Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Duell der Magier

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Duell der Magier

    Während einer Klassenreise nach New York verirrt sich der 10-jährige Dave (Jake Cherry) in einem Antiquitätengeschäft. Dort trifft er auf den Inhaber, den verschroben wirkenden Balthazar Blake (Nicolas Cage), der sich selbst als Magier bezeichnet und Dave offenbart, dass auch er ein großes magisches Potenzial besitze. Der verwirrte Dave weiß nicht, was er von all dem halten soll. Als der Junge versehentlich eine Schachtelpuppe zerstört, in der Balthazars Erzrivale, der böse Magier Maxim Horvath (Alfred Molina), für Jahrhunderte gefangen gehalten wurde, kommt es zu einem magischen Duell zwischen Balthazar und Horvath, in dessen Verlauf beide durch einen Zauber für zehn Jahre in einer Urne eingesperrt werden. Vom Kampf bleibt keine Spur zurück, sodass Dave zum Gespött seiner Mitschüler wird, die ihm seine Geschichte nicht glauben wollen. Zehn Jahre später studiert Dave (Jay Baruchel) Physik an der Universität von New York und sein Loser-Image klebt nach wie vor an ihm. Was er nicht weiß: Balthazar und Horvath sind aus der magischen Urne entkommen und nun suchen beide nach ihm. Dave ist nämlich der letzte Erbe Merlins und dazu bestimmt, die Welt vor ihrem Untergang zu bewahren, den Horvath gemeinsam mit seiner Geliebten Morgana le Fay, die er aus ihrer Gefangenschaft zu befreien versucht, heraufbeschwören will. Nachdem Balthazar den unbedarften Dave, der in eine Falle Horvaths geraten ist, das Leben gerettet hat, willigt dieser ein, Balthazars Schüler zu werden. Doch worauf sich der tollpatschige Student wirklich eingelassen hat, wird ihm erst klar, als Horvath seine große Liebe Becky (Teresa Palmer) in seine Gewalt bringt und ihr Leben bedroht...

    Quelle
    Nicolas Cage in einer etwas anderen Rolle!

    Habt ihr den Film gesehen? Wenn ja, wie hat er euch gefallen?
    Zuletzt geändert von -Matze-; 17.09.2010, 23:31.
    There is a place. Like no place on Earth. A land full of wonder, mystery, and danger!
    Some say to survive it: You need to be as mad as a hatter.
    Which luckily I am!

  • #2
    Ich hab ihn gesehen. Naja, ehrlich gesagt? Leider nicht sehenswert.

    Die Story ist einfach lahm und abgedroschen. Die Antagonisten ebenfalls. Die Schauspieler, Cage und Baruchel hätten das Potential für einen guten Film gehabt, das Thema urban fantasy ist auch nicht uninteressant.

    Aber einfach mal wieder ein Film den die Macher in den Sand gesetzt haben. Ähnlich wie den "Last Airbender" und so viele andere davor. Aus dem hätten sie entweder eine echte Fantasykomödie machen oder das ganze erheblich düsterer anlegen sollen und sie hätten sich einen intelligenteren Plot einfallen lassen können.

    Zum Thema Urban Fantasy ist die Serie Dresden Files um einiges besser, ist halt leider nach 14 Teilen eingestellt worden.

    Kommentar


    • #3
      Ich fand ihn ehrlich gesagt ganz nett.
      Klar, das große Kino ist es nicht! Dennoch ist es ein unterhaltsamer Film, bei dem man getrost ein wenig entspannen kann.

      SPOILER-ALARM!!!!!!

      Anspielungen auf Goethes "Der Zauberlehrling" und Star Wars runden das Ganze noch ein wenig ab.
      Das Disney-Ende hätten sie jedoch etwas anders gestalten können!

      SPOILER ALARM AUS!!!!!!!

      Hab schon wesentlich schlechtere Filme gesehn! Aber auch zahlreiche, die deutlich besser warn!
      There is a place. Like no place on Earth. A land full of wonder, mystery, and danger!
      Some say to survive it: You need to be as mad as a hatter.
      Which luckily I am!

      Kommentar


      • #4
        Also ich schließe mich Mad Hatter an. Ich bin ganz ohne Erwartung in die Vorstellung gegangen - es ist ein Disney-Film und mehr als einen schönen Disney-Film wollte ich gar nicht. Der Film war kurzum gesagt gut, kein Kracher, aber besser als ich dachte ( da bin ich bei "Die Legende von Aang" ganz anders aus dem Kino gegangen - nämlich total enttäuscht ).

        Fazit: Gutes Familienkino das einen Kinobesuch rechtfertigt und einem das Geld danach nicht Leid tut.....

        abgesehen mal wieder ein ganz passabler Nicolas Cage, wenn man sich seine letzten Streifen so in Erinnerung ruft.

        makkie
        Die letzte Stimme, die man hören wird, bevor die Welt explodiert, wird die Stimme eines Experten sein, der sagt:
        ------------------------------> " DAS IST TECHNISCH UNMÖGLICH !!! " <------------------------------

        Kommentar


        • #5
          Zitat von makkie Beitrag anzeigen
          abgesehen mal wieder ein ganz passabler Nicolas Cage, wenn man sich seine letzten Streifen so in Erinnerung ruft.
          Dem kann ich mich nur anschließen!
          Ich finde, dass Nicolas Cage hervorragend in diese Rolle gepasst hat. Anfangs war ich da eher skeptisch, aber der Film hat mich eines Besseren belehrt.
          Er ist und bleibt einfach - entschuldigt die Wortwahl - ne coole Sau!

          Ich sag nur: "BIST DU WAHNSINNIG?"
          There is a place. Like no place on Earth. A land full of wonder, mystery, and danger!
          Some say to survive it: You need to be as mad as a hatter.
          Which luckily I am!

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Mad Hatter Beitrag anzeigen
            Dem kann ich mich nur anschließen!
            Ich finde, dass Nicolas Cage hervorragend in diese Rolle gepasst hat. Anfangs war ich da eher skeptisch, aber der Film hat mich eines Besseren belehrt.
            Er ist und bleibt einfach - entschuldigt die Wortwahl - ne coole Sau!
            ...ja, solche Filme liegen ihm einfach gut, deshalb verstehe ich nicht, warum er sich immer dazu überreden lässt in Schrottfilmen wie z.B. "Bad Lieutenant" mitzuspielen - gut, fleißig ist er ja, das muss man ihm lassen. Er hat in sehr vielen Filmen mitgespielt, was aber IMO auch ein wenig an Massenproduktion erinnert und eben an Qualität leidet. Der letzte Film, der mir gefallen hat, war "Bangkok Dangerous". Der hatte was.......

            makkie
            Die letzte Stimme, die man hören wird, bevor die Welt explodiert, wird die Stimme eines Experten sein, der sagt:
            ------------------------------> " DAS IST TECHNISCH UNMÖGLICH !!! " <------------------------------

            Kommentar


            • #7
              Der Mann braucht Geld, deshalb muss er alles annehmen, was er in die Pfoten kriegt.

              Kommentar


              • #8
                Ich finde, dass er in eine mögliche Fortsetzung von THE EXPENDABLES gehört!
                There is a place. Like no place on Earth. A land full of wonder, mystery, and danger!
                Some say to survive it: You need to be as mad as a hatter.
                Which luckily I am!

                Kommentar


                • #9
                  Also mir hat der Film wirklich gut gefallen.
                  Die Darsteller sind gut gewählt und spielen ihre Rollen auch gut.
                  Die Optik hat mich wirklich begeistert. von großen Effekten wie dem Adler bis hin zu vielen kleinen Details war die optische Umsetzung wirklich schon.
                  Die Geschichte mag jetzt nicht das innovativste sein, aber das hat mir nichts ausgemacht. Es war eine klassische Geschichte die gut umgesetzt wurde.
                  Gefallen hat mir, dass man trotz der Liebesgeschichte zwischen Dave und Becky nicht zu sehr ins schnulzige abgedriftet ist.
                  Insgesamt muss ich sagen dass mir der Film sehr viel Spaß gemacht hat, drum find ichs sehr schade dass der Film in den USA so erfolglos war.
                  Das Schicksal beschütz Kinder, Narren und Schiffe namens Enterprise

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Bethany Rhade Beitrag anzeigen
                    Der Mann braucht Geld, deshalb muss er alles annehmen, was er in die Pfoten kriegt.
                    Meinst Du ??? Ich denke, dass er nicht gerade zu den Ärmsten gehört. Vielleicht möchte er Kohle raffen, oder er ist einfach nur mit Leib und Seele Schauspieler

                    Zitat von Mad Hatter Beitrag anzeigen
                    Ich finde, dass er in eine mögliche Fortsetzung von THE EXPENDABLES gehört!
                    Gar keine so schlechte Idee

                    @Steve Coal

                    ...dass die Liebesromanze nicht ausgelebt wurde, fand´ ich auch sehr positiv. Man hat mitbekommen, warum er das macht, was er macht und mehr nicht - kurz und informativ und sauber gelöst

                    makkie
                    Die letzte Stimme, die man hören wird, bevor die Welt explodiert, wird die Stimme eines Experten sein, der sagt:
                    ------------------------------> " DAS IST TECHNISCH UNMÖGLICH !!! " <------------------------------

                    Kommentar


                    • #11
                      Zum Thema Geld, ja anscheinend braucht es Cage tatsächlich momentan.
                      Denn er hat in der Vergangenheit sehr viel Geld in den Sand gesetzt. Für Film-Star Verhältnisse ist er auch schon als Pleite bezeichnet worden. War letztes Jahr zumindest immer wieder in den Medien. Drum muss er ja auch sein Schloß in Bayern wieder verkaufen....

                      Jedenfalls kann ich mir schon vorstellen dass er momentan nicht ganz so wählerisch ist, wenn der Scheck stimmt.
                      Das Schicksal beschütz Kinder, Narren und Schiffe namens Enterprise

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Steve Coal Beitrag anzeigen
                        Zum Thema Geld, ja anscheinend braucht es Cage tatsächlich momentan.
                        Denn er hat in der Vergangenheit sehr viel Geld in den Sand gesetzt. Für Film-Star Verhältnisse ist er auch schon als Pleite bezeichnet worden. War letztes Jahr zumindest immer wieder in den Medien. Drum muss er ja auch sein Schloß in Bayern wieder verkaufen....

                        Jedenfalls kann ich mir schon vorstellen dass er momentan nicht ganz so wählerisch ist, wenn der Scheck stimmt.
                        Gut, das wusste ich nicht ?!? Die Gefahr bei dieser Sache ist halt die, dass er, wenn er "alles" mit nimmt, irgendwann bei den "guten Rollen" übergangen wird, bzw. die Produzenten ihm einfach nicht so viel bezahlen, weil sie denken, er gibt sich auch mit weniger Gage zufrieden. Das ist ein kleiner Teufelskreislauf - abgesehen davon, frage ich mich sowieso, was die Schauspieler machen, wenn sie es fertig bringen trotz Millionengagen pleite zu sein ;silly:

                        makkie
                        Die letzte Stimme, die man hören wird, bevor die Welt explodiert, wird die Stimme eines Experten sein, der sagt:
                        ------------------------------> " DAS IST TECHNISCH UNMÖGLICH !!! " <------------------------------

                        Kommentar


                        • #13
                          @makkie

                          So ein Schauspieler ist ja wie ein Einzelunternehmer. Er unterzeichnet überall Verträge, für die er dann seine Leistung erbringen muss. Um an die ganz großen Verträge heran zu kommen braucht es ordentlich Kohle für Marketing und Agenten. Entweder wird das durch Sponsoren finanziert oder man bezahlt das aus der eigenen Tasche. Die Sponsoren wollen jedenfalls meistens danach ihr Geld auch wieder haben... mit Zinsen versteht sich.

                          Wenn man sich dann noch überlegt was so n Agent verdient, kann man sich schon vorstellen wo die Kohle bleibt. Zusätzlich kommt noch hinzu, dass man sich ein gewisses Niveau erkaufen muss, um als teuer und sein-Geld-wert angesehen zu werden.

                          Und nicht zu vergessen sind die ganzen Aasgeier, die um die Stars herumschwirren. Da gibts sicherlich auch paar Pleitevögel darunter, die irgendwelche Dubiosen Geschäfte vorschlagen und dann sich mit der Kohle aus dem Staub machen.

                          Je mehr man Kohle hat und man mehr Bekanntheitsgrad besitzt, umso mehr Kohle wird zwar wieder herangespült, jedoch für den Preis, dass man irgendwann nicht mehr weiß wer Freund und Feind ist.

                          Dafür gibts unzählige, belegte Beweise.

                          @Topic

                          Also ich fand den Film ganz i.O. Habe da jetzt keine sooo gewaltigen Logiklücken feststellen können und im Allgemeinen ist die Story recht gut abgerundet. Für eine evtl. Sequel wurde auch Platz gelassen. Hat jedenfalls Spaß gemacht.

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Kristian Beitrag anzeigen
                            @makkie

                            So ein Schauspieler ist ja wie ein Einzelunternehmer. Er unterzeichnet überall Verträge, für die er dann seine Leistung erbringen muss. Um an die ganz großen Verträge heran zu kommen braucht es ordentlich Kohle für Marketing und Agenten. Entweder wird das durch Sponsoren finanziert oder man bezahlt das aus der eigenen Tasche. Die Sponsoren wollen jedenfalls meistens danach ihr Geld auch wieder haben... mit Zinsen versteht sich.

                            Wenn man sich dann noch überlegt was so n Agent verdient, kann man sich schon vorstellen wo die Kohle bleibt. Zusätzlich kommt noch hinzu, dass man sich ein gewisses Niveau erkaufen muss, um als teuer und sein-Geld-wert angesehen zu werden.

                            Und nicht zu vergessen sind die ganzen Aasgeier, die um die Stars herumschwirren. Da gibts sicherlich auch paar Pleitevögel darunter, die irgendwelche Dubiosen Geschäfte vorschlagen und dann sich mit der Kohle aus dem Staub machen.

                            Je mehr man Kohle hat und man mehr Bekanntheitsgrad besitzt, umso mehr Kohle wird zwar wieder herangespült, jedoch für den Preis, dass man irgendwann nicht mehr weiß wer Freund und Feind ist.

                            Dafür gibts unzählige, belegte Beweise.
                            Du hast vollkommen Recht, sehe ich eigentlich auch so. Trotzdem ist es schwer vorstellbar, dass man aus unzähligen Millionen eine Pleite generiert ........ aber wie Du sagst: "Aasgeier und dubiose Geschäfte mit unrealistischen Gewinnversprechungen".......

                            Also ich fand den Film ganz i.O. Habe da jetzt keine sooo gewaltigen Logiklücken feststellen können und im Allgemeinen ist die Story recht gut abgerundet. Für eine evtl. Sequel wurde auch Platz gelassen. Hat jedenfalls Spaß gemacht.
                            Gegen ein Sequel hätte ich auch nichts einzuwenden, wenn es in etwa das Niveau des ersten hätte

                            makkie
                            Die letzte Stimme, die man hören wird, bevor die Welt explodiert, wird die Stimme eines Experten sein, der sagt:
                            ------------------------------> " DAS IST TECHNISCH UNMÖGLICH !!! " <------------------------------

                            Kommentar


                            • #15
                              Ich hab den Film wirklich witzig gefunden. Die Story fand ich jetzt auch nicht sooo toll (irgendwie vorhersehbar), aber die Effekte waren cool und es war einfach ein lustiger Actionfilm für einen gemütlichen Kino-Besuch.
                              "Tastatur... Wie rückständig!" (Star Trek IV)

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X