Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Olympus Has Fallen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Olympus Has Fallen

    Olympus Has Fallen - Die Welt in Gefahr

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: olympus-has-fallen.jpg
Ansichten: 1
Größe: 192,3 KB
ID: 4289920

    Inhaltsangabe

    Mike Banning (Gerard Butler) arbeitet als Geheimdienst-Agent für die USA. Als er eines Abends zusammen mit dem Präsidenten Benjamin Asher (Aaron Eckhart) und der First Lady Margaret (Asley Judd) in einem Auto unterwegs ist, kommt es zu einem tragischen Unfall. Banning muss blitzschnell handeln: Er entscheidet sich für die Rettung des Präsidenten und opfert somit dessen Frau. Obwohl ihm von allen Seiten bestätigt wird, die richtige Entscheidung getroffen zu haben, fällt er in Ungnade und bekommt einen Posten hinter dem Schreibtisch verpasst. Als die USA sich eines Tages ganz plötzlich von einer Gruppe Terroristen überrannt sieht, denen es in all dem Chaos gelingt, den Präsidenten in ihre Gewalt zu bringen, sieht Banning die Chance gekommen, seinen Fehler von einst wieder auszubügeln und das Land mit seinem heldenhaften Einsatz vor der Vernichtung zu retten.
    Quelle

    Kinostart: 13. Juni 2013

    Regie: Antoine Fuqua
    --------------------------------------------

    Ich habe den Film grade im Kino gesehen (Belgien!!) und fand ihn doch relativ gut. Wie man am Plakat oben schon sehen kann, trieft der Film nur so vor Patriotismus (da darf man Olympus dann neben Filmen wie Black Hawk Down oder World Invasion: Battle Los Angeles einreihen), dass es beinahe weh tut, aber wenn man darüber hinweg sieht, kann der Film doch ganz gut unterhalten.
    Gerard Butler und Aaron Eckhart spielen beide sehr gut, Morgan Freeman ist Morgan Freeman und auch die restlichen Schauspieler machen einen ordentlichen Job (da werden sie auch für bezahlt ).

    Der Film war von vorne bis hinten eigentlich recht spannend und nie langweilig. Butler kann sogar den ein oder anderen witzigen Onliner bringen (“Lets play a game of fuck off. You go first.” ).
    Ist der Film ein Stirb Langsam-Klon? Ja! Aber verglichen mit Stirb Langsam 5 aus diesem Jahr ist Olympus eindeutig der bessere Film.

    Was mich an dem Film gestört hat (und ich bin normal jemand, der Logikfehler oder Plotlöcher schnell verzeiht), war die teilweise grenzenlose Blödheit des Secret Service. Von Deckung haben die anscheinend noch nie gehört. Ok, laufen wir einfach mal den Kugeln des Gegners entgegen. Aber anders hätten die Nordkoreaner wohl nie das Weiße Haus stürmen können.
    Die Action stimmt in dem Film, ist nicht übertrieben (natürlich imo). Der Soundtrack ist -wie der ganze Film- auch recht patriotisch ausgefallen, aber passt gut zum Film.

    Bewerten würde ich den Film mit 4 von 6 Sternen.
    Wenn der Film dann irgendwann auch mal in Deutschland anläuft ( ), guckt ihn euch ruhig an, wenn ihr mit dem US-Patriotismus umgehen könnt und gute Action sehen wollt.
    Angehängte Dateien

    "At the very least...my butt is warm." Last words ever spoken in Paragon City/ Justice

    Chroniken des Schreckens //Coming soon: The Oro Wingmen

  • #2
    Zitat von ArwenEvenstar Beitrag anzeigen
    ....Was mich an dem Film gestört hat (und ich bin normal jemand, der Logikfehler oder Plotlöcher schnell verzeiht), war die teilweise grenzenlose Blödheit des Secret Service. Von Deckung haben die anscheinend noch nie gehört. Ok, laufen wir einfach mal den Kugeln des Gegners entgegen. Aber anders hätten die Nordkoreaner wohl nie das Weiße Haus stürmen können....
    Scheint in Hollywood momentan ein bisschen Mode zu sein, die "Red Shirts" beim Secrect Service schlecht wegkommen zu lassen. Ein anderes Beispiel:

    Zitat von Marvin Boggs
    I remember the Secret Service being tougher.
    aus R.E.D. (2010)

    Auch im ersten Teil von G.I. Joe war es offensichtlich kein Problem, ein Exemplar aus der "Neo-Viper" als Bodyguard des Präsidenten zu platzieren (das ist der Secret Service, wenn auch im Film nicht namentlich genannt) und auch in Last Boy Scout, Air Force One und Absolute Power kam der Secret Service nicht besonders gut weg
    Karl Ranseier ist tot. Der wohl erfolgloseste Foren-Autor aller Zeiten wurde heute von einem Bus auf der Datenautobahn überfahren.

    Star Wars 7? 8? Spin-Offs? Leute, das Haftmittel für meine Dritten macht bessere Filme!

    Kommentar


    • #3
      Was ich so gelesen habe und der Trailer im Kino haben mich ein wenig neugierig auf den Film gemacht. Ich hoffe ich schaffe es noch ins Kino solange der Film noch läuft.
      Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2015
      Wahl zur Miss SciFi-Forum 2016
      Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
      Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

      Kommentar


      • #4
        Ich war gestern im Kino und habe genau das bekommen was ich erwartet habe, einen extrem patriotischen US-Amerikanischen Actionthriller!
        Extrem gefreut habe ich mich endlich mal wieder die süße Ashley Judd in einem Kinofilm zu sehen, jedoch wurde ich schwer enttäuscht, da sie nur einen Kurzauftritt hatte und schon sehr früh sterben mußte!
        Die Handlung bediente sich zwar etlicher Klischees, wurde jedoch für einen Actionfilm spannend und fesselnd inszeniert. Die Darsteller spielten ihre Rollen allesamt einigermaßen überzeugend und glaubhaft. Die Actionszenen kamen sehr gut rüber und die Spezialeffekte konnten überzeugen. Ein klein wenig erinnerte Gerard Butler in der Rolle des Mike Banning and Bruce Willis in der Rolle des John McClane in den Stirb langsam Filmen.
        Alles in allem konnte der Film ganz gut unterhalten, es kam zu keiner Zeit Langeweile auf, deswegen vergebe ich vier von sechs Sterne für den Film.
        Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2015
        Wahl zur Miss SciFi-Forum 2016
        Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
        Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

        Kommentar


        • #5
          War ein recht solider Actionfilm mit gut aufgelegten Darstellern und einigen wirklich sehenswerten Momenten. Das Pathos war nicht zu extrem und einige Nervfaktoren (Stichwort Sohn des Präsidenten) hat man gut umschifft.


          Spoiler

          Gut gelacht hab ich allerdings über die angedrohte Sprengung der Atomraketen in ihren Silos. Nur weil man die Rakete sprengt, wird noch lange keine Atomexplosion ausgelöst, dazu ist Präzision nötig. Die Dinger wären harmlos in ihren Silos explodiert. Klar hätte es auch da Opfer geben können und den Atommüll muss man dann auch erstmal entsorgen. Aber die Bedrohung die der Film daraus fabriziert hat war es nun wirklich nicht. Naja, Hollywood eben
          "The human eye is a wonderful device. With a little effort, it can fail to see even the most glaring injustice." - Quellcrist Falconer

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Hohlfrucht Beitrag anzeigen
            War ein recht solider Actionfilm mit gut aufgelegten Darstellern und einigen wirklich sehenswerten Momenten. Das Pathos war nicht zu extrem und einige Nervfaktoren (Stichwort Sohn des Präsidenten) hat man gut umschifft.


            Spoiler

            Gut gelacht hab ich allerdings über die angedrohte Sprengung der Atomraketen in ihren Silos. Nur weil man die Rakete sprengt, wird noch lange keine Atomexplosion ausgelöst, dazu ist Präzision nötig. Die Dinger wären harmlos in ihren Silos explodiert. Klar hätte es auch da Opfer geben können und den Atommüll muss man dann auch erstmal entsorgen. Aber die Bedrohung die der Film daraus fabriziert hat war es nun wirklich nicht. Naja, Hollywood eben

            Spoiler
            Mich hats ja gewundert, dass der Countdown beim Desaktivieren von Cerberus dann schon bei 3 Sekunden gestoppt hat und nicht erst bei einer! Das wäre dann noch das Tüpfelchen auf dem i gewesen.


            @Rommie's Greates Fan:
            Mike Banning hat dich ein wenig an McClane erinnert? EIN WENIG? Banning ist eine 1a-Kopie von McClane. Hat nur noch das "Yippie-kai-yay motherfucker" gefehlt. Aber ich beschwer mich nicht- Banning ist eine gute Kopie. Das hätte schlimmer sein können.^^

            "At the very least...my butt is warm." Last words ever spoken in Paragon City/ Justice

            Chroniken des Schreckens //Coming soon: The Oro Wingmen

            Kommentar


            • #7
              Zitat von ArwenEvenstar Beitrag anzeigen
              @Rommie's Greates Fan:
              Mike Banning hat dich ein wenig an McClane erinnert? EIN WENIG? Banning ist eine 1a-Kopie von McClane. Hat nur noch das "Yippie-kai-yay motherfucker" gefehlt. Aber ich beschwer mich nicht- Banning ist eine gute Kopie. Das hätte schlimmer sein können.^^
              Nur ein wenig, weil ja McClane im letzten Film einfach nicht McClane war!
              Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2015
              Wahl zur Miss SciFi-Forum 2016
              Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
              Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

              Kommentar


              • #8
                In einer Kritik habe ich gelesen, dass sie sich das Script von Olympus beim letzten Stirb Langsam gewünscht hätten. Irgendwie hatten sie damit nicht ganz unrecht, hät der Überfall aufs Weiße Haus jetzt auch noch zu weihnachten gespielt wärs ja perfekt gewesen^^

                Kommentar


                • #9
                  Das Szenario das Weiße Haus ein zu nehmen ist natürlich äußerst unrealistisch. Dennoch wurde es halbwegs gut gelöst, auch wenn ich spontan nur den Vergleich zu "24" ziehen kann. Dort gelangte eine Bande durch irgendwelche Kanäle problemlos ins Weiße Haus und schossen ohne Verluste unzählige sich im Tiefschlaf befindenden Agenten nieder.
                  Das war diesmal besser, da der Angriff zumindest einige Verluste erforderte.
                  Der Superbomber der Kampfjets ausradiert, unzählige Schwerbewaffnete Koreaner vorm weißen Haus, dazu Fahrzeuge mit Großkaliebern...nun gut, man muss es wohl hinnehmen.
                  So groß die Verluste bei den Amerikanern sind, so übertrieben ist auch die Leistung des einsamen Wolfes, der wirklich alles im Alleingang macht. Das ist aber ok und mich erfreuen bei dem Unterfangen einige Punkte sehr:
                  - kein Theater um ein doofes Kind, welches als Druckmittel dient. Der Knabe wird direkt gerettet und ist aus dem Spiel, sehr gut!
                  - der Held muss sich nicht ergeben, weil Geiseln sonst erschossen werden --> sehr gut!
                  - der Held rennt nicht von Anfang bis Ende mit seiner Spielzeugpistole rum, die scheinbar unbegrenzt Munition hat. Er sammelt Waffen, er rüstet sich gut aus und von daher darf er auch gerne Rambo spielen, sehr gut!

                  Die kurze Einleitung gefällt mir auch sehr gut. Extrem knapp aber es reicht absolut, um gewisse Dinge ein zu leiten.

                  Insgesamt ein durchaus gelungener Actionfilm, absolut auf Stirb Langsam Niveau. Ich meine damit nicht Teil V, der ist einfach nur mies

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X