Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Steven Spielbergs "Gefährten" (War Horse)

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Steven Spielbergs "Gefährten" (War Horse)

    Ich habe gerade beim googlen..eher beim Suchen nach neuen News zu "Jurassic Park" gesehen,dass ein neuer Film von Steven Speilberg rauskommen soll und den Titel "Gefährten" tragen soll.
    Gut ich bin nicht der große Fan von "Tierfilmen" aber nachdem ich die Kritik auf folgender Seite http://www.giga.de/filme/gefahrten/k...er-gaul-durch/
    gelesen und den Trailer dazu gesehen habe..dachte ich mir, naja so schlecht kann er ja nicht sein.
    was haltet ihr denn von solchen Filmen ...sehenswert oder eher nicht ? Kinderfilm oder eher was für Erwachsene ?
    Bin mal gespannt,was ihr dazu sagt.

  • #2
    Der dt. Titel ist Kacke (und könnte zu Verwechslungen mit "HdR: Die Gefährten" führen). Trotzdem bin ich schon sehr gespannt auf den Film und werd ihn mir sicherlich ansehen.

    Kommentar


    • #3
      Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
      Der dt. Titel ist Kacke (und könnte zu Verwechslungen mit "HdR: Die Gefährten" führen). Trotzdem bin ich schon sehr gespannt auf den Film und werd ihn mir sicherlich ansehen.
      Ich finde den deutschen Titel zwar auch eher suboptimal, aber vermutlich dachte man, dass ein "Gefährten" eher die breite Masse anspricht als ein "Streitross" oder "Kriegspferd". IMO sollte man es sowieso immer beim Originaltitel lassen.

      Ich bin auch auf den Film gespannt, denn auch wenn ich normalerweise nicht auf Filme mit Tieren in der Hauptrolle stehe, sah der erste Trailer damals im Kino schon irgendwie episch/bombastisch aus. Ich denke da werde ich mich ins Kino bewegen.
      "Steigen Sie in den Fichtenelch! - Steigen Sie ein!"

      Kommentar


      • #4
        Der deutsche Filmtitel entspricht halt dem Titel der deutschen Übersetzung des Kinderbuches. Find ich jetzt nicht so fürchterlich unlogisch. (Der Film basiert auf einem Broadway-Stück basierend auf einem Roman von Michael Morpugo)

        Das Buch hat mir übrigens sehr gefallen (geht für ein Kinderbuch sehr ehrlich mit dem Thema "Krieg" um), bin aber unschlüssig, ob ich den Film sehen mag. Sieht wunderschön aus, was ich bisher davon gesehen habe, ich mag Pferde, den ersten Weltkrieg als Thema/Setting, und ich würd allein schon wegen Benedict Cumberbatch und Tom Hiddleston reinschauen wollen , auch wenn ich das Buch nicht kennen würde. Andererseits kann Spielbergs Art von sentimentalem Kitsch nicht ausstehen. Und bevor mir jetzt einer kommt mit, "ja, aber es basiert ja auch auf einem Kinderbuch über ein Pferd!", es gibt solche und solche Arten von Sentimentalität, und Spielberg ist in der Regel selbst in seinen Filmen für Erwachsene aufdringlicher als so ein kleines Kinderbuch.

        (Außerdem hat mich das Buch schon zum Weinen gebracht, das will ich mir nicht in einem Kinosaal antun. *g*)

        Die BluRay ist aber schon so gut wie vorbestellt. Selbst wenn der Film scheiße ist, er sieht zumindest hübsch aus.
        Los, Zauberpony!
        "Bin solch erzgutes Geschöpf und habe nun schon drei Menschen ermordet! Und unter den dreien zwei Priester."

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Moogie Beitrag anzeigen

          Das Buch hat mir übrigens sehr gefallen (geht für ein Kinderbuch sehr ehrlich mit dem Thema "Krieg" um), bin aber unschlüssig, ob ich den Film sehen mag. Sieht wunderschön aus, was ich bisher davon gesehen habe, ich mag Pferde, den ersten Weltkrieg als Thema/Setting, und ich würd allein schon wegen Benedict Cumberbatch und Tom Hiddleston reinschauen wollen , auch wenn ich das Buch nicht kennen würde. Andererseits kann Spielbergs Art von sentimentalem Kitsch nicht ausstehen. Und bevor mir jetzt einer kommt mit, "ja, aber es basiert ja auch auf einem Kinderbuch über ein Pferd!", es gibt solche und solche Arten von Sentimentalität, und Spielberg ist in der Regel selbst in seinen Filmen für Erwachsene aufdringlicher als so ein kleines Kinderbuch.
          Wusste garnicht,dass das eine Buchverfilmung ist ,aber hey man lernt dazu. Ich finde "kitsch" ist eh überbewertet.
          Bei Lassie,Black Beauty und wie die Filme auch alle heißen mögen sollten einem auch die Tränen kommen. Die Filme sind doch drauf aus,dass man weint/glücklich ist usw.
          Ich kenne das Buch nicht,aber wie es scheint muss ich es mal lesen


          .
          EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :

          Moon schrieb nach 6 Minuten und 53 Sekunden:

          Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
          Der dt. Titel ist Kacke (und könnte zu Verwechslungen mit "HdR: Die Gefährten" führen). Trotzdem bin ich schon sehr gespannt auf den Film und werd ihn mir sicherlich ansehen.

          Auf der Suche nach mehr Infos zu dem Film kam ich auch an HdR Infos vorbei...da hätte man echt noch ein wie nennt man es..beim Buch Untertitel ^^ dazu dichten können.
          Zuletzt geändert von Moon; 07.02.2012, 16:36. Grund: Antwort auf eigenen Beitrag innerhalb von 24 Stunden!

          Kommentar


          • #6
            Hab den Film mittlerweile gesehen. Eigentlich ist er ganz gut. So ist das Ganze trotz Kinderbuch schon recht heftig (Kinder werden z.B. bei der Fahnenflucht erschossen). Dazu kommt, dass Spielberg nach den "Indy"-Filmen und "Saving Private Rayn" endlich mal dt. Kriegsgegner zeigt, die nicht allesamt Monster sind. So ist gerade die Szene wo der dt. und der englische Soldat gemeinsam Joey aus dem Stachenldraht befreien einfach nur wunderschön und zeigt perfekt die Sinnlosigkeit des Krieges.

            Auch wunderte mich, dass Emelie am Ende gestorben ist. Sprich auch wenn Albert mit seinem Pferd nach Hause kommt, ist es trotzdem nicht das 100%ige Spielberg-Happy-End alles "Krieg der Welten". Trotzdem hat man es mit der Sentimentalität und der Kitschigkeit der Schlussszene schon etwas übertrieben. Oder beim Wiedersehen mit dem Uhu-Ruf wird ziemlich auf die Tränendrüse gedrückt.

            Ansonsten ist das Ganze fast ein Episoden-Film. Sprich wir haben die Episode mit dem Aufziehen am Anfang. Es folgt die Episode mit Cumberbatch als arroganter General. Gefolgt von der Fahenflüchtigen-Episode. Der Emelie-Teil. Joey als Lastpferd. Stahlendrahtbefreiung. Wiedersehen und Versteigerung. Einige der Episoden haben mir hier besser (eben besagte Stacheldraht-Szene), andere weniger (die erste halbe Stunde ist schon ziemlich langatmig geworden) gefallen. Einen durchgehenden Spannungsbogen gab es eigentlich nicht.

            Optisch ist "Warhorse", wie von Spielberg gewohnt, 1A. So gibt es viele wunderschöne Kamerafahrten, spektakuläre Schlachten (auch wenn die jetzt nicht soooo viel Screentime einnehmen) und tolle Tier-Action (z.B Joey springt bei den Schützengräben über einen Panzer). Einzig von Willams' Musik hätte ich etwas mehr erwartet.

            Alles in allem ist es nicht Spielbergs bester, aber auch nicht sein schlechtester Film. Die Oscar-Nominierungen gehen (außer bei der unspektakulären Musik) soweit in Ordnung, auch wenn "Tim und Struppi" IMO Spielbergs besserer Film 2011 war:

            4,5 Sterne!

            Kommentar


            • #7
              Ich hab den Film noch nicht gesehen, finde es aber toll, dass das endlich mal wieder ein Film ist, wo kaum was computeranimiert ist. Egal, was irgendwelche Kritiken sagen, mir geht sowas in andern Filmen einfach auf die Nerven.
              Nothing is forgotten, nothing is ever forgotten!

              Kommentar

              Lädt...
              X