir dargestellt wurde.
    Das gleiche gilt für die Umarmungen. Den ganzen Film über hatten sie keine Probleme mit körperliche Kontakt aber hier ist es auf einmal das unangenehmste auf der Welt.

    Hier wird ein Rückzieher des Rückziehers Willen gemacht und ich verstehe nicht warum? Was will man damit erreichen, was uns damit sagen? Leute die Trailer oder die Poster des Films gesehen haben werden diesen Showdown erwartet haben und es wird wohl keiner blind ins Kino gehen. Also kann man auch nicht Angst gehabt haben das Publikum zu verschrecken. Warum als? Ich verstehs nicht.
    So bleibt der geneigte Zuseher doch sehr enttäuscht zurück, denn man hätte gern gesehen was mit dne beiden passiert wenn sie so weit gehen, was das ganze für Konsequenzen hat, etc.

    Abgesehen davon endet der film viel zu aprubt. Der ganze Film dreht sich darum wie diese Personen mit ihren Gefühlen zueinander und diesme Plan umgehen und dann endet der Film in diesem Hotelzimmer, nachdem der verheiratete nach unvollendeter Tat geht.
    Es ist nun natürlich nichts passiert, aber slebst hier hätten wir sehen müssen, wie diese beiden Freunde später miteinander umgehen, nach dieser unkonfortablen Zeit im Hotelzimmer. Wir sollten auch sehen wie die Frau damit umgeht, was die lesbischen Freundinen dazu sagen, etc.
    Idealer weise wäre der Film bis zum Humpday gelaufen.
    Ist da das Geld ausgegangen oder was? So hat der Film einfach kein richtiges Ende.

    Ich schätze mal außer mir wird diesen Film wahrscheinlich niemand sehen und somit auch nicht diesen thread lesen. Aber ich musste doch mal meiner Entäuschung Luft machen über einen Film, der so vielversprechend anfing, dann aber in einem Desaster endete.
    Disclaimer: Meine Post sind meist nicht als Absolute zu vestehen, sondern sollen nur einen weiteren Blickwinkel bieten.
    "Wer hat uns verraten? - Sozialdemokraten!" - Alte Volksweisheit
    "The man who trades freedom for security does not deserve nor will he ever receive either." - Benjamin Franklin
Lädt...
X