Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Die besten Filme 2009

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Die besten Filme 2009

    Anmerkung von Dr.Bock:
    Bitte keine einfachen Aufzählungen ohne Begründung posten! Ein Satz zu jedem Film sollte schon drin sein.


    Nachdem ich nach "Avatar" dieses Jahr nicht mehr vor habe ins Kino zu gehen, werde ich mal kurz die alljährliche Filmranking-Bilanz ziehen:

    1. Avatar
    Für Filme wie diesen wurde das Kino geschaffen. Herrliche Optik, nette Öko-Geschichte, gute Charaktere. Dazu ein wunderschöner Score. Einfach Gänsehaut pur. Cameron zeigte mal wieder, dass er einer der GANZ Großen des Kinos ist. Wohl einer der besten Filme des letzten Jahrzehnts.

    2. Der seltsame Fall des Benjamin Button
    Ein wunderbares Märchen: Zum Brüllen komisch, zum Weinen traurig und zum Niederkniehen schön. Dazu herrliche Effekte (Button ist ja bis zu seiner Schiffsanheuerung mehr oder weniger computeranimiert) und die wohl beste schauspielerische Leistung von Brad Pitt bisher. Trotz ein paar kleiner Längen ein Meisterwerk.

    3. Slumdog Millionaire
    Den "Best Picture"-Oscar hätte ich letztes Jahr zwar eher Benjamin Button gegönnt, aber trotzdem ein Juwel des Kinojahres. Vor allem die "wunderschönen" Slum-Aufnahmen und Musik überzeugen und lassen über so manchen Kitsch hinwegsehen. Auch finde ich die Idee eines "Millionenshow"-Films genial

    4. Illuminati
    Gefiel mir schon das Buch besser als "Sakrileg", ist auch der Film IMO weitaus spannender geworden. Dazu herrliches Rom-Feeling (dieses großteils aus dem Computer zu erzeugen ist echt eine Meisterleistung). Die Musik erinnerte zwar stellenweise an "Königreich der Himmel" hat aber zur Stimmung gepasst. Schauspielerisch war Ewan McGregor sicherlich als Camerlengo ein Highlight.

    5. Harry Potter und der Halbblutprinz
    Nach "Harry Potter und der Feuerkelch" IMO der bisher beste Potter-Streifen. Sehr witzig, ein klein wenig Romantik und am Ende superspannend. Auch ist das Ganze etwas buchnäher als bei den letzten beiden Teilen ausgefallen (auch wenn ich die Voldemort-Rückblenden natürlich auch ein klein wenig vermisst hab und das Fehlen des Dumbeldore-Begräbnisses IMO unerklärlich ist).

    6. The Hangover
    Die beste Komödie des Jahres. Einfach zum Brüllen komisch wie die drei Herren versuchen zu rekonstruieren, was letzte Nacht passiert ist. Vor allem die Charaktere sind hierbei genial. Und der Score ist ein echter Ohrwurm. Hoffe, dass die geplante Fortsetzung nicht bloss ein Abklatsch des 1ers wird.

    7. Ice Age 3
    Mein erster Animationsfilm dieses Jahr (und auch wenn er noch nicht an "Avatar" herranreichte, war's doch schon ne Steigerung zu "Beowulf"). Die Optik in der Eis- und Dinosaurierwelt war genial. Dazu die tollen Charaktere Manni, Diego, Sid, Crash, Eddi, Elli und Neuzugang Buck. Jede Menge Witz und "Süßfaktor" tun ihr Übriges dazu. Ne klare Steigerung zu Teil 2 (wenn er auch an den 1er nicht ganz heranreicht).

    8. District 9
    Eine Lehrstunde von Peter Jackson, wie man mittels Kreativität aus Nichts Etwas machen kann (trotz geringem Budget wirkt der Film optisch wie ein Millionen-Blockbuster). Dazu die wohl bisher realistischste Abhandlung des Themas "Erstkontakt mit Aliens". Da kann man ruhig über ein paar Story-Logiklöcher hinwegsehen.

    9. Twilight: Biss zum Morgengrauen
    Der Film ist Kitsch pur und ein paar Schmacht-Szenen weniger wären eindeutig mehr gewesen. Dafür gefällt das Casting (allen voran bei Edward und Bella), die wunderschöne Musik, die herrlichen Landschaftsaufnahmen und die damit aufgebaute Atmosphäre des Films.

    10. Inglourious Basterds
    Klar, der Film ist gewaltverherrlichend und Trash pur (Pitts übertriebenes Spiel, das Ende wo Hitler, Göbbels und so einfach im Kino erschossen werden) und man merkt, dass sich Tarantino ständig selbst kopiert. Trotzdem fand ich den Film ziemlich spannend, teilweise witzig (Pitt als Italiener ) und das Schauspiel von Christoph Waltz ist einfach atemberaubend.

    11. 2012
    IMO Emmerichs bester seit "Der Patriot". Die Story ist zwar ziemlich gaga, Logiklöcher gibt es en masse, dafür sind die Charaktere aber nett geworden und die Effekte sind (großteils) einfach nur atemberaubend. Auch die Archen-Idee und ein paar Insidergags (Schwarzenegger, Merkel) fand ich ganz witzig.

    12. Up
    Pixar-Filme sind ja meist ein Garant für Qualität und "Up" hat mir z.B. weitaus besser als "Wall-E" im Vorjahr gefallen. Die Gags saßen meist, selbst ein klein wenig Tragik wurde nicht ausgeklammert und der 3D-Effekt ist alles "Ice Age 3" ein Augenschmaus. Das Thema selbst (Oldie mit Pfadfinder in mittels Luftballons fliegendem Haus) war mir dann aber doch eine Spur zu skuril.

    13. Transformers 2: Die Rache
    Ein Film, der beweist, dass mehr (mehr Action, mehr Humor, mehr Roboter) nicht zwingend besser ist. Zwar bietet "Transformers 2" immer noch Popcorn-Unterhaltung vom Feinsten, an den Charme des 1ers kommt er jedoch nicht heran. Charaktere, Witz und Effekte passen aber.

    14. Star Trek
    Das Neu-Casting der Original-Crew ist großteils ok (vor allem Urban als McCoy). Humor, Effekte und Action sind ebenfalls vom Feinsten. Etwas mehr Story, weitaus weniger Logiklöcher, ein nicht ganz so blasser Bösewicht und weniger Tschingboom hätten dem Film aber sicherlich gutgetan.

    15: New Moon: Biss zur Mittagsstunde
    Nett endlich mehr über die Vampir- und Werwolf-Gesellschaft zu erfahren. Auch die Songs haben mir großteils gefallen. Leider kann der Film nicht mit der Atmosphäre des 1ers mithalten, kopiert dessen Story tlw. und Edward ist zu ner völligen Heulsuse verkommen. Sooo schlecht wie ihn manche Kritiker machen, ist der Film aber IMO trotzdem nicht.

    16. Wickie und die starken Männer
    Seit "Der Schuh des Manitu" hat Bully einfach den Dreh nicht mehr raus. So ist auch Wickie großteils witzlos geworden (und auf Bullys Rolle hätte ich gut verzichten können). Die besten Szenen wurden allesamt schon bei einem Pro7-Special verheizt. Dank dem exzellenten Casting und weil ich als kleiner Junge Wickie-Fan war, gefiel er mir aber zumindest ein klein wenig besser als "Lissi" (so auf "Traumschiff Surprise"-Level).

    17. Terminator: Die Erlösung
    Toll waren auf alle Fälle die Effekte und die wunderschön nostalgische (perfekt animierte) Arnie-Szene. Das war's aber schon ziemlich. Die Story ist voller Logiklücken und an die Atmosphäre der Futur-Clips der übrigen Terminator-Filme kommt man in keinster Weise heran (erinnerte eher an "Mad Max"). Seit T2 scheint man nichts wirklich Gescheites mehr aus dem Franchise herausholen zu können. Vielleicht sollte man doch Cammeron wieder Hand anlegen lassen.

    18. X-Men Origins: Wolverine
    Die Effekte pendeln zwischen saugut und hundsmiserabel. Toll fand ich den Vorspann mit den verschiedenen Kriegen. Leider war das Tempo bei Team X viel zu hoch (wurde aber bei Logans "Privathimmel" wieder gedrosselt). Die Schlusspointe, dass seine Herzallerliebste gar nicht tot ist, fand ich gelungen. Leider ging der Endkampf dann ziemlich in die Hose und ein paar Kontinuitäts-Fehler zur X-Men-Trilogie gibts auch (besser als Teil 3 ist "Wolverine" aber IMO schon).

    19. Saw 6
    Alle Jahre wieder, kommt der Jigsaw-Mann. Ein "Saw"-Streifen vom Fließband (von der Originellität des 1ers und tlw. noch 2ers nichts zu merken). Einzig ein klein wenig Sozial-Kritik (Banker und Versicherungs-Heini) und dass im Grunde alle offenen Fragen (Hoffman bekommt seine Rechnung präsentiert - warum also noch ein Teil 7?) geklärt werden gefällt.

    20. Watchmen
    Vielleicht sollte ich mir keine Zack-Snyder-Filme mehr ansehen ("300" war ja auch nicht mein Fall). Zwar fand ich "Watchmen" besser als letzten, trotzdem geriet er für meinen Geschmack etwas zu trashig und langatmig.

    21. G.I. Joe - Rise of the Cobra
    Man sollte Stepen Sommers wohl keine Filme mehr machen lassen. War er einst noch Garant für tolles Blockbuster-Kino ("Dschungelbuch", "Deep Rising", "Die Mumie 1 + 2") bringt er in letzter Zeit nur noch Schund raus ("Der Skorpionkönig", "Van Helsing", dieser nun). Einfach nur langweiliger Special-Effects-überladener Trash ohne eine wirkliche Handlung.


    Noch kurz zur Erinnerung ans letzte Kinojahr:

    1. The Dark Knight
    2. Die Fälscher
    3. Helloby 2: Die goldene Armee
    4. John Rambo
    5. Die Chroniken von Narnia: Prinz Kaspian
    6. Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels
    7. James Bond: Ein Quantum Trost
    8. Cloverfield
    9. Iron Man
    10. Saw 4
    11. 10,000 B.C.
    12. Hancock
    13. Saw 5
    14. Der unglaubliche Hulk
    15. Die Mumie: Das Grabmahl des Drachenkaisers
    16. Star Wars: The Clone Wars

    Noch kurz wieder zu den einzelnen Kategorien (Bester Film hatten wir ja schon):

    Beste Regie
    1. James Cameron (Avatar)
    2. David Fincher (Der seltsame Fall des Benjamin Button)
    3. Quentin Tarantino (Inglourious Basterds)

    Bestes Drehbuch
    1. Inglourious Basterds
    2. Der seltsame Fall des Benjamin Button
    3. Slumdog Millionaire

    Bester Hauptdarsteller
    1. Brad Pitt (Der seltsame Fall des Benjamin Button)
    1. Dev Patel (Slumdog Millionaire)
    3. Sam Worthington (Avatar)

    Beste Hauptdarstellerin
    1. Cate Blanchett (Der seltsame Fall des Benjamin Button)
    2. Mélanie Laurent (Inglourious Basterds)
    3. Kristen Stewart (Twilight 1 + 2)

    Bester Nebendarsteller
    1. Christoph Waltz (Inglourious Basterds)
    2. Saurabh Shukla (Slumdong Millionaire)
    3. Ewan McGregor (Illuminati)

    Beste Nebendarstellerin
    1. Freida Pinto (Slumdog Millionaire)
    2. Julia Ormond (Der seltsame Fall des Benjamin Button)
    3. Emma Watson (Harry Potter und der Halbblutprinz)

    Beste visuelle Effekte
    1. Avatar
    2. Der seltsame Fall des Benjamin Button
    3. 2012

    Beste Musik
    1. Avatar
    2. The Hangover
    3. Twilight: Biss zum Morgengraun

    Beste Kammera
    1. Avatar
    2. Illuminati
    3. Transformers 2: Die Rache

    Bester Schnitt
    1. Illuminati
    2. Avatar
    3. 2012

    Beste Kostüme
    1. Der seltsame Fall des Benjamin Button
    2. Illuminati
    3. Inglourious Basterds

    Beste Ausstattung
    1. Avatar
    2. District 9
    3. Illuminati

    Bester Sound
    1. Avatar
    2. District 9
    3. Transformers 2: Die Rache

    Bestes Makeup
    1. Der seltsame Fall des Benjamin Button
    2. Star Trek
    3. District 9
    Zuletzt geändert von Dr.Bock; 19.12.2009, 14:26.

  • #2
    Ah, sehr gut! Auf diesen Thread habe ich schon gewartet.
    Da "Avatar" heuer sicher mein letzter Kinobesuch war, kann ich hier auch mal mein Ranking 2009 veröffentlichen. Auffallend ist, dass ich doch gut die Hälfte der Filme gar nicht mehr im Kino gesehen habe. Inzwischen erscheinen die DVDs und Blu-rays schon so kurzfristig nach Ende der Kinoverwertung, dass ich von vielen schon die Silberscheibe daheim habe.

    Auch war dieses Jahr auffallend, dass das Niveau wirklich gut war, überraschend viele Filme, die bei mit in die Kategorie "sehr gut" oder noch besser (Wertung 7,5 oder höher) landen. Das war in den letzten Jahren nicht immer so.

    Aber hier nun zu meinen Fim-Highlights 2009:


    1) Star Trek
    Der Film ist wirklich eine echte Achterbahnfahrt und vermittelt TOS-Feeling in Reinkultur. Die Schauspieler sind allesamt hervorragend gecastet und spielen toll. Die Story ist zwar schlicht, aber die Basis für atemberaubende, lustige und tragische Szenen. Der Film braucht keine Anlaufphase sondern kommt gleich zu Sache, wird nie langweilig und hält das Spannungslevel konstant auf sehr hohem Niveau.
    9,5/10

    2) Planet 51
    Der beste Animationsfilm dieses Jahres hält, was der Trailer bereits versprochen hatte: Hohe Gag-Dichte, enorm vielen lustige Anspielungen auf Science-Ficiton-Filme (Kampf der Welten, Alien, Terminator, Star Wars, Signs, 2001, E.T. u.v.m.) und obwohl nicht von einem großen Filmstudio wirklich hübsche Animationen. Es war wirklich eine tolle Idee, das Alien-Invasionsszenario umzukehren. Das Resultat sind knapp 90 Minuten tolle Unterhaltung.
    9/10

    3) Hangover
    Ein Film voller absurder aber saukomischer Ideen um die Rekonstruktion von 12 verlorenen Stunden in Las Vegas. Neben den witzigen Situationen sind vor allem auch die drei Hauptcharaktere einfach toll geschrieben, allen voran Alan, der für die besten Einlagen und Sprüche sorgt. Der Humor ist zwar meist in den niederen Regionen angesiedelt, aber trotzdem ist „Hangover“ die beste Komödie seit langem.
    9/10

    4) Avatar
    James Camerons neuer Film bietet dank toller Effekte hohen Schauwert, ist trotz 166 Minuten nie langweilig und eine schöne, epische Parabel um Naturschutz und den Schaden, den die Zivilisation den Naturvölkern zusetzt. Dass es nicht ganz zu einem absoluten Spitzenplatz reicht ist, dass die Handlung nicht wirklich originell ist, wenn sie auch hier dank Sci-Fi- und Fantasy-Elemente in einem wunderschönen, neuen Kleid präsentiert wird.
    8,5/10

    5) Illuminati
    Ein sehr geradliniger Film, ein ordentlich inszenierter Action-Thriller im kirchlichen Milieu. Nicht so gut wie der Vorgänger, aber trotz (oder gar wegen) einiger Kürzungen im Vergleich zu der Buchvorlage ein sehr temporeicher und atemberaubender Film, der von Anfang bis Ende sehr gut unterhält. Aber mehr Anlehnung an den Stil von „DaVinci Code“ wäre wünschenswert gewesen.
    8/10

    6) Operation Walküre
    Es hat mich überrascht, wie gut dieser Film war. Nachdem in den letzten Jahren das Stauffenberg-Attentat ja recht gründlich auch schon im Fernsehen abgehandelt wurde und es einen recht guten TV-Zweiteiler dazu gibt, hat mir die Hollywood-Version auch sehr gut gefallen. Obwohl die Fakten bekannt sind, ist der Film spannend und wirkt sehr authentisch, was auch sicher daran lag, dass an vielen Originalschauplätzen gedreht worden ist.
    8/10

    7) Ice Age 3 – Die Dinosaurier sind los 3D
    Der Film kommt zwar nicht an den noch immer genialen ersten Teil heran, aber er bietet lustige Unterhaltung mit vertrauten und inzwischen liebgewonnenen Charakteren. Die Animation ist wie üblich in Top-Qualität und die verwendete 3D-Technik hat man bei den Kameraeinstellungen auch absolut gut genutzt. Das macht den Film zwar auch action-reicher als die Vorgänger, was aber dank der ebenfalls hohen Gag-Dichte nicht weiter stört.
    8/10

    8) X-Men Origins: Wolverine
    Der Film führt die X-Men-Reihe erstaunlich gut fort. Oft passiert es ja, dass Prequels zu erfolgreichen Filmreihen wie ein unnützer Nachschlag wirken, was hier aber vor allem dank Hugh Jackman und Liev Schreiber nicht der Fall ist. Die beiden harmonieren wirklich sehr gut, haben tolle Dialoge, toll choreografierte Fights und komischerweise bleibt einem Victor (Liev Schreiber) den ganz Film über trotz seiner Taten sympathisch. Auch der Schluss überzeugt: Wolverine hat einfach kein Glück mit seinen Frauen. Das ist schon sehr tragisch.
    8/10

    9) 2012
    Optisch ein sehr beeindruckender Film, der auch einen sehr schönen Spannungsaufbau zu bieten hat. Regisseur Emmerich verzichtet weitgehend auf US-Pathos, am Ende kommen die Amis sogar relativ schlecht weg. In diesem Fall sogar gut für die Story, da es auch hilft die beiden Hauptcharaktere besser zu charakterisieren, üblicherweise ein Schwäche bei Emmerich-Filmen. Schade ist, dass man das Mysterium „21.12.2012“ weitgehend ausgespart hat, aus wissenschaftlicher Sicht aber wahrscheinlich besser so.
    7,5/10

    10) Harry Potter und der Halbblutprinz
    Nach dem eher schwachen Vorgänger eine deutliche Steigerung. So gefällt mir HP am besten: düster! Und das war diese Verfilmung des 6. Buches sicher. Neben einem guten Spannungsaufbau und einer sehr harmonischeren Erzählweise gefielen mir vor allem auch die Humoreinlagen zur Auflockerung sehr gut. Zwar ist der Schluss etwas überhastet, aber der Film macht auf jeden Fall Vorfreude auf das Finale der Reihe.
    7,5/10

    11) Knowing
    Ein ziemlich guter Mystery-Thriller, der über weite Strecken sehr spannend ist, manchmal aber auch ein paar Längen hat. Ich fand die Handlung schon sehr interessant und die Katastrophen sahen auch sehr beeindrucken aus (vielleicht mit Ausnahme der „rutschenden“ U-Bahn). Im Grunde hat mir aber gefallen, dass es nicht auf ein typisches Happy End hinausgelaufen ist. Deshalb finde ich auch, hätte man sich die letzte Szene mit den Kindern auf dem anderen Planeten schenken sollen.
    7/10

    12) Transformers 2 – Die Rache
    Ein Film, der sehr viel Spaß beim Zusehen macht. Natürlich stechen vor allem die überbordenden Action-Sequenzen hervor, ich fand aber besonders gut, dass man den Humorgehalt des ersten Films nochmal ordentlich gesteigert hat. So ist TF2 eigentlich schon mehr eine Action-Komödie. Schade, dass die etwas verwirrende Handlung erst nach 70 Minuten einigermaßen erklärt wird. Ein paar Kürzungen hätten dem 147 Minuten langen Film ganz gut getan.
    6,5/10

    13) Terminator – Die Erlösung
    Wohl die Enttäuschung des Jahres. Zwar bietet der Film einige enorm gute Action-Sequenzen, einen wirklich gut spielenden Sam Worthington und einen Digital-Arnie, der dem Original in Sachen schauspielerischer Qualitäten um nichts nachsteht – aber die wirklich schlechte Inszenierung (auf Blu-ray im Director’s Cut wesentlich besser!) und unerklärliche Handlungswendungen schaffen es, dass der Film sehr, sehr deutlich unter den vielleicht zu hoch gesteckten Erwartungen blieb. Dem Trailer nach hätte ich sicher gesagt, dass der Film es unter die Top-3 des Kinojahres schafft. Diese wurden jedoch mehr als deutlich verfehlt.
    6/10

    14) G.I. Joe: The Rise of Cobra
    Tja, ein doch ganz unterhaltsamer Film, wenn er für meinen Geschmack einerseits ein bisschen zu bunt geworden ist und sich gleichzeitig eine Spur zu ernst nimmt. Etwas mehr Humor hätte wirklich nicht geschadet. Man merkt dem Film auch deutlicher als „Transformers“ an, dass hier Werbung für Spielzeug gemacht wird, der Look des Films war sehr darauf ausgelegt und selbst die Charaktere definieren sich ausschließlich über ihre Fähigkeiten wie es auch bei Spielzeugfiguren der Fall ist. Für einen entspannten Kinoabend war der Film aber geeignet.
    5/10

    15) Transporter 3
    Zugegeben, der Film unterhält sehr gut, wenn er auch ein paar offensichtliche Mängel hat. Für einen ”Transporter”-Film gab es zu wenige Verfolgungsjagden, diese waren dafür aber durchwegs gelungen. Jason Statham beim Kämpfen zuzusehen macht immer noch sehr viel Spaß – auch wenn der Schnitt ein wenig rasanter als gewohnt war. Der Film braucht eine recht lange Anlaufzeit, die zweite Hälfte ist aber allemal wirklich sehenswert.
    5/10

    16) Der Kaufhaus-Cop
    Eine durchschnittliche Komödie, leider. Da hätte ich mir mehr erwartet, zumal mir Kevin James als „King of Queens“ sehr gut gefällt. Die besten Momente in diesem Film hat er aber, wenn er „Stirb langsam“ oder andere Genre-Filme parodieren darf. Aber abgesehen davon zünden leider nicht viele Gags. Positiv ist aber, dass der Film mit einigen Wendungen überraschen kann.
    4/10

    Kommentar


    • #3
      Avatar muss ich mir noch angucken, aber da die Rezensionen, die ich bisher gelesen habe, andeuten, dass die Story keine großen Überraschungen bietet und zum größten Teil bereits aus dem Trailer erschlossen werden kann, wird dieser Film höchstwahrscheinlich aller Effekte zum Trotz nicht die Nummer 1 kapern.


      1: District 9
      (******)

      Endlich mal wieder ein rundum gelungener SciFi-Film und endlich mal wieder ein SciFi-Film, der nicht entweder eine Comic/Spielzeugverfilumg, Sequel, Prequel oder Neuverfilmung ist. Anspruch, Action, ein toller Hauptdarsteller, bei dem man es kaum glauben kann, dass er noch kaum Schauspielerfahrung hat, für das Budget wahnsinnig tolle Effekte und eine packende Story.

      2.Inglorious Basterds (******)

      Die einzige Schwäche waren die Basterds, sadistische Verbrecher, die den Krieg als Vorwand für ihre kranken Gewaltvorstellungen sehen. Zum Glück dreht sich der Film, trotz des Titels, nicht um sie. "Operation Kino" und die jüdische Rache sind aber klasse. Zu Christoph Waltz muss man nichts mehr sagen. Oscar! *Hust*

      3. Hangover (*****)

      Der Film ist nicht weniger witzig als der Trailer, woran ich zunächst stark gezweifelt hatte. Origineller Ansatz und sehr lustig.

      4. Star Trek (****)

      Nach Nemesis hatte ich ehrlich keinen Bock mehr auf weitere Star Trek-Filme. Das Genre war tot und beerdigt. Dank JJ ist es wieder exhumiert und macht ordentlich Spaß- trotz aller inhaltlichen Schwarzen Löcher.

      5. Terminator: Die Erlösung (****)

      Der Film hat mich unterhalten. Es gab Terminatoren en masse. Sam Worthington und mit Abstrichen Christian Bale haben ihre Sache gut gemacht. Allerdings wie erwartet kein Meisterwerk a la T2.

      6. 2012 (****)

      Davon geht die Welt wohl unter, sofern Emmerich in der Verantwortung steht.*sing*
      Besser als dieser Ökoschinken "Übermorgen" allemal.

      7. X-Men Origins: Wolverine (***)

      Ich hab von dem Typen langsam genug. Die regulären X-Men-Filme haben sich schon mehr oder weniger um Wolverine gedreht, da brauche ich nicht noch zusätzlich einen Prequel-Film. Der schlechteste Film der Reihe.

      8. G.I. Joe: The Rise of Cobra (***)

      Action, ein bisschen Humor, nichts was wirklich länger als ein paar Wochen im Gedächtnis hängenbleibt. Bei dem Budget sicherlich eher entäuschend, wenn auch bei weitem nicht in dem Ausmaß von Transformers 2.

      9. Transformers: Revenge of the Fallen (*)

      Der schlechteste Film, den ich seit langer Zeit gesehen hab.
      I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

      Kommentar


      • #4
        Gute Filme 2009:

        1. District 9
        Wie vor mir schon gesagt, die Effekte sind für ein derartiges Budget echt super, die Analogie zur Apartheid ist vielleicht ein wenig direkt ins Gesicht geklatscht, aber verfehlt nicht ihre Wirkung. Bei dem Waffentest hab ich echt mit Wikus gelitten, und ein "Humans are bastards"-Gefühl kam definitiv über den ganzen Film hinweg auf. Man braucht halt kein Mordsbudget um einen guten Film zu drehen.
        9/10 Pkt.

        2. Inglourious Basterds
        Nach dem Trailer hab ich echt was anderes erwartet, aber der Film war trotz niedrigem Action-Gehalt (oder gerade deshalb) einfach gut. Die unterschwellige Spannung in den Gesprächen, vor allem mit dem großartigen Christoph Waltz, ist mMn besser als jede sinnlose Ballerei. Auch hat es mich gefreut, so viele deutsche Schauspieler zu sehn. Auch typisch Tarantino gabs wieder viele kultige Sprüche und einen Humor, der meinen Geschmack ziemlich gut trifft. Ebenfalls:
        9/10 Pkt.

        3. Watchmen
        Vorneweg: den Comic hab ich nicht gelesen, demnach kann ich auch keine Aussage drüber treffen ob er gut umgesetzt wurde oder nicht. Ich fand den Film allerdings verdammt gut; tolle Bilder, super Soundtrack (vor allem die Montage zu Beginn mit Bob Dylan), und eine durchaus spannende Story mit gutem Ende, wo man durchaus auch etwas drüber nachdenken kann.
        9/10 Pkt.

        4. Star Trek
        Ja, ich fand das Remake gut. Die Schauspieler waren allesamt gut gecastet, allen voran Karl Urban als Pille McCoy (Eric Bana hatte leider zu wenig Screentime als Nero, was dem Film nicht gut getan hat mMn). Zwar etwas häufiger Einsatz von Lensflare-Effekten, und die Monsterjagd auf dem Eisplaneten war wirklich ZU Star-Wars-ig, aber alles in allem wurde Star Trek gut modernisiert, und auf die heutige Welt angepasst. Zumindest ich für meinen Teil hatte genug von den glänzenden Starfleet-Charakteren aus TNG etc., da hab ich die neue Crew doch lieber. Gut gelungener Start einer neuen Star Trek Generation, deshalb:
        8/10 Pkt.

        5. Drag me to Hell
        Wollte ich zuerst gar nicht sehen, der Trailer hat mich nicht angesprochen und ich bin eh kein großer Fan von Horror. Aber als ich mich doch dazu überredet hab, war ich Überrascht, ich fand den Film durchaus spannend. Trotz Klischees (alte Zigeunerfrau spricht bösen Fluch aus Rache) eine gute Story, hab mich gut unterhalten und unter Spannung gesetzt gefühlt.
        7/10 Pkt. und wohl für mich die (positive) Überraschung des Jahres.

        6. Illuminati
        Naja, solider Film halt, der dem Vorgänger ziemlich stark ähnelt. Große Pluspunkte für Ewan McGregor, der einfach ein super Schauspieler ist.
        Ansonsten ist natürlich Rom rein optisch eine Pracht, und die Jagd nach der Lösung des Rätsels wird durch den Zeitdruck der Helden nicht langweilig.
        Dennoch "nur" 6/10 Pkt.

        7. 2012
        Optisch ohne Frage eine Wucht, aber Spannung kam trotzdem nicht auf.
        Für mich hatte der Film einen Geisterbahn-Effekt; überall um den Helden herum explodiert was, und geht die Welt den Bach runter, aber ihm selber kann nie etwas passieren, (vor allem wenn IMMER GENAU KNAPP hinter ihm die Apokalypse folgt, verliert die Sache ihren Schrecken). Action und Zerstörung, immer gerne, aber ohne emotionale Bindung z.B. ein Gefühl der Gefahr, verkommt das zum Selbstzweck und verliert mMn die Wirkung.
        Deshalb trotz 1a-Effekten: 6/10 Pkt.

        8. Terminator 4
        Mit jeder Fortsetzung wird das Terminator-Universum irgendwie schlechter.
        Jetzt hat Skynet, das gesichtslose, bedrohliche, allgegenwärtig dezentralisierte Böse auf einmal eine Zentrale und führt James-Bond-Bösewichtdialoge als holographische Helena Bonham Carter - sorry, aber das war Murks. Die Action ist soweit zwar ganz hübsch anzusehen, und Sam Worthington steht definitiv auf meiner Liste von Schauspielern die im Auge behalten werden, aber im Vergleich zu T2..
        6/10 Pkt.

        9. Saw 6
        Eigentlich ist Saw so eine Serie die schon längst hätte sterben sollen. War Teil 1 noch originell, waren die Nachfolger doch ziemlicher Murks. (wobei 3 noch ging) Teil 6 wollte ich mir deshalb auch erst gar nicht angucken, wurde aber überredet. Überraschung; zwar ist Saw 6 noch kein sehr guter Film, aber eine sehr positive Überraschung im Vergleich zu den miesen Vorgängern.
        Die Story wird interessanter und das Spiel ist wieder spannender.
        6/10 Pkt.

        10. Public Enemies
        Knapp noch in den Top 10, Public Enemies von Michael Mann. Ich liebe Heat und Collateral, und hab auf etwas ähnlich gutes gehofft, aber irgendwie..
        War doch sehr enttäuscht von dem Film, obwohl ich nicht einmal genau sagen kann woran es lag, aber er konnte mich nicht fesseln. Vielleicht wird der Film aber bei nochmaligem Sehen besser, ich werd ihm noch ne Chance geben.
        6/10 Pkt.

        Schlechte Filme 2009:

        6. Harry Potter und der Halbblutprinz
        Außer dass der Halbblutprinz 2 Mal erwähnt wird, hat der Film nicht wirklich was mit ihm zu tun. Die bisher schwächste Verfilmung der HP-Bücher. Für meinen Geschmack zu viel Humor und Romanze und zu wenig düster, hatte ich das Buch doch als eines der besseren in Erinnerung, vor allem wegen der bedrohlicheren Stimmung. Dass Ende wurde auch total verhunzt; kein großer Angriff auf Hogwarts, und Harry muss nicht hilflos paralysiert unter seinem Tarnumhang den Tod Dumbledores ansehen, sondern steht einfach so unter ner Treppe, das war wohl nix. Zu viele Szenen geschnitten, zu viel Murks reingepackt, macht:
        4,5/10 Pkt.

        5. Knowing
        Die ersten 60/90 Minuten - holla, spannend, optisch ansprechend (der Flugzeugabsturz war verdammt gut!), ein Mysterium... wie wirds wohl enden?
        Mit Aliens, die n neuen Garten Eden aufbauen. Wirklich? Das ist's?
        Schade, das Ende hat nen sonst durchaus soliden Film total verhunzt. Immerhin mal ein Film der so konsequent ist, und die Menschheit am Ende draufgehn lässt. Aber weil mich das Ende so dermaßen gewurmt hat, nur:
        4/10 Pkt.

        4. X-Men Origins: Wolverine
        Eigentlich mag ich die X-Men-Filme, und Hugh Jackman als Wolverine ist eigentlich auch gar nicht mal schlecht. Aber in dem Film hat gar nichts zusammen gepasst. Die Story war Murks, das Ende war Murks, und die Charaktere bis auf Sabertooth und Wolverine auch ziemlich blass.
        In Verbindung zu den vorherigen X-Men-Filmen gesehen schlechter, als als seperater Film. Da es die anderen Filme aber nunmal gibt;
        4/10 Pkt.

        3. Paranormal Activity
        Was war das denn? Ein "Horror"-Film?
        Den ganzen Film über hab ich auf etwas spannendes oder gruseliges gewartet, aber NICHTS, bis auf die allerletzte Nacht. Und auch das wird am Ende durch die unfreiwillig komische Erschießung der Frau geschmältert.
        Das einzig erschreckende was wir festgestellt haben, ist dass die Hauptdarstellerin über die Tage hinweg immer schlechter auszusehen scheint.
        Keine Spannung, kein Grusel, große Enttäuschung: 2,5/10 Pkt.

        2. Twilight (1&2)
        Wo soll ich anfangen.. Ich glaub ich könnte Stunden damit verbringen warum die Filme schlecht sind. Der Großteil dafür liegt natürlich bei der Romanvorlage, die eher Fanfic-Niveau hat. Das Schauspiel ist auch teilweise dermaßen übertrieben, dass es unfreiwillig komisch ist. Und: soll man Bella irgendwie sympathisch finden? Ich glaube sie ist der unangenehmste, charakterlich miesester Charakter den ich in der letzten Zeit kennen gelernt hab; zudem erscheint mir die Geschichte doch relativ frauenfeindlich, obwohl von einer Frau geschrieben. Kein Grund für die Beziehung der Hauptcharaktere außer "OMG er sieht so gut aus", Vampire denen man jede Schwäche genommen hat, und das schlimmste: VAMPIRE! GLITZERN! NICHT!
        2/10 Pkt.

        1. Transformers 2
        Ich wollte den Film gut finden. Ich wollte ihn wirklich wirklich gut finden. Ich liebe Transformers (den alten Zeichentrickfilm und die Serie), und der erste Film war doch ziemlich gut.
        Aber das hier? Michael Bay hats diesmal total versaut. Die Charaktere reichen von "blass und langweilig" (Sam), über "nur wegen den Hupen im Film" (Mikaela), bis zu freiheraus dümmlich und beleidigend (die Twins, die wohl schlechtesten animierten Charaktere seit Jar Jar Binks und zudem (wie auch andere Charaktere) ein mieses Afro-Amerikaner-Klischee).
        Der Humor ist unter aller Sau, fast auf einem Niveau mit den "XY Movie"-Filmen, die "besten" Charaktere sind Starscream, Megatron und Optimus Prime, die maximal 2-dimensional sind, und die Story ist eine schlechte Ausrede für Special Effects. Und diese verlieren (wie oben bei 2012 schon bemerkt) jegliche Wirkung, da es einen schlichtweg 1. nicht kümmert was mit den Charakteren passiert, da sie einem eh egal sind, oder 2. man nicht erkennen kann, wen es denn da überhaupt trifft.
        Der "Endkampf" zwischen OP und dem Fallen war auch ein Witz, 2 Schläge, Ende; was war das denn?
        Bei einigen Explosionen musste ich echt lachen, weil man sich da direkt Bay vorstellen konnte in seinem Regiesessel "BLOW MORE SHIT UP, we don't need story WHEN WE CAN BLOW UP THE PYRAMIDS!"
        Sorry, da hat LEIDER gar nix gepasst bei dem Film, so sehr ichs mir gewünscht hätte. Auch simple Unterhaltungs-Actionfilme müssen es schaffen, dass man sich wenigstens drum kümmert ob die Explosion jemanden trifft oder nicht, sonst ists nur eine Effekt-Demo.
        (Hätte nicht gedacht dass ich das mal sage, aber in Armageddon hats Bay doch auch hingekriegt)
        Mit viel Wohlwollen, und weil Starscream mein Kindheitsheld ist:
        2/10 Pkt.

        Up/Oben hab ich leider verpasst, wird aber auf DVD nachgeholt, in Avatar gehts nächste Woche, schätze mal auf (8,5-9/10)
        Nothing in this world that's worth having comes easy.
        Carl Sagan - The dragon in my garage

        Kommentar


        • #5
          Auch wenn ich dieses Jahr vielleicht noch 1-2 Filme sehen werde, steht meine Top 5 fest, denke ich:

          1. UP
          Zusammen mit "The Incredibles" mein Lieblings-Pixar-Film. Die Story hat viel Herz und kommt teilweise fast altmodisch daher, strotzt aber nur so vor abgefahrenen Ideen und irren Gags. Dazu kommen wunderschöne Animationen (in 3D!) und tolle Musik. Ein Meisterwerk.

          2. Inglorious Basterds
          Einerseits typisch Tarantino, andererseits oft trotzdem völlig überraschend. Die Struktur ist gewöhnungsbedürftig, funktioniert im Nachhinein aber super. Dazu kommen witzige und intelligente Dialoge und hervorragende Charaktere.

          3. Avatar
          Dieser Film ist einfach wahnsinnig spektakulär, mitreißend und atemberaubend. Da stören auch ein bisschen Kitsch und einige Klischees kaum. Ein ganz und gar außerordentliches Kinoerlebnis, besonders in 3D! (aber sicher auch ohne)

          4. District 9
          Intelligenter und toll gemachter Science-Fiction-Film. Inhaltlich ist er überzeugender als "Avatar", aber er hat mich nicht ganz so umgehauen und mitgerissen.

          5. (500) Days of Summer
          Auf den ersten Blick wirkte der Film wie eine normale Indie-RomCom, man merkt jedoch schnell, dass hier einiges ganz anders läuft. Die Geschichte ist wirklich klasse und richtet sich gegen so ziemlich alle Erwartungen, die man an das Genre hat. Dazu sind die Darsteller großartig und es gibt viele witzige Ideen in der Erzählstruktur.

          Auch sehr gut fand ich Star Trek, The Wrestler, The Curious Case of Benjamin Button, The Princess & the Frog, The Hurt Locker, Antichrist, Coraline und Pandorum, aber die will ich jetzt gerade nicht in eine bestimmte Reihenfolge bringen oder kommentieren.
          Mein Webcomic: http://www.hipsters-comic.com

          Kommentar


          • #6
            Dann wollen wir mal:

            1. Watchmen

            IMO mal eine etwas andere Art der Comicverfilmung, die sich sehr aus dem Einheitsbrei ala Spiderman, Superman und Co. immens abhebt und es schafft, ein wunderbares "was - wäre - wenn Bild" zu schaffen und gut zeigt, das aus den Helden von einst, die Schurken von morgen werden können. Zugegeben, den Comic habe ich jetzt nicht gelesen, von daher ziehe ich da mal keine Vergleiche zu.

            2. Illuminati

            Wie HanSolo, gefiel mir auch schon das Buch besser als Sakrileg, was sich dann auch auf den Film überträgt. Wo Sakrileg sich zu detailgetreu an das Buch hält, schafft es Illuminati, trotz einiger IMO wichtiger fehlender Szenen, sich davon zu lösen, und trotzdem noch einen sehr guten Film abzuliefern.

            3. Transformers - Revenge of the Fallen

            Meiner Ansicht nach noch besser als Teil 1 - natürlich kein Meisterwerk, der es mit "anspruchsvollen" Filmen aufnehmen kann, aber wirklich geniales Popcorn - Kino liefert, bei dem man einfach entspannen und abschalten kann.

            4. Star Trek

            Gelungener Relaunch - auch wenn es doch einige Schwächen gibt. Mehr Story und ein etwas stärker dargestellter Nero hätten dem Film keinerlei Abbruch getan. So schafft der Film es aber doch, einen Abend zu unterhalten, aber ein echter Knaller wird er leider nicht.

            5. Oben

            Herrliches Pixar - Werk. Eine wunderbare, nachdenklich stimmende Geschichte, sympathische Charaktere und eine gute Portion Humor runden dieses Erlebnis ab.

            6. Wickie

            Ansich wie Transformers - Popcorn Kino eben, das einen in Kindheitserinnerungen schwelgen lässt und vorallem durch seine gut besetzten Charaktere lebt.

            7. Ice Age 3

            Definitiv eine Steigerung zum zweiten teil, aber nichts im Vergleich zum ersten. Die "Helden" sind mal wieder sehr gut getroffen, der Humor trifft voll ins schwarze und macht daraus ein nettes Erlebnis.

            8. Inglorious Basterds

            Gelungener Tarantino (klar, ziemlich blutig und wie bei jedem Tarantino ziemlich viel Trash). Vorallem Waltz als Nazi - da läuft es einem Eiskalt den Rücken herunter. Leider wird am Ende dann etwas zu schnell heruntergespult und das eigentlich Ende ist jetzt auch nicht sooo innovativ.

            9. X-Men Origins: Wolverine

            Popcorn Kino. Nicht mehr nicht weniger. Viel gibts dazu nicht zu sagen. Die Logikfehler zur X-Men Reihe stören etwas, fallen aber kaum ins Gewicht.

            10. Selbst ist die Braut

            Nette Komödie, die zwar ziemlich einheitsbreiig ist, aber dennoch ganz nett ist, was vorallem an Bullock und Reynolds liegt, die hier zusammen ein schönes Spiel abliefern.

            11. District 9

            Jackson zeigt, das man auch aus wenig viel machen kann. Gelungener Sci - Fi -Film, der auch ein gute Prise Moral in sich trägt. Allerdings wäre etwas weniger Splatter IMO besser.
            Es ist alles wahr
            Alles! Hörst du?
            Vertraue niemandem
            Nur Wahrheit schafft Unsterblichkeit

            Kommentar


            • #7
              würde evtl.als Hollywood Newcomer "Pandorum" mit aufnehmen...nicht Top 1 aber bestimmt unter den Top 10
              "Eines Tages wird alles gut sein, das ist unsere Hoffnung. Heute ist alles in Ordnung, das ist unsere Illusion." Voltaire

              Kommentar


              • #8
                Meine Rangliste 2009

                So, auch ich habe nun den wohl für mich letzten Film im Kino gesehen und will nun meine Rangliste hier mit Kommentaren anbringen.


                Die richtig guten Filme

                1. Avatar
                Zwei Jahre habe ich ihm entgegen gefiebert, meine Erwartungen waren hoch. Zweifel hatte ich absolut keine. Denn James Cameron weiß wie sonst niemand, wie man eine Story, ganz gleich ob es sie schonmal recht ähnlich gab, einfach perfekt erzählt! Er weiß haargenau, wie man gute Charaktere schreibt! Da wundert es mich doch, dass der Colonel relativ eindimensional wirkt (geschnittene Szenen?!? Wette ich!), aber doch viel Ausstrahlung besitzt. Besonders im O-Ton, weshalb ich es mit dem Bonner Kinopolis schaffte, Avatar in 3D im Original zu schauen.
                Der Film hat eine Hammeroptik, die Effekte und auch die Welt, die er erschafft, sind einfach ein Traum! Jede Mimik der Na'vi und die schauspielerischen Leistungen sind spitze! Ich werde von nun an Zoe Saldana genauer im Auge behalten! Manche Szenen sind ein wenig kitschig, aber der Film ist in absolut jeder Hinsicht ein Gedicht! Wundervolles Storytelling mit einer Athmosphäre, die ihresgleichen sucht, Emotionen und sorry, ich war ergriffen von der Szene, wenn Ney'tiri den "kleinen" Jake in ihren Armen hält. Das war echt Liebe, viel spürbarer als in jedem Kitschfilm rübergebracht! So, genug geschrieben. 9.5 bis 10 von 10 Punkten und 6 von 6 Sternen!

                2. Terminator Salvation
                Das der Film von so vielen so schlecht aufgenommen wird, kann ich ehrlich gesagt kaum nachvollziehen. Okay, im Nachhinein sehe ich auch, dass der Film in manchen Punkten nicht ganz so rund ist und etwas ergreifender hätte sein können (Director's Cut?). Aber die Athmo ist super! Sam Worthington lebt den Film! Die Action und die Effekte sind allererste Sahne, die Spannung ist sehr hoch und die Arnie-Szenen gegen Ende haben mich einfach nur völlig begeistert! 9.5 von 10 Punkten oder 6 Sterne.

                3. Pandorum
                Als ich den Trailer wiederholt sah, dachte ich mir irgendwann: "Komm, schau Dir den mal an. Immerhin Genre-Kino für Dich." Ich hatte nicht damit gerechnet, dass ich einen solch kompromisslosen Film bekomme! Ganz starke Athmo, tolle Sets (!), richtig gute Schauspielkunst (!!), eine schon fast zu extreme Spannung und ein für mich geiles SF-Ende! Auch hier ohne Zweifel: 9 von 10 Punkten oder starke 5 von 6 Sternen!

                4. District 9
                Ja, das sah doch nach was Besonderem aus und Vorschusslorbeeren gab es auch! Ich muss gestehen, dass ich zwar nicht wirklich ein Problem mit dem dokumentarischem Stil habe, der sich bis locker zur Hälfte stark darstellt, aber mir der Film sicherlich noch besser gefallen hätte, wenn wir's konventionell bekommen hätten. Davon ab: Tolle Idee, sehr nah dran an Wikus van de Merve, der einen mit tollem Schauspiel richtig mitleiden lässt. Und gegen Ende ein für Genre- (und Videospiel-)Fans hammer Action-Abschnitt mit dem Mech und toller Aussicht auf ein Sequel! Japp! Gut gemacht! 8 von 10 Punkten oder 4,5 von 6 Sternen.

                5. Star Trek
                Totaler ST-Fan und hohe Erwartungen und Vorfreude, auch weil JJA ein hohes Vertrauen bei mir genießt, muss ST 11 hier doch zurückstecken. Warum? Es ist ein toller Film mit toller Optik, der Star Trek ENDLICH so groß rausbringt, wie es es verdient hat! Dazu tolle Charaktere und wunderbar gespielt und der Film macht das Crew-Kennenlernen und -Erleben einfach spaßig gut! Und auch ernstere Momente mit einem für mich viel besserem Spock als damals (auch gut gespielt von Quinto!) und Karl Urban ist, ich hatte da keine Zweifel, Spitze!! Aber auch Chris Pine bzw. Kirk hat mir sehr gut gefallen (war früher nie der Fall bei mir)!
                Aber: Logikfehler und ein viel zu viele Zufälle beim Auftauchen der Crewmitglieder, sowie ein leider viel zu eindimensionaler Eric Bana. Außerdem verliert der Film bei allem wunderbar gekonntem Konzentrieren auf die Charaktere, die Story auch etwas aus den Augen. Da aber sonst alles super war und sich bei ST12 nicht mehr aufs Zusammenkommen der Crew konzentriert werden muss, ist der nächste Film der neuen Ära für mich ein absolutes Vorfreude-Highlight! Vergeben kann ich so aber nur 7.5 (an guten Tagen 8) von 10 Punkten oder 4 von 6 Sternen.


                (Noch) gute Filme

                6. X-Men Origins: Wolverine
                Ein bischen zuviel Kleinkram und Zufälle und der "falsche" Deadpool als Endgegner.... Aber eigentlich: Hab ich mich sehr gut unterhalten gefühlt! Ich war zudem sehr überrascht, wie sehr der Film abgeht! Wieviel gute Effekte und Action der Film hatte! Und es hat echt viel Spaß gemacht. Auch Wade aka Deadpool und der Endkampf ging auch gut ab! Jetzt freu ich mich auf den Deadpool Film! 7.5 Punkte, 4 Sterne.

                7. Fast & Furious (4)
                Alle F&F-Filme sind keine Highlights der Filmkunst. Aber sie sind Action-Filme und machen Spaß. Teil 1 gefällt mir nach wie vor noch am besten. Die Freundschaftsgeschichte funzt gut, Vin Diesel schaue ich mir auch immer gerne an. Teil 2 war irgendwie daneben. Teil 3 ist gar net so schlecht. Der 4. nun macht wieder ordentlich Spaß. Klischeehaft, aber er macht sonst alles soweit richtig und unterhält gut! 7 Punkte oder 4 Sterne.

                8. Underworld: Rise of the Lycans
                Nein, leider keine Kate Beckinsale als Selene. Und leider ausschließlich im Mittelalter spielend (bin net so'n Fan davon). Und zu dunkel war er (zumindest im Kino). Reihe ihn bei den bisherigen 3 Teilen auf dem 3. Platz ein. Aber das heißt alles nichts wirklich Schlechtes! Denn der Film ist gut, führt die Saga gut fort, Sonja ist sehr sympathisch und wir bekommen sehr stimmig die Flashback-Szenen aus Teil 1 gezeigt. Viktor ist zudem mit seiner meisten Screentime der 3 Filme einfach wieder herrlich! Aber ich freue mich schon auf Teil 4, wieder mit Kate Beckinsale!
                Knappe 4 Sterne und sehr knappe 7 von 10 Punkten.

                9. Watchmen
                Kenne die Comics nicht, fand den Trailer aber cool. Ganz klare Pluspunkte von mir für: Die Optik, die Andersartigkeit dieser Comic-Verfilmung, der guten Dialoge und Überlegungen über die Welt und das Sein (Dr. Manhattan), die ich gerade für einen so teuren Blockbuster sehr mutig finde(!), mir aber sehr gefiel! Desweiteren auch für den so für mich nicht vorhersehbaren Knackpunkt am Ende, der zum Nachdenken anregt. Gegen ihn spricht: Der Film hat eigentlich keine Spannungskurve. Es macht Spaß zuzuschauen, aber unter Spannung war ich nie. Zudem haben mir auch manche Charaktere nicht so gefallen. Daher: Sehenswert! Aber für mich kein Kauf-Kandidat. Macht dann 6.5 bis 7 von 10 Punkten oder schwache 4 von 6 Sternen.


                Mittelmäßige bis schlechte Filme

                10. Transporter 3
                Nein, schlecht ist er wahrlich nicht! Er führt die mittelmäßigen Filme bei mir an. Aber mittelmäßig gut! *g* Der Film hat Action, gute Kampfaction mit Jason Statham und macht einfach Spaß! Das konnte man während des Filmes auch sehr gut an den Kinozuschauern beobachten, die allesamt ein Dauerlächeln auf dem Gesicht hatten! Einfacher Film? Ja, aber auch das kann Spaß machen! Da natürlich kein totales Highlight, reiht er sich hier mit 6 von 10 Punkten und verdienten 3 Sternen ein.

                11. Pelham 123
                Ziemlich ähnliches kann ich von diesem Film sagen. Denzel Washington und John Travolta, dazu Tony Scott als Regisseur. Da kann nicht viel schief gehen. Stimmt auch. Leider erfüllt der Film auch nur genau das: Nichts ist daneben gegangen, alles funktioniert gut. Solide. Zu solide und gewöhnlich. Gute Schauspielleistungen, ich war auch nie gelangweilt. Aber am Ende ist's einfach nur ein vernünftig gemachter, guter durchschnittlicher Film. Arbeit erledigt, Geld verdient, 5 von 10 Punkten, noch 3 von 6 Sternen.

                12. 2012
                Er wollte eigentlich keine Katastrophenfilme mehr drehen, ließ sich für 2012 aber nochmal überreden und wollte dann aber wenigstens nochmal so richtig auf die Kacke hauen! Bravo! Emmerich ist (Sorry Bay), der wahre Master of Disaster! Die Bilder und Effekte sind einfach umhauend und das war schon das Geld für's Kino wert! John Cusack war sympathisch, Woody Harrelson abgedreht. Lustig der Russe. Klischees? Joa, aber egal. Leider aber auch spannungslos, die Katastrophe hat ein Abo auf des Helden Ferse und auch wenn mir die Archen und das Ende SF-mäßig gefallen haben, ist es leider ein eher mauer Film geworden. Für mich bleibt Day After Tomorrow der beste Emmerich-Film. Der Einzige, den ich hier auf DVD habe. Für 2012 muss ich dagegen 4 Punkte von 10 geben. Den 3. Stern hat er auch verpasst. Reicht nur noch für 2 Sterne von 6.

                13. G.I. Joe: Rise of Cobra
                Oh mann. Sah nach cooler Action-Unterhaltung aus. Viel Niveau hatte ich nicht erwartet. Aber das?!! Plattere Charaktere habe ich glaube ich seit 20 Jahren nicht mehr gesehen! Und Actionmäßig war es too much. Ich fasse mich daher auch kurz: 2 Sterne, 3 von 10 Punkten.

                14. Transformers 2
                Ich mochte den 1. schon nicht sehr. Pubertär nenne ich ihn immer. Aber wenigstens nette Actionunterhaltung. Aber das hier?! Nach dem 1. hätte ich mir den 2. besser auch net anschauen sollen im Kino. Ob ich mir das für den 3. noch überlegen werde? No ... fuckin' .... way !!!
                Der Film ist so schlecht....!! Dialoge zum an den Kopf packen (was ich mehrmals im Kino getan habe!), Eltern, die nicht reingehörten ständig dazwischen gestopft, kein Klischee wurde ausgelassen, beim Möchte-Gern-Veteran der für sein Land kämpfen will konnte ich dann nur noch den Kopf schütteln. Zudem konnte man bei der Action kaum mehr was erkennen. Nichtmal wer gegen wen kämpft. In der Mitte des Filmes fragte mich meine Freundin "Der Film ist schlecht oder?" Ja! Aber das es noch soviel schlimmer wurde hat sich niemand von uns vorstellen können!
                1 Punkt, 1 Stern. Dagegen sind die Star Wars Filme und -Diagloge ja Shakespeare!
                Tu erst das Notwendige, dann das Mögliche, und plötzlich schaffst du das Unmögliche. (Franz von Assisi; 1181 od. 82 - 1226)

                Kommentar


                • #9
                  Wie im vergangenen Jahr bin ich auch 2009 nur in jene Filme gegangen, die ich auch wirklich im Kino sehen wollte. Meine Liste fällt daher auch dieses Jahr eher kurz aus.

                  1. Avatar
                  James Cameron hat die letzten Jahre wahrlich nicht verschwendet. Der Film erzählt zwar eine Geschichte mit bekannten Motiven und ist dabei ziemlich vorhersehbar, dennoch ist der Film derart mitreißend und spannend inszeniert, dass die 2½ Stunden Laufzeit wie im Fluge vergehen. Der 3D-Effekt ist ebenfalls ganz große Klasse, aber selbst ohne ist es immer noch ein sehr guter Film.

                  2. Kapitalismus - Eine Liebesgeschichte
                  Michael Moore at his best! Mitreißend, witzig, schockierend, traurig und wütend. So muss Polemik sein.

                  3. Star Trek
                  Schon der gigantische Titelschriftzug mit dem sich drehenden, monumentalen Starfleet-Emblem im Hintergrund zu bombastischen Klängen schreit es heraus: Star Trek versteckt sich nicht länger! Witzig, dynamisch, groß. Ich bin viermal im Kino gewesen, zweimal in englisch, zweimal in deutsch. So häufig war ich vorher nur ein einziges Mal in einem Film.

                  4. Wonder Woman
                  Okay, kein Kinofilm, sondern ein Direct-to-DVD-Zeichentrickfilm, aber der hat mich derart begeistert, dass er sich diesen Platz erobert hat. Bruce Timm und seine Mitstreiter machen im Zeichentrick das, was das große Hollywood (und der lange dafür zuständige Produzent Joel Silver) in Live-Action seit über zehn Jahren nicht gebacken kriegen. WW ist eine großartige Origin-Story, mit viel Humor, epischer Action und tatsächlich tiefsinnigeren Momenten. Einziges Manko ist eigentlich die kurze Laufzeit.

                  5. Monsters vs. Aliens
                  Eine herrliche Hommage an klassische Monsterfilme, wie "Der Blob", "Die Fliege" und "Mothra". Witzig und mit gelungenen Animationen. Mehr davon!

                  Was ich dieses Jahr häufiger erlebt habe war, dass ich bei einigen Filmen zwar im Vorfeld die Intention hatte, reinzugehen, aber als sie dann rauskamen haben sie mich überhaupt nicht mehr gereizt. Davon waren u.a. "X-Men Origins: Wolverine", "Terminator - Die Erlösung", "Transformers - Die Rache" und "Pandorum" betroffen. Wo ich noch ins Kino will, aber lieber in unserm kleinen Kino in Breisach, ist "Küss den Frosch".
                  Waldorf: "Say, this Thread ain't half bad."
                  Stalter: "Nope, it's all bad."

                  Kommentar


                  • #10
                    Der wohl geilste Film des Jahres ist für mich vor Star Trek:

                    AMERICAN PIE 7: DAS Buch der Liebe


                    Bester Film des ganzen Jahres.

                    Die Dialoge sind spritzig und witzig wie noch nie. Endlich mal eine gewählte fast richtige storyhandlung (was ja in Teil5 und 6 ja eher einfach mal über gangen wurde und man einfach nur sexsells präsentieren wollte)

                    Die Darsteller gut ausgesucht

                    Und definitiv bester American Pie Soundtrack (Nach Beta House, Beta House hatte den geilsten soundtrack eva)

                    Kommentar


                    • #11
                      Ganz klar: Avatar!
                      Ich muß sagen, daß ist für mich einer der genialsten Filme überhaupt, nicht nur 2009.
                      Am Firmament der Greifer gleitet, durch Feld und Wald sein Herrscher schreitet. Sein Herrscher? Nun so scheint es wohl.
                      Die Freiheit ists, die beide lieben, doch nur der Vogel kann sie fliegen. So reist in seinem Geiste mit: Der Falkner.

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von T`Pau Beitrag anzeigen
                        Ganz klar: Avatar!
                        Ich muß sagen, daß ist für mich einer der genialsten Filme überhaupt, nicht nur 2009.
                        Wie wäre es mit einer Rangliste, wie alle anderen das auch hier machen und ein wenig mehr Begründung?
                        Das gleiche richte ich an Deinen Vorposter.
                        Tu erst das Notwendige, dann das Mögliche, und plötzlich schaffst du das Unmögliche. (Franz von Assisi; 1181 od. 82 - 1226)

                        Kommentar


                        • #13
                          ehm Wozu eine Rangliste, wenn mir nun mal nicht mehr Filme gefallen haben ???

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Valen Beitrag anzeigen
                            Wie wäre es mit einer Rangliste, wie alle anderen das auch hier machen und ein wenig mehr Begründung?
                            Das gleiche richte ich an Deinen Vorposter.
                            Eigentlich gerne, da gibts nur zwei Probleme:
                            erstens die Rangliste: ich war nur in zwei Filmen dieses Jahr, St XI und Avatar. Avatar war der bessere von beiden.
                            Zweitens die Begründung: darüber lassen wir uns im entsprechenden Thread schon ausgiebig aus. Ich will jetzt ungern alles wiederholen, was ich da bereits schrieb aber Dir zu liebe: klasse Story, verdammt geniale Effekte, passender Soundtrack, klasse Schauspieler. So viel in Kürze.
                            Am Firmament der Greifer gleitet, durch Feld und Wald sein Herrscher schreitet. Sein Herrscher? Nun so scheint es wohl.
                            Die Freiheit ists, die beide lieben, doch nur der Vogel kann sie fliegen. So reist in seinem Geiste mit: Der Falkner.

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von ZackMallory Beitrag anzeigen
                              ehm Wozu eine Rangliste, wenn mir nun mal nicht mehr Filme gefallen haben ???
                              Es geht ja im Grunde hier um alle Kinofilme, die man gesehen hat dieses Jahr und bringt sie in eine Rangliste und schreibt zu jedem ein oder 2 Sätze (ich hab's damit mal wieder selbst ein wenig übertrieben). Ganz gleich, wieviele Dir davon gut und wieviele schlecht gefallen haben. (Siehe meine Wertungen in Punkten als Beispiele)


                              Zitat von T`Pau Beitrag anzeigen
                              Eigentlich gerne, da gibts nur zwei Probleme:
                              erstens die Rangliste: ich war nur in zwei Filmen dieses Jahr, St XI und Avatar. Avatar war der bessere von beiden.
                              Zweitens die Begründung: darüber lassen wir uns im entsprechenden Thread schon ausgiebig aus. Ich will jetzt ungern alles wiederholen, was ich da bereits schrieb aber Dir zu liebe: klasse Story, verdammt geniale Effekte, passender Soundtrack, klasse Schauspieler. So viel in Kürze.
                              Eine Kurzbeschreibung reicht ja auch! Schau Dir doch einfach die Posts weiter oben (vor meinen) an!
                              Und gut, bei nur 2 Filmen... Dennoch sieht's schöner aus und wir können alle ein wenig lesen.
                              Tu erst das Notwendige, dann das Mögliche, und plötzlich schaffst du das Unmögliche. (Franz von Assisi; 1181 od. 82 - 1226)

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X