Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Primer (2004) - Frage

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Primer (2004) - Frage

    Hallo zusammen,

    ich hoffe, ich habe nicht einen bereits existierenden Thread übersehen…

    Es geht um den Film Primer (2004) von Shane Carruth. Wahrscheinlich muss ich nichts weiter dazu sagen, den wird wohl jeder schon gesehen haben. Natürlich bin auch einer derjenigen, die beim ersten Mal überhaupt nichts geschnallt haben, aber dank Internet + xmal weiteres Sehen geht es nun etwas. Dachte ich.

    Auf der Seite The Primer Universe: WEEBLES bin ich jedoch auf einen interessanten Sachverhalt gestossen, der eigentlich recht simpel erscheint, sich mir aber nicht erschließt. Nämlich folgender:

    Die zwei Protagonisten Abe und Aaron arbeiten ja in ihrer Freizeit an ihrem Projekt einer Machine, die die Masse von Objekten verringern kann. Abe entdeckt nach einiger Zeit, dass sich auf dem Stehaufmännchen (oder in der Maschine selbst, das weiß ich im Moment gar nicht so genau) ein Pilz gebildet hat. Ein Pilz, der in dieser Größe unmöglich hätte in so kurzer Zeit entstehen können. Abe kommt ja dann zu dem bekannten Schluss, dass im Inneren der Maschine die Zeit anders als draußen verläuft. Das in der Maschine befindliche Objekt bewegt sich zeitlich gesehen immer wieder zwischen den beiden Zeitpunkten (er nennt später bespielhaft 12.00 Uhr- Objekt reingelegt, Maschine angeschaltet, 12.01 Uhr- Objekt wieder herausgenommen) hin und her, aber – und jetzt kommts – wesentlich schneller als der eigentliche Gesamtzeitraum. Also wenn das Objekt z.B. eine Minute drin liegt, so schwingt es zwischen beiden Punkten xmal hin und her, erlebt also eine Zeitspanne von 1334 Minuten (deswegen auch der mögliche Pilz, da viel mehr Zeit in der Maschine vergangen ist). Der entsprechende Vortrag Abes findet sich bei Minute 26 des Films.

    So. Später steigen ja Abe und Aaron einzeln oder zusammen in ihre jeweiligen Boxen, die ja identisch mit der ursprünglichen kleinen Testbox sind und verbleiben dort z.B. 6 Stunden.

    Und das ist die Frage, wieso erleben sie in der Box eben nur diese 6 Stunden, wieso nicht wesentlich mehr, genauso wie es mit dem Stehaufmännchen war – und wie es Abe erklärt hat? Die oben erwähnte Seite primeruniverse vermutet an jeder Ecke eine Verschwörung, dass Abe und auch Aaron an einigen Punkten gelogen haben (also über die Lügerei, dass beide heimlich Zeitreisen absolvieren, hinausgehend). So könnte z.B. Abe generell über die Existenz des Pilzes gelogen haben. Aber als Zeitreisender wäre es doch meine erste Frage, wenn ich mich 6 Stunden in die Box lege, wieviel Zeit da innen vergeht, wenn mir mein Kumpel vorher noch erzählt hat, eine Minute entspräche in der Maschine 1334 Minuten?

    Weiß da jemand mehr von euch?

  • #2
    164 Hits und keiner weiß was?

    Aber du da… ja genau du, mit dir rede ich…. Ich weiß, 2 Tage hattest du kein Internet, jetzt erstmal alle Posts nachlesen und so, diesen hier hast du auch gesehen, aber der innere Schweinehund und so, ich verstehe… Klar kennst du Primer, schon 120mal gesehen das Teil, du bist voll im Stoff! Aber warum Energie an irgendsoeinen anonymen Idioten verwenden, wieder so ne faule Sau, die sich keine eigenen Gedanken machen kann und denkt, hier nehmen sie ihr alles ab, für lau!

    Ich verstehe das, wirklich! Erwähnte ich schon, dass unser Sponsor auch umfangreiche Geld- und Sachpreise bereithält?!


    In stiller Verzweif-ähm Hoffung, derfragende.

    Kommentar


    • #3
      von diesen Film höre ich zum ersten Mal, von daher kann ich dir keine deiner Fragen beantworten, aber er klingt interessant, werd mal schauen ob ich mir den irgendwo ausleihen kann.
      Möglich das einige deiner Fragen hier Primer (Film) ? Wikipedia beantwortet werden ?
      (habe nicht alles gelesen, da ich den Film noch schauen möchte)

      auch wenn nicht hilfreich so zumindest ein .. danke für den Tipp
      Wir leben in einem Land wo Frauenversteher, Gutmensch und Pazifist Schimpfwörter sind - Na, das haben wir ja echt gut hingekriegt. (Hagen Rether)

      >> Nichts ist so gewöhnlich wie der Wunsch, außergewöhnlich zu sein! <<

      Kommentar


      • #4
        Hallo Luna!

        Haha, nett gemeint, aber Wikipedia ist doch klarerweise der erste Einstieg für ein rudimentäres Verständnis von Dingen, wie auch in diesem Fall. Du kannst mal googlen, es gibt haufenweise Seiten zu diesem Film, Grafiken, sogar eine Art Hausarbeit habe ich mal dazu gefunden. Und warum? Weil der Film irre komplex ist, inhaltlich und erschwerend kommt hinzu, dass er nicht linear gedreht ist und man überhaupt - im nachhinein - alles mögliche anzweifeln kann, was vorher vielleicht ganz simpel erschien. Beim ersten Mal schauen dachte ich auch bis so um die 20 Minuten oder so "ja was ist denn jetzt so irre kompliziert?", aber dann gehts mächtig ab. Leute die behaupten, sie hätten alles beim ersten Mal gerafft, die kann ich nur bewundern (obwohl mir klar ist, dass das ganz fette Lügner sind).

        Mit ausleihen wirds wohl schwierig, es existiert keine deutsche Fassung aktuell, aber du kannst die englische Variante bei amazon oder auch itunes erwerben.

        Ja, und wenn du ihn mal gesehen hast, dann schreib doch mal was dazu... Ich schau dann nochmal in diesen Thread, so in nem halben Jahr oder so...

        Zum Thema Zeitreise hab ich noch ein super Teil auf youtube gefunden, da ist vielleicht schon ne gute Einstimmung zum Thema: Stealing Time | SciFi Time Travel Short Film - YouTube

        Gruß!

        Kommentar


        • #5
          hm, das ist schade, ich schaue zwar häufig Serien in Originalsprache bzw in englisch, aber bei Filmen klappt das nicht, da habe ich Schwierigkeiten mit dem Genuschel, Slang usw auch bei Filme mit weniger Dialogen habe ich trotzdem immer noch das Gefühl, vieles zu verpassen
          und gerade Filme wo es um Zeitparadoxien geht, was ich ja total mag, da etwas nicht mitbekommen wäre schon doof .. hm mal schauen ..
          Wir leben in einem Land wo Frauenversteher, Gutmensch und Pazifist Schimpfwörter sind - Na, das haben wir ja echt gut hingekriegt. (Hagen Rether)

          >> Nichts ist so gewöhnlich wie der Wunsch, außergewöhnlich zu sein! <<

          Kommentar

          Lädt...
          X