Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wir sind die Nacht

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wir sind die Nacht

    Die 20-jährige Berlinerin Lena (Karoline Herfurth) hält sich durch kleinere Diebstähle über Wasser. Beim nächtlichen Beutezug durch einen illegalen Club trifft sie auf die jahrhundertealte Louise (Nina Hoss). Die mondäne Erscheinung ist die Besitzerin des Clubs und zugleich die Anführerin eines weiblichen Vampir-Trios, dem auch die elegante Charlotte (Jennifer Ulrich) und die abgedrehte Nora (Anna Fischer) angehören. Louise verliebt sich in die verwahrloste Lena und beißt sie in der ersten gemeinsamen Nacht. Fortan erfährt Lena den Fluch und Segen ihres neuen, ewigen Lebens. Sie genießt den Luxus, die Partys, die grenzenlose Freiheit, doch schon bald machen ihr der Blutdurst und die Mordlust ihrer neuen Freundinnen zu schaffen. Als sich auch noch die Berliner Polizei an die Fersen der Frauen heftet und Lena ihre Gefühle für den ermittelnden Kommissar Tom Serner (Max Riemelt) entdeckt, geraten die Ereignisse völlig außer Kontrolle.



    Originaltitel: Wir sind die Nacht
    Weitere Titel: We Are the Night
    Kinostart: 28.10.2010
    FSK: 16
    Filmlänge: 100 Min.
    Jahr: 2010
    Genre: Drama, Fantasy
    Land: Deutschland
    Verleih: Constantin Film
    Regie: Dennis Gansel
    Buch: Jan Berger, Dennis Gansel
    Kamera: Torsten Breuer
    Musik: Heiko Maile
    Produzent: Christian Becker, Oliver Nommsen
    Darsteller: Nina Hoss, Max Riemelt, Karoline Herfurth, Jennifer Ulrich, Waléra Kanischtscheff, Anna Fischer

    Quelle

    Ein deutscher Vampirfilm mit viel Blut... ist nicht zu unrecht erst ab 16 Jahren freigegeben... die Story hat Logik... viele witzige Dialoge... kennt man zwar teilweise schon, wirken aber hier gut aufgefrischt und wie neu...
    Nina Hoss als als ewiglebende, blutrünstige und sehr einsame Blutsaugerin ist einfach klasse..

    Ist genau richtig, um sich 100 min. sehr gut zu unterhalten...
    "Diese Prozedur wird nicht empfohlen..."

    "... wo nie ein Hund zuvor gewesen ist" *Cpt. Archer*

  • #2
    Naja ich weis nicht ob ich mir diesen Film ansehen muss, ich denke es ist eher ein deutscher Twilight Verschnitt, und ich fand schon die Twilight Filme schlecht.

    Zudem hat das was uns heutzutage als Vampirfilme angeboten wird sowieso nichts mehr mit einem "klassischem" Vampirfilm zu tun, denn die Vampire in alten Vampirfilmen ware nicht "jung und schön" und es waren auch keine Teeniestars!

    Wann dreht man endlich mal wieder einen Vampirfilm wie "Shadow of the Vampire" oder "Bram Stokers Dracula"?

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Parallax Beitrag anzeigen
      Naja ich weis nicht ob ich mir diesen Film ansehen muss, ich denke es ist eher ein deutscher Twilight Verschnitt, und ich fand schon die Twilight Filme schlecht.

      Zudem hat das was uns heutzutage als Vampirfilme angeboten wird sowieso nichts mehr mit einem "klassischem" Vampirfilm zu tun, denn die Vampire in alten Vampirfilmen ware nicht "jung und schön" und es waren auch keine Teeniestars!

      Wann dreht man endlich mal wieder einen Vampirfilm wie "Shadow of the Vampire" oder "Bram Stokers Dracula"?
      Laut den Kritiken unterscheidet sich dieser Film sehr vom supercleanen "Twilight" und das im positiven Sinne. Allerdings wird dieser Film ungesehen an mir vorüber ziehen, da ich mit diesem ganzen Vampirkram nix anfangen kann. Und ob es nun in dieser leider weiterhin anhaltenden Welle noch mehr von dem Zeugs braucht? Vlt trägt er wenigstens zur längst fälligen Übersättigung bei...
      Heaven is where the police are British, the chefs are Italian, the mechanics German, the lovers French and it all is organized by the Swiss.
      Hell is where the police are German, the chefs are British, the mechanics french and the lovers are Swiss and it all is organized by the Italians.

      Kommentar


      • #4
        Zitat von burpie Beitrag anzeigen
        Laut den Kritiken unterscheidet sich dieser Film sehr vom supercleanen "Twilight" und das im positiven Sinne. Allerdings wird dieser Film ungesehen an mir vorüber ziehen, da ich mit diesem ganzen Vampirkram nix anfangen kann. Und ob es nun in dieser leider weiterhin anhaltenden Welle noch mehr von dem Zeugs braucht? Vlt trägt er wenigstens zur längst fälligen Übersättigung bei...
        Naja, eine Übersättigung wird es nach meiner Überzeugung garnicht geben können, seit Underworld kam meines Wissens kein wirklich guter Vampir-Film mehr in die Kinos, was sämtliche "richtigen" Vampir-Fans (also auch mich) ziemlich enttäuscht. "Wir sind die Nacht" hat auf jeden Fall sehr gute Bewertungen bekommen und das passt perfekt in die Planung meines nächsten Kino Besuchs - muss ich nurnoch wen finden, der mit will

        @Parallax:
        Wie kommst du darauf? Alleine schon die Inhaltsangabe verspricht was vollkommen anderes als Twilight. Liebe und Erotik gehört nunmal klassischer Weise zu einem Vampir-Film, bei Dracula bin ich mir nicht mehr ganz sicher (ich glaube bei Bram Stokers hat man es weggelassen, oder?), aber einen solchen braucht man nicht schon wieder. Draculas gab es viel zu häufig... zumal Victor aus Underworld jede Dracula-Inkarnation in den Schatten stellt
        Auch frage ich mich, was du dagegen hast, wenn Vampire jung und schön sind - Vampire haben in 90% der Fälle (bis auf die meisten Dracula Verfilmungen eben) viel mit körperlichen Aspekten zu tun und eine Liebesgeschichte mit Untoten wie Pattinson kauft kein Mensch ab. Bei dem Aspekt mit den Teenie-Stars gebe ich dir aber ohne zu zögern recht.
        "But who prays for Satan? Who in eighteen centuries, has had the common humanity to pray for the one sinner that needed it most, our one fellow and brother who most needed a friend yet had not a single one, the one sinner among us all who had the highest and clearest right to every Christian's daily and nightly prayers, for the plain and unassailable reason that his was the first and greatest need, he being among sinners the supremest?" - Mark Twain

        Kommentar


        • #5
          Zitat von tbfm2 Beitrag anzeigen
          Naja, eine Übersättigung wird es nach meiner Überzeugung garnicht geben können, seit Underworld kam meines Wissens kein wirklich guter Vampir-Film mehr in die Kinos, was sämtliche "richtigen" Vampir-Fans (also auch mich) ziemlich enttäuscht.
          Mit "So finster die Nacht" und "Thirst - Durst" sind in den letzten Jahren sogar zwei meiner Lieblings-Vampirfilme herausgekommen, die ich persönlich deutlich besser finde als "Underworld". Ersterer hat mit "Let Me In" sogar schon ein US-Remake bekommen, das auch sehr gut sein soll. Und im Fernsehen wurde man durch Buffy/Angel und True Blood ja ebenfalls mit hervorragenden Vampir-Stories versorgt.
          Ebenfalls ganz gute aktuelle Vampirfilme: "Daybreakers", "Suck" und "30 Days of Night"

          Ob ich mir "Wir sind die Nacht" anschaue, weiß ich noch nicht so genau. "Die Welle" fand ich ziemlich mies.
          Mein Webcomic: http://www.hipsters-comic.com

          Kommentar


          • #6
            Zitat von tbfm2 Beitrag anzeigen

            @Parallax:
            Wie kommst du darauf? Alleine schon die Inhaltsangabe verspricht was vollkommen anderes als Twilight. Liebe und Erotik gehört nunmal klassischer Weise zu einem Vampir-Film, bei Dracula bin ich mir nicht mehr ganz sicher (ich glaube bei Bram Stokers hat man es weggelassen, oder?), aber einen solchen braucht man nicht schon wieder. Draculas gab es viel zu häufig... zumal Victor aus Underworld jede Dracula-Inkarnation in den Schatten stellt
            Auch frage ich mich, was du dagegen hast, wenn Vampire jung und schön sind - Vampire haben in 90% der Fälle (bis auf die meisten Dracula Verfilmungen eben) viel mit körperlichen Aspekten zu tun und eine Liebesgeschichte mit Untoten wie Pattinson kauft kein Mensch ab. Bei dem Aspekt mit den Teenie-Stars gebe ich dir aber ohne zu zögern recht.
            Ich komme darauf wegen dem ganzen Look des Films und der Aufmachung, sicher ist die Story anders, aber im wesentlichen wird das Thema Vampir genau wie bei Twilight dem aktuellen Trend angepasst, junge perfekte Körper von denen die meisten Anfang 20 und wohl keiner über 30 ist und die Klamotten wie aus dem Designerladen tragen, und die zudem noch unbeschwert das Partyleben genießen.
            Was mich nervt ist dieser ganze Jugend- und Schönheitswahn der in Hollywood im Moment herrscht und der in Deutschland schon seit Jahren in Daily Soap Serien zu sehen ist, es wird so getan als wäre man ein Greis wenn man über 30 Jahre alt ist!

            Ok in Bram Stokers Dracula ist auch eine Liebesgeschichte vorhanden, aber da passt sie und der Vampir ist kein junger Teenie sondern ein erwachsener Mann der auch nicht perfekt aussieht aber dafür Ausstrahlung hat.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von ADrian Beitrag anzeigen
              Mit "So finster die Nacht" und "Thirst - Durst" sind in den letzten Jahren sogar zwei meiner Lieblings-Vampirfilme herausgekommen, die ich persönlich deutlich besser finde als "Underworld". Ersterer hat mit "Let Me In" sogar schon ein US-Remake bekommen, das auch sehr gut sein soll. Und im Fernsehen wurde man durch Buffy/Angel und True Blood ja ebenfalls mit hervorragenden Vampir-Stories versorgt.
              Ebenfalls ganz gute aktuelle Vampirfilme: "Daybreakers", "Suck" und "30 Days of Night"

              Ob ich mir "Wir sind die Nacht" anschaue, weiß ich noch nicht so genau. "Die Welle" fand ich ziemlich mies.
              Ich meinte es auf Kino-Filme bezogen!
              Von Thirst habe ich bisher nichts gehört, werde ich mich mal später umhören. Und "So finster die Nacht" ... zu dem Film stehe ich etwas zwiegespalten, zum einen hat er durchaus seine Qualitäten, die ihn sehenswert machen, zum anderen bin ich eingeschlafen, was normalerweise nicht passieren dürfte.

              30 Days of Night soll gut sein? Naja... ob ich mir den je nochmal antun werde.

              @Parallax:
              Dagegen hab ich auch etwas, weshalb ich die Vampire aus True Blood sehr interessant fand - zum einen merkt man ihnen ihr Alter an und mit Bill Compton hat man einen Protagonisten der nicht gerade der jüngste ist.

              Aber eine Liebesgeschichte zwischen einem Vampir, der jahrtausende sichtbar alt ist und einem jungen Mädchen finde ich persönlich eher ... unpassend


              Dies hier driftet wohl etwas zu sehr ins OT, vielleicht sollten wir uns lieber auf den Film konzentrieren.
              "But who prays for Satan? Who in eighteen centuries, has had the common humanity to pray for the one sinner that needed it most, our one fellow and brother who most needed a friend yet had not a single one, the one sinner among us all who had the highest and clearest right to every Christian's daily and nightly prayers, for the plain and unassailable reason that his was the first and greatest need, he being among sinners the supremest?" - Mark Twain

              Kommentar


              • #8
                Zitat von ADrian Beitrag anzeigen
                Ebenfalls ganz gute aktuelle Vampirfilme: "Daybreakers", "Suck" und "30 Days of Night"
                Die beiden Filme hatte ich natürlich vollkommen vergessen, die sind beide klasse, besonders "30 Days of Night" ist ein sehr harter Vampirfilm in dem die Vampire wieder als die "Monster" die sie eigendlich sind dargestellt werden!

                Sowas ist glaubhaft, da werden die Vampire nicht als Teeniestars dargestellt bei denen 14 - 15 Jährige Mädchen zu kreischen anfangen und nebenbei die Bravo lesen.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Parallax Beitrag anzeigen
                  Ich komme darauf wegen dem ganzen Look des Films und der Aufmachung, sicher ist die Story anders, aber im wesentlichen wird das Thema Vampir genau wie bei Twilight dem aktuellen Trend angepasst, junge perfekte Körper von denen die meisten Anfang 20 und wohl keiner über 30 ist und die Klamotten wie aus dem Designerladen tragen, und die zudem noch unbeschwert das Partyleben genießen.
                  Nun, man muss der Fairness halber sagen, Vampire sind dem Mythos gemäß unsterblich und nahezu unverwundbar. Sie altern optisch nichtmehr, sobald sie "konvertiert" wurden. Insofern sind "junge" Vampire durchaus die wahrscheinlichste Lösung, immerhin dürfte der Reiz nach ewigem Leben und ewiger Schönheit besonders bei denen besonders stark sein, die noch jung und schön SIND.

                  Bezüglich des Partylebens hab ich in einem Artikel über Buffy mal eine interessante These gelesen: Dass Vampire im Laufe ihrer Existenz grundsätzlich gelangweilt werden, immerhin hat man irgendwann mal alles ausprobiert, was man in seinem Leben eigentlich ausprobieren wollte. Dann geht man halt dazu über, alles NOCHMAL zu machen, nur in besonders ausschweifender Form.
                  Bei Buffy hatte das Ganze dann allerdings (logischerweise?) noch eine an Selbstzerstörung grenzende sexuelle Komponente, die in "prüden" Werken wie Twilight und Co. dann gerne mal unterschlagen wird.

                  Was mich nervt ist dieser ganze Jugend- und Schönheitswahn der in Hollywood im Moment herrscht und der in Deutschland schon seit Jahren in Daily Soap Serien zu sehen ist, es wird so getan als wäre man ein Greis wenn man über 30 Jahre alt ist!
                  Das würde ich als vollkommen anderes Thema ansehen, dass nur oberflächlich mit Vampirfilmen im Allgemeinen verknüpft ist.

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Draco90831 Beitrag anzeigen
                    Nun, man muss der Fairness halber sagen, Vampire sind dem Mythos gemäß unsterblich und nahezu unverwundbar. Sie altern optisch nichtmehr, sobald sie "konvertiert" wurden. Insofern sind "junge" Vampire durchaus die wahrscheinlichste Lösung, immerhin dürfte der Reiz nach ewigem Leben und ewiger Schönheit besonders bei denen besonders stark sein, die noch jung und schön SIND.
                    Das würde ich gar nicht so sehen. Der Reiz nach ewigem Leben dürfte doch eigentlich bei dem am größten sein, der den Tod kurz vor Augen hat und sich weitere Jahre erkaufen möchte.
                    Welcher 20jährige macht sich bitte Gedanken darüber, dass er in 60 Jahren sterben könnte oder in 20 Jahren Alterserscheinungen seine Schönheit gefährden und ihn ein Vampir davon erlösen kann? Ich denke in dem Alter liegt der Reiz eher beim Sexuellen und der naiv-romantischen Vorstellung übers Vampirsein.
                    Bei jungen Vampiren finde ich es realistischer, wenn sie auf Grund ihrer Jugendlichkeit vom Vampir ausgewählt wurden (ähnlich wie in "Interview mit einem Vampir") und nicht sie das Vampirleben suchten.

                    Kommentar


                    • #11
                      Ich bin mal gespannt auf den Film. Wenn schon einmal etwas Phantastisches aus Deutschland kommt, kann man ja wenigstens mal einen Blick drauf werfen und sei es nur, um den hiesigen Filmproduzenten zu zeigen, dass es auch in diesem Land durchaus ein Publikum für sowas gibt.

                      Außerdem weiß ich spätestens seit ich True Blood gesehen habe, dass es unter der Flut aktueller Vampirgeschichten tatsächlich auch die eine oder andere Perle jenseits von prüden Teenie-Schnulzen wie Twilight gibt.

                      Der Trailer von "Wir sind die Nacht" sah zumindest recht ansprechend aus.

                      Kommentar


                      • #12
                        Also der Film hat absolut nichts mit einem cleanen Twilight gemein...

                        Man sieht es zwar nicht, aber die Vampirdamen frönen mit Leidenschaft normalmenschlichen Gelüsten... sie sind egoistisch, gemein, hinterhältig und überheblich... und nehmen sich die menschliche Gesellschaft, nach denen ihnen ist...
                        "Diese Prozedur wird nicht empfohlen..."

                        "... wo nie ein Hund zuvor gewesen ist" *Cpt. Archer*

                        Kommentar


                        • #13
                          Ah, es gibt also doch einen Thread dazu.

                          Also ich fand den Film sehr gut!
                          Eigentlich interessiert mich das Vampir-Genre nicht. Diesen Film wollte ich vorallem deswegen sehen, weil er erstens ganz ordentliche Kritiken bekommen hat und zweites, weil er ein Film aus Deutschland ist.
                          Tatsächlich Deutsch! Und dazu noch ein Horror-Thriller.

                          Die Story war jetzt nix überraschendes, aber in Ordnung.
                          Die Hauptdarsteller waren gut gewählt, auch die sehr unterschiedlichen Rollen haben sie gut rübergebracht.

                          Gedreht wurde in Berlin, diese wunderschöne Stadt kam schön zur Geltung. Auch der alte Spreepark war wieder dabei.
                          Musikalisch war schön was dabei, vorallem der Anfang, wo der Song „Self-fulfilling Prophecy“ von Scala & den Kolacny Brothers gespielt wurde.
                          Sogar ein bisschen Witz war mit dabei.
                          Also ich kann den Film empfehlen! Mal wieder was gutes und vorallem mal was anderes aus Deutschland.

                          Zitat von Aramis Beitrag anzeigen
                          Man sieht es zwar nicht, aber die Vampirdamen frönen mit Leidenschaft normalmenschlichen Gelüsten... sie sind egoistisch, gemein, hinterhältig und überheblich... und nehmen sich die menschliche Gesellschaft, nach denen ihnen ist...
                          Und grade das fand ich auch sehr schön!
                          Genau so sollten Vampire sein.
                          Zuletzt geändert von Cavit; 17.05.2012, 00:10. Grund: Antwort auf eigenen Beitrag innerhalb von 24 Stunden!
                          "Kinder, ihr habt euer Bestes gegeben und seid miserabel gescheitert. Was habt ihr daraus gelernt? Es niemals versuchen."
                          Homer J. Simpson

                          Kommentar


                          • #14
                            "So finster die Nacht" ist auch garnicht mit den "normalen" Vampirfilmen wie Blade,Twilight und Co. zu vergleichen.
                            Das düstere und die Angst in den Knochen kommt in dem Film gut rüber.
                            Den oben genannten Film werde ich weiterhin meiden,da ich deutsche Horrorverfilmungen nicht so dolle finde.Muss ich mir net antun.

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Moon Beitrag anzeigen
                              Den oben genannten Film werde ich weiterhin meiden,da ich deutsche Horrorverfilmungen nicht so dolle finde.Muss ich mir net antun.
                              Was für andere deutsche Horrorfilme gibt es denn schon?
                              Und nur weil einer mal schlecht war, gilt das nicht für das ganze Genre.
                              "Kinder, ihr habt euer Bestes gegeben und seid miserabel gescheitert. Was habt ihr daraus gelernt? Es niemals versuchen."
                              Homer J. Simpson

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X