Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Godzilla (2014)

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Godzilla (2014)

    Nach Godzilla: Final War kommt nun 2014 ein Neuer Godzilla Film in die Kinos.
    Allerdings ist eine amerkanische Produktion. Regie führt Gareth Edwards ein Großer Monster Fan natürliche ein Fan von Godzilla dem König aller Monster. Im Sommer wird der Film in die Kinos kommen.
    Ich bin gespannt.
    Zuletzt geändert von Gul Damar; 17.09.2013, 23:41.
    Der Löwe schert sich nicht um die Meinung der Schafe.

  • #2
    Ich hoffe inständig das es ein richtige Godzilla Film wird.
    Einer wo sich ein paar Monster bekämpfen und zumindest eine Stadt zum Großteil dem Erdboden gleich gemacht wird.
    Wenn wieder sowas wie der Film von Emmerich kommt wo man Godzilla bestenfalls als Gaststar bezeichnen kann der immermal auftaucht aber nichts wichtiges macht kann man es gleich wieder lassen.

    Kommentar


    • #3
      Ich würde es auch begrüßen, wenn der neue Godzilla Film wie die Japanischen abläuft. Ich kenne alle Japanischen Godzilla Filme und gerade die haben Godzilla doch so berühmt gemacht.

      Die heutigen Kinofilme setzen doch zum größten teil nur noch auf Action, da wäre ein Godzilla Kampf gegen ein oder mehrere Monster doch ideal^^ Ganz nebenbei kann man dann noch ganze Städte und Militär verbände plätten.

      Meine Vermutung ist aber eher negativ -.- die lassen den Film bestimmt zu einem Emmerich Godzilla oder Cloverfield verkommen.
      Today is a good day to die

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Elin Beitrag anzeigen
        Ich hoffe inständig das es ein richtige Godzilla Film wird.
        Einer wo sich ein paar Monster bekämpfen und zumindest eine Stadt zum Großteil dem Erdboden gleich gemacht wird.
        Wenn wieder sowas wie der Film von Emmerich kommt wo man Godzilla bestenfalls als Gaststar bezeichnen kann der immermal auftaucht aber nichts wichtiges macht kann man es gleich wieder lassen.
        Dein Wunsch könnte (teilweise) erfüllt werden:
        An epic rebirth to Toho's iconic Godzilla, this spectacular adventure pits the world's most famous monster against malevolent creatures who, bolstered by humanity's scientific arrogance, threaten our very existence.
        Allerdings hoffe ich doch, dass sich der Film von den trashigen Vorbildern aus Japan unterscheidet.


        Gareth Edwards directs “Godzilla,” which stars Aaron Taylor-Johnson (“Kick-Ass”), Oscar® nominee Ken Watanabe (“The Last Samurai,” “Inception”), Elizabeth Olsen (“Martha Marcy May Marlene”), Oscar® winner Juliette Binoche (“The English Patient,” “Cosmopolis”), and Sally Hawkins (“Blue Jasmine”), with Oscar® nominee David Strathairn (“Good Night, and Good Luck.,” “The Bourne Legacy”) and Bryan Cranston (“Argo,” TV’s “Breaking Bad”).

        Edwards directs from a screenplay by Max Borenstein and Oscar® nominee Frank Darabont (“The Green Mile,” “The Shawshank Redemption”), story by David Callaham and Max Borenstein, based on the character “Godzilla” owned and created by TOHO CO., LTD. Thomas Tull and Jon Jashni are producing with Mary Parent and Brian Rogers. Patricia Whitcher and Alex Garcia are serving as executive producers, alongside Yoshimitsu Banno and Kenji Okuhira.

        The behind-the-scenes creative team includes Oscar®-nominated director of photography Seamus McGarvey (“Anna Karenina,” “Atonement”); production designer Owen Paterson (“The Matrix” trilogy); editor Bob Ducsay (“Looper”); Oscar®-nominated costume designer Sharen Davis (“Dreamgirls,” “Ray,” “Django Unchained”); and Oscar®-winning visual effects supervisor Jim Rygiel (the “Lord of the Rings” films). The score is being created by Oscar®-nominated composer Alexandre Desplat (“Argo,” “The King’s Speech”).
        Jedenfalls sind, vor und hinter der Kamera, eine ganze Reihe kompetenter Leute dabei.
        if in doubt, throw the first punch

        Kommentar


        • #5
          Gibt zwar noch sehr wenig Infos, aber es wird:
          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: hr_Godzilla_5.jpg
Ansichten: 1
Größe: 90,1 KB
ID: 4269551
          Godzilla Trailer, News, Videos, and Reviews | ComingSoon.net
          per aspera ad astra

          Kommentar


          • #6
            Laut godzilla-movies.com soll der neue Godzilla so aussehen:

            Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: new-godzilla-2014-fan-render.jpg
Ansichten: 1
Größe: 42,7 KB
ID: 4269587

            Die Körperhaltung erinnert mich ein bisschen an mich selbst, wenn ich morgens zur Arbeit schlappe.
            Aber ansonsten finde ich es gut, dass Godzilla so ziemlich aussieht wie Godzilla.

            Ich mache mir große, große Sorgen um diesen sogenannten “Reboot”, weil nicht wenig darauf hindeutet, dass Hollywood auch diesen potenziellen Klassiker komplett in die Tonne rammt.

            Peter Jackson, Sam Raimi und Christopher Nolan haben bewiesen, dass es geht. Dass es möglich ist, schwierige Filmstoffe für ein breites Publikum aufzuarbeiten und damit sowohl bei der Masse als auch bei den Kritikern immens erfolgreich zu sein. Dem Herr Der Ringe, dem Raimi-Spiderman und der Nolan-Batman-Trilogie merkt man einfach an, dass sie mit Fan-Herzblut gemacht wurden. Diese Regisseure haben es geschafft, genau das, was sie an den Stoffen begeistert, auf die Leinwand zu bringen.

            Nicht weniger erwartet jeder Godzilla-Fan vom neuen Film: Die Bekehrung derjenigen, die Fans japanischer Billigfilmchen mit Typen in Gummimonster-Anzügen mitleidig belächeln, damit auch dem breiten Publikum klar wird: Godzilla ist ein großartiger Filmstoff, es waren bisher nur die FILME, die lächerlich waren.

            Leider ist es so, dass nur wenig für und viel gegen einen Erfolg des Godzilla-Reboots spricht. Die wenigen Argumente FÜR eine positive Prognose habe ich quasi schon aufgeführt: 1. Es ist Regisseuren schon gelungen, 2. Die weltweite Godzilla-Fangemeinde ist groß genug für virales Marketing.
            Hier das, was dagegen spricht:

            1. Godzilla ist ein schwieriger Stoff, vor allem für einen modernen Film

            Worum geht es eigentlich im Original-Godzilla von 1954? Um ein Gummimonster, das durch Modellbaulandschaften tappert? Nein, das war nur die Art und Weise, wie er durch damalige Tricktechnik realisiert wurde. Godzilla war ein Horrorfilm. Der Horror bestand darin, dass eine technisch hoch entwickelte Kultur wie Japan von einer Übermacht heimgesucht wird, gegen die sie trotz all ihrer Technologie nichts ausrichten kann.

            Man darf auch bei Godzilla den historischen Kontext nicht außer Acht lassen. Japan stand noch kollektiv unter dem Schock der Atomangriffe durch die USA. Godzilla funktionierte als Verkörperung der unaufhaltsamen Massenvernichtung. Ohne diesen oder einen ähnlichen Kontext kann ein Godzilla-Film nicht wirken. Der Horror des ersten Godzilla-Films bestand nicht aus dem Stuntman im Gummi-Anzug, der Modellbaulandschaften zertrampelt. Der wirklich schockierende Horror, der auch heute noch wirken würde, war dieser: Nachdem der Angriff Godzillas auf Tokio vorbei ist, untersucht ein Doktor in einem Lazarett ein ca. 4-jähriges Mädchen auf radioaktive Verseuchung. Der Doktor blickt die Mutter an und schüttelt den Kopf. Das kleine Mädchen wird bald sterben.

            DAS ist in den verstrahlten Gebieten von Hiroshima und Nagasaki wirklich passiert. Der Film “Godzilla” war nur ein Mittel des atomar traumatisierten Japans, mit dieser ungerechten Tragödie umzugehen. Ein ganz bitteres Kapitel der Geschichte, verursacht von den USA. Ich bin gespannt, ob der neue Godzilla, ein US-Produkt, dem gerecht wird.


            2. Der erste Ami-Godzilla war grottig, machen wir einfach noch einen!

            Wir wollen mal nicht außer Acht lassen: Der Emmerich-Godzilla war KEIN Misserfolg. Er kostete 125 Millionen Dollar und spielte weltweit ca. 380 Millionen ein. Filme wie Terminator 4, Transformers und Prometheus zeigen ganz deutlich: Hollywood ist kein bisschen daran interessiert, die Fans zufriedenzustellen oder Genre-Klassiker hervorzubringen. Die wollen nur einen Film machen, der mehr einbringt, als er kostet. Sonst nix. Es gibt nicht den kleinsten Grund für Hollywood, uns nicht einfach nur einen weiteren miesen Godzilla-Film vorzusetzen.

            3. Rein statistisch gesehen sind SF-Remakes/Reboots scheiße

            Spontan könnte ich genau 2 SF-Remakes aufzählen, die gelungen waren, und die sind eigentlich eher Horror als SF, nämlich The Thing (1982) und The Fly (1986). Wenn wir großzügig sind, rechnen wir die Nolan-Batman-Trilogie und die beiden ersten Raimi-Spidermans dazu.
            Alle anderen SF-Remakes, die mir einfallen, reichen von “überflüssig” bis “unerträglich beschissen”:

            - The Day the Earth Stood Still (2008)
            Original: The Day the Earth Stood Still (1951)

            - Planet of the Apes (2001)
            Original: Planet of the Apes (1968)

            - The Time Machine (2002)
            Original: The Time Machine (1960)

            - King Kong (1976)
            Original: King Kong (1933)

            - Lost in Space (1998)
            Original: Lost in Space (TV-Serie 1965-1968)

            - Total Recall (2012)
            Original: Total Recall (1990)

            … um nur einige Beispiele zu nennen. Mal ganz abgesehen von der unterirdischen Qualität moderner SF-Streifen aus Hollywood im Allgemeinen.

            4. Offenbar ist das allgemeine Interesse an Kaiju-Movies nicht groß genug

            Wieviele nennenswerte Kaiju-Movies gab es in den letzten Jahren? Mir fallen zwei-einhalb ein: Pacific Rim, Cloverfield, und wenn man gnädig ist, Peter Jacksons King Kong. Und Pacific Rim ist nicht sonderlich gut angekommen.
            Es gibt also anscheinend kein großes Publikumsinteresse an Riesenmonsterfilmen. Das ist auch nicht verwunderlich angesichts seines Rufes: Quietschbunte, lächerliche 70er-Jahre Kinderfilmchen aus Japan. Wie soll das ein weiterer Godzilla-Film ändern?

            5. Was soll in einem heutigen Godzilla-Film erzählt werden?

            Wie schon erwähnt, der Original-G. funktionierte als Horrorsymbol 1954 in Japan. Welche Message wird uns wohl der neue Godzilla vermitteln wollen? Wenn überhaupt. Hollywood neigt ja dazu, mit seinen überbudgetierten CGI-Feuerwerken nichts mehr aussagen zu wollen oder zu können. Was für einen erwachsenen Kinogänger immer sehr unbefriedigend ist.

            Dazu kommt noch das grundsätzliche Kaiju-Film-Problem: Die Menschen-Handlung ist IMMER langweilig und nur Beiwerk zur Monster-Action. Viele der Online-Kritiken zu Pacific Rim sagen zusammengefasst “Zuviel Gequatsche!”. Man kann aber in einem Film schlecht die Menschen weglassen. Auch Godzilla 2014 wird das nicht tun.
            Ich bin sehr gespannt darauf, ob dieser Film etwas schafft, was noch kein einziger Kaiju-Film vor ihm geschafft hat, nämlich, die Menschen-Action genau so spannend werden zu lassen wie die Monster-Action.

            Kommentar


            • #7
              Ich hoffe mal das du mit deinen Befürchtungen falsch liegst, ich würde gern mal wieder einen RICHTIGEN Gozillafilm sehen.
              Die Größenverhältnisse sehen jedenfalls schon deutlich besser aus als bei dem fürchterlichen ersten neuen Film.
              Dr. Manhattan: "A live human body and a deceased human body have the same number of particles. Structurally there's no difference. "

              Kommentar


              • #8
                Wieviele nennenswerte Kaiju-Movies gab es in den letzten Jahren? Mir fallen zwei-einhalb ein: Pacific Rim, Cloverfield, und wenn man gnädig ist, Peter Jacksons King Kong. Und Pacific Rim ist nicht sonderlich gut angekommen.
                Jein, in den USA und Europa war es ein Flop, im asiatischen Raum hat Pacifc Rim genug eingespielt um es zumindest keinen kommerziellen Flop werden zu lassen.
                Also irgendwo werden sie ihre Monsterfilme schon los^^

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von prince Beitrag anzeigen
                  Ich hoffe mal das du mit deinen Befürchtungen falsch liegst, ich würde gern mal wieder einen RICHTIGEN Gozillafilm sehen.
                  1. Dass ich falsch liege, hoffe ich für uns beide!

                  2. Mich würde interessieren: Was verstehst du unter einem "RICHTIGEN Godzillafilm"?

                  Kommentar


                  • #10
                    Das ist sehr einfach :
                    Gozilla ist nicht einfach eine große Echse wie im letzten Film ( völlig unbegreiflich wie die gesamte USA Army es schaffen konnte so ein riesen Ziel ewig nicht zu treffen ) die auch noch FISCH frißt.
                    Gozilla frißt keinen Fisch sondern Plutonium und ähnlich gehaltvolles.
                    Gozilla ist ein MONSTER das in gewisser Weise unbegreiflich ist ( daher sollte auch nicht zu viel erklärt werden ), mit menschlichen Mitteln nicht zu bekämpfen und das sich gern auch mit irgendwelchen Todesstrahlen verteidigen kann.
                    Und Gozilla ist RIESIG !
                    Ps:
                    Mir ist völlig klar das es so was nicht gibt. :-)
                    Schwachsinniger als ausserirdische Roboter die sich als Autos tarnen ist das aber auch nicht.
                    Zuletzt geändert von prince; 28.09.2013, 20:12.
                    Dr. Manhattan: "A live human body and a deceased human body have the same number of particles. Structurally there's no difference. "

                    Kommentar


                    • #11
                      Die Heerscharen an Superhelden, die sich Sommer und Sommer durch amerikanische Metropolen prügeln, sind inzwischen nur noch langweilig. Warum die Zerstörung nicht zur Abwechslung der Riesenechse überlassen? Dieses Mal aber bitte nicht Godzillas nuklearen Atem vergessen und irgendein Alien-Monster als Feind einführen!
                      I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

                      Kommentar


                      • #12
                        Der japanische Name (jap. ゴジラ, Gojira) ist ein Kunstwort bestehend aus den japanischen Wörtern für Gorilla (jap. ゴリラ, Gorira) und Wal (jap. 鯨 (クジラ), Kujira). Der Name wurde gewählt weil Godzilla in einer Planungsphase als eine Kreuzung zwischen einem Wal und einem Gorilla beschrieben wurde.
                        (aus wiki) Und so würde mir das gefallen

                        Ok, prinzipiell -und ganz allgemein- geht mir dieser ganze Reboot-Hype inzwischen schon tierisch auf den Senkel. Als ob es keine neuen Storys gebe...
                        Aber wenn schon "Wiederholung", dann bitte ein Aufguss des Originals. Wenn, wie man lesen kann, der neue Godzilla sich wieder deutlich mehr am ursprünglichen Aussehen und an der alten Idee orientiert, dann soll es mir Recht sein. Und der Kampf gegen andere Monster gehört da dazu.
                        .

                        Kommentar


                        • #13
                          Klar, auch die alten Filme waren oft grottiger Trash, ich kann mich an den einen erinnern wo ein schwarzes Loch (!!!) auf Gozilla geschossen wurde, durch dass dann haufenweise andere eklige Monster kamen. Wie hat man darauf reagiert...irgend wie hinterfragt ob das so ne gute Idee war ?
                          Nö, man hat einfach noch ein schwarzes Loch erzeugt.
                          Andererseits habe ich vor langer Zeit mal gelesen das speziell die japanischen Zuschauer Gozilla so haben wollten wie er war, auch und grade die billig gemachten Effekte.
                          Man konnte ja eigentlich immer erkennen das da ein Typ im Gummianzug durch eine Modelbaulandschaft tobt.
                          Ist wohl so eine kulturelle Geschichte und heute und im Westen würde das nicht mehr funktionieren.
                          Also CGI...was der Sache aber viel von ihrem Charme nimmt.
                          Ganz so arg wie hier sollte es natürlich nicht werden:
                          watch?v=RFDNj1nJdP8 ( Mist, hab schon wieder den Namen von dem Film vergessen)
                          Wie auch immer..ich bin gespannt !
                          Zuletzt geändert von prince; 29.09.2013, 15:23.
                          Dr. Manhattan: "A live human body and a deceased human body have the same number of particles. Structurally there's no difference. "

                          Kommentar


                          • #14
                            Irgendwie habe ich das Gefühl, dass die beklopptesten Ideen die meisten Reboots erleben. Typen, die sich in menschliche Spinnen verwandeln oder in Fledermauskostümen durch die Gegend laufen, Japanische Dinosaurier, die Feuer spucken, Roboter-Polizisten...

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von 3of5 Beitrag anzeigen
                              Irgendwie habe ich das Gefühl, dass die beklopptesten Ideen die meisten Reboots erleben. Typen, die sich in menschliche Spinnen verwandeln oder in Fledermauskostümen durch die Gegend laufen, Japanische Dinosaurier, die Feuer spucken, Roboter-Polizisten...
                              Die erfolgreichsten und/oder beliebtesten Ideen erhalten die Reboots. Das trifft sowohl auf die bekloppten Ideen zu aber auch auf die weniger bekloppten Ideen.

                              Ich freue mich ehrlich gesagt sehr auf Godzilla. Was ich bisher von dem Projekt gehört habe klingt eigentlich ganz vielversprechend und mit Brian Cranston haben sie auch jemanden an Bord, der mich wirklich hoffen lässt, dass nebenbei auch ein ganz passable Story erzählt wird.

                              Vor einiger Zeit geisterten ja Aufnahmen vom neuen Godzilla aus dieser Comic Con Attraktion durchs Netz. Sah schon nicht schlecht aus.

                              - - - Aktualisiert - - -

                              Zitat von keepshowkeeper Beitrag anzeigen
                              DAS ist in den verstrahlten Gebieten von Hiroshima und Nagasaki wirklich passiert. Der Film “Godzilla” war nur ein Mittel des atomar traumatisierten Japans, mit dieser ungerechten Tragödie umzugehen. Ein ganz bitteres Kapitel der Geschichte, verursacht von den USA. Ich bin gespannt, ob der neue Godzilla, ein US-Produkt, dem gerecht wird.
                              Diesem Aspekt wurde aber auch der Emmerichfilm gerecht indem man eben auf die damals noch durchgeführten Atomtests zurückgegriffen hat.

                              Der neue Film kann mit Hinblick auf Fukushima ebenfalls auf ein brandaktuelles Thema zurückgreifen und zu einem wichtigen Teil der Story machen. Ich denke, das wäre eine wirklich gute Herangehensweise um dieses Update auch thematisch zu rechtfertigen.
                              "The Light — It's Always Been There. It'll Guide You."
                              Reviews, Artikel, Empfehlungen oder Podcasts von mir zu verschiedenen Themen aus der Popkultur könnt ihr auf Schundkritik.de finden.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X