Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

City of Bones - Chroniken der Unterwelt

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • City of Bones - Chroniken der Unterwelt

    Der Film ist raus! Für mich war es ein lustiges und spannendes Kinoerlebnis, mit Teenkram und Bösewichtern. Wer intelligenten Inhalt erwartet, sollte nicht in diesen Film gehen.

    Zitat von www.presseportal.de
    Inhalt: CHRONIKEN DER UNTERWELT - CITY OF BONES erzählt die Geschichte von Clary (Lily Collins), die entdeckt, dass sie einer viele Generationen alten Gruppe von Schattenjägern angehört, einem Geheimbund von Halbengel-Kriegern, die dafür kämpfen, unsere Welt vor Dämonen zu bewahren. Nach dem rätselhaften Verschwinden ihrer Mutter schließt sich das Mädchen einer Gruppe von Schattenjägern an, die ihr das New York einer Parallelwelt zeigen - voll mit Dämonen, Zauberern, Werwölfen, Vampiren und anderen tödlichen Kreaturen. Gemeinsam mit den Schattenjägern Jace (Jamie Campbell Bower), Alec (Kevin Zegers) und Isabelle (Jemima West) macht sich Clary auf die Suche nach ihrer Mutter. Außerdem müssen die vier verhindern, dass der finstere Valentine Morgenstern (Jonathan Rhys Meyers) in den Besitz des mächtigen Kelchs der Engel gelangt...
    Der 1. Buch-Band der Chronik ist sehr durchschaubar und nicht wirklich interessant in Szene gesetzt. Die Schreibkünste der Autorin lassen auch zu wünschen übrig, so dass ich das Buch nicht einmal bis zur Hälfte gelesen habe.

    Ich war daher sehr erstaunt, dass der Film wirklich gelungen ist. Auf eine Filmfortsetzung wäre aus meiner Sicht nichts einzuwenden.

    Die Hauptdarstellerin (Lily Collins) ist die Tochter von Phil Collins.
    Wahl zu Mister SciFi-Forum 2017
    #Krümelchen2018

    Avasarala:
    "Es fällt mir schwer zu glauben, dass ein Mars-Marine allein vom Sitzen auf einem Stuhl erschöpft ist."

  • #2
    Ich kenne nur das Hörbuch, das war eigentlich auch ganz okay. Den Film schaue ich mir sicherlich mal an, ich mag sowas. Aber vermutlich nicht im Kino.

    Kommentar


    • #3
      Ich denke, dass sich der Film auch gut zu hause sehen lässt. Die Actionszenen verblassen zwar auf kleinen Leinwänden etwas, aber ich denke man braucht keine 10 Euro für diesen Film auszugeben.
      Wahl zu Mister SciFi-Forum 2017
      #Krümelchen2018

      Avasarala:
      "Es fällt mir schwer zu glauben, dass ein Mars-Marine allein vom Sitzen auf einem Stuhl erschöpft ist."

      Kommentar


      • #4
        Kommt immer anders als man denkt. Meine Freundin will diese Woche unbedingt noch ins Kino einladen, und da wir alles andere was gerade läuft entweder schon kennen, oder kein Interesse daran haben, oder es nur noch zu spät läuft, blieb eigentlich nur noch dieser Film übrig.

        Am Donnerstag Abend werde ich mir also mal mein eigenes Bild davon machen können.

        Kommentar


        • #5
          Hallo,

          ...bin eigentlich durch Zufall zum Lesen der Bücher gekommen. Meine Tochter hatte sich die ersten beiden Bände gekauft und bereits gelesen. Um mir meinen Krankenhausaufenthalt etwas kurzweiliger zu gestalten hatte ich einfach mal angefangen zu lesen. Mittlerweile lese ich gerade am fünften Buch.

          Die ganze Buchreihe ist schon eher Teenie Literatur. Handlungsbögen sind sehr oft zu vorhersehbar, die meisten Charaktere sind klassisch schwarz-weiß/gut-böse dargestellt. Ich hatte auch oft den Eindruck manche Handlung, in ähnlicher Form schon in anderen Büchern gelesen zu haben.

          Aber die Idee, die Welt der Schattenjäger mit der der Moderne kollidieren zu lassen, hat schon mehrfach komische Situationen entstehen lassen.

          Auch Simons ständig wiederkehrende Vergleiche mit „Dungeons and Dragons“ sorgen immer wieder für lustige Momente.

          Den Film werde ich mir dann wahrscheinlich am Samstag anschauen.

          Gruß Night…
          "Unzählige Menschen haben Völker und Städte beherrscht, ganz wenige nur, sich selbst."(Lucius Annaeus Seneca)
          "Ich bin mit meinem bisschen Mensch sein derartig ausgelastet - zum Deutsch sein komm' ich ganz selten." (V. Pispers)

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Nightcrawler Beitrag anzeigen
            Mittlerweile lese ich gerade am fünften Buch.
            Wie gefallen dir die anderen Bücher? Sind sie ähnlich durchschaubar? Ich habe gehört, dass der 2. Band der Reihe viel besser sein soll als der erste.

            hatte auch oft den Eindruck manche Handlung, in ähnlicher Form schon in anderen Büchern gelesen zu haben.
            Ein wahres Problem mittlerweile im Fantasy-Genre. Momentan ist Urban-Fantasy stark angesagt. Ich denke aber, dass der Trend auch recht schnell wieder vorbei gehen wird. Es sind immer wiederkehrende Elemente aus anderen Büchern zu finden, die einfach in eine neue Geschichte adaptiert werden. Wie man bei vielen Fantasy-Romanen und Filmen sehen kann, braucht es keine allzu große Story oder allzu gute Autoren mehr, um sich einen Namen zu machen.

            Die Grundidee der Bücher und damit der Filme sind wirklich interessant, was daraus gemacht worden ist weniger. Der Film ist aber durchaus zu empfehlen, besonders um mal abzuschalten.
            Wahl zu Mister SciFi-Forum 2017
            #Krümelchen2018

            Avasarala:
            "Es fällt mir schwer zu glauben, dass ein Mars-Marine allein vom Sitzen auf einem Stuhl erschöpft ist."

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Bella' Beitrag anzeigen
              Momentan ist Urban-Fantasy stark angesagt. Ich denke aber, dass der Trend auch recht schnell wieder vorbei gehen wird.
              Wäre schade, wenn gut gemacht mag ich die Ecke sehr gern.

              Mein Favorit ist da bisher aber die "Stadt der Finsternis"-Reihe von Ilona Andrews. Das ist einfach nicht annähernd so auf Teenys ausgerichtet, recht düster und blutig und dennoch mit einer guten Portion Humor. Davon hätte ich noch viel lieber eine Verfilmung gesehen.

              Aber mit ich sag mal "Twilight-mäßigen" Teeny-Geschichten versprechen sich aktuell halt alle größere Erfolge.

              Kommentar


              • #8
                So, wie gesagt habe ich den Film ja gestern im Kino gesehen. Was mir aufgefallen ist:

                - Der Film wirkt sehr gehetzt. Es war sicher nicht einfach die Geschichte in eine Filmlänge zu packen ohne etwas Wesentliches wegzulassen. Also wurde sicherlich viel "weniger wesentliches" weggelassen. Allerdings wirken dadurch die verschiedenen Filmabschnitte sehr abgehackt aneinander gesetzt und man versteht an mancher Stelle nicht so recht warum die Charaktere plötzlich so "merkwürdig" und/oder "zickig" reagieren, wo doch im Film noch ein paar Sekunden vorher noch beste Friede, Freude, Eierkuchen Mentalität vorherrschte.

                - Überhaupt wurden die Beweggründe der Charaktere nur mäßig herübergebracht (gelinde gesagt). Meiner Erinnerung nach war das zumindest im Hörbuch viel besser nachzuvollziehen.

                - Auch ging vor allen in der gehetzten Filmform vieles einfach zu schnell und war dadurch extrem unglaubwürdig. Das liegt aber natürlich auch an der Buchvorlage, in der ist das nämlich anscheinend nicht besser. Es fällt dort bloß weniger auf, da sich mehr Zeit für Details und Drumherum genommen wird.

                - Manche Szenen oder Dialoge wirkten etwas deplatziert.

                - Valentin hatte ich mir nicht nur ganz anders vorgestellt, er kam mir auch viel zu jung vor. Wirkte fast eher wie der große Bruder von Clary. Auch wirkte er eher wie ein "kleiner Drogendealer", und kam als "der große böse Feind" damit dann auch nicht so richtig glaubwürdig 'rüber. Ich weiß aber nicht mehr genau wie er im Hörbuch beschrieben wurde, und ist vielleicht nur ein Problem mit meinen Vorstellungen dabei.

                - Manche Sets wirkten etwas sehr "gewollt" und damit kitschig, nach dem Motto "je mehr Totenköpfe desto besser ist immer". Wirkt dadurch oft ein wenig wie ne mäßige Geisterbahn oder Pseudo-Gruseligkeit aus Disney-Filmen. Da merkt man aber vielleicht auch, dass der Film wohl eher auf jüngeres Publikum ausgerichtet ist (was wiederum bei der Vorlage auch nicht verwundert - andererseits sind manche Kampfszenen dann aber wieder recht brutal).


                So weit das Negative. Das eher Positive:

                + Die Effekte waren alles in allem nicht schlecht.

                + Simon wurde glaub ich ziemlich gut getroffen. Clary war auch ganz gut, allerdings hab ich mich etwas schwer damit getan dass sie in vielen Situationen schon ziemlich "dumm" wirkt. Auch das ist aber ein Problem der Vorlage (und wird glaub ich ab dem zweiten Teil etwas besser). Alles in allem waren die Charaktere aber eben okay in diesem Rahmen, und größtenteils ganz gut dargestellt.

                + Das Setting an sich gefällt mir ziemlich gut, ich mag Urban Fantasy halt.

                + Dadurch dass die Geschichte ziemlich gestrafft erzählt wurde gab es zumindest kaum eine Stelle die irgendwie wirklich langweilig gewesen wäre, das ist wohl wieder der Vorteil davon.

                + Der Humor wurde noch ganz gut herüber gebracht, konnte jedenfalls stellenweise ganz gut schmunzeln/lachen.


                Insgesamt sicherlich alles andere als ein Meisterwerk und hält meiner Meinung nach vor allem wegen der Buchvorlage und dem sehr gestrafften Drehbuch nicht annähernd einem Vergleich zu den "Größen" des Genres (wie Harry Potter z.B.) stand. Dennoch ein solider Lückenfüller für zwischendurch. Gerade wenn man das Genre und ein solches "World of Darkness"-artige Setting mag und sich an der eher jugendlichen Ausrichtung nicht all zu sehr stört kann man sich den Film durchaus mal anschauen. Ob das unbedingt im Kino sein muss sei jedem selbst überlassen.

                Ich persönlich geb irgendwas zwischen 6 und 7 von 10 (persönlichen Bonus für das Setting schon eingerechnet) und freue mich auf den nächsten Teil, der hoffentlich ein wenig flüssiger inszeniert wird.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Kelshan Beitrag anzeigen
                  Allerdings wirken dadurch die verschiedenen Filmabschnitte sehr abgehackt aneinander gesetzt und man versteht an mancher Stelle nicht so recht warum die Charaktere plötzlich so "merkwürdig" und/oder "zickig" reagieren
                  Würde ich jetzt gar nicht mal so sagen. Ich hatte nicht den Eindruck, dass die Charaktere gefühlsmäßig schnell umschlagen würden. Für mich war alles recht gut nachvollziehbar.

                  Auch ging vor allen in der gehetzten Filmform vieles einfach zu schnell und war dadurch extrem unglaubwürdig.
                  Der Film hatte ja bereits Überlänge, wodurch er auch nicht mehr hätte länger sein können. Man hätte zwei Filme daraus machen können, dann wäre der Film aber unerträglich in die Länge gezogen worden und man hätte unnötige Szenen, die den Film nicht voranbringen würden, mit einfließen lassen müssen. Gerade auf die Actionszenen habe ich mich gefreut.

                  Valentin hatte ich mir nicht nur ganz anders vorgestellt, er kam mir auch viel zu jung vor. Wirkte fast eher wie der große Bruder von Clary. Auch wirkte er eher wie ein "kleiner Drogendealer", und kam als "der große böse Feind" damit dann auch nicht so richtig glaubwürdig 'rüber.
                  Der Schauspieler, der den Valentin verkörpert, ist Baujahr `77, die Schauspielerin, die Clary spielt, ist Baujahr `89. Valentin hat dann mit 12 Jahren Clary gezeugt. Das nennt man dann, glaube ich, frühreif. Aber mal im Ernst, ich fand Valentin genau richtig. Hübsch anzusehen, düster und geheimsinvoll. Als er dann noch die Bombe platzen ließ, dass Jace und Clary Geschwister seien, war doch alles wieder in Ordnung.

                  Ich denke einfach, dass man den Film nicht allzu ernst nehmen sollte. Der Film ist für Teenager und für Erwachsenen gedacht, die sich mal entspannen und sich in eine andere Welt katapultieren lassen wollen. Die Realität kommt früh genug wieder.

                  Clary war auch ganz gut, allerdings hab ich mich etwas schwer damit getan dass sie in vielen Situationen schon ziemlich "dumm" wirkt.
                  Ich fand, dass Clary in der Buchvorlage eindeutig dümmer beschrieben wurde als sie im Film dann tatsächlich dargestellt worden ist.

                  Was mir nicht recht gefallen hat, waren die Synchronstimmen, vor allem von Jace. Seine Synchronstimme hätte mMn viel heller klingen müssen.
                  Wahl zu Mister SciFi-Forum 2017
                  #Krümelchen2018

                  Avasarala:
                  "Es fällt mir schwer zu glauben, dass ein Mars-Marine allein vom Sitzen auf einem Stuhl erschöpft ist."

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Bella' Beitrag anzeigen
                    Würde ich jetzt gar nicht mal so sagen. Ich hatte nicht den Eindruck, dass die Charaktere gefühlsmäßig schnell umschlagen würden. Für mich war alles recht gut nachvollziehbar.
                    Nun ja, der Höhepunkt war das Kuscheln und Knutschen im Garten, und nur weil nachher Simon in ihrem Zimmer ist dreht Jace plötzlich total durch - vom Szenenablauf her war das quasi in einem Abstand von 10s. Wenn das kein schnelles Umschlagen ist, dann weiß ich auch nicht. Und nachvollziehbar fand ich das nun auch nicht gerade. Es gab noch mehrere Dinge dieser Art, wenn auch vielleicht nicht ganz so extrem.

                    Und Clarys "Dummheit": Nun ja, im Buch war das wohl noch schlimmer, im Hörbuch meiner Erinnerung nach auch. Aber ist doch schon einiges auch noch mit in den Film gekommen. Wobei man natürlich auch sagen muss, dass Clary laut Geschichte eigentlich noch 15 Jahre ist, da muss man wohl noch nicht alles nachvollziehen können. ^^

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Kelshan Beitrag anzeigen
                      Nun ja, der Höhepunkt war das Kuscheln und Knutschen im Garten, und nur weil nachher Simon in ihrem Zimmer ist dreht Jace plötzlich total durch - vom Szenenablauf her war das quasi in einem Abstand von 10s. Wenn das kein schnelles Umschlagen ist, dann weiß ich auch nicht.
                      Stimmt, die Szene im Garten war wirklich lächerlich. Wie Clary Jace genau im richtigen Moment in die Arme fiel und ihnen gar keine andere Wahl blieb als sich zu küssen. Übertroffen wurde die Schmalzszene dann nur noch, als es plötzlich anfing zu regnen. An diesem Punkt fing bei mir dann das Fremdschaemen an.
                      Wahl zu Mister SciFi-Forum 2017
                      #Krümelchen2018

                      Avasarala:
                      "Es fällt mir schwer zu glauben, dass ein Mars-Marine allein vom Sitzen auf einem Stuhl erschöpft ist."

                      Kommentar


                      • #12
                        Aufgefallen ist mir das der Film wie schon von Kelshan erwähnt sehr gehetzt wirkt. Dadurch sind einige Zusammenhänge schwer nachvollziehbar bzw. einige Gefühlswandlungen von Charakteren unverständlich. Weiters konnte mich die Handlung nicht wirklich mitreisen, was vielleicht auch daran lag das man meiner Meinung nach einfach zu wenig über die ganze Unterwelt, den Kampf von Gut und Böse usw. erfährt. Dies wurde zwar ganz kurz erwähnt, geht aber leider ein wenig unter. Auch konnte Jonathan Rhys Meyers in der Rolle des Bösewichts Valentine überhaupt nicht überzeugen und wirkte einfach viel zu jung. Man hätte hier einen etwas älteren Darsteller auswählen sollen.
                        Gut hingegen haben mir die Effekte gefallen, besonders die optische Darstellung und die Bewegungen der "Feuerdämonen". Auch die Kulissen haben mir gut gefallen, diese vermittelten eine den Film angepaßte Stimmung.
                        Alles in allem war der Film einigermaßen unterhaltsam, deswegen vergebe ich drei von sechs Sterne.
                        Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
                        Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
                        Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
                        Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Bella' Beitrag anzeigen
                          Stimmt, die Szene im Garten war wirklich lächerlich. Wie Clary Jace genau im richtigen Moment in die Arme fiel und ihnen gar keine andere Wahl blieb als sich zu küssen. Übertroffen wurde die Schmalzszene dann nur noch, als es plötzlich anfing zu regnen. An diesem Punkt fing bei mir dann das Fremdschaemen an.
                          Die fand ich auch ganz übel. Ebenso am Ende...


                          Spoiler
                          ... als Jace zu Clary sagt, er hätte ihr erzählt, dass er noch nie einen Engel gesehen hätte und das nun korrigieren muss. Oh, bitte.


                          Etwas unlogisch fand ich auch folgende Szene:


                          Spoiler
                          Bei der Endschlacht sitzen die Helden plötzlich in einer Sackgasse und werden von den Dämonen bedroht. Clary lässt sie mit ihrer neuen Rune erstarren. Um zu entkommen, müssen sie sich dann zwischen den erstarrten Dämonen durchschleichen. Dann wachen diese wieder auf und kämpfen gegen die Guten, töten einige von ihnen dabei. Warum haben die Guten die Dämonen nicht erschlagen als diese erstarrt waren? Warum haben sie die erst bekämpft, nachdem sie wieder erwacht waren und einige ihrer Leute getötet haben? Wird das im Buch besser erklärt?

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X