Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Basic Instinct

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Basic Instinct

    Basic Instinct

    Inhalt:
    Der berühmte Rockstar Johnny Boz ist tot. Beim Liebesakt wurde er brutal mit einem Eispickel hingerichtet und mit einem weißen Seidenschal ans Bett gefesselt. Schnell gerät Catherine Tramell, die Freundin des Mordopfers, ins Visier der beiden Ermittler Detective Nick Curran und Gus Moran, denn immerhin war sie noch in der Nacht vor dem Mord mit dem Opfer zusammen. Auch die Veröffentlichung ihres letzten Buches, in welchem ein Rockstar mittels Eispickel umgebracht wird, trägt nicht zu ihrer Entlastung bei. Während Catherine Tramell sich dem polizeilichen Verhör erfolgreich entziehen kann und an ihrem neuen Buch schreibt, verfällt Detective Nick Curran der eiskalten Blondine, nichtsahnend, dass ausgerechnet ein Polizist in ihrem nächsten Werk das Mordopfer ist. (Quelle)

    Darsteller:
    Michael Douglas: Det. Nick Curran
    Sharon Stone: Catherine Tramell
    George Dzundza: Gus Moran
    Jeanne Tripplehorn: Dr. Beth Garner
    Denis Arndt: Lieutenant Walker
    Leilani Sarelle: Roxanne "Roxy" Hardy
    Bruce A. Young: Andrews
    Chelcie Ross: Captain Talcott
    Dorothy Malone: Hazel Dobkins
    Wayne Knight: John Correli
    Daniel von Bargen: Lt. Marty Nilsen
    Mitch Pileggi: Internal Affairs-Fahnder

    Regisseur:
    Paul Verhoeven

    Produktionsjahr:
    1992

    Spieldauer:
    128 Minuten

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: basic_instinct 01.jpg
Ansichten: 1
Größe: 53,4 KB
ID: 4289112
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: basic-instinct-poster.jpg
Ansichten: 1
Größe: 90,2 KB
ID: 4289113



    Mein Fazit:
    Mir hat der Film sehr gut gefallen. Die Story war die gesamte Laufzeit über fesselnd und die schauspielerische Leistung von Sharon Stone als Catherine Tramell fand ich klasse. Neben ihr verblaßte sogar ein klein wenig Michael Douglas, der seine Rolle auch überzeugend spielte. Besonders gut gefallen hat mir die manipulative und überlegene Art von Catherine Tramell, die Sharon Stone perfekt rüberbrachte. Natürlich waren die freizügigen Szenen mit Sharon Stone auch ein optischer Genuß, sowie die Szene mit ihr beim Verhör, wo sie die Beine übereinanderschlägt und einiges von sich preis gibt, sicherlich schon Kult ist.
    Somit vergebe ich knapp sechs von sechs Sterne für den Film.
    Zuletzt geändert von Rommie's Greatest Fan; 27.12.2011, 17:10.
    Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
    Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
    Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
    Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

  • #2
    Aus heutiger Sicht ist der damalige Skandal über die Verhörsszene und Co kaum mehr nachzuvollziehen. Trotzdem ist der Streifen immer noch sehenswert. Einfach ein starker Thriller mit zwei tollen Hauptdarstellerin, wo die Chemie stimmte und einer sehr guten Schlusspointe.

    5 Sterne!

    Kommentar


    • #3
      Ich weis nicht. Basic Instinkt ist einer der Filme, bei denen ich die nachgesagten Qualitäten nicht nachvollziehen kann. Die Skandalszene war denn wohl auch schon keine mehr, als ich den Film irgendwann Mitte der 2000er zum ersten mal gesehen habe.

      Aber ich gebe auch freimütig zu, ich mag diese Krimis mit einem gebrochenen Ermittler nicht. Ebenfalls stört es mich, wenn in so einem Film der Mörder am Ende dann noch ungeschoren davonkommt.

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Souvreign Beitrag anzeigen
        Die Skandalszene war denn wohl auch schon keine mehr, als ich den Film irgendwann Mitte der 2000er zum ersten mal gesehen habe.
        Wo ist der Skandal eigentlich hin? Ich kenne spontan keinen halbwegs bekannten Film, der derart viel blicken lässt. Sexszenen ja, aber alles ist professionell verdeckt. Wäre es auch 2012 nicht wieder ein Skandal, wenn irgend eine bekannte Schauspielerin so zu sehen wäre?

        Kommentar


        • #5
          Einer der besten Thriller ever. Hier sieht man wirklich das große Talent von Verhoeven Geschichten auf der Leinwand zu inszenieren, er nimmt keine Hand vor den Mund! Es ist krass, brutal und doch so menschlich und realistisch, als würde das in unserer Nachbarschaft geschehen. Wie Rommies greatest fan schon erwähnt hat super Darstellung von Sharon Stone und Michael Douglas.

          Kommentar


          • #6
            Zitat von DefiantXYX Beitrag anzeigen
            Wo ist der Skandal eigentlich hin? Ich kenne spontan keinen halbwegs bekannten Film, der derart viel blicken lässt. Sexszenen ja, aber alles ist professionell verdeckt. Wäre es auch 2012 nicht wieder ein Skandal, wenn irgend eine bekannte Schauspielerin so zu sehen wäre?
            Bekannt war Sharon Stone vor Basic Instinct allerdings auch nicht. Und wenn man sich mal abseits des Hollywood-Mainstream umguckt, wo die Filme dann kein PG-13 Rating mehr haben müssen, findet man immernoch relativ viel freie Haut, weshalb ich Basic Instinct da nicht unbedingt für etwas besonderes halte, jedenfalls aus heutiger Perspektive.
            The Dreamers mit Eva Green, allerdings noch vor ihrem Bond-Auftritt, wurde wegen seiner Sexszenen in den USA wohl auch diskutiert, aber die Zeiten, in denen man mit Sex noch einen echten Skandal erzeugen kann, sind einfach vorbei.

            Zitat von Souvreign Beitrag anzeigen
            Aber ich gebe auch freimütig zu, ich mag diese Krimis mit einem gebrochenen Ermittler nicht. Ebenfalls stört es mich, wenn in so einem Film der Mörder am Ende dann noch ungeschoren davonkommt.
            Das Ende ist IMHO genau das tolle an dem Film. Denn eigentlich ist ja die ganze Zeit klar, wer der Mörder ist und Sharon Stone erklärt Michael Douglas sogar, was in ihrem nächsten Buch passiert, aber trotzdem fällt er voll auf sie rein.
            I am altering the movie. Pray I don't alter it any further.

            - George Lucas

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Leandertaler Beitrag anzeigen
              Das Ende ist IMHO genau das tolle an dem Film. Denn eigentlich ist ja die ganze Zeit klar, wer der Mörder ist und Sharon Stone erklärt Michael Douglas sogar, was in ihrem nächsten Buch passiert, aber trotzdem fällt er voll auf sie rein.
              Das kann auch einer der Gründe sein, warum ich die Qualitäten des Films nicht nachvollziehen kann: Ich finde die junge Sharon Stone einfach nicht attraktiv. Daher ist es schwer nachvollziehen, dass sie so dargestellt wird, als könnte sie alles und jeden verführen. Nun ja, arrogante unnahbare reiche Frauen sind wohl nicht mein Typ...

              Zitat von DefiantXYX Beitrag anzeigen
              Wo ist der Skandal eigentlich hin? Ich kenne spontan keinen halbwegs bekannten Film, der derart viel blicken lässt. Sexszenen ja, aber alles ist professionell verdeckt. Wäre es auch 2012 nicht wieder ein Skandal, wenn irgend eine bekannte Schauspielerin so zu sehen wäre?
              Nun ja, zum einen muss da auch die Schauspielerin mitspielen wollen. Zum anderen ist die Szene wohl nur im prüden Amerika der 1990er Jahre denkbar. Meiner Meinung nach sollte sich ein professioneller Ermittler von so etwas nicht so stark verunsichern lassen, dass das gesamte Verhör zusammenbricht.

              (Aber gut, ich denke ich bin zu sehr ein Kind von CSI und Co - die ganzen Hollywood-Cop-Thriller der 90er haben nicht nie so angesprochen)

              Kommentar


              • #8
                Es ist schon etwas länger her das ich den Film gesehen habe, jedoch mir hat er sehr gut gefallen. Sharon Stone und Michael Douglas harmonierten sehr gut miteinander und konnten in ihren Rollen überzeugen. Obwohl das Geheimnis um den Mörder schon recht früh gelüftet wurde, war der Film bis zum Schluß hin sehr spannend. Sowie auch das Ende des Films sicherlich ein weiterer Höhepunkt ist und Freiraum für eine Fortsetzung offen läßt.
                Ich gebe den Film 5 von 6 Sterne.

                Kommentar


                • #9
                  Kriminalfälle, bei denen der Mörder schon von Anfang an feststeht, sind relativ langweilig (sieht man von der Columbo-Formel ab, die hier nicht angewendet wird). Die Frage, ob der Douglas-Charakter jetzt am Ende draufgeht oder nicht, kann die mangelnde Spannung nicht hinreichend kompensieren.

                  Die Skandalszene ist aber wirklich... ähm... skandalös. In einem Polizeirevier zu rauchen, ist dabei heute sogar noch undenkbarer als es das vor 20 Jahren war. Dazu dieses subversives Argument, das dazu dienen soll, die Verfolgung des Rechtsbruches zu unterbinden. Schmutzig, schmutzig, schmutzig!

                  Dank der smart-lasziven Psychopathenbraut (wer liebt sie nicht?) gebe ich noch 4 Sterne.

                  ****
                  I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

                  Kommentar


                  • #10
                    „Basic Instinct“ ist sicher ein unterhaltsamer Film, aber bis auf Sharon Stone und diese markante Verhör-Szene ist bei mir nicht viel hängengeblieben. Ich möchte behaupten, dass Stone diesen Film gerettet hat, denn weder die Story, noch Michael Douglas waren m.E. erstklassig.

                    3 *** Sterne.

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von KennerderEpisoden Beitrag anzeigen
                      Kriminalfälle, bei denen der Mörder schon von Anfang an feststeht, sind relativ langweilig (sieht man von der Columbo-Formel ab, die hier nicht angewendet wird). Die Frage, ob der Douglas-Charakter jetzt am Ende draufgeht oder nicht, kann die mangelnde Spannung nicht hinreichend kompensieren.
                      Vielleicht erinnere ich mich falsch, aber war es am Ende nicht so, dass es Sharon Stone eben nicht war, sondern die Freundin von Michael Douglas (Sorry, bin gerade zu faul die Namen zu recherchieren)?

                      Die letzte Szene legt natürlich anderes nahe, aber... man weiss es eben nicht, oder?
                      LOAD "SCIFI-FORUM.DE",8,1

                      Kommentar


                      • #12
                        Ich habe den Film nie gesehen, da er mich nicht wirklich interresiert, aber was bitte soll den da der Skandal gewesen sein ?
                        Das man zwischen ihre Beine sehen kann oder was ? Mein Gott, wir wurden alle Nackt geboren, und dann macht man wegen sowas einen Skandal ? *kopschütel*
                        Schwule dürfen weder Blut noch Organe Spenden http://www.schwulst.de/content/SchwuleBlutspende
                        Liebe ist ein Menschenrecht - Niemand sollte anderen DAS verwehren! :)[/CENTER]

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von SBH Beitrag anzeigen
                          Vielleicht erinnere ich mich falsch, aber war es am Ende nicht so, dass es Sharon Stone eben nicht war, sondern die Freundin von Michael Douglas (Sorry, bin gerade zu faul die Namen zu recherchieren)?

                          Die letzte Szene legt natürlich anderes nahe, aber... man weiss es eben nicht, oder?
                          Genau, je nachdem wie man die letzte Szene interpretiert, war entweder die Polizeipsychologin Beth Garner tatsächlich die Mörderin oder Sharon Stones Charakter hat es nur so erscheinen lassen.
                          Für einen Euro durch die Spree, nächstes Jahr am Wiener See. - Treffen der Generationen 2013
                          "Hey, you sass that hoopy Ford Prefect? There's a frood who really knows where his towel is." (Douglas Adams)

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von SBH Beitrag anzeigen
                            Vielleicht erinnere ich mich falsch, aber war es am Ende nicht so, dass es Sharon Stone eben nicht war, sondern die Freundin von Michael Douglas (Sorry, bin gerade zu faul die Namen zu recherchieren)?
                            Dass man vor der letzten Szene mit dem am Bett liegenden Eispickel bequemerweise eine Beweisorgie in der Wohnung der Polizeipychologin vorfindet, lässt doch sehr drauf schließen, dass diese von Catherine (wie sie ihre Freunde nennen) hereingelegt wurde.
                            I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X