Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Space Jam

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Space Jam

    Hallo zusammen!

    Gestern Abend habe ich mir eher durch Zufall mal wieder den Film "SPACE JAM" mit Michael Jordan und den Looney Tunes von Warner angeschaut, der Film ist an sich nichts Besonderes, aber er ist unbeschwert und macht spaß!

    Das ist auch der Grund wieso ich diesen Thread über den Film eröffnet habe, denn ich finde solche "unbeschwerten" Filme fehlen uns in der heutigen Zeit.
    Mit "unbeschwert" meine ich z.B. auch schon den Anfang des Films als der junge Michael Jordan noch als Kind in den 70er Jahren vor seinem Elternhaus den Basketball in den Korb wirft, das Ganze mit der Musik von R. Kelly „I Believe I Can Fly“, und auch dann noch diese noch verträumte Soundtrack Untermahlung als der kleine Michael in den Himmel blickt!

    Sowas gab es meiner Meinung nach nur in den 80ern und teilweise noch in den 90ern, aber wo sind solche unbeschwerten Filme heutzutage geblieben, ich meine da auch Filme die z.B. in die Richtung von "Goonies" gehen, gibt es sie noch?

    Ok dann ging es weiter im Film, Michael Jordan ist schon erwachsen und hilft den Looney Tunes in ihrem Basketballspiel gegen die bösen Ausserirdischen!

    Wie gesagt ist der Film jetzt nichts besonderes, aber er ist unbeschwert und macht einfach nur Spaß zum Ansehen!

  • #2
    Ja, "unbeschwert" trifft es gut. Und "Space Jam" beinhaltet zudem den beste Bill Murray-Cameoauftritt bis "Zombieland".

    Zitat von Parallax Beitrag anzeigen
    mit der Musik von R. Kelly „I Believe I Can Fly“
    Dafür gehört der Film eigentlich verboten. Man erinnere sich daran, wie dieser Song in der ersten Castingwelle der Jahrtausendwende wieder und wieder von mäßig bis wenig talentierten Möchtegernstars vorgetragen wurde, bis man es selbst als eingefleischter R.Kelly-Fan nicht mehr ertragen konnte. Wie viel Leid hat Space Jam damit indirekt erzeugt!?
    I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

    Kommentar


    • #3
      Als unbeschwert lässt sich eigentlich jeder Animationsfilm (von Pixar usw.) bezeichnen, aber es sind sind wohl eher Realfilme gemeint?

      Zitat von Parallax Beitrag anzeigen
      Sowas gab es meiner Meinung nach nur in den 80ern und teilweise noch in den 90ern, aber wo sind solche unbeschwerten Filme heutzutage geblieben, ich meine da auch Filme die z.B. in die Richtung von "Goonies" gehen, gibt es sie noch?
      Am ehesten fällt mir "Das Geheimnis von Green Lake" (Org.: "Holes") ein, ist aber auch schon über zehn Jahre alt.

      Für mich passt auch "A Million Ways to Die in the West" ins Schema, der Film ist zwar eine Komödie (und kein Abenteurfilm o.ä.), besitzt aber mMn im Gegensatz zu Genrekollegen wie "Hangover" eine gewisse heitere Stimmung oder eben Unbeschwertheit, die sich aber nicht so leicht definieren lässt.

      Kommentar


      • #4
        Solch "unbeschwerte" Filme sind sicherlich seltener geworden. Aber es gibt sie noch. Letztes z.B. "Nachts im Museum 3". Allgemein finde ich unsere aktuelle Filmwelt etwas zu düster - vor allem im SF/Fantasy-Genre.

        Zurück zu Space-Jam. Ja, der Film ist eine locker leichte Komödie für zwischendurch. Es gibt ein paar gute Gags mit Buggs Bunny und Co. Alles in allem kann man den Film sicherlich auch Nicht-Basketball-Fans empfehlen (vor allem wenn man mit den Loony Toons aufgewachsen ist). Trotzdem ist es IMO ein Film, der einem nicht wirklich lange im Gedächtnis bleibt und soweit ich mich erinnere waren mir auch manche Schmähs zu kindlich bzw zum Fremdschähmen.

        3,5 Sterne!

        Kommentar


        • #5
          BREAKING:

          Roadshow Entertainment hat eine Fortsetzung von Space Jam angekündigt. Mit LeBron James statt Michael Jordan in der Hauptrolle.
          https://twitter.com/RoadshowAU/statu...94582959652864
          To see the world, things dangerous to come to, to see behind walls, to draw closer, to find each other and to feel - that is the purpose of life.
          Follow Ductos on Twitter! | Duct Tapes and Tales

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Ductos Beitrag anzeigen
            BREAKING:

            Roadshow Entertainment hat eine Fortsetzung von Space Jam angekündigt. Mit LeBron James statt Michael Jordan in der Hauptrolle.
            https://twitter.com/RoadshowAU/statu...94582959652864
            Die haben den ersten April aber echt um Monate verpasst Wenn ich bedenke, daß noch bei Looney Tunes "Back in Action" ein Cameo von Jordan als eine Art Easter Egg/Fingerzeig Richtung Space Jam eingebaut wurde.... ich trau LeBron auf dem Platz echt viel zu, auch einige Rekorde von Jordan zu brechen. Aber den Auftritt in Space Jam? Das.... muss Daffy alles auffangen
            Karl Ranseier ist tot. Der wohl erfolgloseste Foren-Autor aller Zeiten wurde heute von einem Bus auf der Datenautobahn überfahren.

            Kommentar


            • #7
              Ok ich bin jetzt kein Basketballfan und kein Fan von Ballspielen allgemein (Fusball u.s.w.), aber Michael Jordan sagt mir allein durch die Medien was, LeBron James sagt mir allerdings garnichts, wer ist das?
              Eine Fortsetzung von Space Jam, naja wenn sie gut gemacht ist warum nicht!

              Kommentar


              • #8
                LeBron James ist ein guter Basketballspieler.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Tibo Beitrag anzeigen
                  LeBron James ist ein guter Basketballspieler.
                  Das ist eine ziemliche Untertreibung LeBron war jetzt 5 Mal in Folge im Finale um die Meisterschaft, das hat Jordan zB nicht geschafft; dafür war Jordan insgesamt 6x im Finale und hat all diese Finals gewonnen; LeBron hat nur 2 der 5 Finalteilnahmen siegreich gestalten können. Jordan war 5x MVP der regulären Saison und 6x Finals MVP; LeBron war 4x MVP der regulären Saison und 2x Finals MVP.... insgesamt hängt LeBron überall ein bisschen hinter den Rekorden, die Jordan in seiner gesamten Karriere aufgestellt hat, aber LeBron ist erst 30 und kann noch gut 4-6 Saison auf hohem Niveau spielen. Ohne Verletzungspech wird er noch den einen oder anderen Rekord von Michael Jordan brechen. Der Punkt ist: Jordan hatte diese Performance in sich, bevor die Liga insgesamt auf dem Niveau war; zahlreiche seiner Rekorde wurden zum Teil noch während Jordan aktiv war (hat ja mit 40 noch für Washington gespielt, ist der einzige 40jährige, der in dem Alter 40 Punkte in einem Spiel geschafft hat) von anderen NBA-Spielern wie Karl Malone wieder eingestellt oder gebrochen; bei einem von Jordan's Rekorden gelang es 2011 zB Dirk Nowitzki gleichzuziehen.

                  Da Jordan diese Leistung eben "zuerst" abgerufen hat, verdient er sich schon einen besonderen Platz in der Basketballgeschichte und LeBron müsste schon mehr tun, als "nur" ungefähr so gut wie Jordan abschneiden. LeBron hat schon an einigen Rekorden "gesägt" - nur: er ist als Spieler bei Weitem nicht so unumstritten wie Jordan es war. Damit könnte ein Filmprojekt dieser Art bei Fans sehr wohl für ein zwiegespaltenes Lager sorgen....
                  Karl Ranseier ist tot. Der wohl erfolgloseste Foren-Autor aller Zeiten wurde heute von einem Bus auf der Datenautobahn überfahren.

                  Kommentar


                  • #10
                    Ich wusste doch, dass du viel besser erklären kannst wer James ist. Ich glaube auch, dass er viele von Jordans Rekorden brechen wird. Aber wird nicht seinen Stellenwert im Basketball und der Popkultur erreichen. Cleveland hat nicht den Stellenwert, den die Bulls in den 90ern hatten das waren Helden. Ich sehe heute noch viel mehr Bulls Logos als die von den Cavaliers. (Ich musste sogar eben nachschauen wie das aussieht.) Es wird nie etwas von James geben, das in einer Liga mit Air Jordan spielt. Schau dir ihre Olympia Bilanzen an. Da hat James sogar ne (bronzene) Medaille mehr. Aber was ist das Wert? Nicht annähernd das was die Goldmedaille mit dem Dream Team wert ist.
                    Von daher: LeBron James ist der beste Basketballspieler seiner Zeit, aber er ist kein Michael Jordan.

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Tibo Beitrag anzeigen
                      Ich wusste doch, dass du viel besser erklären kannst wer James ist. Ich glaube auch, dass er viele von Jordans Rekorden brechen wird. Aber wird nicht seinen Stellenwert im Basketball und der Popkultur erreichen. Cleveland hat nicht den Stellenwert, den die Bulls in den 90ern hatten das waren Helden. Ich sehe heute noch viel mehr Bulls Logos als die von den Cavaliers. (Ich musste sogar eben nachschauen wie das aussieht.) Es wird nie etwas von James geben, das in einer Liga mit Air Jordan spielt. Schau dir ihre Olympia Bilanzen an. Da hat James sogar ne (bronzene) Medaille mehr. Aber was ist das Wert? Nicht annähernd das was die Goldmedaille mit dem Dream Team wert ist.
                      Von daher: LeBron James ist der beste Basketballspieler seiner Zeit, aber er ist kein Michael Jordan.
                      Witzig, daß du Cleveland erwähnst Genau da liegt nämlich die Wurzel für LeBrons "Angriffsfläche" Die Bulls hatten vor Jordan und nach Jordan auch keine Titel mehr - den Stellenwert der Bulls hat Jordan aufgebaut. Von LeBron hatten viele Fans so eine Aufwertung der Cavs erwartet, aber in den ersten Jahren blieb der Erfolg aus und dann hatte LeBron die Schnauze voll und ist für 4 Jahre nach Miami gegangen und hat dort seine Titel gewonnen. Erst letzte Saison kam LeBron nach Cleveland zurück und hat die Cavs bis in die Finals geführt - in den PlayOffs gingen ihm aber auf den Weg in die Finals und auch in den ersten Spielern der Finals die Mitspieler verletzungsbedingt aus.

                      Dieser Wechsel nach Miami hat LeBron viel Renomee gekostet und Cleveland diese Aufwertung verwehrt. Caps und Trikots der Miami Heat kriegst du in Deutschland überall; wenn ich raten sollte, wären Miami, Boston, Dallas, Chicago und die Lakers unter den 5 beliebtesten NBA-Teams in Deutschland. Ich hätte aber keine Schimmer über die Reihenfolge, aber mit Dennis Schröder in Atlanta denke ich, daß Boston oder Miami demnächst den Hawks in diesem Ranking weichen werden.

                      Für Spieler wie eben Schröder wird ein zweiter Teil natürlich toll; schon im ersten Teil hatten zahlreiche weitere NBA-Profis ihren Auftritt im Film, da könnten Schröder oder Nowitzki halt auch mit von der Partie sein.
                      Karl Ranseier ist tot. Der wohl erfolgloseste Foren-Autor aller Zeiten wurde heute von einem Bus auf der Datenautobahn überfahren.

                      Kommentar


                      • #12
                        Mir ist schon klar, dass er auch bei Miami gespielt hat. Aber er ist eben Cleveland so wie Jordan die Bulls ist. Bei Miami hast du ja auch noch Wade und O'Neal, die ihre Ära hatten. Ne Ära Irving wird es in Cleveland nicht geben.

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Tibo Beitrag anzeigen
                          Mir ist schon klar, dass er auch bei Miami gespielt hat. Aber er ist eben Cleveland so wie Jordan die Bulls ist. Bei Miami hast du ja auch noch Wade und O'Neal, die ihre Ära hatten. Ne Ära Irving wird es in Cleveland nicht geben.
                          Nein, das hätte er werden sollen; dadurch, daß er seine stärkste Zeit aber in Miami - übrigens zusammen mit Wade - gespielt hat, ist LeBron es eben nicht. Und das steckt hinter den Vorwürfen. Allerdings - mit Bezug auf deinen Thread im Fußball - müssten dir von der Mentalität die jetzigen Cavs sehr zusagen: die waren in die letzte Saison gegangen, um Cleveland den Titel zu holen; das haben sie nicht geschafft, sie sind im Finale gescheitert. Es liefen zahlreiche Verträge nach der Saison aus, und die Spieler hätten sich anderen Teams anschließen können, wo sie bessere Titelchancen wittern. Haben sie aber nicht - unter den Schlagwörtern "unfinished business" haben diese Spieler, inklusive LeBron, nochmal ihre Verträge verlängert. Vier Spieler verhandeln noch um die nächste Saison, zwei von denen werden aber gehen müssen (Draft, Salary Cap usw.)

                          Der Punkt hier ist aber ganz klar: LeBron ist eben keine Mediengestalt wie Jordan. Und dadurch zieht er weniger Publikum als Jordan in die Kinos - die "ich kenn Michael Jordan, aber wer ist LeBron James"-Gruppe besonders ausserhalb der USA ist groß. Aber - Daffy wird das auffangen
                          Karl Ranseier ist tot. Der wohl erfolgloseste Foren-Autor aller Zeiten wurde heute von einem Bus auf der Datenautobahn überfahren.

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X