Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Passwort Swordfish (neues Ende?)

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Passwort Swordfish (neues Ende?)

    Ich habe mir gerade "Passwort Swordfish" angesehen und muss sagen er gefiel mir doch recht gut. Endlich mal wieder ein guter Film von Travolta. Worum es geht:

    Ich wollte nicht über den Film direkt diskutieren, sondern mehr über das Ende. Also, wenn ihr den Film gesehen habt, sagt mir, ob ihr mir zustimmt, dass das Ende neu gedreht wurde. Vielleicht wurde das ja auch schon irgendwo veröffentlicht bzw. bekanntgegeben.
    Jedenfalls, in Anbetracht der Anschläge auf die USA vom 11.09.2001, denke ich das die Problematik des Films zum Ende hin insofern geändert wurde, dass es nicht mehr um die persönlichen Pläne von Gabriel geht, in denen er vorsieht, dass Geld für sich zu behalten, sondern wird es jetzt so dargestellt, dass er das Geld zum Kampf gegen den Terrorismus einsetzt. Dafür scheint ihm jedes Mittel recht zu sein. Wirklich JEDES! Interresant gemacht, aber wen hätte dieses Ende vor den Anschlägen interessiert.

    Wie dem auch sei, guckt euch den Film an (ich empfehle ihn!), und postet was ihr darüber denkt.
    Optimismus ist nur ein Mangel an Informationen!

  • #2
    In der Werbung wird angepriesen "von den Machern von Matrix" hat der Film eine ähnlichkeit mit Matrix oder ist das nur verarsche ???

    Kommentar


    • #3
      Hab den Film auch gerade gesehen, war wirklich klasse. Ziemlich spannend und astreine Action-Sequenzen, besonders die Verfolgungsjagd und die Slow-Motion Aufnahme von der Bomben-Explosion am Anfang waren sehr gelungen. Letzteres hat vielleicht eine geringfügige Ähnlichkeit zu Matrix, jedoch finde ich es langsam etwas albern, jedesmal wenn diese Technik verwendet wird, gleich Parallen zu Matrix zu ziehen.

      Zu dem Ende: Ich hatte auch das Gefühl, dass das kein Zufall gewesen sein kann, dass diese Thematik behandelt wird. Aber die Zeit wäre wohl zu kurz gewesen, den Film entsprechend abzuändern, oder?
      Der Anschlag ist jetzt keine 2 Monate her.

      Kommentar


      • #4
        Originalnachricht erstellt von CommanderTucker
        In der Werbung wird angepriesen "von den Machern von Matrix" hat der Film eine ähnlichkeit mit Matrix oder ist das nur verarsche ???
        Nee mit Matrix hat der nix am Hut. Die schreiben das immer nur um die Leute ins Kino zu locken:
        Matrix=geiler Film=Swordfisch,gleiche Produzenten=muss auch ein geiler Film sein!
        'To infinity and beyond!'

        Kommentar


        • #5
          Ähnliche Sprüche werden aber wirklich ausserordentlich häufig verwendet, ich frage mich nur wen das anspricht..

          Sagt mal, war Stan nicht der Darsteller von Wolverine? Ich war mir irgendwann ziemlich sicher, nachdem ich mir die Kotelleten hinzugedacht habe.

          Kommentar


          • #6
            Originalnachricht erstellt von Mr.Vulkanier

            Zu dem Ende: Ich hatte auch das Gefühl, dass das kein Zufall gewesen sein kann, dass diese Thematik behandelt wird. Aber die Zeit wäre wohl zu kurz gewesen, den Film entsprechend abzuändern, oder?
            Der Anschlag ist jetzt keine 2 Monate her.
            Also, dass Filme geändert wurden, weiß ich definitiv. Die Frage war, ob dieser schon ein neues Ende haben konnte, auch wenn die Zeit relativ kurz war. Vielleicht hatte man terminliche Verpflichtungen und dem Film deshalb unter Zeitdruck ein neues Ende verpasst.

            Zu der anderen Frage: Ja, das war der Darsteller von Wolverine!
            Optimismus ist nur ein Mangel an Informationen!

            Kommentar


            • #7
              Aber wie gesagt, ich kann es mir eigentlich nicht vorstellen, das wäre einfach zu viel gewesen, was man in dem Film in kürzester hätte ändern müssen, ist aber dennoch erstaunlich.

              Kommentar


              • #8
                Also ich hab den Film gestern gesehen. Das Ende sah doch verdächtig danach aus, als ob es geändert wurde. Und ich glaube schon das Zwei Monate ausreichen um so eine Änderung durchzuführen. Denn es sind doch häufig auch nur zwei oder drei Monate in denen so ein Film komplett gedreht wird, also ist die Zeit bestimmt ausreichend für die Änderung einer oder zwei Szenen. Was ich aber definitiv weis ist, das der Film wegen der Anschläge verschoben wurde. Der sollte schon im September rauskommen.

                Ansonsten war er nicht schlecht, zumindest der erste Teil. Ungefähr bis zu der Szene, wo Stan bei Gabriel vorgestellt wird und dann mit ner Knarre am Hals und ner Blondine im Schoss mal eben den Code knacken soll. Ab da gings bergab fand ich. Besonders sauer aufgestossen ist mir die Szene wo Stan sich mit den sieben Monitoren da seinen Wurm zurechtgebastelt hat. Vollkommen unglaubwürdig. Der kriegte sich ja fast nicht mehr ein. (Ich für meinen Teil wär in der Szene vorher lieber mit in den Pool gesprungen , aber das nur am Rande ). Gut waren die Szene ganz am Anfang, die Rede die Gabriel gehalten hat. Sehr gelungen. Die Explosion war auch schön in Szene gesetzt.

                Alles in allem versuchte der Film glaub ich krampfhaft eine Botschaft zu vermitteln, ist aber meiner Meinung nach gescheitert. Aber gute Unterhaltung war es allemal.

                Gruss
                WarpJunkie

                Kommentar


                • #9
                  Hab mir den Film gestern angesehen und muss sagen, so vom hocker gerissen hat er mich nicht. OK, die Actionsequenzen sind ziemlich aufwändig und gut gemacht, und auch Travolta ist mal wiederziemlich cool (auch wenn er für sowas IMO langsam zu alt wird).
                  Die Anti-Terroristen-Thematik fand ich jedoch ziemlich lächerlich ("wenn die eine Kirche sprengen sprengen wir 10" - huh, als ob das die Terroristen toll beeindrucken würde). Und warum müssen sich mal wieder alle wie komplette Vollidioten benehmen? Nur zwei Beispiele: Die Mörder des finnischen Hackers (der übrigens mit einem DEUTSCHEN Reisepass erwischt wurde - naja die Amis, in Europa is halt alles gleich) spazieren also mal kurz in ein vom FBI bewachtes Polizeibüro und da sogar in den Beobachtungsraum, erschießen die beiden Heinis (NATÜRLICH ist in dem Verhörraum KEINE Kamera) und gehen gemütlich wieder - Alles klar. Zweites Beispiel: "Haha, hoho, ich hab den Geldtransfer umprogrammiet blablabla...lass die Geiseln frei und ich geb dir das Geld" Toller Plan, mit der Reaktion "Falsch, gib mir das Geld oder ich töte die Geiseln" ist ja so gar nicht zu rechnen.
                  Also, IMO wirklich kein muss im Kino (da kann man auch auf die DVD warten), unterhaltsam aber alle mal.

                  Kommentar


                  • #10
                    Also ich mußte ja an einigen Stellen lachen - und dem halben Kino ging's nicht anders. Der Film war einfach unfreiwillig komisch.
                    Erinnert sich noch jemand an den Monolog Gabriels ganz am Anfang? "Die meisten Hollywoodfilme sind scheiße...was fehlt, ist der REALISMUS..." oder so ähnlich. Mehr muß ich wohl nicht mehr sagen. LOL

                    Aber zum Thema: Ich habe mich auch gefragt, ob diese ganze Terroristen-Sache nicht nachträglich noch reingebastelt worden ist. Schließlich hätte der Film auch ohne dieses Element funktioniert. (Dann wäre Gabriel halt so ein selbstsüchtiger Größenwahnsinniger gewesen - ganz wie die Bond-Bösewichte)
                    Ich frage mich allerdings ernsthaft, wie das zeitlich abgelaufen sein soll, denn schließlich muß der Film doch in den USA schon viel früher als hier angelaufen sein. Weiß zufällig jemand, wann er drüben in die Kinos kam?
                    Ich hab mir jedenfalls nochmal den US-Trailer zu Swordfish angesehen - und da kommt nichts von Terrorismus und dergleichen vor. Das einzige, was im Trailer in diese Richtung geht, ist die Szene, in der Gabriel erzählt, er könne sich ziemlich einfach einen atomaren Sprengkopf besorgen:"Da nehm ich doch gleich ein halbes Dutzend und kriege noch Rabatt...". Aber auch diese Szene kann natürlich ursprünglich in einem anderen Kontext geplant gewesen sein.

                    Kommentar


                    • #11
                      @Cro
                      In den USA wurde der auch verschoben, bzw. für eine Zeit lang aus dem Programm genommen, mein ich mich zu erinnern. Und die Rede am Anfang, von wegen den Hollywoodfilmen würde Realismus fehlen, fand ich eigentlich ziemlich cool.

                      Gruss
                      WarpJunkie

                      Kommentar


                      • #12
                        Den Anfang, insbesondere diese Rede und die Slow-Motion Aufnahme der Explosion, fand ich auch äusserst gelungen.
                        Mich hat eigentlich auch das relative hohe Niveau des Filmes erstaunt.

                        Was man dem Film allerdings zusprechen kann, ist die unötigste Oben-Ohne Szene seit langem. Nicht dass sie mich gestört hätte , aber die war einfach nicht erforderlich, wirkt fast so als sollte dies ein Grund zum Kino-Besuch sein, aber neeein...

                        Kommentar


                        • #13
                          Originalnachricht erstellt von WarpJunkie
                          Und die Rede am Anfang, von wegen den Hollywoodfilmen würde Realismus fehlen, fand ich eigentlich ziemlich cool.
                          Ja, an sich ist die Rede cool. Aber wenn man dann sieht, was für ein Film darauf folgt, ist das doch einfach nur grotesk. Im grunde hätte Gabriel auch sagen können: "Alle Hollywoodfilme sind scheiße, denn ihnen fehlt der Realismus. Diesem hier ganz besonders."
                          Ich denk' grade an die Szene, wo sich der Superhacker 'nen Wurm baut, indem er vor der Mühle tanzend ein paar 3D-Würfelchen zusammenklickt.
                          Boah - schockierend, dieser Realismus! (Und glaub mir; ich war beileibe nicht der einzige, der sich da im Kino nicht mehr zusammenreißen konnte.)

                          Kommentar


                          • #14
                            Also ich hab den Film in der Sneak Preview gesehen, einige Wochen vor dem 11.9., insofern denke ich, das ich die Problematik um den Schluss aufklären kann, aber wie zum Teufel ist der Schluss denn!!!!!

                            Ich werd jetzt hier nicht schreiben, wie der Schluss in meinem Film war, ihr habt das ja auch nicht gemacht, aber Travolta war auch in der Version ein guter, der Amerika vor den Bösen Terroristen beschützen wollte!
                            "Also wahrscheinlich werde ich heute abend defnitiv nicht zurückschreiben können..."
                            "Da werd' ich vielleicht wahrscheinlich ganz sicher möglicherweise definitiv mit klarkommen."

                            Member der NO-Connection!!

                            Kommentar


                            • #15
                              Also ich hab mir den Film gestern auch angesehen. Die groß angekündigten Special-effects waren naja etwas dürftig. Aber bitte.
                              Also so wie ich das verstanden habe war der Johnny der 2. Boss einer seit 1956 gegründeten Anti-Terror-Sippe. Er will Amerika vor Terroristen-Staaten beschützen und es ihnen mächtig heimzahlen.
                              Für die ganze Gaudi braucht er aber Bares. Soweit so gut. Hat er auch alles bekommen.
                              Aber was war mit dem Gabriel im Weinkeller?
                              Warum hat die Tussi am Schluss so anders ausgesehen?
                              Waren Gabriel & die Frau nur andere die sich als die verkleideten.
                              Und waren am Schluss der Gabriel und die Frau im Boot die echten?
                              'To infinity and beyond!'

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X