Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Mitternachtszirkus - Willkommen in der Welt der Vampire

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Mitternachtszirkus - Willkommen in der Welt der Vampire

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: b780x450.jpg
Ansichten: 1
Größe: 34,2 KB
ID: 4288013
    Originaltitel: Cirque du Freak: The Vampire's Assistant
    Deutscher Kinostart: 07.01.2010

    Regie: Paul Weitz
    Cast: John C. Reilly (Larten Crepsley), Josh Hutcherson (Steve), Chris Massoglia (Darren Shan), Jessica Carlson (Rebecca), Michael Cerveris (Mr. Tiny), Ray Stevenson (Murlaugh), Salma Hayek (Madame Truska), Ken Watanabe (Mr. Tall)
    Zitat von Story
    Der 16-jährige Darren führt das normale Vorstadt-Leben eines amerikanischen Teenagers. Lediglich sein Freund Steve verleitet ihn zu der ein oder anderen Dummeheit. Steve träumt schon länger davon Vampir zu sein und als eine Zirkusshow der besonderen Art im Ort gastiert, überzeugt er Darren zu einem Besuch. Auch dieser ist schnell von der skurrilen Welt der Freaks angezogen. Seine geweckte Neugier führt schließlich auch dazu, dass er nach kurzem Tod als Vampir weidergeboren wird. Doch damit nicht genug: Bald findet er sich in einem Kampf der Vampire wieder. (Quelle: BlickpunktFilm.de)
    Hat diesen Mist eigentlich außer mir noch jemand gesehen? Musste mir den Film bereits im Dezember in der Sneak ansehen.
    Mein Fazit bzw. Vorwarnung: Langweilig und Öde! Versucht wohl einfach auf der Vampirwelle mitzuschwimmen. Dazu kommt noch, dass ich keine Ahnung habe, in welches Genre ich den Film einordnen soll und warum sich halbwegs bekannte Schauspieler für sowas hergeben. Ich weiß bis jetzt nicht, ob der Film "Horror" oder Komödie sein wollte. War die Freakshow zu Beginn noch ernsthaft gruselig gemacht, si war nachkommendes oft nur Teeniekram. War irgendwie nichts halbes und nichts ganzes. IMO wäre dieser Film als 08/15 TV-Teeniefilm im Sonntagvormittagsprogramm von ProSieben oder RTL2 besser aufgehoben gewesen.

    Naja, als Vampirfilm vielleicht immer noch deutlich besser als der NewMoon-Kram

    Ist übrigens die Verfilmung der ersten drei Bände einer 12-teiligen Romanreihe. Was übrigens den Nachteil hat, dass der Film quasi mittendrin endet.
    Auf Fortsetzungen ist bei einem Einspielergebnis von 13 Mio. Dollar in den USA (bei 40 Mio. Budget) Gott sei Dank nicht zu rechnen.
    "Steigen Sie in den Fichtenelch! - Steigen Sie ein!"

  • #2
    Zitat von Dr.Bock Beitrag anzeigen
    Ist übrigens die Verfilmung der ersten drei Bände einer 12-teiligen Romanreihe. Was übrigens den Nachteil hat, dass der Film quasi mittendrin endet.
    Und dass die Handlung massiv zusammengestaucht wurde. Wenn ich mich recht entsinne vergehen während der ersten Trilogie in den Büchern bereits Jahre und die daraus resultierenden Schwierigkeiten für Darren werden im Film dann logischerweise auch nichtmal angerissen.

    Auf Fortsetzungen ist bei einem Einspielergebnis von 13 Mio. Dollar in den USA (bei 40 Mio. Budget) Gott sei Dank nicht zu rechnen.
    Was angesichts der eigentlich sehr starken Vorlage eigentlich sehr schade ist. Aber wenn die alle Filme so sehr verwursten wie den ersten, dann würde daraus ja eh nichts.

    Die Bücher kann man aber empfehlen, auch wenn es eindeutig eher Jugendliteratur ist, sind sie nett geschrieben.

    Kommentar


    • #3
      Habe mir Twilight angeguckt um mir ein Bild zu machen.

      Danach hab ich ihn gesehen und er war "GUUUUTTT" wenn man kurz vorher 4 stunden Bella sich reingezogen hat *grins*

      Nicht stimmig, doch es sind Vampire drin, sogar nen Werwolf, kleine Zombie Männchen, ne Affenfrau, kleine Lovestory Blut und bissl Spannung drin.

      Man hätte wirklich was gutes draus machen können.

      Doch da schon im Titel Zirkus und Vampire stand bin ich mit der richtigen Erwartungshaltung reingegangen. Hürn ausschalten. Das war gut und tat gut:-)

      Nur sollte man kein Geld ausgeben, ausser man hat zuviel, lieber einladen lassen oder sich später ausleihen, fürn gemütlichen Videoabend ohne sich grossartig drauf zu freuen sollte er gehen:-)



      Mfg Moscher

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Moscher01 Beitrag anzeigen
        kleine Zombie Männchen
        Die "Little People" sind keine Zombies. Ich glaube auch in den Büchern kam erst ziemlich spät raus, was sie wirklich sind. Und sollte wirklich die ganze Buchreihe verfilmt werden, wird das auch noch Relevanz haben.

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Moscher01 Beitrag anzeigen
          Doch da schon im Titel Zirkus und Vampire stand bin ich mit der richtigen Erwartungshaltung reingegangen. Hürn ausschalten. Das war gut und tat gut:-)
          Da muss man schon mit der Erwartung ins Kino gegangen sein, gelangweilt zu werden. "Hirn ausschalten" bringt da wenig. Story hatte der Film nämlich.
          Ich habe den Film mit exakt null Erwartungen gesehen, da es in der Sneak war und ich von dem Film vorher nichts gehört hatte.


          Zitat von Draco90831 Beitrag anzeigen
          Die "Little People" sind keine Zombies. Ich glaube auch in den Büchern kam erst ziemlich spät raus, was sie wirklich sind. Und sollte wirklich die ganze Buchreihe verfilmt werden, wird das auch noch Relevanz haben.

          Spoiler
          Ende des Films wurde zumindest gezeigt, dass es von Mr. Tiny wiederbelebte Vampire sind.

          Das fand ich sogar ne kleine Überraschung. Kommt da noch eine andere Erklärung?
          "Steigen Sie in den Fichtenelch! - Steigen Sie ein!"

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Dr.Bock Beitrag anzeigen

            Spoiler
            Ende des Films wurde zumindest gezeigt, dass es von Mr. Tiny wiederbelebte Vampire sind.

            Das fand ich sogar ne kleine Überraschung. Kommt da noch eine andere Erklärung?

            Spoiler
            In den Büchern stellt sich später heraus, dass Tiny dafür nicht nur bereits tote Vampire nimmt, sondern auch solche, die noch gar nicht gestorben sind (er tötet die Vampire nicht, er holt ihre Seelen aus der Zukunft).
            Was wiederum ein Element in seinem ganz großen Plan ist, der sich über alle Bücher erstreckt, von dem man aber erst am Ende wirklich was mitbekommt.

            Soweit ich weiß wurde das alles im Film schon vorweg genommen, dadurch

            Spoiler
            dass er reges Interesse an Steve zeigt.

            Kommentar


            • #7
              Das mit dem Hirnauschalten ist für mich wichtig, wenn ich mich auf einen entspannten Film einstelle.

              Dann kann ich mich vom Film berieseln lassen ohne gross nachzudenken.

              Ich hatte vorher von dem Film nix gehört , doch der Titel allein versprach mir Gehirnentspannung. Am Anfang hat er mich sehr positiv mit der Vorstellung überrascht.

              Er ist nicht so schlimm, wie gesagt ich fand ihn unterhaltsam, etwas unlogisch und verwirrend im letzteren Teil, doch das störte mich nicht.

              Mich hat auch gewundert das doch eine grössere Story dahintergesteckt hat.
              Ich hab sie auch ohne grossen Hürn anschalten verstanden

              Zum Beispiel war die grösste Überraschung für mich Chopper (australische Krimiellen Biografie) Ich dachte, da ziehste dir mal nen Knast Filmrein und und für mich stellte sich heraus das hier ein grandioses Filmkunstwerk mir untergejubelt worden ist. Ich musste mir den Film 5 mal angucken um wirklich zufrieden zu sein und hab mir danach noch das Buch geholt.

              Nur das hat Mitternachtszirkus leider nicht in mir geweckt. Wie gesagt will ich bei diesem Film nicht zu sehr kritisieren, weil hier sich bemüht worden ist eine gute Story rüberzubringen und auch einige Schauspieler ihre Rollen ernst nehmen. Auch sind kleine Gimmicks eingebaut.

              Natürlich gibts viel Kritik, doch die überlass ich anderen:-)

              Mfg Moscher

              Kommentar

              Lädt...
              X