Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

47 Ronin

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • 47 Ronin

    Kinostart bei uns am 9.Januar. Der Trailer zeigt, dass es außer der 47 und dem Schauplatz im Fernen Osten, nichts mit der tatsächlichen Historie zu tun hat. Also Fantasykram mit FSK 13 und ähnlich wie bei "Last Samurai" werden die Amis versuchen, uns Japan zu erklären. Enttäuschend von Anfang bis Ende und lt. Gerüchten mind. $170 Mio. Kosten, dafür aber schon drei Mal im Starttermin verschoben. Da reißen auch Cary-Hiroyuki Tagawa und Hiroyuki Sanada für mich nichts mehr...
    47 Ronin Trailer - Trailer Addict
    Heaven is where the police are British, the chefs are Italian, the mechanics German, the lovers French and it all is organized by the Swiss.
    Hell is where the police are German, the chefs are British, the mechanics french and the lovers are Swiss and it all is organized by the Italians.

  • #2
    Ganze 170 Mio ? Bei so einem hohem Budget habe ich irgendwie so eine Vorahnung, dass der Film nicht in der Gewinnzone landen wird.
    Der Trailer schaut nett aus, aber werde da mal paar Kritiken abwarten und dann entscheiden, ob ich ins Kino gehe.

    Kommentar


    • #3
      Hab ich das richtig gesehn? War das da im Trailer Keanu Reeves? Hmmm, den Film muss ich mir wohl reinziehn , nur schon wegen der Zahl !
      Ich hab da ein ganz mieses Gefühl!!!!
      Magierin: Ich sleudere den Fffeuerball dem Drachen entgegen
      There's a Rainbow inside my Mind
      Trippin' on Sunshine

      Kommentar


      • #4
        Wer ist den auf die bescheuerte Idee gekommen den Titel dieses Fantasyfilms, mit den japanischen Nationalmythos um die 47 Ronin zu verknüpfen? Genauso gut könnte man den Hobbit als Nibelungenlied verkaufen.


        Zitat von burpie Beitrag anzeigen
        Also Fantasykram mit FSK 13 und ähnlich wie bei "Last Samurai" werden die Amis versuchen, uns Japan zu erklären.
        Nun ja, der Film kann ja deshalb trotzdem unterhaltsam sein. Historische Wahrheit wird man auch bei 98% aller japanischen Aktionfilme vergeblich suchen. Einen Gefallen wird man sich mit diesen Etikettenschwindel beim Titel aber nicht tun, dazu weckt der Titel zu sehr eine falsche Erwartungshaltung.
        Well, there's always the possibility that a trash can spontaneously formed around the letter, but Occam's Razor would suggest that someone threw it out.
        Dr. Sheldon Lee Cooper

        Kommentar


        • #5
          Der Trailer macht es nicht besser -> 47 Ronin Feature Trailer - Trailer Addict
          Und dieser komisch tättowierte Spinner darf auch mitspielen...
          Heaven is where the police are British, the chefs are Italian, the mechanics German, the lovers French and it all is organized by the Swiss.
          Hell is where the police are German, the chefs are British, the mechanics french and the lovers are Swiss and it all is organized by the Italians.

          Kommentar


          • #6
            Keanu Reeves’ ’47 Ronin’ fails to wow Japan’s box-office

            It has all the elements to make it a hit in Japan: a popular Hollywood actor in the lead role, Japanese actors, lavish period sets and an adaptation of a beloved Japanese theater classic. However, Keanu Reeve‘s samurai epic “47 Ronin” failed to make a dent in Japan’s box-office, debuting at number five and finishing third over the weekend, losing out to domestic films.
            Keanu Reeves? ?47 Ronin? fails to wow Japan?s box-office - The Japan Daily Press

            Nun vielleicht läuft er ja in den USA oder Europa besser, dort weckt der Titel beim Publikum keine so hohe dramaturgische Erwartungshaltung.
            Well, there's always the possibility that a trash can spontaneously formed around the letter, but Occam's Razor would suggest that someone threw it out.
            Dr. Sheldon Lee Cooper

            Kommentar


            • #7
              Habe den Trailer auch im Kino gesehen und ich denke, dass ich da ein Kinogang riskieren werde.
              Aber habe weiter das Gefühl, dass dieser Film es schwer an den Kinokassen haben wird.

              Kommentar


              • #8
                Und meine Befürchtung haben sich bestätigt.
                Der Film hat in den USA am ersten Wochenende nur $20,571,000 eingespielt und landete auf einem sehr schwachem 9 Platz. Weltweit sind es $42,871,000.

                Kommentar


                • #9
                  Universal wird den Flop nach den Riesengewinnen durch Fast & Furious und Despicable Me verkraften können. Wenn es dazu beiträgt Keanu Reeves vor weiteren Hauptrollen zu bewahren, hat sich die Produktion des Films bereits rentiert.
                  I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

                  Kommentar


                  • #10
                    Kein Wunder. Ein Film, der 47 Ronin heißt, aber nichts mit den 47 Ronin zutun hat, sondern irgendson Fantasy-Gedöns abliefert, das sich im Trailer nicht zu einer kohärenten Story zusammengefügt hat, sondern nach 08/15 Weltrettungs-Specialeffect-Gewitter aussah. Und die Effekte im Trailer sahen noch nicht mal so genial aus, als würde der Film allein durch seine Optik unterhaltsam genug um den Eintrittspreis zu rechtfertigen.

                    Und dann das ganze auch noch mit Keanu Reeves als auserwähltem Außenseiter und Retter der Welt, der die Charaktere, die eigentlich die Stars hätten sein können (und sollen) herumkommandiert. Wer will sowas denn bitte sehen?
                    Los, Zauberpony!
                    "Bin solch erzgutes Geschöpf und habe nun schon drei Menschen ermordet! Und unter den dreien zwei Priester."

                    Kommentar


                    • #11
                      Eine klassische Geschichte. Ein ausgestoßenes Kind wird von Adeligen aufgenommen, lebt als Außenseiter und verliebt sich in die Prinzessin. Der gute Herrscher wird verraten, die Prinzessin an den Bösen Intriganten verschachert und der Ausgestoßene und die einstigen Soldaten müssen sich nun zusammen tun, um an ihr Ziel zu kommen.
                      Hier wird das Rad nicht neu erfunden und auch rein optisch ist der Filme jetzt keinesfalls einzigartig, aber er unterhält! Trotz einiger Fantasy-Elemente wirkt der Film doch weitestgehend realistisch und die speziellen Kampfeinlagen, beleben den gemeinen Schwertkampf doch ganz eindeutig.
                      Ein durchaus gelungener Samurai-Film mit einem Keanu Reeves, wie man ihn sehen will. Das Ende ist vielleicht für den Durschschnittseuropäer nicht ganz nachvollziehbar, aber es passt.

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von DefiantXYX Beitrag anzeigen
                        Eine klassische Geschichte. Ein ausgestoßenes Kind wird von Adeligen aufgenommen, lebt als Außenseiter und verliebt sich in die Prinzessin. Der gute Herrscher wird verraten, die Prinzessin an den Bösen Intriganten verschachert und der Ausgestoßene und die einstigen Soldaten müssen sich nun zusammen tun, um an ihr Ziel zu kommen.
                        Das wäre auch durchaus passend, wenn man den unsinnigen Bezug zu den 47 Ronin gelassen hätte. Fantastischen Geschichten über Yōkai, Onmyōdō, Fuchsgeister und Dämonen haben in Japan eine lange Tradition. Es war vollkommen unnötig, hierfür eine Geschichte vollkommen umzuschreiben, die von ihrer Bedeutung denkbar weit, von dieser Filmhandlung entfernt ist.

                        Zitat von DefiantXYX Beitrag anzeigen
                        Ein durchaus gelungener Samurai-Film mit einem Keanu Reeves, wie man ihn sehen will. Das Ende ist vielleicht für den Durschschnittseuropäer nicht ganz nachvollziehbar, aber es passt.
                        Hätte man die Geschichte der 47 Ronin richtig erzählt, könnte auch ein Durchschnittseuropäer das Todesurteil des Shōguns nachvollziehen. Ebenso die Begnadigung des 47. Ronin, und den Hintergrund in der Wiederherstellung von Asanos Ehre und Fürstentum. So hinterlässt dieser Film beim Zuschauer einen rätselhaften Eindruck über ein Japan, das so nie existiert hat.
                        Well, there's always the possibility that a trash can spontaneously formed around the letter, but Occam's Razor would suggest that someone threw it out.
                        Dr. Sheldon Lee Cooper

                        Kommentar


                        • #13
                          Das zu kann ich nichts sagen, war nur am Ende etwas verwirrt, dass das ganze wohl auf irgend etwas beruhen soll.
                          Wie dem auch sei, bzw. egal wie man die Geschichte erzählt, es dürfte für den Normalo schwer nach zu vollziehen sein, dass ein Selbstmord eine große Ehre und quasi Happy End ist. Zumal die Ronin prinzipiell richtig gehandelt haben.

                          Kommentar


                          • #14
                            Historisch hatte das Shogunat die Rache an Kira verboten, deshalb auch das Todesurteil. Da diese Tat jedoch im Einklang mit dem Kriegerkodex stand, wurde ihnen gewährt Sepukku zu begehen, anstatt sie wie Kriminelle hinzurichten.
                            Im Film macht das Verbot der Rache allerdings wenig Sinn, da es hier um das Schicksal des Landes ging, und nicht um einen privaten Ehrenhandel.
                            Well, there's always the possibility that a trash can spontaneously formed around the letter, but Occam's Razor would suggest that someone threw it out.
                            Dr. Sheldon Lee Cooper

                            Kommentar


                            • #15
                              Ich hab den Film inzwischen auch gesehen und fand ihn ziemlich durchwachsen. Erwartet (und erhofft) hatte ich eigentlich Fantasy Edel Trash. Ich kenne die Sage um die 47 Ronin nur in ihren Grundzügen und bin kein Experte für das feudale Japan, sondern eher Jemand der hin und wieder gerne japanische Filme guckt und die japanische Geschichte und Kultur interessant findet. Nach dem Trailer und wegen des Mitwirkens von K. Reeves, hatte ich allerdings Fantasy Trash auf dem Niveau eines "Clash of Titans" erwartet.

                              Leider kann sich der Film nicht richtig entscheiden ob er nun Historiendrama oder Fantasy Film sein möchte. Auf der einen Seite hat man sich der Namen der Provinzen und Herrscher aus der Sage bedient und Dinge wie den rituellen Selbstmord und das Ausgrenzen von Andersartigen nicht ausgespart. Auf der anderen Seite gibt es Hexen, Drachen und komische Rhinozeros-Fantasy-Rinder, die es zu erschlagen gilt. Man hätte sich meiner Meinung nach besser für eine von Beiden Richtungen entscheiden sollen. Dieser Zwitter lässt mich jedenfalls etwas ratlos und (trotz teurer CGI) mit wenigen einprägsamen Bildern zurück.

                              K. Reeves Rolle fand ich zudem äusserst störend. Witzigerweise spielt Reeves den Charakter sehr zurück haltend und drängt sich nicht in den Vordergrund, obwohl das Drehbuch ihn uns ständig als Hauptfigur präsentiert. Das passt nicht gut zusammen. Vor allem da Reeves seinen typischen, gleichgültig erscheinenden "Wo bin ich hier?" Blick aufsetzt und dadurch eher wie ein Spielball der Geschichte erscheint und weniger wie ein Mann der sein Schicksal in die eigene Hand nimmt, wie es das Drehbuch eigentlich verlangen würde. Das Schlimmste allerdings ist, dass man die Rolle auch einfach hätte weglassen können. Sie hat nicht das geringste mit dem Rest der Geschichte zu tun und wirkt wie angeklebt. Als ob man sich damit irgendwie an das westliche Publikum anbiedern wollte. Dabei gehe ich davon aus, dass Jemand der sich einen Film mit dem Titel 47 Ronin anguckt ein gewisses Interesse an der japanischen Kultur hat und keine westliche Gallionsfigur braucht um mit der Geschichte warm zu werden.

                              Sehr seltsamer Film. Die 200 Mio. Dollar hätten Sie besser mir gegeben.
                              "The human eye is a wonderful device. With a little effort, it can fail to see even the most glaring injustice." - Quellcrist Falconer

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X