Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Knight and Day

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Knight and Day

    Knight and Day (USA, 2010)
    Mit Tom Cruise, Cameron Diaz, Peter Sarsgaard, Marc Blucas, Maggie Grace u.a.
    Regie: James Mangold
    Drehbuch: Patrick O'Neill
    YouTube| Knight and Day Trailer

    June Havens stolpert am Flughafen von Wichita gleich zweimal über den charmanten Roy Miller. Sie haben auch den selben Flug gebucht. Doch obwohl ihre Reservierung bestätigt wurde, ist der Flug überbucht und June darf nicht zusteigen.

    Erst in letzter Minute darf sie überraschenderweise doch noch an Bord und sitzt in dem (eher unterbuchten) Flugzeug auch in direkter Nähe zu Roy. Man unterhält sich angeregt während des Flugs, und bald geht June zur Bordtoilette, um sich frisch zu machen.

    Während sie sich nichts ahnend vor dem Spiegel möglichst attraktiv macht, fallen die anderen Passagiere und Flugbegleiter über Roy her, der jedoch einen nach dem anderen ausschalten kann. Als schließlich auch noch einer der Piloten mit einer Waffe aus dem Cockpit kommt, feuert Roy mit der Waffe eines bereits besiegten Gegners auf den Piloten, der wiederum aus Versehen den Co-Piloten erschießt. Als June von der Toilette zurückkommt, erklärt Roy ihr die Angelegenheit, wobei sie glaubt, er mache Scherze. Doch spätestens, als sich das Flugzeug im Sturzflug befindet, wird ihr der Ernst der Lage bewusst. Nach ein paar Einweisungen (Roy ist Geheimagent, die anderen waren böse, es werden Männer in dunklen Anzügen kommen, June soll nicht zu ihnen ins Auto steigen, wenn sie sagen, dass man sie an einen sicheren Ort bringen würde, bedeutet dies, man würde sie liquidieren) betäubt Roy die völlig entgeisterte June.

    Am nächsten Morgen wacht die Dame in ihrem Bett auf. Ihr Ex-Freund Rodney schaut vorbei, weil ihr Flugzeug ja abgestürzt sei. June ist sich nicht sicher, was von ihren Erinnerungen der Realität entspricht.

    Später am Tag geht June zur Anprobe für die Brautjungfern, die Hochzeit ihrer kleinen Schwester steht kurz bevor. Und tatsächlich, bei dieser Anprobe tauchen plötzlich Männer in dunklen Anzügen auf und bitten June, mitzukommen. Mit mulmigem Gefühl steigt sie in deren Auto. Man versichert ihr, dass sie sicher sei, dass Roy Miller, den sie im Flugzeug kennengelernt hat, ein ehemaliger Geheimagent des CIA war, der zum Verräter geworden sei. Sie solle sich aber keine Sorgen machen, man würde sie an einen sicheren Ort bringen.

    Und während June noch darüber grübelt, ob vor einem gefährlichen Killer in Sicherheit gebracht wird, oder von bösen Agenten ausgeschaltet werden soll, taucht plötzlich Roy Miller auf und eine wilde Verfolgungsjagd beginnt, die über die nächsten Tage andauern soll ...

    Der Film ist der größte finanzielle Flop des bisherigen Jahres 2010 und wurde von den Kritikern zerrissen. Meiner Ansicht nach völlig zu Unrecht! Der Film macht unheimlichen Spaß, und das ist man bei der heutigen Spy-Fi ja gar nicht mehr gewohnt. Kein Pseudo-Realismus, keine düstere Atmosphäre, kein Verdrängen jeglichen Humors. „Knight and Day“ ist in dieser Hinsicht angenehm altmodisch.

    Man kann zu Tom Cruise stehen, wie man will, aber hier macht er einfach Spaß, da er seine Rolle des menschelnden Super-Agenten aus den „Mission: Impossible“-Filmen herrlich aufs Korn nimmt. Außerdem stimmt einfach die Chemie mit Cameron Diaz.

    Und nicht nur ist der Film witzig, er ist auch spannend inszeniert. In dieser Beziehung habe ich einige ziemlich unsinnige Kritiken gelesen, man hätte sich nicht entscheiden können, ob er nun „Romantische Komödie“ oder „Action-Thriller“ sein wolle. Da war der Kritiker ganz offensichtlich nicht mehr an eine gesunde Portion Selbstironie in einem Actionfilm gewöhnt.

    Die Action ist auch sehr gut gelungen, auch wenn etwas weniger CGI und etwas mehr handgemachte Stunts dem Film gut getan hätten.

    Fazit: „Knight and Day“ ist eine schöne, dem Zeitgeist angenehm trotzende Spy-Fi-Romantik-Komödie, die gerade unter älteren Zuschauern ihre Anhänger finden sollte. Wer „Charade“, die Prä-Craig-Bonds und „Auf der Jagd nach dem grünen Diamanten“ mochte, wird hier sicherlich seinen Spaß haben.

    Wertung: 8/10
    Waldorf: "Say, this Thread ain't half bad."
    Stalter: "Nope, it's all bad."

  • #2
    Zitat von Kai "the spy" Beitrag anzeigen
    Der Film ist der größte finanzielle Flop des bisherigen Jahres 2010 und wurde von den Kritikern zerrissen. Meiner Ansicht nach völlig zu Unrecht!
    Und meiner Meinung nach völlig zu recht. Der Trailer sah toll aus, dem Film merkt man aber überdeutlich an, daß eine ganze Menge Autoren am Drehbuch herumgewerkelt haben, heraus kam chaotischer Unsinn ohne klare Linie. Zudem haben die beiden Hauptdarsteller überhaupt keine Chemie miteinander.

    Und was das schlimmste ist: Cameron Diaz ist nicht mehr sexy!

    Kommentar


    • #3
      Die Story fand ich nicht so besonders und sie war teilweise ein klein wenig lahm. Bei einigen Actionszenen wurde maßlos übertrieben, jedoch der Rest war im Großen und Ganzen in Ordnung. Tom Cruis spielte den Geheimagenten Roy Miller überzeugend und Cameron Diaz sorgte für den nötigen Humor in diesen Film. Ich fand das die beiden ganz gut zusammenpassten und sich gut ergänzten. Und ich finde Cameron Diaz trotz ihres Alters immer noch heiß, weil sie einfach eine sympathische Ausstrahlung an den Tag legt.
      Somit vergebe ich drei von sechs Sterne für den Film.
      Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
      Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
      Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
      Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

      Kommentar


      • #4
        Also ich habe nicht lange ausgehalten und habe schon nach dem Flugzeugabsturz umgeschaltet.
        War mich doch zu unrealistisch und teils zu lächerlich.

        Kommentar


        • #5
          Zitat von human8 Beitrag anzeigen
          War mich doch zu unrealistisch und teils zu lächerlich.
          Unrealistisch ist so ziemlich jeder Actionfilm, angefangen von Mission Impossible über Stirb langsam bis hin zu den neuen James Bond Filmen.
          Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
          Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
          Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
          Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Rommie's Greatest Fan Beitrag anzeigen
            Unrealistisch ist so ziemlich jeder Actionfilm, angefangen von Mission Impossible über Stirb langsam bis hin zu den neuen James Bond Filmen.
            Ja, das stimmt schon.
            Aber die von dir genannten Filme sind doch etwas ernster.
            Knight and Day war mir zu sehr auf Komödie ausgelegt, hat mir nicht zugesagt.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von human8 Beitrag anzeigen
              Ja, das stimmt schon.
              Aber die von dir genannten Filme sind doch etwas ernster.
              Knight and Day war mir zu sehr auf Komödie ausgelegt, hat mir nicht zugesagt.
              Komisch, bei mir ist das genau umgekehrt. Übertriebene und unrealistische Action funktioniert für mich am besten, wenn der Film selbst auch humorvoll ist und sich das somit in den Action-Szenen widerspiegelt. Konkret bei "Knight and Day" war mir der Film zumindest am Anfang sogar zu wenig offensichtlich, ob der Film mehr Komödie oder mehr Action-Film sein will.

              Kommentar


              • #8
                Also ich hab den Film sowohl im Kino als auch im Fernsehen gesehen und ich muss sagen, dass er mir beide Male gleich gut gefallen hat.
                Es ist leider so, das Toms Filme durch seine "nebentätigkeit" eigentlich schon floppen, bevor sie gedreht wurden. Es wird Zeit, dass er das mal checkt.

                Aber der film an sich ist eigentlich wirklich lustig. Ich finde Tom Cruise und Cameron Diaz in ihren Rollen perfekt besetzt und es macht einfach Spaß ihnen zuzuschauen.

                Also eigentlich ist es ein Actionkomödie und natürlich nimmt der Film sich nicht ansatzweise ernst. Bis auf die Stelle mit Millers Eltern hat der Film doch eigentlich nicht einen Funken Tiefgang.

                ALso ich fühlte mich köstlich unterhalten und geben ihm an Actionkomödien gemessen 5 von 6 möglichen.


                Ich kann auch MFB nicht ganz zustimmen. Für mich ist eigentlich von Anfang an klar, dass es hier nicht wirklich um ernste Dinge geht. Allein schon wenn er sie im Flugzeug alle fertig macht. ist sau witzig. Und dann die trockene Art, mit der Tom alles rüberbringt einfach zum SChießen.

                Also ich habe weder Verständis für die schlechten Kritiken noch dafür, dass der Film scheinbar gefloppt ist. Kann ich mir nicht erklären.
                Michael:KITT! du musst mich ungefähr 1km in die Luft schießen
                KITT:Kein Problem! dülüd, bülüd....puch
                Michael:Danke Kumpel *daumen hoch*

                Kommentar


                • #9
                  Im Gegensatz zum letzten Mission Impossible konnte ich mir DEN hier wenigstens ganz anschauen, bei MI war nach 30 Minuten Schluss Da ich weder Tom für einen guten Schauspieler halte noch mit Mrs. Diaz viel anzufangen weiß, war ich einigermaßen vorbelastet. Für mich absolut nichts besonders, Film nach dem Motto anschauen und zwei Tage später wird der Inhalt schon wieder blass im Gedächtnis. Zudem finde ich diese "Elite-Agenten-Soldaten-bla bla trifft auf Zivilisten der ihn dann durch seine Abendteuer begleitet" relativ langweilig und schon 1000 mal verbraten.
                  Lächelnd scheidet der Despot;
                  denn er weiß, nach seinen Tod
                  wechselt Willkür nur die Hände,
                  und die Knechtschaft hat kein Ende.

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X