Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Besessen - Fesseln der Eifersucht

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Besessen - Fesseln der Eifersucht



    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: fesselneifersucht_dvdvp6a.jpg
Ansichten: 1
Größe: 28,5 KB
ID: 4288902

    Kein Thread über den Film? Dann übernehme ich das mal. Ist aber auch kein Wunder, dass es hierfür noch keinen Thread gibt.
    Mir ist vor geraumer Zeit eingefallen, dass der Film ja im Besitz meiner Schwester ist und da habe ich ihn mir mal „ausgeborgt“. Wenn man den Film anschaut, sollte man das auf gar keinen Fall auf Deutsch anschauen, denn das hört sich dämlich an…richtig dämlich. Aber das macht auch nichts mehr aus, da man die Story ja nicht ändern kann. Die FSK-Kennzeichnung von 16 ist aber nicht gerechtfertigt, denn es gibt wesentlich schlimmere Filme, die schon ab 12 sind, denn schlimm ist der Film bestimmt nicht...eher langweilig...totlangweilig.

    Trailer:
    ‪Besessen - Fesseln der Eifersucht (Trailer Deutsch)‬‏ - YouTube

    Inhalt:
    Das erste Studienjahr ist rum. Zeit für Sunnyboy Mike (Matt Long), ins verschlafene Heimatkaff Mt. Bliss zurückzukehren und sich von Freundeskreis und Familie feiern zu lassen. Vor allem für die hübsche Elizabeth (Jessica Stroup) an seiner Seite, die nicht nur Mikes Bruder Billy (Michael Landes) bezaubert, sondern sogar mit seiner Ex-Flamme Shelby (Mischa Barton) auszukommen scheint. Gut genug zumindest für einen ganzen Stoß Tequilas, der die sternhagelvolle Elizabeth beschämt in einem Motel Zuflucht suchen lässt, statt sich vor Mikes Eltern zu blamieren. Dumm nur, dass das Motel dicht hat. So torkelt sie über die nächtliche Landstraße - und erwacht am Morgen zerschunden und ans Bett gefesselt in Shelbys Behausung. Unfall, Fahrerflucht, Mike sei bereits informiert, klar soweit. Doch bald dämmert Elizabeth, dass die Verstoßene einen diabolischen Plan verfolgt...
    http://www.filmstarts.de/kritiken/102456-Besessen-Fesseln-der-Eifersucht.html
    Der Anfang des Filmes zieht sich extrem hin und eigentlich wollte ich da schon aufhören zu gucken, aber dann habe ich es doch durchgezogen.
    Über die Glaubwürdigkeit von Shelby zu Beginn des Filmes lässt sich streiten. Aber was soll man sagen: Sie ist psychisch gestört und nicht zurechnungsfähig. Da darf man auch mal unglaubwürdig heulen.

    Unlogisch ist es auf jeden Fall, wie man mitten auf der Straße stehen kann, um ein Auto anzuhalten und dann nicht ausweicht, wenn das näher kommende Auto weder abbremst, noch ausweicht. Da gehört schon eine große Portion Blödheit dazu. Schleichwerbung für Audi wurde auch noch gemacht und das auch noch mit einem goldenen Auto. Geschmacksverfehlung pur.

    Schon als Shelby dachte, dass sie noch mit dem Jungen zusammen war, wurde klar, dass sie nicht ganz sauber im Kopf war, aber als sie dann auch noch Elizabeth angefahren und zu sich mit genommen hat, war klar, dass sie psychisch krank ist. Aber einen solchen Medikamentenschrank wie Shelby würde ich auch gerne haben. Jeden Tag etwas Anderes.

    Also im weiteren Verlauf des Filmes wird auch immer deutlicher, wie krank Shelby wirklich ist. Anscheinend ist ihre Mutter Shelby auch schon zum Opfer gefallen. Aber wieso müssen immer die gutaussehenden und sympathischen Männer sterben? Das ist gemein. Das Finale war weniger spannend und auch nicht so dermaßen interessant, aber man konnte es anschauen, auch wenn ich Shelby ja gleich erschossen hätte.

    Fazit: Der Film ist eindeutig nur für Nebenbeigucken, denn eine Sensation ist dieser Film bestimmt nicht...wirklich nicht. Die schauspielerischen Leistungen lassen, genauso wie die Story, zu wünschen übrig, aber fürs Nebenbeigucken reicht es gerade noch. Man kann eindeutig nicht zuviel hiervon erwarten und zum Kaufen lohnt es sich nicht.

    Von zehn Punkten gibt es hier von meiner Seite zwei. Mehr ist einfach nicht drinnen.
    Nur wer vergessen wird, ist tot.
    Du wirst leben.

    ---- RIP - mein Engel ----
Lädt...
X