Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Empfehlenswerte deutsche Filme

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Empfehlenswerte deutsche Filme

    Deutsche Filme stehen ja anscheinend oft unter keinem guten Licht in der eigenen Bevölkerung. Da hört man oft so etwas wie "Wie, ein deutscher Film? Das kann ja nichts sein.", "Na ja, für einen deutschen Film vielleicht ganz gut", und ähnliche Geschichten.

    Ich würde gerne mal ein wenig ergründen, inwiefern dieser Ruf berechtigt ist (oder eben nicht). In diesem Zusammenhang würde mich mal interessieren, welche deutschen Filme ihr kennt (aka selbst gesehen habt), die ihr "gefahrlos" weiterempfehlen würdet. Halt Sachen, die man mal gesehen haben sollte um zur Erkenntnis zu gelangen, dass auch deutsche Filme sehr sehenswert sein können. Um die Innere Barriere (Deutscher Film? Igitt...) zu überwinden.

    Und zudem ergibt sich vielleicht noch eine Diskussion darüber, was die deutschen Produktionen eurer Meinung nach gut können, und was eher weniger gut.

    Serien können übrigens auch gerne genannt werden, wenn ihr davon eine oder mehrere besonders empfehlenswert findet.

    "Deutscher Film" ist - relativ - locker zu sehen. So etwas wie Cloud Atlas würde ich z.B. noch okay finden (deutscher Regisseur, deutsche Filmförderung, deutsche Produktionsfirmen beteiligt), sowas wie Stargate oder Independence Day aber trotz Roland Emmerich eher nicht. Ich denke da sollte gesunder Menschenverstand zu einer groben Trennung ausreichen.

    Ich selbst habe da ja seit kurzem so einen Tick und schaue vermehrt auch mal was Deutsches, schon allein weil das auch wenigstens mal etwas anderes ist, als die ewig gleichen Hollywood-Blockbuster.

    Spontan empfehlenswert sind für mich:
    - Knockin' on Heaven's Door
    - Im Juli (am Ende vllt. etwas doll schmalzig, aber ansonsten fand ich den echt gut)
    - Wir sind die Nacht (beweist für mich, dass auch ein Vampirthriller in Berlin wunderbar funktionieren kann)
    - Der Schuh das Manitu (ja, ich finde den immer noch klasse, nur schon zu oft geschaut )

    (Es gibt da sicher noch ganz andere Kaliber und auch etliche echte Klassiker, aber die müsste ich mir erstmal wieder anschauen um dazu etwas sagen zu können - ich arbeite daran. )

    Also, was meint ihr?

  • #2
    Natürlich gibt es auch gute Deutsche Filme, spontan fallen mir da ein:

    Das Experiment
    Die Welle (wobei mir das Original fast noch besser gefällt)
    Es geschah am hellichten Tag (schon etwas älter, die meisten werden wahrscheinlich eher das Remake "Das Versprechen" mit Jack Nicholson kennen)
    Anatomie
    Der bewegte Mann
    23 – Nichts ist so wie es scheint
    Otto - Der Film
    Otto - Der neue Film
    Abwärts
    Die unendliche Geschichte
    Das Boot
    Der Schuh das Manitu (die Extra Large Version)
    Knockin' on Heaven's Door

    Kommentar


    • #3
      Es gibt schon echt ein paar gute deutsche Filme, besser als der ganze Hollywood Schmodder sind sie auf jeden Fall:

      -Die fabelhafte Welt der Amélie (deutsch-französische Cooperation)
      -Der Vorleser (ok, teilweise USA, aber auch Deutschland)
      -Der Untergang (Deutschland, Österreich, Italien)
      -(T)raumschiff Surprise

      Gibt bestimmt noch mehr gute Filme, aber ich kenne auch nicht wirklich viele muss ich sagen.

      Vidar
      "Von den Sternen kommen wir, zu den Sternen gehen wir. Das Leben ist nur eine Reise in die Fremde." (Danzelot von Silbendrechsler)

      Kommentar


      • #4
        - Die Welle
        - Der Untergang
        - Das Experiment
        - Knockin' on Heaven's Door
        - Schuh des Manitu
        - Alle Otto Filme, die ich gesehen habe

        Die fand ich persönlich alle ziemlich gut. Dann gibts noch einen Kriegsfilm der eine Co. Produktion von Frankreich, Irland, Großbritanien, USA und Deutschland ist, der mir sehr gefallen hat: Duell - Enemy at the Gates

        Noch nicht genannt wurden Rammbock und Hell.
        Rammbock ist ein deutscher Zombiefilm, der relativ kurz aber erfrischend anders ist.
        Hell ist ein Postapokalypse Film. Man hätte mehr daraus machen können, da die zweite hälfte des Films leider etwas abschwächelt, aber ich fand die schauspielerische Leistung überzeugend, die Idee inovativ und die Kameraführung/Beleuchtung des Films interessant.

        Kommentar


        • #5
          Puh, das ist mach ein recht komplexes Thema. Auf jeden Fall gibt es eine Menge sehr guter deutscher Filme. Und das auch schon seit längerer Zeit. Natürlich ist es so, dass es aktuelle Produktionen aus unseren Landen nicht mit den Hollywood-Produktionen mit Hunderten von Millionen Dollar Budget aufnehmen können. Was Effektgewitter-Blockbuster schonmal aussließt. Allerdings hat mich Iron Sky je letztes Jahr gelehrt, dass man auch mit nur 7 Millionen vernünftige Effekte hinbekommen kann.

          Insgesamt ist auch meine Liste an exzellenten deutschen Filmen sehr lang, und die üblichen Verdächtigen wurden imho auch schon zur Genüge genannt. Dennoch will ich hier mal eine Auswahl aufschreiben, die mir spontan durch den Kopf geht:

          * Metropolis (Bei Release damals untergegangen ist es heute ein Klassiker und ein Zeugnis für das international noch sehr bedeutende Kino der 1920er Jahre)

          * Es geschah am hellichten Tag (Rühmann und Fröbe in einigen ihrer besten Rollen, zeigt, dass auch deutsche Filme zu Suspense und nervenaufreibender Spannung fähig sind)

          * Der Hauptmann von Köpenick (imho Rühmanns beste Performance und eine gelungene Satire auf den preußischen Militarismus und die Verhältnisse in Deutschland/Berlin vor dem ersten Weltkrieg)

          * Das Boot (DER Prototyp aller folgenden U-Boot Filme - auch international, gelungener Spannungsauffbau und dramatisches Finale)

          * Knocking on Heavens Door (meiner Meinung nach der einzige wirklich gelungene deutsche Roadmovie)

          * Der Schuh des Manitu / Der Wixxer (stehen jeweils für äußerst gelungene Parodiene auf die muffigen deutschen Karl May / Edgar Wallace Verfilmungen der 1960er/70er Jahre)

          * Der Untergang (ein exzellentes Kammerspiel um Hitlers letzte Tage, mit den zur Entstehungszeit besten verfügbaren deutschen Schauspielern gedreht, zu Recht auch international sehr beachtet)

          Da fehlt sicherlich noch einiges, aber das soll es erstmal gewesen sein...

          Kommentar


          • #6
            Da ich fast 10 Jahre fast jede Woche die Sneak-Preview bei uns besucht habe (vor 3-4 Jahren habe ich aus Zeitgründen damit aufgehört) bin ich recht häufig in den Genuss deutscher Filme gekommen, die ich mir so nicht unbedingt angesehen hätte. Neben den hier schon genannten "deutschen Blockbustern" ("Knocking on Heavens door", "Wunder von Bern", "Die Welle", "Metropolis" etc.) kann man meine folgende Liste eher als kleine Geheimtippliste der letzten Jahre sehen (die natürlich nicht jedem gefallen muss):
            • Herr Lehmann (2003)
              Verfilmung des gleichnamigen Buches mit Christian Ulmen.
            • Bang Boom Bang (1999)
              Wohl DIE Ruhrpott-Komödie von Peter Thorwarth schlechthin. Mit Alexandra Neldel, Diether Krebs, Oliver Korittke und Ralf Richter. Einfach Empfehlenswert, läuft nicht umsonst seit Kinostart 1999 bis heute noch jede Woche einmal in unserer UCI Kinowelt.
            • Goldene Zeiten (2005)
              Ebenfalls eine Komödie von Peter Thowarth mit Dirk Benedict (A-Team, Battlestar Galactica) in einer Hauptrolle. Ist leider in den Kinos damals ziemlich untergegangen, IMO aber ein durchaus sehenswerter Film wenn auch mit speziellem Humor.
            • Die Bluthochzeit (2005)
              Deutsch/Belgische Comicverfilmung mit Armin Rohde und Uwe Ochsenknecht. Kein Weltklassefilm, aber eine schwarze Komödie, welche durchaus gut unterhalten und amüsieren kann.
            • Chicko (2008)
              Ein deutscher Film über Drogenkriminalität im Hamburger Ghetto, der mich damals positiv überrascht hat.
            • Wo ist Fred? (2006)
              Komödie mit Til Schweiger und Christoph Maria Herbst. Fred, der sich als Behinderter ausgibt um dem verwöhnten Sohn seiner Verlobten einen handsignierten Basketball seines favorisierten Alba-Berlin-Spielers zu beschaffen wird unfreiwillig zum Star einer Image-Kampagne des Basketballvereins.
            • Solino (2002)
              Deutsches Drama über eine italienische Familie, die von Süditalien ins Ruhrgebiet auswandert und dabei die Geschehnisse von den 60ern bis in die 80er zeigt.

            Und um auf die Eingangsfrage des Threaderstellers zurückzukommen: Deutschland scheint in den letzten Jahren vor allem eins zu können: Komödien und Drama. Gerade deswegen möchte ich noch einen Film erwähnen, welchen ich ende letzten Jahres gesehen habe:
            • Du hast es versprochen (2012)
              Ein deutscher Thriller (mit leichtem Horrorfilm-Einfluss), der zwar mit allen Klischess aufwarten kann, aber für einen deutschen Film durchaus etwas hermacht und die ein oder andere interessante Wendung hat. Ich würde ihn nicht als sehr gut bezeichnen, aber durchaus als gut.
            "Steigen Sie in den Fichtenelch! - Steigen Sie ein!"

            Kommentar


            • #7
              Sehr viele deutsche Kinoproduktionen scheinen Geschichtsschinken zu sein, in denen das dritte Reich oder die DDR abgehandelt werden (an dritter Stelle abgeschlagen dann die RAF-Epoche). Auch Klamauk scheint in Deutschland gut zu laufen (Bully). Wenn man das jedoch durch die Linse des SciFi-Fans betrachtet (wie ich), so bleibt nicht mehr wirklich viel üblich. "Die kommenden Tage" presst das Who ist Who deutscher Schauspielkunst in ein gut budgetiertes Nahzukunftsdrama, aber empfehlenswert finde ich den Film trotzdem nicht.

              Was nun aber die Geschichtsschinken betrifft: "Das Leben der Anderen", den ich neulich zum ersten Mal sah, ist schon nicht schlecht.
              I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

              Kommentar


              • #8
                Ansondten fallen mir noch "Das weiße Band" und "Lola rennt" ein, die ja beide auch relativ bekannt sein sollten.
                I am altering the movie. Pray I don't alter it any further.

                - George Lucas

                Kommentar


                • #9
                  Habe neulich einen sehr guten Film gesehen :Das Lager – Wir gingen durch die Hölle

                  Am Anfang dachte ich, es handelt sich schon wieder um ein schon oft abgehandeltes Thema, so Kriegsgefangenschaft in Russland, böse Deutsche, böse Russen, Hunger etc. aber dann war ich erstaunt und auch erfreut über die menschliche Wendung .Wow !!

                  Ansonsten liebe ich :

                  Good bye, Lenin
                  Was nützt die Liebe in Gedanken
                  Die fetten Jahre sind vorbei
                  Der Vorleser
                  Das Leben der anderen
                  Es gibt Leute, die haben sich schon totgemischt.
                  Nur durch gründliches Mischen wird der Verdacht des Falschspielens ausgeräumt.
                  Das hoffe ich sehr! (Stammtisch Süd)

                  Kommentar


                  • #10
                    Sophiiiie! ? Wikipedia
                    Ziemlich heftiges Drama. Klasse Leistung von Katharina Schüttler. Und der Film spielt in Hamburg.
                    Wirklich empfehlenswert!
                    "Kinder, ihr habt euer Bestes gegeben und seid miserabel gescheitert. Was habt ihr daraus gelernt? Es niemals versuchen."
                    Homer J. Simpson

                    Kommentar


                    • #11
                      Aktuell im Kino: Die Männer der "Emden"
                      Ein Drama aus dem Ersten Weltkrieg. Die Besatzung eines Kreuzers versucht nach der Versenkung ihres Schiffes den Weg zurück nach Deutschland zu finden. Sehr zu empfehlen.
                      "En trollmand! Den har en trollmand!"

                      Kommentar

                      Lädt...
                      X