Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Suicide Club

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Suicide Club

    Besetzung

    Klaus-Dieter Bange: Lothar
    Hildegard Schroedter: Gisela
    Katja Götz: Silvi
    Mathieu Süsstrunk: Mark
    Arne Gottschling: Fabian
    Christian Heiner Wolf: Markus
    Andrea Cleven: Bettina
    Uwe Rohbeck: Polizist 1
    Andreas Beck: Polizist 2
    Herwig Lukas: Hausmeister



    In dieser 96-minütigen Tragikomödie geht es um fünf völlig unterschiedliche Charaktere die sich bei einem Sonnenaufgang auf einem Hochhausdach treffen, um gemeinsam in denn Tod zu springen. Ohne sich gegenseitig zu kennen, sie vereinnt nur der Gedanke am geplannten Suizid, jedoch zwingt sie ein Aufeinandertreffen von Erreignissen dies auf denn Abend zu verschieben....


    Ich muss dazu sagen das mir dieser Film wärmstens empfohlen wurde und ich ihn mir deshalb am Wochenende ansehen werde. Denn für ein Minibudget von 40.000 € scheint der Film wirklich sehenwert zu sein,jedenfalls stehe ich auf die Art von skurillem Humor, mal schauen ob er meine Erwartungen erfüllt.
    Da er als "Billigproduktion" schon einige Preise abgeräumt hat und auch die Kritiken ziemlich gut sind, werde ich in mir auf jedenfall ansehen.

    Ich hab hier nochmal denn Trailer dazu gepostet:

    YouTube Video

  • #2
    Also ich weiß nicht; sieht aus, als hätte man sich da ein bisschen sehr arg bei Nick Hornbys wirklich wunderbarem Buch "A Long Way Down" bedient, ohne für die Rechte zu bezahlen. Die Grundprämisse klingt jedenfalls sehr ähnlich und nachdem ich nun den Trailer gesehen habe, finde ich, dass die Figurenkonstellation auch stark an das Buch erinnert. Der tragikomische Ton des Films sowieso. Im Gästebuch der Seite zum Film wird angedeutet, dass der Drehbuchautor wohl nichts von der Existenz des Buches wusste und schiebt alles auf einen Zufall. Ohne den Film gesehen zu haben, finde ich aber doch, dass das nach ein bisschen zu viel Zufall aussieht.

    Kommentar


    • #3
      @ Xon

      Tatsache , hätte nicht gedacht das der Film soviele Gemeinsamkeiten mit der Handlung eines Romans hat. Nunja ob das Zufall ist oder nicht, kann ich nicht beurteilen da ich das Buch nicht kenne. Ich weiß nur soviel das der Film die Abschlussarbeit des Regieseurs ist und die Darsteller auf eine Gage verzichtet haben, da dass Budget eben ziemlich knapp war. Aber selbst wenn es so ist, sagt das ja noch nichts über die Qualität des Films aus .

      Kommentar


      • #4
        Ups da hätte ich doch glatt vergessen, denn Film zu bewerten, über denn ich einen Thread angelegt habe , nunja ich ging ehrlich gesagt mit etwas gemischten Gefühlen ins Kino, da ich wirklich nicht wusste was mich erwartet.

        Man merkt dem Film zwar etwas an, das er nicht gerade über ein riesen Budget verfügte ( z.B an der recht überschaubaren Anzahl an Darstellern und denn wenigen Schauplätzen ) jedoch ist die Handlung alles andere als Durchschaubar und sogar in denn letzten Minuten des Films schlägt die Handlung noch um 180°grad um, weshalb der Film auch immer zwischen Drama und Komödie schwankt und sich am Ende eben auf eines der beiden Genres einpendelt, jedoch will ich nicht zuviel veratten um eben nicht die Spannung kaputt zu machen, auch wenn der Film eine gewisse Zeit braucht um " in die Gänge zu kommen " überzeugt er doch mit seinem melanconischem Charme. Ein Stück weit kann man sich min. mit einem der Charaktere indentifizieren. Wobei ich gerade die schauspielerischen Leistungen überzeugend fand, die Charakter erschienen mir kein einziges mal hölzern.

        Ich vergebe für diesen doch sehr positiv überraschenden Film eine Empfehlung und vergebe deshalb auch ********* von ********** Sternen.

        Kommentar

        Lädt...
        X