Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Now You See Me - Die Unfassbaren

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Now You See Me - Die Unfassbaren

    Tja, die Suchfunktion hat den hier nicht ausgespuckt - ist es möglich, daß hier niemand diesen Film auf dem Radar hatte?
    In der Nachbetrachtung ist "Now You See Me" für mich ein Top 10-Produkt, was die besten Filme des Jahres 2013 angeht - sicher auch, weil bei den Fortsetzungen vieler Reihen Mittelmaß serviert wurde - und im Fall Stirb Langsam nicht mal das - und andere hochgehandelte Filme mich eher enttäuschten. Ein kurzer Blick in den Thread der Besten Filme 2013 zeigte mir: Den scheint nur MFB gesehen zu haben

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Unfassbar.jpg
Ansichten: 1
Größe: 133,7 KB
ID: 4290660

    Anonym wird eine Gruppe von 4 Bühnen-Magiern und Mentalisten (Woody Harrelson, Jesse Eisenberg, Dave Franco, Isla Fisher) rekrutiert, die sich im Spektrum bis einschließlich Taschendiebstahl und Erpressung über Wasser halten. Ein Jahr später stehen die 4 gemeinsam im MGM Grant in Las Vegas auf der Bühne, mit einem großen Geldgeber (Michael Caine) im Rücken und präsentieren als Abschlussnummer einen magischen Bankraub; die Beute wird allerdings direkt ins Publikum verteilt.

    FBI (Mark Ruffalo) und Interpol (Melanie Laurent) müssen die 4 nach dem ersten Verhör wieder laufen lassen, kontaktieren danach einen dieser Ex-Magier, die Zaubertricks aufdecken (Morgan Freeman). Auch bei ihrer zweiten Show, diesmal in New Orleans, beschenken die 4 das Publikum in unerwarteter Manier (kein Bankraub) erneut großzügig und fliehen, werden ab jetzt direkt vom FBI gejagt und tauchen darum in New York unter. Dabei verdichten sich die Hinweise, daß "mehr" hinter den Auftritten stecken könnte - von einem Zauberer-Orden, der sich der Gerechtigkeit verschrieben hat bis hin zu einem toten Magier, dessen Leiche nie gefunden wurde aber dessen Name immer wieder auftaucht.

    Der Film ist bis in die Nebenrollen gut besetzt und hat einen interessanten Plot-Twist am Ende und braucht sich hinter keinem der 2013er Produkte von Arnie, Sly oder Bruce Willis zu verstecken (obwohl RED 2 schon zu den besseren Fortsetzungen ind 2013 zählte). Die Zaubertricks wurden allesamt unter Beratung von David Copperfield in den Plot eingebaut und werden zum großen Teil durch die von Morgan Freeman dargestellte Figur "Thaddeus Bradley" aufgedeckt. Durchaus empfehlenswert - und noch ein Tipp obendrauf: Macht beim Einstiegstrick des Films (Eisenberg) einfach mit
    Karl Ranseier ist tot. Der wohl erfolgloseste Foren-Autor aller Zeiten wurde heute von einem Bus auf der Datenautobahn überfahren.

    "Ich mag meine Familie kochen und meinen Hund" - Sei kein Psycho. Verwende Satzzeichen!

    Star Wars 7? 8? Spin-Offs? Leute, das Haftmittel für meine Dritten macht bessere Filme!

  • #2
    Zitat von Karl Ranseier Beitrag anzeigen
    Durchaus empfehlenswert - und noch ein Tipp obendrauf: Macht beim Einstiegstrick des Films (Eisenberg) einfach mit
    Hab' ich damals gemacht - und war verblüfft! Erstaunlich - nicht nur dass der Trick bei mir als Zuseher funktioniert hat, sondern wenn dann nachher recherchiert, wie simpel der Trick eigentlich ist.

    Da der "Beste Film 2013"-Thread ja schon erwähnt wurde, bin ich mal faul und zitiere einfach meine spoilerfreie Kurzrezension. Ich habe dem Film als "Gut" bewertet:

    Ich mag einerseits Filme rund um Bühnenmagie – so wie „Prestige“ oder „The Illusionist“ – und auch Filme wie „Der Clou“, „Ocean’s Eleven“ oder „Inside Man“. Der Film „Die Unfassbaren“ mischt diese beiden Genres, die wirklich sehr gut zusammenpassen, denn in beiden stehen geschickte Täuschungen und Irreführungen im Vordergrund. In diesem Film geht es um vier Magier, die von einem unbekannten Planer angeleitet während ihrer Show in Las Vegas gleichzeitig eine Bank in Paris ausrauben. Dank des tollen Casts ist der Film vor allem in der ersten Stunde sehr vergnüglich. Aber ab der Mitte, wenn sich der Fokus weg von dem Magiern und hin zu den FBI- und Interpol-Agenten bewegt, die ihre Machenschaften aufdecken wollen, nimmt der Film eine recht plötzliche Wende in Richtung Action-Thriller und auch die Auflösung ist nicht ganz befriedigend.

    Ich sollte mir den Film mal wieder ansehen. Vielleicht wirkt der Schluss dann auf mich befriedigender, wenn ich den Twist am Ende schon kenne.

    Kommentar


    • #3
      Zitat von MFB Beitrag anzeigen
      Hab' ich damals gemacht - und war verblüfft! Erstaunlich - nicht nur dass der Trick bei mir als Zuseher funktioniert hat, sondern wenn dann nachher recherchiert, wie simpel der Trick eigentlich ist.

      Da der "Beste Film 2013"-Thread ja schon erwähnt wurde, bin ich mal faul und zitiere einfach meine spoilerfreie Kurzrezension. Ich habe dem Film als "Gut" bewertet:

      Ich mag einerseits Filme rund um Bühnenmagie – so wie „Prestige“ oder „The Illusionist“ – und auch Filme wie „Der Clou“, „Ocean’s Eleven“ oder „Inside Man“. Der Film „Die Unfassbaren“ mischt diese beiden Genres, die wirklich sehr gut zusammenpassen, denn in beiden stehen geschickte Täuschungen und Irreführungen im Vordergrund. In diesem Film geht es um vier Magier, die von einem unbekannten Planer angeleitet während ihrer Show in Las Vegas gleichzeitig eine Bank in Paris ausrauben. Dank des tollen Casts ist der Film vor allem in der ersten Stunde sehr vergnüglich. Aber ab der Mitte, wenn sich der Fokus weg von dem Magiern und hin zu den FBI- und Interpol-Agenten bewegt, die ihre Machenschaften aufdecken wollen, nimmt der Film eine recht plötzliche Wende in Richtung Action-Thriller und auch die Auflösung ist nicht ganz befriedigend.

      Ich sollte mir den Film mal wieder ansehen. Vielleicht wirkt der Schluss dann auf mich befriedigender, wenn ich den Twist am Ende schon kenne.
      Es sind tatsächlich einige Hinweise auf diesen Twist im Film verpackt und es macht Spaß, mal bewusst auf das zu achten, was man vorher als Beiwerk abgetan hat. Aber meine ursprüngliche Vermutung scheint zu stimmen: Der Film scheint unberechtigterweise bei den Meisten hier im Forum durchgerutscht zu sein.
      Karl Ranseier ist tot. Der wohl erfolgloseste Foren-Autor aller Zeiten wurde heute von einem Bus auf der Datenautobahn überfahren.

      "Ich mag meine Familie kochen und meinen Hund" - Sei kein Psycho. Verwende Satzzeichen!

      Star Wars 7? 8? Spin-Offs? Leute, das Haftmittel für meine Dritten macht bessere Filme!

      Kommentar


      • #4
        Ich wollte den Film damals im Kino anschauen, habe es aber leider zeitlich nicht geschafft. Jedoch steht dieser auf meiner Filmliste und wird so schnell wie möglich nachgeholt.
        Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
        Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
        Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
        Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Karl Ranseier Beitrag anzeigen
          Durchaus empfehlenswert - und noch ein Tipp obendrauf: Macht beim Einstiegstrick des Films (Eisenberg) einfach mit
          Dieser Einstiegstrick hat mich auch sehr überrascht!

          Endlich habe ich den Film nun auch gesehen, mir hat dieser sehr gut gefallen. Die Darsteller fand ich allesamt gut, da sie ihre Rollen überzeugend spielten. Schön fand ich es das man Morgan Freeman mal wieder in einer größeren Rolle sah. Die Handlung war durchwegs spannend und überraschend. Gut gefallen haben mir die Irreführungen, Täuschungen und die Zaubertricks. Ich fand die Präsentation der Welt der Magie sehr gut gemacht und fühlte mich die gesamte lange Laufzeit über sehr gut unterhalten, deswegen vergebe ich fünf von sechs Sterne für den Film.
          Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
          Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
          Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
          Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

          Kommentar

          Lädt...
          X