Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Neuer George Lucas Film: Red Tails

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Neuer George Lucas Film: Red Tails

    Mittlerweile befindet sich der neueste Film des SW-Regisseurs (diesmal nur als Produzent und Autor) ja schon in der Post-Production und es gibt einen Trailer dazu: Red Tails (2012) HD Movie Trailer - Lucasfilm Official Trailer - YouTube.

    Optisch könnte das Ganze - wie von GL gewohnt - recht ansprechend werden. Die Luftkämpfe sind auf alle Fälle beeindruckend. Allerdings sprüht der Trailer bereits nur so von Pathos. Auch gabs die Thematik bereits in einer ähnlichen Form bei "Men of Honor" (ebenfalls mit Cuba Gooding Jr.).

  • #2
    Die Luftschlachten versprechen jedenfalls das zu bieten, was ich mir von den letzten Star Wars Filmen erhofft hatte. Keine Kinder, die durch pures Glück den Feind vernichten und auch keine Buzz Droids oder irgendsoein Quatsch.

    Ansonsten erwarte ich mir von dem Film aber auch nicht allzuviel. Dass es die Thematik schon mal gab, würde ich dem Film aber nicht vorwerfen, schleißlich basiert beides auf realen Ereignissen und außerdem ist es ja irgendwie auch eine schöne Geschichte.
    Zuletzt geändert von Leandertaler; 21.10.2011, 17:56.
    I am altering the movie. Pray I don't alter it any further.

    - George Lucas

    Kommentar


    • #3
      Optisch wirkt der Film schon eimal ziemlich ansprechend, die Thematik ist zwar nicht gerade originell, jedoch könnte der Film gerade durch seine schauspielerische Besetzung punkten. Ich bin mal gespannt, wie er hierzulande ankommt. Momentan setzte ich ihn jedenfalls unter "Möglichkeiten" auf meiner Kinofilmliste .

      Kommentar


      • #4
        Ich auch. Aber ich kann nur hoffen daß die Dialoge weniger mies sind wie bei den neuen Star Wars Filmen.

        Kommentar


        • #5
          Der Film soll übrigens im 11.1-Soundformat ins Kino kommen

          Erhoffen tue mich mir allerdings vom Film nicht viel, lasse mich aber gerne von Gegenteil überraschen.

          Kommentar


          • #6
            Ich erwarte zumindest spitzen Dialoge!
            Was unterscheidet einen Pferdeschwanz von einer Krawatte? - Der Pferdeschwanz verdeckt das Ar***loch ganz.

            Für alle, die Mathe mögen

            Kommentar


            • #7
              Ich finde es enttäuschend, dass CGI-Szenen im Jahr 2011 immer noch so viel schlechter aussehen, dass man sie auf den ersten Blick als solche erkennt. Wenn ich den Trailer mit etwas zugekniffenen Augen anschaue, könnte ich ihn auch für den Trailer eines Playstation 3-Spiels halten.

              Nene, das brauch ich nicht.

              Kommentar


              • #8
                Optisch macht der Film schon Lust, im Kino gibts garantiert auch ordentlich Wumms auf die Lauscher... spricht einiges dafür, sich den anzuschauen.

                Stören tut mich aber auch diese teils unerträglich pathetische Attitüde...

                Kommentar


                • #9
                  Sind militärverherrlichende Filme eigentlich im Moment wieder "in" in Hollywood?

                  Nächstes Jahr sollen da doch noch mehr in der Art rauskommen ("Battleship" kommt mir in den Sinn). Und Captain America gehört auch in die Kategorie.

                  Kommentar


                  • #10
                    Was ist für dich denn dann nicht militärverherrlichend

                    Persönlich erwarte ich bei keinem der beiden Filme mehr als in Hollywood schon immer Standard ist. Der einzige Film, bei dem ich mir in der Hinsicht etwas Sorgen mache, ist dieser hier: Act Of Valor | Trailer #2 US (2012) - YouTube
                    I am altering the movie. Pray I don't alter it any further.

                    - George Lucas

                    Kommentar


                    • #11
                      ich glaube militärverherrlichende Filme waren in den USA nie "out". Siehe z.B. auch die "Transformers"-Reihe .

                      Kommentar


                      • #12
                        Ich finde schon, dass bei den Amis derzeit ein Trend wieder hin zu Kriegsverherrlichung und die tollen Amis ist! Das Volk ist ja auch so drauf, Stärke zeigen (weil Amerika's Wirtschaft schwächelt, Raumfahrt, Arbeitslose, Militärisch...)! *lach*

                        Und Captain America, Transformers... okaaay, aber halt auch Battleship, Battle L.A., .... Zum Ko***n!
                        Tu erst das Notwendige, dann das Mögliche, und plötzlich schaffst du das Unmögliche. (Franz von Assisi; 1181 od. 82 - 1226)

                        Kommentar


                        • #13
                          Das da eine besondere Absicht hinter steckt, glaube ich jetzt nicht mal. Wer für den Dreh aber Material und Statisten vom Militär haben will, und das wollen sie aus Kostengründen alle, der sollte da halt nicht mit einem Drehbuch antanzen, wo das Militär übermäßig schlecht wegkommt.

                          Dass das in letzter Zeit schlimmer wird, glaube ich aber auch nicht und warum beschwert sich eigentlich nie jemand über Stargate (außer caesar_andy)? Da wird nicht nicht weniger beschönigt als in Transformers und dieses Level ist IMHO einfach normal, schon immer.
                          I am altering the movie. Pray I don't alter it any further.

                          - George Lucas

                          Kommentar


                          • #14
                            Na ganz einfach: Weil's extrem mühselig und dröge daherkommt, wenn wir an jeder Stelle Stargate in der Hinsicht bemängeln würden! (Öhm, ich fand und finde das an SG tatsächlich ebenso ätzend!)

                            Das das so läuft mit dem Drehbuch und dann gibt's Unterstützung vom Militär mit Fahrzeugen, etc., das ist mir schon lange bekannt. Ich denke auch, dass es nicht nur aus Kostengründen, sondern sogar eher wegen der Gerätschaften gemacht wird, da man sowas halt nicht oder nicht sonderlich gut mal eben nachbauen kann.

                            Da es diese Regelung aber schon ewig gibt, kann man davon unabhängig aber dennoch darüber diskutieren, ob sich da in jüngster Zeit der Trend verändert hat und warum. Ich glaube jetzt auch nicht, dass das alles großflächlig geplant ist, schließlich ist jede Filimproduktion ein Projekt für sich. Aber ich habe dennoch den Eindruck, dass es mehr in die Richtung geht. Speziell Captain America und Battle L.A. sind Filme, die noch vor 15 Jahren nicht so gewagt gedreht worden wären.

                            Das sind schon so Trends, die nach Empfinden der Gesellschaft geht. Nach dem Ende des kalten Krieges, wirkte die positive und weiterentwickelte Menschheit in TNG sehr reizvoll und war populär! Heute ist eher "misery and despair" "gewünscht". Und seit neuestem vielleicht (bei den Amis) wieder mehr Amis machen alle Platt. Warum, habe ich weiter oben zumindest mal eine Überlegung angestellt, könnte ich mir zumindest vortellen.
                            Tu erst das Notwendige, dann das Mögliche, und plötzlich schaffst du das Unmögliche. (Franz von Assisi; 1181 od. 82 - 1226)

                            Kommentar


                            • #15
                              Kommt ihr bei der Diskussion auch noch mal auf den eigentlichen Anlass (Red Tails) zurück, oder möchtet ihr für die kriegsverherrlichenden Elemente in Amifilmen einen eigenen Thread haben?
                              Los, Zauberpony!
                              "Bin solch erzgutes Geschöpf und habe nun schon drei Menschen ermordet! Und unter den dreien zwei Priester."

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X