Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Chroniken von Narnia - Die Reise auf der Morgenröte

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Chroniken von Narnia - Die Reise auf der Morgenröte

    Da ich noch keinen Thread gefunden habe wird hier einfach einer eröffnet (falls es schon einen gibt bitte zusammenfügen).

    Ich freu mich sehr auf die dritte Verfilmung von Narnia. Ich kenne die Bücher zwar alle nicht aber bin seit dem ersten Teil ein begeisterter Kinobesucher wenn es um Narnia geht. Der Film kommt vielleicht nicht an einige große Fantasy-Filme heran, aber das stört mich überhaupt nicht. Bis jetzt wurden einfach immer märchenhafte (is halt ein Familienfilm) Abenteuer erzählt u. genau das erwarte ich mir auch vom dritten Teil.
    Die Zeit ist das Feuer in dem wir verbrennen.

    Ich war Teil der Lösung - und mein größtes Problem.

  • #2
    Ich muss gestehen, dass ich die Narnia-Filme eher skeptisch sehe, und auch was den dritten teil angeht, eher ein mulmiges Bauchgefühl habe. Sicher, sie sind nette, unterhaltsame Fantasy ... aber meiner Meinung nach definitiv nichts für Kinder, auch wenn sie als Kinderfilme gelten. Meiner Ansicht nach der ultimative Beweis dafür, dass unser Jugendschutz nix taugt. Ein PC-Spiel in dem Blut fließt, landet gleich auf dem Index, aber ein Fantasyfilm in dem sich Kinder durch das töten anderer Kreaturen die Königswürde verdienen, ist ein KINDERFILM?

    Ich habe noch nie einen Film gesehen, in dem Tod, Krieg und Kampf dermaßen Romantisiert und beschönigt werden, wie in den Narnia Filmen. Ich habe die ganze Zeit über gehofft, das man irgendwann wenigstens mal einen abgehackten Arm sehen würde ... oder das der Film am ende anderweitig zu der Aussage kommt, Krieg sei etwas schlimmes.

    Aber nein, da hetzt man minderjährige Kinder auf ein schlachtfeld, lässt sie andere Leute töten und macht sie am ende dafür auch noch zu königen. Und alle guten die sterben, stehen am Ende auf wundersame Art und weise wieder auf. Wie bescheuert ist das denn bitte in einem Jugendfilm? Gewalt in einem solchen Film ist eine Sache, aber gewaltverherrlichung finde ich vollkommen deplatziert.

    Verglichen mit Narnia war selbst Herr der Ringe ein Antikriegs-Film.
    Was ist Ironie?
    Nachdem Kirks Leben 30 Jahre lang bestimmt wurde von "Captain auf der Brücke"
    endete es schließlich mit einer Brücke auf dem Captain.

    Kommentar


    • #3
      Wenn nicht das Gesetz gelten würde, dass man einen guten Gag nicht zwei Mal machen soll, würde ich hier jetzt wieder davon erzählen, wie ich mal mit 13 den ersten Narnia-Teil gesehen habe und dann wegen aggressiven Verhaltens in meiner Umgebung aufgefallen bin
      Was unterscheidet einen Pferdeschwanz von einer Krawatte? - Der Pferdeschwanz verdeckt das Ar***loch ganz.

      Für alle, die Mathe mögen

      Kommentar


      • #4
        ALso der 2. Film war ganz nett, ANsonstenw ar mir der erste deutlich zu kindisch.

        Ich kann mit Narnia ansich nichts anfangen.

        Wobei der Prinz ziemlich gut war wegen dem Menschen/Fantasy Szenario.

        Das wars aber auch...
        www.planet-scifi.eu
        Euer Scifi-Portal mit Rezensionen und Kritiken zu aktuellen Büchern und Hörspielen.
        Besucht meine Buchrezensionen:
        http://www.planet-scifi.eu/category/rezension/

        Kommentar


        • #5
          Das Kinder bei "Narnia" im Kampf gegen Monster bestehen, sehe ich auch als Kritikpunkt. Allerdings ist dieser nur bei Teil 1 gegeben, da nach diesem die Pevense-Geschwister eher Erwachsene in Kinderkörpern sind. Gewaltverherrlichend ist die Saga sicherlich auch nicht mehr und nicht weniger als jedes andere Heldenepos alles "Herr der Ringe" und Co. Diese sind einfach von alten Sagen inspiriert, wo In-den-Kampf-ziehen noch etwas Heldenhaftes und deshalb Erstrebenswertes ist.

          Teil 3 hab ich vor kurzer Zeit gesehen. Den 1er empfand ich als ganz netten Kinderfilm (auch wenn man sich vom Trailer mehr versprach). Teil 2 war dann schon weitaus epischer, düsterer und erwachsener (hat mir dieshalb auch besser gefallen, wobei die wunderschöne Märchen-Atmosphäre der ersten Hälfte von Teil 1 auch etwas hatte). Da mit Michael Apted ("Gorillas im Nebel", "Nell", "James Bond: Die Welt ist nicht genug", "Rome") auch noch ein sehr guter Regisseur das Ruder übernahm, waren meine Erwartungen, trotz eher nüchternem Trailer, ziemlich hoch. Diese Erwartungen wurden leider enttäuscht.

          Es mag an der Vorlage liegen, doch in der dramaturgischen Entwicklung ist "Die Reise auf der Morgenröte" ein ziemlicher Rückschritt. Sowohl die Harry-Potter- als auch die Twilight-Bücher oder eben HdR wurden stets immer düsterer und epischer. Diesen Schritt machte man auch zwischen "Der König von Narnia" und "Prinz Kaspian". Während letzterer für Unter-10-Jährige nur noch bedingt geeignet ist, ist "Die Reise auf der Morgenröte" wieder ein astreiner Kinderfilm (FSK12 ist mir ein Rätsel).

          Neben diesem Entwicklungsbruch, gibt es auch - vorlagenbedingt - einen ziemlichen Stilbruch. So hab ich Peter und Susan schon ziemlich vermisst (deren Cousin nervt dafür die erste Hälfte über unerträglich - Gott sei Dank wurde er dann zum Drachen ). Die weiße Hexe taucht auch nur in Visionen auf. Und Aslan hat noch weniger Screentime als in "Prinz Kaspian von Narnia" (gerade mal die letzten 5 Minuten). Boten Teil 1 und Teil 2 noch wunderschöne Landschaftsaufnahmen, ist Teil 3 zwar auch bildgewaltig, jedoch eher darin Unmengen CGI auf den Zuseher loszulassen. Handlungstechnisch erscheint es auch komisch, dass sich Lucy wünscht wie Susan auszusehen, ist sie IMO doch die weitaus Hübscherere der Beiden .

          Ein weiterer Krikpunkt ist die schier unerträgliche christliche Propaganda. Waren bei "Der König von Narnia" und "Prinz Kaspian von Narnia" die religiösen Andeutungen noch eher substil, sagt Aslan am Ende von Teil 3 ziemlich eindeutig, dass er Jesus ist ("Ich bin in eurer Welt unter anderem Namen bekannt, ich hab euch hergeholt, damit ihr an mich glaubt" oder so ähnlich - dazu kommt, dass alle Verstorbenen in seinem himmlischen "Reich" zu sein scheinen). Sprich der Streifen eignet sich mittlerweile vortrefflich als TV-Lektüre im Religions- oder Firm-Unterricht.

          Auch wenn das Ganze jetzt fast wie ein Totalverriss wirkt, so hab ich mich die 2 Stunden doch recht gut unterhalten gefühlt. Sprich trotz der Kritikpunkte bleibt ein kleines, aber feines Familienfilmchen mit hohem optischen Schauwert übrig. Man darf sich halt nicht ein Epos wie bei Teil 2 erwarten, muss sich an das Fehlen der alten Charaktere gewöhnen und bei dem ganzen Religionszeug ein Auge zudrücken:

          3 Sterne!

          Kommentar


          • #6
            Was mMn garnicht geht ist das Charakterdesign der kleinen Göre.

            Im ersten Teil noch ok, ist ja schließlich ein Kind. Aber schon im zweiten ist sie ja eine Erwachsene Frau in einem Kindskörper. Dadurch sollte sich einiges ändern, angefangen vom Benehmen bis hin zur Sexualität und in die Richtung gehende Probleme.

            Was macht eine Frau die wieder 8 ist? Was währe wenn sie sich in jemand ihren Alters verlieben würde, für den sie aber körperlich vieel zu jung ist?

            Da ist man inkonsequent was auch das ganze drumherum mMn empfindlich stört.
            www.planet-scifi.eu
            Euer Scifi-Portal mit Rezensionen und Kritiken zu aktuellen Büchern und Hörspielen.
            Besucht meine Buchrezensionen:
            http://www.planet-scifi.eu/category/rezension/

            Kommentar


            • #7
              Solche Sachen finde ich bei einem Märchen eher weniger störend . Ist ja schließlich kein Charakter-Drama oder so.

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Larkis Beitrag anzeigen
                Was mMn garnicht geht ist das Charakterdesign der kleinen Göre.

                Im ersten Teil noch ok, ist ja schließlich ein Kind. Aber schon im zweiten ist sie ja eine Erwachsene Frau in einem Kindskörper. Dadurch sollte sich einiges ändern, angefangen vom Benehmen bis hin zur Sexualität und in die Richtung gehende Probleme.

                Was macht eine Frau die wieder 8 ist? Was währe wenn sie sich in jemand ihren Alters verlieben würde, für den sie aber körperlich vieel zu jung ist?

                Da ist man inkonsequent was auch das ganze drumherum mMn empfindlich stört.
                Ich fürchte, du verwechselst da ein paar Genres.
                Was unterscheidet einen Pferdeschwanz von einer Krawatte? - Der Pferdeschwanz verdeckt das Ar***loch ganz.

                Für alle, die Mathe mögen

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von garakvsneelix Beitrag anzeigen
                  Ich fürchte, du verwechselst da ein paar Genres.
                  Nein, es ist einfach nur unlogisch, das die Kinder erwachsen werden, sich aber nach der Rückkehr wieder wie Kinder aufführen.

                  Ich sag nicht das man da mit viel Social anfangen sollte...

                  Man könnte aber die "Kinder" um einiges ernster agieren lassen. Sehr schön in dem Fall ist z.B: das Ende von Jumanji.

                  Es gibt viele bessere Wege als wieder ins Kleinkinderverhalten zurückzufallen.
                  www.planet-scifi.eu
                  Euer Scifi-Portal mit Rezensionen und Kritiken zu aktuellen Büchern und Hörspielen.
                  Besucht meine Buchrezensionen:
                  http://www.planet-scifi.eu/category/rezension/

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Larkis Beitrag anzeigen
                    ALso der 2. Film war ganz nett, ANsonstenw ar mir der erste deutlich zu kindisch.

                    Ich kann mit Narnia ansich nichts anfangen.

                    Wobei der Prinz ziemlich gut war wegen dem Menschen/Fantasy Szenario.

                    Das wars aber auch...
                    Bei mir ist es genau anders rum. Mir hat der 1.Teil besser gefallen als der 2.
                    Werde mir evtl. die Tage mal den 3. im Kino anschauen. Bin schon mal gespannt. wie er so ist...
                    Spürst du nicht diesen Schmerz in mir?
                    Oh siehst du nicht, ich kann nicht mehr.
                    Hilf mir! Schau mich an, ich bemüh mich sehr,
                    was muss noch geschehen, dass du mich erhörst?

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
                      Das Kinder bei "Narnia" im Kampf gegen Monster bestehen, sehe ich auch als Kritikpunkt. Allerdings ist dieser nur bei Teil 1 gegeben, da nach diesem die Pevense-Geschwister eher Erwachsene in Kinderkörpern sind. Gewaltverherrlichend ist die Saga sicherlich auch nicht mehr und nicht weniger als jedes andere Heldenepos alles "Herr der Ringe" und Co.
                      In Herr der Ringe gibt es aber keine sprechenden Löwen und Nikoläuse, durch die der Film zu einem Kinderfilm wird

                      In Teil 2 finde ich es z.B. fehl am Platze, dass dieser "Kinderkönig" eine ganze Armee aus Narnia sinnlos in die Feindliche festung in den Untergang führt, damit einen Krieg provoziert und später nie kritisch darauf eingegangen wird. Prinz Kaspian ist aber immerhin FSK12, deshalb bin ich da etwas gnädiger.

                      Versteh mich nicht falsch, ich finde Narnia nicht "schlimmer" als Herr der Ringe. Der Unterschied ist nur, dass HdR eben kein Kinderfilm ist. Narnia hingegen ist FSK6 und das finde ich angesichts der Kriegsverherrlichung die der Film betreibt vollkommen unpassend. Ein FSK12 wäre da auf jeden Fall angebracht gewesen ... aber unser Jugendschutz achtet ja scheinbar nur darauf, ob es Blut und Sex gibt ...nicht darauf, wie mit den themen umgegangen wird.
                      Was ist Ironie?
                      Nachdem Kirks Leben 30 Jahre lang bestimmt wurde von "Captain auf der Brücke"
                      endete es schließlich mit einer Brücke auf dem Captain.

                      Kommentar


                      • #12
                        Schade fand ich das im dritten Film nur mehr Lucy und Edmund zu sehen waren. Jedoch fand ich das mit Eustachius Knilch ein neuer erfrischender Charakter eingeführt wurde.
                        Sehr gut gefallen haben mir die optischen Eindrücke des Films, sowie auch die Spezialeffekte voll und ganz überzeugen konnten. Weiters war die Handlung großteils sehr spannend, wenn auch nicht ganz so spannend wie im zweiten Film.
                        Alles in allem fühlte ich mich die gesamte Laufzeit über ganz gut unterhalten, deswegen vergebe ich gute vier von sechs Sterne für den Film.
                        Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
                        Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
                        Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
                        Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

                        Kommentar


                        • #13
                          Buch 3 der Narnia Septologie fand ich ehrlich gesagt am langweiligsten, umso mehr gefiel mir die filmische Umsetzung, die doch gewaltig vom Buch abweicht! Wer Eustace im Film nervig fand, der sollte das Buch meiden ^^ Im Buch wird uebrigens nicht nach Schwerten 'gejagt'.

                          Im Buch duempelte meines Erachtens die Handlung nur so vor sich hin, da ist im Film wesentlich mehr Action.

                          Zitat von HanSolo
                          Es mag an der Vorlage liegen, doch in der dramaturgischen Entwicklung ist "Die Reise auf der Morgenröte" ein ziemlicher Rückschritt. Sowohl die Harry-Potter- als auch die Twilight-Bücher oder eben HdR wurden stets immer düsterer und epischer. Diesen Schritt machte man auch zwischen "Der König von Narnia" und "Prinz Kaspian". Während letzterer für Unter-10-Jährige nur noch bedingt geeignet ist, ist "Die Reise auf der Morgenröte" wieder ein astreiner Kinderfilm (FSK12 ist mir ein Rätsel).
                          Ja, es lag denfitiv an der Vorlage. Und imo ist der Film wesentlich 'dunkler' geraten, als das Buch. Vergiss aber bitte nicht, dass die Narnia Chronologie eine Kinderbuchreihe sein soll, dementsprechend werden die Kinder auch nicht erwachsen, bzw koennen halt auch nicht mehr nach Narnia wenn sie zu alt sind HP ist eine Jugendbuchreihe, die den Protagonisten beim Erwachsen werden ueber die Schulter schaut - Narnia nicht! Caspian ist in den Buechern auch viel juenger als im Film!

                          Neben diesem Entwicklungsbruch, gibt es auch - vorlagenbedingt - einen ziemlichen Stilbruch. So hab ich Peter und Susan schon ziemlich vermisst (deren Cousin nervt dafür die erste Hälfte über unerträglich - Gott sei Dank wurde er dann zum Drachen ). Die weiße Hexe taucht auch nur in Visionen auf. Und Aslan hat noch weniger Screentime als in "Prinz Kaspian von Narnia" (gerade mal die letzten 5 Minuten). Boten Teil 1 und Teil 2 noch wunderschöne Landschaftsaufnahmen, ist Teil 3 zwar auch bildgewaltig, jedoch eher darin Unmengen CGI auf den Zuseher loszulassen. Handlungstechnisch erscheint es auch komisch, dass sich Lucy wünscht wie Susan auszusehen, ist sie IMO doch die weitaus Hübscherere der Beiden .
                          Das ist kein Stilbruch. Susan und Peter sind zu alt fuer Narnia, das wird sogar am Ende von Film 2 gesagt. Eustace ist in Lewis' Vorlage das Beispiel fuer ein Ergebnis moederner Erziehung ( nicht mal 'nur' antiautoritaere Erziehung, sondern einfach nur fortschrittliche. Lewis hielt davon nciht viel.Shcmunzeln musste ich, dass seine Eustaces Eltern ua Nichtraucher (OMG) waren! Die Buecher wurden in den 50ern geschrieben. ). Die weisse Hexe taucht im Buch NICHT auf uebrigens! Ich fand ihren Auftirtt im Film ziemlich gut, va im Bezug auf Edmunds Gewissen.
                          Lucy sehnt sich auch im Buch nach Susans Aussehen und Beliebtheit, aber imo nicht so stark wie im Film. Susan ist im Buch die Wunderschoene.

                          Ein weiterer Krikpunkt ist die schier unerträgliche christliche Propaganda. Waren bei "Der König von Narnia" und "Prinz Kaspian von Narnia" die religiösen Andeutungen noch eher substil, sagt Aslan am Ende von Teil 3 ziemlich eindeutig, dass er Jesus ist ("Ich bin in eurer Welt unter anderem Namen bekannt, ich hab euch hergeholt, damit ihr an mich glaubt" oder so ähnlich - dazu kommt, dass alle Verstorbenen in seinem himmlischen "Reich" zu sein scheinen). Sprich der Streifen eignet sich mittlerweile vortrefflich als TV-Lektüre im Religions- oder Firm-Unterricht.
                          Oh bitte, sag nicht, dass es in Lion, Witch and Wardrobe nicht noch offensichtlicher war???? Er opfert sich fuer Edmunds Vergehen, wird gedemuetigt und erniedrigt, von zwei Maedchen beweint und ersteht wieder auf???!!! Die Religiositaet in den Buechern ist zeitweise wirklich unertraeglich, in den Filmen geht es imo noch!

                          Also, alles in allem fand ich den dritten Film viel besser als seine Buchvorlage und in sich stimmig. Von mir bekommt er 5 von 6 Sternen.
                          Don't you hate it when you look in your closet for clothes and you find Narnia instead??

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X