Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Ziemlich beste Freunde

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ziemlich beste Freunde

    In dem Film wird ein nicht ganz übliches Verhältnis zwischen einem sehr reichen Mann, der seit einigen Jahren querschnittgelähnmt ist, und einem armen Typen, den er auf der Straße aufgabelte. Dieser soll für ihn zahlreiche Sachen erledigen.
    Untouchable - Kino Film Trailer


    Eindeutig der tollste Streifen, den ich seit langer Zeit gesehen habe. Ich habe mich schon lange nicht mehr so gut im Kino unterhalten. Wenn man die Beschreibung liest, würde man erst etwas (melo-)dramatisches erwarten, aber der Film entpuppt sich dann eher als Komödie, bei der man fast permanent am Lachen ist. Gleichzeitig wird das Thema aber nicht ins Lächerliche gezogen. Der Film ist sehr lustig, aber nicht albern, und daher letztlich doch sehr ernst und rührend, besonders das Ende.

    Toller Film, volle Punktzahl. Kann ich nur weiterempfehlen.
    Flassbeck Economics | Keynes-Gesellschaft | Steve Keen's Debtwatch

    "It is better to die for an idea that will live, than to live for an idea that will die." - Steve Biko

  • #2
    Bevor der ganz in Vergessenheit gerät: Push.

    Hm, was soll ich sagen? Wurde letztens in diesen Film mitgeschleppt, wäre sonst wohl nicht reingegangen. Und obwohl man das Thema (Tellerwäscher trifft auf Millionär und mischt dessen Leben und Umfeld aber mal so richtig auf) schon gefühlte tausend Mal gesehen hat, war es ein durchaus origineller und ganz wunderbarer Film.
    Eine leichte Komödie mit Herz, die Franzosen können so etwas halt einfach, ohne das es kitschig wirkt. In Hollywood-Manier wäre er vielleicht nicht so gut gewesen.

    Grüße
    FL

    Kommentar


    • #3
      Toller Film, hat durchweg überzeugt. Ein bisschen zu kurz vielleicht, die Ghetto-Probleme hätte man vielleicht ein wenig genauer behandeln können, so wirkten die Szenen ein wenig aufgesetzt.

      8,5/10

      Kommentar


      • #4
        Zitat von DefiantXYX Beitrag anzeigen
        Toller Film, hat durchweg überzeugt. Ein bisschen zu kurz vielleicht, die Ghetto-Probleme hätte man vielleicht ein wenig genauer behandeln können, so wirkten die Szenen ein wenig aufgesetzt.

        8,5/10
        Gebe dir Recht, aber es ist auch irgendwo klar, dass so ein Film, trotz dem er ja auf einer wahren Begebenheit aufsetzt, keinen wirklich realistischen Ansatz verfolgt. Er enthält sicher einige Klischees, aber die sind eben sehr charmant rübergebracht.

        Vlt. wird auch ein Tick zu viel ge- in dem Film

        Grüße
        FL

        Kommentar


        • #5
          Ich kann mich dem positiven Urteil meiner Vorposter nur anschließen, ein Film, von dessen Sorte es heutzutage im Kino viel zu wenige gibt, da er trotz seines Humors sehr tiefgründig ist und eine perfekte Alternative um mit seiner Freudin ins Kino zu gehen, da der sowohl emotional als auch spanungstechnisch viel zu bieten hat. da man sich bis zum Ende hin fragt, welche Richtung diese beiden doch sehr unterschiedlichen Charaktere einschlagen. Es zeigt vor allem die gesellschaftlichen Unterschiede auf, die jedoch sehr anziehend wirken können, wehalb sich die beiden so gut verstehen, keiner nimmt ein Blatt vor dem Mund, beide machen denn andren auf seine Probleme aufmerksam und das dieser Film auf einer wahren Begebenheit beruht ist noch das Sahnehäupchen auf diesem echt gelungenen Film.

          Kommentar


          • #6
            Sicherlich der bis dato beste Film 2012. Die Chemie zwischen den beiden Darstellern stimmt perfekt. Dazu kommt, dass der Film viel Herz aber auch viel Humor hat. Rührend ja, aber im Grunde kaum kitschig. Dazu eben, dass alles auf eine wahre Begegebenheit basiert.

            Was mich etwas wundert ist die FSK6, da doch recht viel über Sex gesprochen wird und des öfteren Drogen konsumiert werden. Sprich in den USA ist der Streifen sicherlich R-Rated (FSK12 wäre IMO die perfekte Einstufung).

            Alles in allem das schönste Märchen seit "Slumdog Millionär", "Das seltsame Leben des Benjamin Button" und "A Kings Speech". Wirklich verwunderlich, dass der Film keine einzige Oscar-Nominierung bekam (zumindest "Bester ausländischer Film" hätte ich ihm gegönnt, aber heuer bin ich mit "The Artist" als "Best Picture" sowieso so unzufrieden wie schon lange nicht mehr):

            Gute
            5 Sterne!

            Kommentar


            • #7
              Ich kenne den Film auch, und ich hab schon von mehreren Seiten gehört, dass er gut sein soll, bevor ich ihn ansah. Ich mag so Filme über das Leben, und diesen fand ich auch schön gemacht.
              Ich denke Philippe brauchte einfach wieder etwas Schwung und Spaß/Lebensfreude, bzw. jemand der ihn "normal" behandelt in seinem Leben - und hat deshalb Drizzt genommen; der Schauspieler von Drizzt hat diese Eigenschaften auch gut verkörpert finde ich. Ich hab auch viel gelacht bei diesem Film, und doch drang die Ernsthaftigkeit durch.
              Ich fand auch die Schauspieler gut, da der Fokus ja wirklich sehr auf den beiden lastete und ich fand es immer unterhaltsam ihnen zuzusehen!
              Meine absolute Lieblingsszene: Bartrasur (da blieb kein Auge trocken )



              Kurz gesagt: Die besten Geschichten schreibt das Leben selber.

              Kommentar


              • #8
                Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
                Wirklich verwunderlich, dass der Film keine einzige Oscar-Nominierung bekam
                Das war dieses Jahr nicht möglich. Für die normalen Kategorien kam er nicht infrage, da er in den USA erst im Mai anläuft und für den besten fremdsprachigen Film nicht, weil er in Frankreich auch erst im November angelaufen ist. Nächstes Jahr sollte er aber nominiert werden können.

                Den Film halte ich allerdings für etwas überschätzt. Sicherlich ist er keinesfalls schlecht und die Chemie zwischen den beiden hat wirklich sehr gut funktioniert, aber letztendlich wirkt das doch schon alles ziemlich glatt gebügelt, es gab das eine oder andere bereits bekannte culture-clash Ding und ein Ende, das doch etwas zu sehr an Hollywood erinnert.
                Da wäre es interessant den Film mal mit der Vorlage zu vergleichen und u.a. zu erfahren, warum man aus dem Algerier einen Senegalesen gemacht hat, auch wenn es eigentlich keine große Rolle spielt, da die Herkunft nicht wirklich von Bedeutung ist und Omar Sy gut gespielt hat.

                3/5
                I am altering the movie. Pray I don't alter it any further.

                - George Lucas

                Kommentar

                Lädt...
                X