Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Warum ist Lara Croft nicht so gut wie Indiana Jones ?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Warum ist Lara Croft nicht so gut wie Indiana Jones ?

    A) Vergleicht man mal die beiden Franchises, also Indiana Jones

    - Indiana Jones (franchise)

    mit Lara Croft bzw. Tomb Raider

    - Tomb Raider - Wikipedia, the free encyclopedia
    - Lara Croft - Wikipedia, the free encyclopedia

    scheint Tomb Raider wohl trotz Angelina Jolie weniger erfolgreich zu sein.

    Woran liegt das ? Was hat man bei Tomb Raider falsch gemacht ?


    B) Vergleich man mal die beiden Charaktere Indiana Jones und Lara Croft, wen findet Ihr sympathischer, interessanter, besser ?

    An die Moderatoren: Könnte man bitte eine Umfrage einrichten ?
    Etwa mit den Antwortmöglichkeiten:
    - Ich finde sowohl das Indiana Jones-Franchise als auch Indiana Jones (Harrison Ford) besser
    - Ich finde sowohl das Tomb Raider-Franchise als auch Lara Croft (Angelina Jolie) besser
    - Ich finde das Indiana Jones-Franchise besser, aber ich mag lieber Lara Croft als Indy
    - Ich finde das Tomb Raider-Franchise besser, mag aber lieber Indy als Lara Croft

    EDIT C) Und vielleicht noch die Frage: Was genau gefällt Euch an Indiana Jones bzw. Tomb Raider ?

    Also an den Filmen, Spielen, Büchern, usw. bzw. welche davon ?
    Zuletzt geändert von irony; 22.03.2010, 15:24.

  • #2
    Ganz einfach:

    Für mich hatten die Indiana Jones Filme vor allem bessere und spannendere Geschichten zu erzählen. Die Tomb Raider Filme hüpfen von Schausplatz zu Schausplatz ohne das irgendwie gut zu verknüpfen. Indinana Jones spielt auch in einer wesentlich interessanteren Epoche(n) und bietet zudem meistens einen hervorragenden Subcast. Die Musik in Indiana Jones ist einfach göttlich und da hat Tomb Raider überhaupt nichts zu ähnlich grandioses zu bieten. Und Indiana Jones hat Harrsion Ford, der seiner Figur wesentlich mehr Profil gibt als Angelina Jolie als Lara Croft.
    "The Light — It's Always Been There. It'll Guide You."
    Reviews, Artikel, Empfehlungen oder Podcasts von mir zu verschiedenen Themen aus der Popkultur könnt ihr auf Schundkritik.de finden.

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Skeletor Beitrag anzeigen
      Für mich hatten die Indiana Jones Filme vor allem bessere und spannendere Geschichten zu erzählen. Die Tomb Raider Filme hüpfen von Schausplatz zu Schausplatz ohne das irgendwie gut zu verknüpfen.
      Indinana Jones spielt auch in einer wesentlich interessanteren Epoche(n)
      Indiana Jones ist so ein bisschen Retro, das gefällt mir auch ganz gut. Aber die Franchises sind ja auch mehr als nur die Filme. Was die Filme angeht, würde ich wohl auch zustimmen. Die vier Indy-Filme stehen besser da als die beiden Tomb Raider-Filme.

      Aber es gibt ja auch zum Beispiel die Computerspiele:

      Indiana Jones:
      - http://en.wikipedia.org/wiki/Indiana...te_of_Atlantis
      - http://en.wikipedia.org/wiki/Indiana...top_Adventures
      - http://en.wikipedia.org/wiki/Indiana...peror%27s_Tomb
      - http://en.wikipedia.org/wiki/Indiana...Staff_of_Kings
      - http://en.wikipedia.org/wiki/Indiana_Jones_Lego

      Tomb Raider:
      - http://en.wikipedia.org/wiki/Tomb_Raider_(video_game)
      - http://en.wikipedia.org/wiki/Tomb_Raider_II
      - http://en.wikipedia.org/wiki/Tomb_Raider_III
      - http://en.wikipedia.org/wiki/Tomb_Ra...ast_Revelation
      - http://en.wikipedia.org/wiki/Tomb_Raider_Chronicles
      usw. siehe
      - http://en.wikipedia.org/wiki/List_of_Tomb_Raider_media

      Zitat von Skeletor Beitrag anzeigen
      Indiana Jones hat Harrsion Ford, der seiner Figur wesentlich mehr Profil gibt als Angelina Jolie als Lara Croft.
      Da wäre eine Umfrage vielleicht auch interessant, mal sehen ob das eingerichtet wird.

      Kommentar


      • #4
        Eventuell hätte man das auch in diesem Thread diskutieren können:

        http://www.scifi-forum.de/filme-tv-s...y-vs-lara.html
        "Mai visto un compagno uscire dal campo senza aver dato tutto e anche di più. Siamo la squadra più straniera d’Italia, dicono. Faccio però fatica a trovare in giro per il mondo un gruppo più attaccato alla maglia del nostro." - Javier Zanetti
        ¡Pueblo no bueno! ¡Pueblo es muy mal!

        Kommentar


        • #5
          Zitat von transportermalfunction Beitrag anzeigen
          Indiana Jones ist so ein bisschen Retro, das gefällt mir auch ganz gut. Aber die Franchises sind ja auch mehr als nur die Filme. Was die Filme angeht, würde ich wohl auch zustimmen. Die vier Indy-Filme stehen besser da als die beiden Tomb Raider-Filme.

          Aber es gibt ja auch zum Beispiel die Computerspiele.
          Ich dachte es geht hier nur um die Filme. Lara Croft hat sicherlich bei den Computerspielen die Nase vorn. Die letzten Indiana Jones Spiele versuchen ja auch das Tomb Raider Prinzip zu übernehmen (was nicht schlecht ist), aber Tomb Raider würde ich dem schon irgendwie vorziehen. Allerdings lasse ich auch nichts an die damaligen Umsetzungen "Fate of Atlantis" und "Last Crusade" herankommen. Beide Spiele waren damals wirklich der Hammer und ich würde mir wünschen, dass man Indiana Jones nochmal als Adventure mit moderner Grafik neu aufleben lassen würde.
          "The Light — It's Always Been There. It'll Guide You."
          Reviews, Artikel, Empfehlungen oder Podcasts von mir zu verschiedenen Themen aus der Popkultur könnt ihr auf Schundkritik.de finden.

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Skeletor Beitrag anzeigen
            Ich dachte es geht hier nur um die Filme.
            Nein, es geht schon eher um die Franchises, die ja komplett verschiedene Entwicklungssgeschichten haben. Vom Film zum Spiel und umgekehrt.
            Zitat von Spooky Mulder Beitrag anzeigen
            Eventuell hätte man das auch in diesem Thread diskutieren können:

            http://www.scifi-forum.de/filme-tv-s...y-vs-lara.html
            Okay, dann lassen wir die Frage, wer cooler ist, Indy oder Lara mal weg.
            Das wurde dann mit 88 % zugungsten von Indy entschieden.

            Mir geht es hier aber auch um die Franchises, dann sollte eine Umfrage Möglichkeiten haben, sowohl für Filme als auch für Spiele zu voten:

            - Ich mag sowohl die Indiana Jones-Filme als auch Spiele lieber
            - Ich mag sowohl die Tomb Raider-Filme als auch Spiele lieber
            - Ich mag die Tomb Raider-Filme lieber, bevorzuge aber die Indiana Jones-Spiele
            - Ich mag die Indiana Jones-Filme lieber, bevorzuge aber die Tomb Raider-Spiele

            Kommentar


            • #7
              Allein schon das Zielpublikum ist völlig anders. Indy ist ein klassischer 80er Jahre Abenteuerstreifen. TR versucht stattdessen die Teeny-MTV-Generation (alles voran sabbernde Teeny-Boys) anzusprechen. Auch qualitativ gehören die Indy-Filme IMO zu den besten Popcorn-Filmen, die TR-Filme meiner Meinung nach hingegen eher zu den schlechtesten.

              Indy ist voll mit augenzwinkerndem Humor, Charme usw. TR ist einfach ein schlechter Trash-Abklatsch, der ohne Angelina Jolie wohl nicht mal annäherend sehenswert wäre. Die Computer-Spiele fand ich (bis Teil 4) ja ganz nett - auch wenn sie sich ständig wiederholten. Die Filme hatten jedoch außer dem Namen nicht nicht wirklich etwas damit zu tun. Da sind die Mumien-Filme weitaus besser und kommen IMO eher an Indy (auch vom Stil her) ran.

              Meine einzelnen Bewertungen:

              Jäger des verlorenen Schatzes 9/10
              Der Tempel des Todes 9/10
              Der letzte Kreuzzug 10/10
              Das Königreich des Kristallschädels 7/10

              Die Mumie 9/10
              Die Mumie kehrt zurück 8/10
              Die Mumie: Das Grabmahl des Drachenkaisers 6/10

              Tomb Raider 5/10
              Tomb Raider: Die Wiege des Lebens 3/10

              Kommentar


              • #8
                @HanSolo: Um deinen Beitrag noch zu ergänzen, so wie ich es sehe.
                Ganz einfach. Indy ist clever, wagemutig und hat ein verdammtes Oberglück - Lara gelingt sowieso alles, weil sie die dollste ist.
                Indy ist einfach menschlicher, nahbarer - Lara ist unnatürlich, unnahbar, fast übermenschlich.
                Dementsprechend fällt es mir sehr viel leichter, mit Indy mitzufiebern, als mit Lara.
                Indy gerät erstmal zielgerichtet in eine Situation, die dann aber komplett aus dem Ruder läuft, und triumphiert mit Scharfsinn und Glück zuletzt dann doch - Lara macht halt einfach die Situation klar und das war´s.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Taschenmogul Beitrag anzeigen
                  Indy ist einfach menschlicher, nahbarer - Lara ist unnatürlich, unnahbar, fast übermenschlich.
                  Dementsprechend fällt es mir sehr viel leichter, mit Indy mitzufiebern, als mit Lara.
                  Indy gerät erstmal zielgerichtet in eine Situation, die dann aber komplett aus dem Ruder läuft, und triumphiert mit Scharfsinn und Glück zuletzt dann doch - Lara macht halt einfach die Situation klar und das war´s.
                  Genau so sehe ich das auch - indy ist schlichtweg fehlbar, das macht ihn so sympathisch! Bei ihm gilt oft die Devise: mehr Glück als Verstand, wohingegend Lara zumindest vom Eindruck, wie sie bei mir ankommt, nicht mal ohne Plan aufs Klo geht. Das macht sie menschlich gesehen deutlich steriler...
                  Lass Dich nie auf eine Diskussion mit Idioten ein - sie ziehen Dich nur auf ihr Niveau herab und schlagen Dich dort mit ihrer grösseren Erfahrung

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Skeletor Beitrag anzeigen
                    Allerdings lasse ich auch nichts an die damaligen Umsetzungen "Fate of Atlantis" und "Last Crusade" herankommen. Beide Spiele waren damals wirklich der Hammer und ich würde mir wünschen, dass man Indiana Jones nochmal als Adventure mit moderner Grafik neu aufleben lassen würde.
                    Das würde mir auch sehr gefallen. "Fate Of Atlantis" habe ich glaube ich mal jemanden spielen sehen, das hatte aber eine für heutige Verhältnisse sehr schlechte Grafik, aber darauf kommt es ja auch nicht immer an.
                    Zitat von madhorst Beitrag anzeigen
                    Genau so sehe ich das auch - indy ist schlichtweg fehlbar, das macht ihn so sympathisch! Bei ihm gilt oft die Devise: mehr Glück als Verstand, wohingegend Lara zumindest vom Eindruck, wie sie bei mir ankommt, nicht mal ohne Plan aufs Klo geht. Das macht sie menschlich gesehen deutlich steriler...
                    Was die Filmcharaktere angeht, mag dies zutreffen, und vielleicht merkt man der von Angelina Joilie gespielten Lara Croft die Herkunft des Charakters aus einem Computerspiel auch an, auch wenn dies eher ein Problem des Drehbuch als der Darstellerin ist.

                    Aber wie sieht es mit den Computerspielen, usw. aus ?
                    Ist Lara Croft als Computerspielfigur auch unsympathischer als Indy ?
                    Identifiziert man die Spielefiguren mit den Filmcharakteren ?

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von transportermalfunction Beitrag anzeigen
                      Aber wie sieht es mit den Computerspielen, usw. aus ?
                      Ist Lara Croft als Computerspielfigur auch unsympathischer als Indy ?
                      Identifiziert man die Spielefiguren mit den Filmcharakteren ?
                      Da muss man differenzieren.
                      Reden wir von der Core-Lara (TR I-AoD), die sehr sarkastisch, eigenbrödlerisch, schlagfertig und in jeder Hinsicht ungewöhnlich war ?

                      Lara's Lost Photo Album: Click image to close this window

                      Oder von der neuen, amerikanisierten Crystal-Lara (TR Legend, Anniversary, Underworld), die eher dem platten 0815-Actiongirlie entspricht, ein Klischee-Problem mit ihrer Familiengeschichte hat, mit viel unnötigem Schnickschnack unterwegs ist und mit zwei grenzdebilen, infantilen Assistenen zusammenarbeitet ?

                      http://www.waynesantos.com/uploaded_...ara-784516.jpg


                      Die Core-Lara sehe ich auf einer Stufe mit Indy (allerdings wirklich nur in den Spielen, die Filme sind crap), der Crystal-Lara ziehe ich Indy eindeutig vor.
                      Fear is temporary, regrets are forever.

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Maritimus Beitrag anzeigen
                        Da muss man differenzieren.
                        Ich selbst kann da nur wenig differenzieren, da ich die Tomb Raider Spiele kaum kenne und auch von einer alten und neuen Lara Croft wenig weiß. Man kann aber davon ausgehen, dass die Filme eine Wirkung auf die Spiele und auch den Charakter der Spiele hatten, die danach entstanden sind.

                        Gibt es eigentlich in den Franchises auch so etwas wie einen Canon ?

                        Z.B. auch bei Indiana Jones, welchen Status hat etwa das Spiel "Indiana Jones and the Fate of Atlantis" ?

                        Hat der neueste Film "Das Königreich des Kristallschädels" irgendetwas aus den Spielen, Büchern, usw. bestätigt ?

                        Kommentar


                        • #13
                          Ich würde nicht sagen, dass Lara Croft weniger gut wäre als Indiana Jones. Computerspielverfilmungen sind fast immer Müll, da sind die Lara Croft-Filme im Vergleich fast schon gut.
                          Durch die verschiedenen Medien (Film vs. Spiel) erübrigen sich Charaktervergleiche. Romanfiguren sind praktisch immer besser und tiefer charakterisiert als Filmfiguren, die wieder besser charakterisiert sind als Spielfiguren- das liegt einfach in der Natur des Mediums.
                          I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von transportermalfunction Beitrag anzeigen
                            Ich selbst kann da nur wenig differenzieren, da ich die Tomb Raider Spiele kaum kenne und auch von einer alten und neuen Lara Croft wenig weiß.
                            Tomb Raider war eine Erfindung des inzwischen nicht mehr existierenden Core Design, welches die Reihe bis zum 2003 erschienenen Tomb Raider: The Angel Of Darkness hatte.
                            Angel Of Darkness war dank massivem Eingreifens durch Eidos (so musste Core, anders als ursprünglich geplant, die Hälfte des Programmiererteams für das parallel zu entwickelnde und von Eidos verlangte Tomb Raider: Chronicles abziehen) zu einem Flop geworden. Daraufhin hat Eidos Core die Rechte entzogen und an
                            Crystal Dynamics vergeben, welche seit dem 2006 erschienen Tomb Raider: Legend ihre mittelmäßigen Spiele auf den Markt werfen.

                            Mit Legend wurden die Core-Spiele aus dem Canon gelöscht, Lara Croft bekam eine neue 0815 Biographie verpasst, man änderte ihre optischen Markenzeichen, gab ihr 2 unlustige Assistenten an die Hand, verpasste ihr ein neues Haus, änderte ihren Charakter. Kurz gesagt: Man amerikanisierte und standardtisierte sie.

                            Man kann aber davon ausgehen, dass die Filme eine Wirkung auf die Spiele und auch den Charakter der Spiele hatten, die danach entstanden sind.
                            Das auf jeden Fall. Das oben erwähnte neue Haus für Lara wurde erstmals in den Filmen eingeführt, auch in den Filmen hat Lara 2 Assistenten (bei Core war Lara stets alleine unterwegs).
                            Fear is temporary, regrets are forever.

                            Kommentar


                            • #15
                              Indiana Jones hat so etwas wie einen Canon. Der mußte sozusagen mit der Serie "The Young Indiana Jones Chronicles" schon geschaffen werden - in einer Fernsehserie wurde in den 90ern noch auf Kontinuität zu achten versucht, und die Festlegung eines Canons ist da der einfachste Weg. Warum die Fernsehserie noch nicht erwähnt wurde? Weil man sie als Flop betrachten muß. ABC hat 4 der ursprünglichen Folgen gar nicht mehr ausgestrahlt vor der Absetzung (sind erst später USA Network ausgestrahlt worden, die auch nochmal weitere Folgen produzieren ließen) und Lucas selbst hat das Produkt mit Indiana Jones im Alter von 21 eingestellt, obwohl er ursprünglich bis zum Indy im Alter von 24 drehen wollte. Sean Patrick Flanery für den Teenie-Indy statt den großartigen River Phoenix, der in Last Crusade zuerst den jungen Indy dargestellt hat, zu verpflichten, war da schon der erste Fehler - die Fans hatten einfach Phoenix erwartet. Wenn Jones in Crystal Skull davon redet, mit Pancho Villa geritten zu sein, nimmt er Bezug auf einen Handlungsbogen aus der Fernsehserie.

                              Von daher ist das Franchise Jones deutlich mächtiger (vom Umfang her) als das Franchise Croft. Die Entstehungswege machen dann auch klar, das völlig unterschiedliche Zielgruppen von den doch so ähnlich erscheinenden Action-Archäologen angesprochen werden (sollten):

                              Jones kommt als von Lucas inszenierte und Harrison Ford dargestellte Kino-Figur Anfang der 80er mitten im Star Wars Boom auf die Leinwand, die Filmcrew baut viele "Easter Eggs" mit Bezug auf Star Wars in die Filmreihe ein ("Club Obi-Wan" ist das am meisten aufgeführte) und Jones profitiert so vom Star Wars Hype - vom ursprünglichen Hype. Die angeführten Computerspiele aus der Zeit zu Indiana Jones sind point&click Adventure, also das, was man zum "Köpfchen"-Spiel in der Pädagogik deklariert. Erst Anfang der 2000er Jahre kommen mit "Infernal Machine" ein Action-Adventure-Hybrid, mit "Emperor's Tomb" ein Action-Spiel und mit Lego-Indy ein der Populärkultur völlig unterworfenes Produkt. Abgesehen von der sehr erfolgreichen Lego-Spielreihe (die Eltern ihren Kindern sehr gerne sehr bedenkenlos schenken, Thema mögliche Gewaltdarstellung ) sind die nicht point&clicks nicht so erfolgreich eben diese Adventures. Produkte aus dem Hause Lucas sind mit fortschreitender Zeit eben auf qualitativ minderwertiger geworden (Vergleich Star Wars OT/PT und Begleitprodukte der jeweiligen Zeit) was Anspruch und Inhalt angeht. Man geht auch dort mit der Zeit

                              Croft kommt als 3D-Jump&Run-Action-Computerspiel-Figur zur Welt, das hervorstechende Merkmal ist - und das kann man in Literatur wie Spiele-Tests und Karrikaturen aus der Zeit nachlesen - ihre Oberweite. Jump&Runs sind "Knöpfchen"-Spiele, nur der Vollständigkeit halber. Ausserdem ist inzwischen ein Jahrzehnt ins Land gezogen, "cool" wurde in der Zeit für viele Kids zu einem vollwertigen Ersatz für "schlau" - nicht im Sprachgebrauch, sondern in der Kultur: was dämliches machen und dabei "cool" aussehen war total ok, schlau genug sein, es bleiben zu lassen, war uncool. "Cool" war zu der Zeit ausserdem kurz davor, von "fett" abgelöst zu werden. Core/Eidos produzieren mit einer für damalige Verhältnisse aufwendigen Grafik-Engine, und die gerade zur Verfügung stehende Hardware wie "Monster 3D" waren für Spielverhältnisse auch eine Revolution, das Ende von "verpixelt" war in Reichweite. Schnell werden Nachfolger produziert. Lara Croft ist eine Pop-Ikone für die oberflächlichere Jugendbewegung, Erfolg ausbeuten, so schnell es geht. Die hervorragenden 3D-Animationen und die volle 3D-Welt um das Jump&Run Setting herum begeistern Gamer, und zurückschießen ist ja auch viel cooler als dem Gegner auf den Kopf zu springen (die meisten 2D Jump&Runs ) - Lara Croft trifft den Nerv der Zeit. Der bedeutet allerdings: Wo die Story schlimme Aussetzer haben könnte oder die Logik auf der Strecke bleibt, hilft eine cooler, actiongeladener Jump&Run-Dauerstunt mit anschließender noch coolerer, actiongeladener Cut-Scene (3D-Animationsfolge mit Tonspur, die als Ersatz für davor in wenigen Spielen verwendeten Video-Cut-Scenes die Story tragen soll und dem Spieler in Happen als Belohnung für das Schaffen eines Levels serviert werden) überspielen.

                              Das Franchise Croft ist Verbrauchsware und hinterläßt keinen so bleibenden Eindruck, das Franchise Jones hat Anfang der 80er die ersten Fans in den Bann geschlagen. Damit ist Indy im Moment noch erfolgreicher. Indy hat sich damit aber auch das Elend von "kritischen" Fans beschert, die zB das Ende von Crystal Skull als "untypisch" oder "nicht gelungen" abstempeln. Lara Croft als immer wieder verwertbares und recyclebares Action-Produkt kann da also in den nächsten 20 Jahren viel aufholen. Jones würde an einem Revamp vermutlich verrecken, zumindest aber an die frühen Erfolge (in relativen Zahlen, in absoluten dank 30 Jahren Industrie-Wachstums wohl schon) nicht anknüpfen können. Damit ist das Franchise-Wachstum für Jones eingeschränkt, so man nicht einen Neustart mit einer komplett neuen Fangruppe veruschen will. Meiner Meinung nacht hat Croft in 30 Jahren die Nipp...Nase vorn
                              Karl Ranseier ist tot. Der wohl erfolgloseste Foren-Autor aller Zeiten wurde heute von einem Bus auf der Datenautobahn überfahren.

                              Star Wars 7? 8? Spin-Offs? Leute, das Haftmittel für meine Dritten macht bessere Filme!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X