Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Die besten Filme 2011

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Die besten Filme 2011

    Alle Jahre wieder: Wobei ich diesmal mehr neue Filme als jemals zuvor gesehen habe

    1. Harry Potter und die Heiligtümer des Todes 2
    Endlich schafft es die Potter-Reihe den Film des Jahres abzuliefern. Das Finale ist in Sachen Epik und Emotionalität auch mehr als würdig: Absoluter Höhepunkt die Snapes-Geschichte-Szene.

    2. Black Swan
    Portman hat mehr als zurecht den Oscar für diese Zuschaustellung der Seele sowie ihres Körpers bekommen. Dazu kommt eine perfekte Verlegung der klassischen Schwanensee-Geschichte in eine Aufführung ebendieses.

    3. A Kings Speech
    Eine sehr charmante und überraschend humorvolle Geschichtsstunde. Vor allem die Darsteller Rush, Bonham Carter und Firth seinen hierbei besonders positiv hervorzuheben.

    4. Sanctum
    Für mich DIE positive Überraschung des Jahres. Eigentlich hab ich mir den Film nur wegen gewonnener Freikarten im Kino angesehen. Allerdings optisch war es dann aber ziemlich der beeindruckenste Film des Jahres (Camerons tolle 3D-Technik verbunden mit unterirdischem Höhlensystem) und noch dazu sauspannend.

    5. Tim und Struppi und das Geheimnis der Einhorn
    Bei Peter Jackson und Steven Spielberg in einem Film kann eigentlich nicht viel schiefgehen. Ein herrlich altmodischer Abenteuerfilm mit viel Humor und tollen Charakteren (allen voran der heimliche Held des Films, Captain Haddock).

    6. Planet der Affen: Prerevolution
    Wieder eine der Überraschungen dieses Filmjahr. Nach den matten Fortsetzungen und Burtons schwachem Remarke, hätte ich nie geglaubt jemals wieder etwas so gutes unter dem Namen "Planet der Affen" zu sehen. Einfach eine intelligente Story verbunden mit großen Gefühlen und tollen Bildern.

    7. Thor
    Ein etwas anderer Superhelden-Film. Die Mischung aus Shakespear-Drama und Action-Komödie hätte nicht besser funktionieren können. Auch sieht man Natalie Portman gerne mal in 3D .

    8. Sherlock Holmes: Ein Spiel im Schatten
    Leider nicht ganz so gelungen wie der 1er (weil eher an einen Bond- anstelle eines Holmes-Films erinnernd), aber dafür ein geniales Finale und Schauspieler / Charaktere überzeugen wie schon im Jahr zuvor.

    9. Rio
    Auf die "Ice Age"-Macher ist einfach immer Verlass: Der IMO beste reine Animationsfilm ("Tim und Struppi" war ja Motion-Capture) dieses Jahr. Eine süße Geschichte mit viel Charme, Witz und Urlaubsfeeling in Rio.

    10. X-Men: Erste Entscheidung
    Die jüngeren Versionen von MacKellen und Steward wurden sehr gut getroffen. Auch ist der Film inhaltlich der beste X-Men-Film seit Teil 1 und 2. Leider haben sich dann doch recht viele Kontinuitätsfehler eingeschlichen, welche das Filmvergnügen ein klein wenig trüben.

    11. Fluch der Karibik 4: Fremde Gezeiten
    Jack Sparrow zieht auch noch beim vierten Aufguss. Action, Spass und Abenteuer wie immer vom Feinsten. Leider hab ich viele Charaktere der Trilogie vermisst, so dass es leider der schwächste Teil der Reihe wurde.

    12. Der gestiefelte Karter
    Überraschend witzlos wurde der nächste Ausflug ins "Shrek"-Universum. Dazu hätte ich mir ein paar Cameos alter Bekannter gewünscht. Trotzdem ist der Streifen sehr charmant geworden, so dass er IMO sogar besser als Teil 3 und 4 ist.

    13. Anonymous
    Ein etwas anderer Emmerich-Film. Allerdings wurde die Oxford-Theorie, dass Shakespear nicht selbst für seine Werke verantwortlich ist, recht gut verfilmt und mit der Essek-Verschwörung verknüpft. Diese Zeit, Ausstattung und Intrigen gefallen natürlich auch jedem "Die Tudors"-Fan.

    14. Kung Fu Panda 2
    Leider nicht mehr ganz so witzig, weil actionreicher, als Teil 1. Die Charaktere (allen voran Po) sind aber immer noch sehr liebenswert und verstehen es den Film zu tragen. Hoffe aber beim sich ankündigten 3er auf wieder mehr Humor.

    15. Eine dunkle Begierde
    Vor allem die Schauspieler (allen voran Kira Knightley) seien hierbei besonders hervorzuheben. Einfach nur toll. Aber auch die geschichtliche Handlung und die interessanten Charaktere (sowie eine sehr freizügige Knightley, die hier ähnlich Portman in "Black Swarn" nicht nur ihre Seele, sondern auch ihren Körper mehr als in jedem anderen Film preisgibt) vermögen zu überzeugen.

    16. Scream 4
    Eine herrlich altmodische Grusel-Komödie, die perfekt zur vorhergehenden Trilogie passt und diesmal den Remarke-Wahn aufs Korn nimmt. Vor allem gefällt, dass es nicht zur befürchteten Splatter-Orgie alles "Saw" gekommen ist.

    17. Paul: Ein Alien auf der Flucht
    Die Handlung ist zwar recht altbacken, jedoch ist Paul erfrischend rüpelhaft (der coolste Außerirdische seit Alf) und es gibt viele nette Anspielungen auf SF-Fans bzw. generell Nerds.

    18. Hangover 2
    Eigentlich 1:1 die Handlung des ersten Teils (nur Bankok statt Las Vegas). Allerdings sind die Charaktere immer noch sympathisch und es gibt etliche gute Lacher. Bei Teil 3 aber bitte eine etwas andere Story.

    19. Cars 2
    Optisch ist PIXAR wieder recht gut unterwegs (die einzelnen Städte sehen einfach toll aus und sind voller Details). Auch gefällt das Wiedersehen mit den Charakteren des 1ers. Allerdings etwas mehr Humor hätte es neben der Agenten-Story auch geben können.

    20. Breaking Dawn: Biss zum Ende der Nacht 1
    Bei der Roman-Reihe íst das Finale mein absoluter Favorit. Von dem her waren meine Erwartungen recht hoch. Leider ist es der bis dahin schwächste Film der Twilight-Saga geworden. Die Hochzeitsreise ist einfach viel zu lang(atmig) und dafür kommt der Wolfs-Part zu kurz. Hoffe auf einen besseren Teil 2.

    21. Four Lions
    die Idee ist einach nur originell und es gibt auch viele Lacher. Leider wurden die besten davon allesamt im Trailer verbraten, so dass der Film ansich dann nicht mehr so spaßig ist. Sprich einer der Fälle, wo ein toller Film durch den Trailer leider etwas versaut wird.

    22. Cowboy & Aliens
    Ford als grantiger Viebharon und Craig als mysteriöser Fremder passen einfach toll. Wilde ist auch wie immer ne Augenweide. Leider ist die Handlung des Films (trotz interessanter Idee) dann aber so banal, dass ich mich fast nicht mehr daran erinnern kann.

    23. Fast Five
    Der bislang beste Teil der Reihe. Das liegt unter anderem daran, dass Charaktere aller bisherigen Teile auftauchen, die Handlung vom 4er nahtlos fortgesetzt wird und die Auto-Rennen in den Hintergrund treten. Dazu gibt es wunderschöne Bilder von Rio (ob Hollywood aktuell Werbung für die Stadt machen will? )

    24. Super 8
    Ein herrlich altmodischer Film, der an die früheren Spielberg-Werke erinnert. Leider nimmt der Streifen dann aber stark ab, als man am Schluss das Alien wirklich sieht und die Story ist auch aus diversen Star-Trek-Episoden bekannt.

    25. Bad Teacher
    Als Lehrer natürlich Pflichtprogramm für mich. Und tatsächlich wurde der Beruf toll aufs Korn genommen (Turnlehrer, der selbst total unsportlich ist usw.). Allerdings etwas bissiger hätte es vielleicht noch ausfallen können.

    26. Mission Impossible: Ghost Protocoll
    Toll sind die Action-Szenen am Hochhaus und im Sandsturm. Auch gefällt, dass es diesmal etwas mehr Teamplay als bei den anderen Filmen gibt. Trotzdem hätten etwas mehr Überraschungen und vor allem Masken dem Film gutgetan. An Teil 1 kommt er leider weiterhin nicht heran.

    27. Rango
    Optisch 1A und vielleicht der beeindruckenste Animationsfilm bisher. Leider ist die Scheinheld-Story dann schon extrem altbacken und etwas mehr Schmäh hätte der Film auch vertragen können.

    28. Final Destination 5
    Wie immer ein Remarke des 1ers. Allerdings gefällt der Brückenschlag zu diesem am Ende und das Wiedersehen mit dem Totengräber. Insgesamt schon unterhaltsamer als Teil 3 und 4, die nur auf Gore ausgelegt waren.

    29. The Green Hornet
    Nette Superhelden-Parodie mit einem toll agierenden Christoph Walz. Viel Neues bietet der Film dann aber leider doch nicht und die Splatter-Szenen wirken bei so einem Film eher deplatziert (warum bitte ist der FSK12????)

    30. Captain America: The First Avanger
    Gott sei Dank nicht so ami-patriotisch wie man vermuten konnte. Allerdings wirklich Außergewühnliches bietet der Film dann auch wieder nicht. Sprich um Grunde habe ich das Meiste großteils schon wieder vergessen.

    31. Rapunzel: Frisch verwöhnt
    0815-Disney-Ware vom Fließband. Sprich nicht schlecht, aber der Trailer, das Plakat und der Untertitel haben etwas VÖLLIG anderes versprochen. Denn wirklich witzig ist IMO nur das Pferd Maximus.

    32. Die drei Musiketiere
    Nach dem Trailer erwartete ich mir einen der schlechtesten Filme des Jahres. Ganz so mies wurde es dann Gott sei Dank dann doch nicht. Zwar ist die Action immer noch unnatürlich übertrieben (Luftschiffe und Dumas passen einfach nicht zusammen), aber es hat schon schlechtere Verfilmungen ("The Musceteer") gegeben.

    33. Freundschaft Plus
    Portman-Filme haben natürlich immer den Pluspunkt, dass man mit ihr nen ziemlichen Hingucker hat (dazu ist sie in dem Film wieder recht freizügig ). Ansonsten aber ne 0815-Romantik-Komödie mit eher wenigen Lachern.

    34. Your Highness
    Portman scheint dieses Jahr trotz Schwangerschaft recht viel zu tun gehabt zu haben . Recht nette Mittelalter-Parodie. Die Gags pendeln zwar zwischen gelungen und sturzdumm, aber auf alle Fälle ist der Film aber nicht so schlecht geworden wie z.B. "Meet the Spartans" und Konsorten.

    35. Shark Night
    Damit kommen wir schon von den durchschnittlichen zu den schlechteren Filmen des Jahres. Fesche Teenies werden in einem See (!) von unzähligen Haien gejagt. Dieser Satz ist eigentlich schon die ganze Story. Für ein B-Movie alles "Piranhas 3D" würde das zwar reichen, aber leider fehllen hierfür Witz und Charme. Wenigstens die Mädels sind ein paar Hingucker.

    36. Transformers 3
    War schon der 2er nicht das Gelbe vom Ei, gibt es beim 3er noch mehr Krawall, noch weniger Story, noch mehr Logik/Kontinuitätslücken und nicht mal die fesche Megan Foxx. Einzig die Effekte sind recht sehenswert.

    37. Immortals: Krieg der Götter
    Der Film ist zwar nicht ganz so gewaltverherrlichend wie "300" oder so trashig wie "Kampf der Titanen", aber wirklich gut ist dieses Action-Kostüm-Märchen auch wieder nicht. Der Look ist einfach ein dreister Abklatsch von "300" und die Kostüme sehen leider einfach nur peinlich aus.

    38. Der letzte Tempelritter
    Als Ösi ist es zwar schön seine Heimat auf der großen Leinwand zu sehen und die Story ist in der ersten Hälfte gar nicht mal so schlecht, leider ist die zweite aber dann nur noch Trash pur. Und für ein gutes B-Movie nimmt sich der Film dann wieder zu ernst.

    39. Green Lantern
    Neben 0815-Superhelden-Handlung ein sehr trashiges Finale und völlige Vorhersehbarkeit. Sprich trotz recht netter Optik eindeutig die schwächste der vielen Comic-Verfilmungen dieses Jahr.

    40. Sucker Punch
    Die Mädels sind heiß. Ansonsten ist der Film eher eine Aneinanderreihung seelenloser Action-Szenen und Unmengen CGI. Die Story selbst ist zwar nicht völlig uninteressant, jedoch bei "Pans Labyrinth" schon um tausende Male besser erzählt worden.

    41. Conan: Der Barbar
    Neben einer klischeehaften Story (die man schnell wieder vergisst) gibts eine völlig blutleere (jetzt vom Splatter abgesehen) Vorzeit und einen Conan gegen den Arnie Oscar-verdächtig ist. Sprich das Original ist um WEEEELTEN besser.

    42. Die Schlümpfe
    Als Kind hätte mir der Film vielleicht ein klein wenig gefallen. Allerdings als Erwachsener fand ich die Schlümpfe nur nervtötend. Keine Spur vom Charme der Zeichentrickserie. Sprich ähnlicher quietschbunter Trash wie die "Scooby-Doo"-Realfilme.


    Das war das Kinojahr 2010:

    1. Inception
    2. Shutter Island
    3. Robin Hood
    4. In meinem Himmel
    5. Machete
    6. Harry Potter und die Heiligtümer des Todes 1
    8. Eclipse: Biss zum Abendrot
    9. Drachenzähmen leicht gemacht
    10. Toy Story 3
    11. Sherlock Holmes
    12. Küss den Frosch
    13. Für immer Shrek
    14. Iron Man 2
    15. Karate Kid
    16. Alice im Wunderland
    17. Prince of Persia: Der Sand der Zeit
    18. Percy Jackson: Diebe im Olymp
    19. Die Chroniken von Narnia: Die Reise auf der Morgenröte
    20. The A-Team
    21. The Expendibles
    22. Saw 3D: Vollendung
    23. Nightmare on Elm Street
    24. Kampf der Titanen
    25. Predators
    26. Resident Evil: Afterlife
    27. Die Legende von Aang
    28. Jennifers Body
    29. Beilight: Biss zum Abendbrot
    30. A Serbian Film



    Noch kurz wieder zu den einzelnen Kategorien (Bester Film hatten wir ja schon):

    Beste Regie
    1. Darren Aronofsky (Black Swan)
    2. Tom Hooper (A Kings Speech)
    3. David Yates (Harry Potter und die Heiligtümer des Todes 2)

    Bestes Drehbuch
    1. Black Swan
    2. A Kings Speech
    3. Eine dunkle Begierde

    Bester Hauptdarsteller
    1. Colin Firth (A Kings Speech)
    2. Rhys Ifans (Anonymous)
    3. Robert Downey Junior (Sherlock Holmes: Ein Spiel im Schatten)

    Beste Hauptdarstellerin
    1. Natalie Portman (Black Swan)
    2. Keira Knightley (Eine dunkle Begierde)
    3. Kirsten Steward (Breaking Dawn: Biss zum Ende der Nacht)

    Bester Nebendarsteller
    1. Alan Rickman (Harry Potter und die Heiligtümer des Todes 2)
    2. Viggo Mortensen (Eine dunkle Begierde)
    3. Vincent Cassel (Black Swan)

    Beste Nebendarstellerin
    1. Helena Bonham Carter (A Kings Speech)
    2. Vanessa Redgrave (Anonymous)
    3. Helena Bonham Carter(Harry Potter und die Heiligtümer des Todes 2)

    Beste visuelle Effekte
    1. Harry Potter und die Heiligtümer des Todes 2
    2. Fluch der Karibik 4: Fremde Gezeiten
    3. Transformers 3

    Beste Musik
    1. Harry Potter und die Heiligtümer des Todes 2
    2. Black Swan
    3. Eine dunkle Begierde

    Beste Kammera
    1. Sanctum
    2. Harry Potter und die Heiligtümer des Todes 2
    3. Anonymous

    Bester Schnitt
    1. Tim und Struppi und das Geheimnis der Einhorn
    2. Harry Potter und die Heiligtümer des Todes 2
    3. Sanctum

    Beste Kostüme
    1. Anonymous
    2. Fluch der Karibik 4: Fremde Gezeiten
    3. Black Swan

    Beste Ausstattung
    1. Anonymous
    2. Fluch der Karibik 4: Fremde Gezeiten
    3. Sherlock Holmes: Ein Spiel im Schatten

    Bester Sound
    1. Transformers 3
    2. Harry Potter und die Heiligtümer des Todes 2
    3. Fluch der Karibik 4: Fremde Gezeiten

    Bestes Makeup
    1. Fluch der Karibik 4: Fremde Gezeiten
    2. Harry Potter und die Heiligtümer des Todes 2
    3. Anonymous
    Zuletzt geändert von HanSolo; 25.12.2011, 18:10.

  • #2
    Dieses Jahr habe ich mal wieder mehr aktuelle Filme gesehen, so dass es sich für mich diesmal lohnt, sich an einem solchen Thread zu beteiligen. Der Einfachkeit halber teile ich die Filme nach dem IMDb-Jahr ein und nicht danach, in wann ich sie gesehen habe. So brauche ich bloß die IMDb-Einträge nach dem Datum sortieren zu lassen.

    1. Martha Marcy May Marlene
    Abgesehen von dem sehr offenen Ende, für das mir auch nach Wochen noch keine bessere Lösung eingefallen ist, macht dieser Film einfach absolut alles richtig. Die Schauspieler, allen vorran natürlich Elizabeth Olsen und John Hawkes machen ihre Sache extrem gut und Marthas Paranoia wird dem Zuschauer, auch dank der gelungenen Rückblenden, sehr gut vermittelt.

    2. Drive
    Ein Film der vor allem auch wegen der Musik sehr stark an die 80er erinnert, obwohl die Songs allesammt erst in den letzten Jahren entstanden sind. Entgegen dem Eindruck, den der Trailer vermitteln mag, ist das kein Film im Stile von The Fast and The Furious, aber dafür ein sehr gelungener Thriller. Gosling spricht nicht viel, aber spielt gut und die Verfolgungsjagd am Anfang ist einfach nur grandios.

    3. Melancholia
    Die Hochzeit in der ersten Hälfte des Films ist leider etwas zu lang geraten und daher stellenweiße etwas zäh, aber einen schöneren Weltuntergang hat es wohl noch nie gegeben. Lars von Trier schafft es IMHO genau die richtige Stimmung zu erzeugen und die Schauspieler machen ihre Sache auch sehr gut.

    4. The Guard
    Eine irische Ganovenkomödie, die so in Hollywood sicherlich nie entstanden wäre. Teilweise wurde The Guard als irische Antwort auf Hot Fuzz bezeichnet, die Gags sind allerdings etwas weniger "in your face", weshalb man den Film womöglich eher mit In Bruges vergleichen kann.

    5. 50/50
    Und noch eine Komödie, diesmal allerdings über einen Krebskranken. Das Ergebnis ist deutlich lustiger und weniger schwer als ich das bei diesem Thema erwartet hatte. Insgesamt ein sehr herzensguter Film.

    6. The Ides of March
    Ein gelungener Politthriller, der zeigt, wie man in der Politik seine Unschuld verliert und den man womöglich als Clooneys Abrechnung mit Barack Obama deuten könnte. Dazu ist er eindeutig die bessere DarthVader Origin Story Nach Drive der zweite Ryan Gosling Film in meinen Top10. Den Oscar wird er wohl nicht gewinnen, aber Gosling ist für mich soetwas wie der Mann des Jahres, da er mit Drive, The Ides of March und Crazy, Stupid, Love dieses Jahr 3 gute bis sehr gute Filme abgeliefert hat.

    7. Bridesmaids
    Entgegen meinen ersten Befürchtungen, war ab der Anprobe der Kleider ziemlich klar, dass es sich hier nicht um einen "Weiberfilm" handelt. Die Gags waren teilweise etwas "drastischer" als ich das gebraucht hätte, aber gleichzeitig ist der Film teilweiße auch etwas cleverer als ein Hangover.

    8. Hanna
    Ein stellenweise sehr märchenhafter Film, dessen Agentenpart aber viel zu einfallslos ausfällt und daher nicht so überzeugen kann wie Hannas Roadtrip, der wirklich gut ist. Hier wäre deutlich mehr drin gewesen, aber so reicht es nur zu gut.

    9. Source Code
    Guter SciFi-Thriller mit sympathischen Cast, auch wenn das Ende dann etwas erzwungen wirkt. Die Handlung mag für den gestählten ST/SG Zuschauer nicht wirklich neu sein, aber die Charaktere vermögen das IMHO wieder auszugleichen.

    10. Paul
    Eine Komödie, die vor allem durch die ganzen Anspielungen auf andere Filme überzeugen kann, ansonsten aber etwas schwächer ist als Shaun of the Dead oder Hott Fuzz. Hier bin ich auf den dritten Teil der Blood and Ice Cream Trilogie gespannt.

    Mittel bis gut (in alphabetischer Reihenfolge):
    Adjustment Bureau (das letzte Drittel versaut den Film leider, sonst wäre er in den Top10)
    Captain America
    Contagion
    Crazy, Stupid, Love
    Der Gott des Gemetzels
    Harry Potter
    Friends with Benefits
    Mission Impossible 4
    Rise of the Planet of the Apes
    Thor
    Tim und Struppi
    Unknown Identity
    X-Men First Class

    Schrott (in alphabetischer Reihenfolge):
    Final Destination 5
    Fluch der Karibik 4
    Green Lantern
    Sucker Punch
    Transformers 3
    World Invasion: Battle Los Angeles

    Noch nicht gesehen (in alphabetischer Reihenfolge):
    Another Earth
    Attack of the Block
    Coriolanus
    Hangover 2
    Sherlock Holmes 2
    Super 8
    The Descendants
    The Thing (2011)
    Tinker Tailor Soldier Spy
    Tree of Life
    I am altering the movie. Pray I don't alter it any further.

    - George Lucas

    Kommentar


    • #3
      Mit "Sherlock Holmes - Spiel im Schatten" ging für mich gestern das Kinojahr 2011 mit der Fortsetzung jenes Films zu Ende, der das Kinojahr 2010 eröffnet hat.

      Wobei der Ausdruck "Kinojahr" auch heuer nicht mehr so wirklich zutrifft. Von den 16 aktuellen Filmen habe ich lediglich 7 im Kino gesehen und den Rest auf DVD bzw. Blu-ray. Die frühen Veröffentlichungen fürs Heimkino in Kombination mit recht niedrigen Angebotspreisen in den ersten paar Tagen nach Erscheinen machen es verlockend, auf den einen oder anderen erwarteten Film noch rund fünf Monate länger zu warten.

      Trotzdem folgend meine Reihung der von mir 2011 erschienenen und gesehenen Filme mit einen Sieger, den wahrscheinlich die wenigsten hier so weit oben haben werden.

      ---------- ausgezeichnet bis sehr gut ---------------

      1) Fast & Furious Five
      Schon im Vorfeld wurde der fünfte Film als eine Art Neuausrichtung der Reihe beworben und das trifft absolut zu. Straßenrennen spielen so gut wie gar keine Rolle mehr, stattdessen geht es primär um die Planung und die Durchführung eines spektakulären Raubs. Und spektakulär ist der absolut geworden. Wirklich extrem, was da an Autos (und Gebäuden!) im Finale zertrümmert wird und das größtenteils ohne CGI-Nachhilfe. „Fast Five“ ist also eher eine action-geladene Version von „Ocean’s Eleven“ wobei dort wie auch hier ein Team unterschiedlichster Charaktere zusammengestellt wird, das einen „Best-of-Cast“ der vorherigen 4 Filme darstellt und für viel Humor sorgt. Aber am besten gefiel mir der Jäger des Teams: ein mächtig cooler Dwayne „The Rock“ Johnson. Fazit: Das Action-Highlight des Jahres! Und für mich auch in Summe der unterhaltsamste Film 2011 und das obwohl ich mit der Fast & Furious-Reihe vorab nicht wirklich viel anfangen konnte.

      2) Planet der Affen: Prevolution
      Der Film nimmt sich viel Zeit, die Geschichte aufzubauen, über mehrere Jahre verfolgt man, wie sich Ceasar entwickelt und als Kenner der allgemeinen Geschichte von „Planet der Affen“ weiß man ja schon, worin das alles Enden wird. Die Story wird also richtig schön in kleinen aber deutlich erkennbaren Schritten in Richtung Eskalation getrieben, was die Story nur umso tragischer macht. Durchgehende Spannung, emotionale Momente, gute Effekte (vor allem in den Nahaufnahmen der Gesichter der Affen) und ein sehr schöner Soundtrack: Toller Film!

      3) Source Code
      Ein sehr guter, “kleiner” SciFi-Film mit dem Source Code als interessantes SciFi-Element. Der Film erinnert ein wenig an „Déjà vu“, den Film mit Denzel Washington, bei dem es ebenfalls darum ging, über die Vergangenheit einen bereits begangenen Terroranschlag aufzuklären. Bei „Source Code“ kommt noch das „Murmeltier-Prinzip“ hinzu. Ich fand den Film sehr spannend und fand das überraschende aber auch mysteriöse Happy-End sehr schön. Lässt einen schon darüber nachdenken, was da geschehen ist.

      4) Sherlock Holmes – Spiel im Schatten
      Die Titelverteidigung aus dem Vorjahr gelingt Sherlock Holmes zwar nicht, aber auch die Fortsetzung war wieder sehr gut. Wobei das größte Problem des Films wohl der Anfang ist, der eine mehr oder weniger unmittelbare Fortsetzung des 1. Films sein möchte, aber doch nicht so recht Anbindung an den Schluss des Vorgängers finden mag. Nach rund 20 Minuten hat aber auch „Spiel im Schatten“ seinen Weg gefunden und ist solides „Lethal Weapon“ gepaart mit einem grandiosen Schluss und einer Schlusspointe am Ende.

      5) Tron Legacy 3D
      Lange hat es gedauert, ehe Tron, der SciFi-Klassiker aus den frühen 80ern, eine Fortsetzung bekam. Und diese Fortsetzung ist absolut gelungen. Neues, frisches Design, eine interessante virtuelle Welt (in visuellem Effekt wie auch im Klang) und mal abgesehen vom etwas hölzern agierenden Hedlund machen Bridges, Wilde und Sheen ihre Sache auch sehr gut. Kritisieren kann man nur, dass aufgrund des Ambientes die Action mit der Zeit etwas monoton wird, die Handlung ähnlich naiv wirkt wie in Teil 1 und dass Bruce Boxleitner im Gegensatz zu Bridges kaum eine digitale Verjüngung erhielt und Tron meistens mit Vollvisierhelm rumläuft. Was man an Effekten aber gesehen hat, war allererster Güte, auch der 3D-Effekt, wenn er auch kaum wirklich provokant ausgespielt worden ist.

      6) Thor
      Gut, Thor war nie wirklich einer meiner Lieblings-Helden. Der Donnergott als Comic-Held? Fand ich immer irgendwie seltsam. Aber vom Film war ich dann doch enorm positiv überrascht. Der Beginn mit der ganzen Hintergrundgeschichte, dem Krieg gegen die Eisriesen, und der Teil der Geschichte, der nur auf Asgard und Jötunheim spielte, war wirklich ein bombastisch, episches Fantasy-Werk. Und der folgende Teil auf der Erde sorgte dann auch für massig Humor. Im Finale verrenkt Loki seinen Hals vielleicht einmal zu viel, dabei fand ich ihn als tragische Figur recht gut dargestellt.

      7) Der Plan
      Das Hauptthema rund um die Illusion freien Willens hat mir in dieser Variante sehr gut gefallen. Die Umsetzung des Plans eines dubiosen „Vorsitzenden“ durch seine „Sachbearbeiter“ war zudem ein mal doch sehr differenzierter Blick auf die „übergeordneten“ Machenschaften. Ein interessantes System, eine authentisch wirkende Romanze und etwas Politik … Zutaten für einen ungewöhnlichen SciFi-Thriller, der aber hervorragend funktioniert. Optik und Inszenierung waren auch sehr ansprechend. Achja, was der Film abgesehen vom deutschen Titel noch mit „Battlestar Galactica“ gemeinsam hat: Wir sind wieder nicht auserkoren, „Gottes Plan“ zu erfahren.

      8) Mission : Impossible – Phantom Protokoll
      Der Film braucht ein wenig Zeit, um in Fahrt zu kommen. Nach dem ersten Viertel ist die nötige Einführung der wichtigsten Handlungsstränge erledigt und der Film präsentiert einem ab dann sehr schöne Action-Sequenzen (u.a. sagenhafte Kletterpartie!) und dank Simon Pegg auch überraschend viel Humor. Auch der vierte Film der MI-Reihe unterscheidet sich im Stil wieder merklich von den Vorgängerfilmen, ist wesentlich lockerer und etwas übertriebener, hat fast ein wenig Bond-Flair.

      9) Pirates of the Caribbean – Fremde Gezeiten 3D
      Hat mir sehr gut gefallen! Zwar war der Film nicht so bombastisch wie der dritte Teil, aber als eine Art Neuanfang tat diese eigentlich klassische und – im besten Sinn des Wortes – altmodische Piratengeschichte wirklich mal gut. Die Story ist übersichtlich, der Soundtrack von Hans Zimmer wie immer klasse, die Action und die Effekte passen ohne ausufernd zu werden und vor allem: Der Schmäh rennt! Die Konzentration auf Jack Sparrow sorgt dafür, dass dieser Teil der wohl humorvollste der Reihe ist. Johnny Depp harmoniert erstklassig mit Penelope Cruz und natürlich wie in den Teilen zuvor mit Geoffrey Rush. Plus: Der 3D-Effekte war durchgehend vorhanden und wurde in einigen Szenen auch toll ausgespielt.

      ---------- gut bis absolut okay ---------------

      10) Green Lantern
      Trotz weit verbreiteter Kritik am Film hat mir „Green Lantern“ ziemlich gut gefallen. Am Anfang noch etwas gewöhnungsbedürftig (mit diesem Comic-Helden war ich vorher noch gar nicht vertraut), aber dann doch sehr unterhaltsam. Das sehr ausschweifende GL-Universum wurde hier sehr gut eingeführt und der Film ist wohl das, was einer „Space Opera“ noch am nächsten kommt. Gefiel mir besser als „First Flight“, den ich mir gleich danach angesehen habe.

      11) Harry Potter und die Heiligtümer des Todes – Teil 2
      Der Film ist echt schwer zu bewerten. Damals im Kino – Teil 1 hatte ich doch schon länger nicht gesehen – war ich ziemlich enttäuscht. Als alleinstehendes Finale enttäuscht der Film doch. Als ich ihn dann aber auf Blu-ray hatte und ihn unmittelbar nach Teil 1 gesehen habe, empfand ich ihn eigentlich als tolles Finale. Soll ich den Film jetzt als eigenständig bewerten, weil die Veröffentlichungspolitik von Warner Bros. es so vorsieht? Oder als zweite Hälfte eines Films, worauf wiederum der Titelzusatz berechtigen würde? Schwierig, aber 7 von 10 Punkten sind wohl ein guter Durchschnittswert (6 Punkte allein, 8 als zweite Hälfte eines Films).

      12) Hangover 2
      Der erste Teil war eine der besten Komödien überhaupt, da liegt die Latte für den zweiten Teil natürlich hoch. Wenig überraschend hat Hangover 2 dieses Niveau leider auch nicht erreicht. Der Film war wirklich nicht unlustig, die Charaktere – allen voran Alan – funktionieren gleich gut wie in Teil 1. Bangkok ist aber verglichen mit Vegas die weniger interessante Kulisse für die verrückte Odyssee, deren einzelne Stationen für sich genommen aber auch nicht so überzeugen wie jene in Teil 1.

      13) X-Men: Erste Entscheidung
      Ein schwer zu bewertender Film. Eine Superhelden-Story in den 60ern angesiedelt ist schon sehr originell. Da haben auch der Look und die Musik gut dazu gepasst. Allerdings wird es dann durch die Geheimdienststory, der Art des von sich überzeugten Bösewichts und den Kalten Krieg als Background alles zusammen schon sehr James Bond-mäßig, interessanterweise weniger wie die 60er-Bonds sonder mehr wie die bunten, übertriebenen Moore-Bonds. Zwar ist der Film als Reboot des Franchise zu verstehen, dennoch gefiel mir am besten der coole Kurzauftritt von Wolverine. An Coolness und Humor fehlte es dem Film jedenfalls nicht, doch fiel die Anbiederung an die vorherigen Filme doch sehr negativ auf.

      14) Transformers 3 3D
      Der dritte Teil war – wie die beiden vorangegangenen – eine audiovisuelle Demonstration für Action- und Effekteinlagen, garniert mit Humor. Und als solche funktioniert der Film auch sehr gut! Interessant ist er vor allem so rund um die Mitte, wo man erstmals dann wirklich ein reinrassiges Alien-Invasionsszenario in der Reihe zu sehen bekommt. Der Slogan des ersten Films „Unser Planet – ihr Krieg“ stimmt hier nun wirklich, wobei lobenswert ist, dass es neben der – inzwischen etwas öden – Roboter-Action auch wieder mehr Beteiligung der Menschen an der Action gab. Machte die Action auch überschaubarer, wobei allgemein durch 3D und den dadurch benötigten Kameraabstand die Action – zumindest ein wenig – übersichtlicher wurde im Vergleich zu den ersten beiden Teilen.

      15) Captain America – The First Avenger
      Noch eine Comic-Verfilmung, die in der Vergangenheit angesiedelt ist, diesmal während des 2. Weltkriegs. Ich muss sagen, mir gefiel die erste Hälfte des Films wirklich sehr gut. Wie der Captain aus einer Propaganda-Figur entstand um dann doch zum Soldaten zu werden, war wirklich nicht schlecht. Aber mit diesem Wandel hätte der Film von mir aus auch schon zu Ende sein können. Der Rest ist eigentlich nur eine Aneinanderreihung von Missionen bis zum „Endkampf“. Auch der Avengers-Übergang am Schluss war wirklich holprig, wäre eher was für eine Abspann-Szene gewesen.

      16) Gnomeo und Julia
      Zwar das heurige Schlusslicht, aber ich habe mich bei dem Film dennoch gut unterhalten gefühlt. Allein die Idee – Romeo und Julia unter Gartenzwergen – ist schon mal originell und die Gag-Dichte kann sich – abgesehen von einer etwas längeren Passage im Mittelteil – durchaus sehen lassen. Dabei baut der Film nicht nur auf Slapstick, sondern hat auch netten Wortwitz und Situationskomik zu bieten. Eine Satire über Shakespeares Werk ist der der Film aber natürlich nicht sondern ein recht harmloser Spaß. Eine flippige, lustige Neuinterpretation mit Happy-End und einem schönem Soundtrack!

      ---------------------

      So, das war's. In diesem Jahr von meiner Seite eigentlich kein Totalausfall, auch die hinteren Plätze hatten alle was für sich. Der einzige Film, der sich wirklich schwer einordnen ließ, was das Finale von "Harry Potter", der unter verschiedenen Voraussetzungen zwei völlig unterschiedliche Eindrücke hinterlassen hat. Ich habe mich für eine Durchschnittsbewertung entschieden, wenngleich er genausogut auch zwei Plätze höher oder zwei Plätze weiter unten hätte landen können.

      Kommentar


      • #4
        Ich dachte eigentlich ich wäre heuer oft im Kino gewesen, aber ich bring jetzt nur 5 Filme zusammen, wenn ich etwas drüber nachdenke… (Mal sehen, evtl. fällt mir doch noch einer ein…)

        1) Harry Potter und die Heiligtümer des Todes - Teil 2
        2) Black Swan
        3) Breaking Dawn: Biss zum Ende der Nacht 1
        4) Cars 2
        5) König der Löwen 3D
        Spürst du nicht diesen Schmerz in mir?
        Oh siehst du nicht, ich kann nicht mehr.
        Hilf mir! Schau mich an, ich bemüh mich sehr,
        was muss noch geschehen, dass du mich erhörst?

        Kommentar


        • #5
          Zitat von MFB Beitrag anzeigen
          7) Der Plan
          Das Hauptthema rund um die Illusion freien Willens hat mir in dieser Variante sehr gut gefallen. Die Umsetzung des Plans eines dubiosen „Vorsitzenden“ durch seine „Sachbearbeiter“ war zudem ein mal doch sehr differenzierter Blick auf die „übergeordneten“ Machenschaften. Ein interessantes System, eine authentisch wirkende Romanze und etwas Politik … Zutaten für einen ungewöhnlichen SciFi-Thriller, der aber hervorragend funktioniert. Optik und Inszenierung waren auch sehr ansprechend. Achja, was der Film abgesehen vom deutschen Titel noch mit „Battlestar Galactica“ gemeinsam hat: Wir sind wieder nicht auserkoren, „Gottes Plan“ zu erfahren.
          Wobei das in diesem Fall auch nicht wirklich relevant ist. Aber mir hat das Hollywood-mäßige letzte Drittel, in dem Damon dann ebenfalls einen Hut kriegt und es lauter Verfolgungsjagden gibt, irgendwie den Film ruiniert. Bis dahin war er wirklich gut, aber das hätte so nicht sein müssen.
          I am altering the movie. Pray I don't alter it any further.

          - George Lucas

          Kommentar


          • #6
            So, sieht wohl so aus, als ob ich dies Jahr nicht mehr ins Kino komme. Das Kinojahr 2011 hat mir nicht so gut gefallen. Es waren doch richtig gute Filme dabei, aber relativ wenige, dagegen mehr Enttäuschungen und insgesamt waren es auch einfach weniger Filme, die überhaupt einen Reiz auf mich ausübten dieses Jahr. Wenn ich das mit 2010 oder gar 2009 vergleiche (Avatar, Star Trek, ...)....

            Nun denn, meine besten Filme 2011, im Kino (DVD unten drunter gesetzt), sahen für mich so aus:


            --- herausragend bis sehr gut ---


            1. Rise of the Planet of the Apes
            Mit gutem Abstand und absolut Null Zweifel! War eh ein Must-See Film für mich, gute Kritiken sprachen für mich erstaunterweise auch dafür. Aber das der Film sowas von gut ist, hatte ich nicht erwartet! Ein Film der sich Zeit lässt, keine Sekunde langweillig ist, absolut grandiose Charakterzeichnung von Caesar, grandiose Effekte, ganz im spezillen wegen der Mimik der Affen, stetig steigende Spannungskurve und einer glaubwürdigen und gut mit Action versehendem Finale mit nettem Ausblick auf die Zukunft. Das Regisseur und auch Autorenteam für Teil 2 wieder bereitstehen, macht mich mehr als nur froh! Potential zum Klassiker! 9,5 von 10 Punkten, 6 von 6 Sternen!

            2. Fast & Furious 5
            Wär hätte gedacht, dass ein fünter Teil, der mit Abstand beste der Reihe wird? Aber genauso ist es! Und nicht nur im Vergleich der eigenen Reihe... Fast 5 ist einfach für sein Genre ein absoluter Kracher geworden! Dabei gönnt er sich auch gute, ruhige Charaktermomente. Die Darsteller harmonieren bestens miteinander, Neuzugang Dwayne Johnson passt in den Film wie die Faust aufs Auge und die Action hat mich im letzten Drittel vor Freude auf dem Kinosessel hüpfen lassen! Eine wahre Wonne! Starke 9 von 10 Punkten, sehr gute 5 von 6 Sternen! Yeah!

            3. X-Men: First Class
            Unlogiken gegenüber den ersten 3 Filmen gibt es zwar so einige, aber das interessiert mich nicht sonderlich. Es ist ein Reboot des Franchises, für mich ganz klar, dennoch passt's lose zu den Vorgängern.
            Top-Besetzung, insbesondere mit Fassbender und MacAvoy! Die genauere Beleuchtung der beiden und ihrer Freundschaft zahlt sich im Film einfach aus. Dabei ist insbesondere erneut Magneto der Star im Film, bekommt er zudem auch meist den coolsten Teil des sehr guten Scores, wenn er Actionszenen im Film hat. Die Action ist zudem richtig gut, der Film rockt und kann auch mit ein, zwei sehr gefühlvollen Momenten glänzen. Das ganze 60er Setting in James Bond Manier gefällt ebenso, wie Jennifer Lawrence als Mystique. Einzig etwas zu schnell geschnitten, gerade interessante Dialoge sind öfter zu kurz oder weggeschnitten (erscheinend). 9 von 10 Punkten, gute 5 von 6 Sternen!

            4. Tron Legacy
            Optisch ein Hammer! Der Score eine Wucht und überaus stimmig! Ich habe selten einen besseren Score gehört! Man konnte auch niemand passenderen mit dem Score beauftragen als Daft Punk!! Die Übertragung der Tron-Optik ins Moderne ist ein reiner Augeschmaus! Ebenso erfreulich sind zahlreiche Anspielungen aufs Original und natürlich Jeff Bridges in Jung-Optik... Schwächen hat der Film aber auch: So war das Original defintiv innovativer, ebenso hat der Film auch leichte Längen, hätte hier und da dagegen mehr "Knallen" dürfen und die Iso-Geschichte ist irgendwie unverständlich. Dennoch ein guter, besonderer Film, der insbesondere in der Heimkino-Anlage viel Spaß macht! 8 von 10 Punkten, 4 von 6 Sternen.


            --- gut bis noch okay ---


            5. Mission Impossible: Ghost Protocol
            Tron Legacy hat's noch in die obere Kategorie geschafft, M:i-4 für mich bislang in diese. Der Film gefällt und macht fast alles richtig. Mehr Humor, tolle Action, gutes Team, nette Hintergrundstory, man weiß bei der Hauptstory erstmal nicht, womit man es eigentlich zu tun hat, die Stunts sind wie immer super! Besondere kreative Pluspunkte bekommt für mich die Sandsturmszenen! Aber irgendwie hat mir der Drive vom Dritten Teil mehr Freude bereitet und das Ende von Teil 4 fällt auch leider etwas ab.
            8 von 10 Punkte, 4 von 6 Sternen.

            6. Thor
            Toll phantastisch, speziell die Szenen in Asgard, mit den Eisriesen usw. haben eine tolle Optik, tolle Effekte. Mir gefällt auch unser Held, der wirklich am Anfang überheblich und etwas unüberlegt daherkommt und später einiges verstanden hat. Außerdem macht der Film jede Menge Spaß, hat netten Humor und wirkt insgesamt ziemlich rund, ohne allerdings in höchste Begeisterungshöhen zu gelangen.
            Daher macht das auch gute 7,5 von 10 Punkten, 4 von 6 Sterne.

            7. Source Code
            So Stories sind einfach was für mich! Der Film weiß auch gekonnt damit umzugehen, er ist spannend.... aber irgendwie verspielt der Film das eher mit seinem Ende. Etwas zu.... mobide-falsch fühlt es sich für mich an, auf der einen Seite. Auf der anderen zu positiv. Ein insgesamt negativeres Ende wäre besser gekommen. 6,5 von 10, 3,5 von 6 Sternen.


            --- mittelmäßig/enttäuschend bis mies ---

            8. In Time
            Interessante Idee, nette Detailideen, soweit ganz spannend, cooles Setting und das ständige Gefühl, hier einen sehr besonderen Film, der ein besondere Idee am Schluss verdient hat, zu sehen. Genau das löst der Film aber nicht ein, hat zudem Logiklöcher und hätte einfach insgeamt locker ne halbe Stunde länger sein können. Schade! 6 von 10, 3 von 6.

            9. Captain America
            Der Film macht eigentlich nichts so offensichtlich falsch. Das Setting, die Optik, Storyverlauf, Darsteller.... alles solide. Aber damit wären wir vielleicht beim Problem. Mehr ist er auch nicht. Die Action ist Durchschnitt. Die Effekte sind gut, aber nichts Besonderes. Hauptproblem des Films: Ich fiebere nicht mit, alles lässt mich eher unberührt. Schicksale... ob einer stirbt... *schulterzucken* Sowas lässt dann leider jeden Film in die Bedeutungslosigkeit fallen. Dazu kommt mir eindeutig zuviel Pathos, trotzdem, dass ich damit gerechnet hatte. Macht noch 5 von 10 Punkten, 3 Sterne von 6.

            10. Pirates of the Caribbean - On Stranger Tides
            Versuche mich kurz zu fassen: Kaum Schiffe, keine Schiffsschlachten, keine Schiffscrew, überflüssiger Spanier-Sub-Plot, keine Intrigen und sonderliche Wendungen, mehr England- als Piraten-Feeling... witzig war er! ... einfach nicht das, was man sehen wollte. 5 von 10, 3 von 6.

            11. I Am Number Four
            Naja... warum war ich eigentlich da drin? Ganz nette Effekte/Optik, langweilig war er nicht, Spannung ging so. Aber hanebüchen und jeeede Menge Teenie-Kram und jedes Klischee was einem so einfällt! Nein Danke, einmal reicht.
            3 von 10, 2 von 6.

            12. World Invasion: Battle L.A.
            Maßlos enttäuscht. Viel mehr muss ich kaum schreiben. Die Kameraarbeit ist sehr gut! Spannend, ja. Aber zu 100% nur Nahkampf-Action-Armee-Verherrlichung gegen Alien-Statisten. Etwas völlig anderes, als die Trailer vermittelten. Sorry. 2 von 10, 1 Stern.



            Meine DVD-Filme im Verlauf 2011:

            Die Fremde in Dir
            Absolute Empfehlung! Frau wird mit Freund überfallen und zusammengeschlagen. Freund stirbt, sie hat fortan Angst, beschafft sich eine Waffe und verändert sich, nimmt zusehends das Gesetz in die eigene Hand. Zusammen mit meinem Platz 1 hier der beste Film, den ich dieses Jahr gesehen habe! Jodie Foster ist einfach der Hammer! Toller Film, toll gespielt, tolle Mono-/Dialoge, hohe Spannung. Einzig das Ende ist evtl. leicht unstimmig. Ab ein Top Filim! 9 von 10! 5 Sterne locker!

            22 Bullets
            Luc Besson Film mit Jean Reno. Sehr athmosphärischer, cooler Gaunerfilm mit jeder Menge Spannung und leichtem 80er Feeling (von der Art des Films her, nicht der Optik). Empfehlung! 8 von 10, 4 Sterne.

            Adjustment Bureau
            Phlip K. Dick Stories reizen mich immer. Das funktioniert hier auch längere Zeit des Films. Schauspieler sympathisch, Liebesgeschichte gefällt, Spannung, cooles Szenario... aber zum Ende hin verspielt sich der Film das Meiste davon, das Ende lässt einen unbefriedigend zurück.

            Cowboys and Aliens
            Lest im Thread meine genauere Meinung, aber Logiklöcher und Klischees überbieten sich gegenseitig mit vielen Spannungseinbrüchen... irgendwann konnte ich mehr über den Film lachen.
            Tu erst das Notwendige, dann das Mögliche, und plötzlich schaffst du das Unmögliche. (Franz von Assisi; 1181 od. 82 - 1226)

            Kommentar


            • #7
              Neben Harry Potter 7.2. fanf ich im vergangenen Jahr "Der Gott des Gemetzels" sehr gelungen. Interessante Figuren und viel zu lachen. Ich müsste überlegen, was ich sonst noch gesehen habe. Bin keine große Kinogängerin.
              Wie weit ist es bis man den Himmel berührt? Wirklich frei macht wahrscheinlich nur der Wahnsinn! You will see those better days!

              Kommentar


              • #8
                1. Mission Impossible 4
                2. X-Men: Erste Entscheidung
                3. Assassination Games
                4. Ides of March - Tage des Verrats
                5. Fast 5
                6. Thor
                7. The Mechanic
                8. Fluch der Karibik 4
                9. Kill the Boss
                10. Killer Elite
                11. Wie ausgewechselt
                12. Colombiana
                13. Drive
                14. Captain America
                15. Bad Teacher

                Insgesamt ein eher schwaches Filmjahr IMO.
                Allerdings habe ich Black Swan und Planet der Affen: Prevolution noch nicht gesehen, die deswegen nicht in die Bewertung miteinfließen können.
                When I feed the poor, they call me a saint.
                When I ask why the poor are hungry, they call me a communist.


                ~ Hélder Câmara

                Kommentar

                Lädt...
                X