Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Creed

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Creed

    Creed

    USA 2015

    Obwohl er ihn nie richtig kennen lernte, hat Adonis Creed (Michael B. Jordan) schwer mit dem Vermächtnis seines Vaters Apollo zu kämpfen, der einst Weltmeister war und dann im Ring von einem russischen Boxer getötet wurde. Er trainiert, um eines Tages in seine Fußstapfen treten zu können - doch auch, um sich von seinen wahren Problemen abzulenken...
    ------------------------------

    Der inzwischen siebte Film in Sylvester Stallones Rocky-Universum ist gleichzeitig Fortsetzung und Spin-Off der Hauptreihe. Denn Sly spielt auch hier wieder als Rocky Balboa mit, aber diesmal ist er nur Trainer und Mentor des jungen Creed.
    Mir gefiel der erste Trailer schon mal ganz gut.
    To see the world, things dangerous to come to, to see behind walls, to draw closer, to find each other and to feel - that is the purpose of life.
    Follow Ductos on Twitter! | Duct Tapes and Tales

  • #2
    Ja, der Trailer ist gelungen und vermittelt einen guten Eindruck.
    Auch wenn es nur ein Spin Off ist, war ja anfangs etwas skeptisch über eine weitere Rocky Geschichte, aber jetzt freue ich mich auf den Film.

    Kommentar


    • #3
      Kann mich nur anschließen.
      Als ich gerüchteweise von einem weiteren Rocky-Film gehört habe, war ich nicht sehr begeistert.

      Aber... das schaut doch schon ganz gut aus.
      Mich persönlich freut es zudem, nach Jahren(!) auch mal wieder Phylicia Rashad zu sehen...

      Kommentar


      • #4
        Etwas wenig Rocky im Trailer. Ansonsten gefiel er mir aber. Nach dem tollen 6er freu ich mich auf den Film.

        Kommentar


        • #5
          Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
          Etwas wenig Rocky im Trailer.
          Nun, der Film heißt ja auch Creed, nicht Rocky.

          Kommentar


          • #6
            Dass Creed die Hauptfigur ist ist schon klar. Allerdings hätte ich geglaubt, dass man mit Rockys Bekanntheitsgrad mehr Werbung macht.

            Kommentar


            • #7
              Zweiter Trailer


              Weiterhin sehr stark

              Vielleicht sogar einen Kinogang wert. Jordan macht eine hervorragende Figur.
              To see the world, things dangerous to come to, to see behind walls, to draw closer, to find each other and to feel - that is the purpose of life.
              Follow Ductos on Twitter! | Duct Tapes and Tales

              Kommentar


              • #8
                Japp, auch der zweite Trailer gefällt mir.

                Schade, dass Burt Young ("Paulie") nicht mehr von der dabei ist.
                Aber getreu dem Motto "Ich bin der einzige, der noch da ist; alle anderen sind schon gegangen" musste das wohl sein.

                Bin gespannt auf den Film...

                Kommentar


                • #9
                  Der Film startet diese Woche bei uns in den Kinos.

                  Man sollte noch anmerken: Sylvester Stallone gewann für diesen Film gestern seinen ersten Golden Globe als Bester Nebendarsteller - 40 Jahre nach seinen ersten zwei Nominierungen für Rocky.

                  Vielleicht wirklich einen Kinobesuch wert...
                  To see the world, things dangerous to come to, to see behind walls, to draw closer, to find each other and to feel - that is the purpose of life.
                  Follow Ductos on Twitter! | Duct Tapes and Tales

                  Kommentar


                  • #10
                    Das Projekt sah auf dem ersten Blick nach einem klassischen Fall von "Franchise-Melken" aus, aber durch die prominente Teilnahme von Stallone (und die positiven Kritiken) bin ich jetzt sehr zuversichtlich. Rocky ist für ihn eine Herzensangelegenheit, was er nicht nur mit Rocky Balboa bewiesen hat (welcher alternde Hollywood-Star lässt sich freiwillig von einem Profiboxer verprügeln?).
                    I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

                    Kommentar


                    • #11
                      Stallone ist vor ein paar Minuten auch für den Oscar als bester Nebendarsteller nominiert worden.
                      "The Light — It's Always Been There. It'll Guide You."
                      Reviews, Artikel, Empfehlungen oder Podcasts von mir zu verschiedenen Themen aus der Popkultur könnt ihr auf Schundkritik.de finden.

                      Kommentar


                      • #12
                        Nach dem tollen 6er und den sehr guten Kritken waren meine Erwartungen hoch und sie wurden nicht enttäuscht. Meiner Meinung nach der zweitbeste Rocky-Film bisher (ja, der Film ist klar ein Rocky-Film, er und Creed sind von der Screentime fast gleichberechtigt und sogar die altbekannte Musik ist im Gegensatz zum Trailer zu hören). Stallone spielt wirklich 1A und hat sich seine Oscar-Nominierung mehr als verdient.

                        Insgesamt ist der Film, wie schon Teil 1, ein schönes Sportler-Märchen mit der Message niemals aufzugeben. Wirklich schön, wie am Ende der schwache an Krebs leidende Rocky und Creed gemeinsam die Rocky-Stufen erklimmen. Wäre auf der einen Seite ein gutes Ende für die Filmreihe, auf der anderen hoffe ich nach dem Film auf weitere Rocky- bzw Creed-Filme (sofern diese weiterhin den Spirit des Originals in sich tragen).

                        Von der Reihenfolge würde ich sagen:

                        1. Rocky
                        2. Creed
                        3. Rocky 2
                        4. Rocky Balboa
                        5. Rocky 3
                        6. Rocky 4
                        7. Rocky 5

                        Sprich
                        5 Sterne!

                        Kommentar


                        • #13
                          Mir hat der Film auch sehr gut gefallen, wirklich ein waschechter "Rocky"-Film, der auch gut an den 6. Film "Rocky Balboa" anschließt (wenn auch aufgrund der inzwischen vergangenen 10 Jahre nicht ganz fugenlos). Mit Apollo Creeds Sohn Adonis steht diesmal zwar ein anderer Boxer im Mittelpunkt, aber durch die Rivalität/Freundschaft zwischen Apollo und Rocky "passt" Adonis einfach perfekt in das Handlungsgefüge. Seinen Aufstieg zum Profiboxer zu verfolgen weckt von der ersten Szene an das Interesse, es ist keinesfalls so, als würde man einfach nur auf Stallones ersten Auftritt warten. Michael B. Jordan hätte ich auch zugetraut, einen Film zu tragen, in dessen Handlung Rocky nicht vorkommt.

                          Stallone spielt auch wirklich sehr gut, ob oscar-reif will ich nicht beurteilen, aber man merkt in jedem Moment, dass Rocky seine Paraderolle ist. Trotz des neuen, schwierigen Lebensabschnitts, der für diese Figur in "Creed" anbricht, wirkt er stets glaubwürdig weiterentwickelt und die Schlussszene war wirklich schön. Das wäre ein schöner Abschluss für Rocky, wenngleich zumindest Adonis Creed noch zumindest noch in einem weiteren Film auftreten soll.

                          Die Kämpfe waren von ihrem Ablauf her etwas konventioneller - dafür wahrscheinlich so nahe an der Realität wie bei keinem anderen Rocky-Film zuvor. Die Inszenierung macht aber viel aus, hier hat mir Adonis erster echter Profikampf gegen Sporino besonders gefallen, der ohne Schnitt auskam. Der Kampf in Mexiko weist auch eine sehr lange Kamerafahrt auf. Gerade der Schlusskampf ist verglichen dazu hingegen der unspektakulärste.

                          Also "Creed" erfindet das Genre des Boxerdramas sicher nicht neu, die beiden Hauptdarsteller spielen aber sehr überzeugend, die Inszenierung ist mehr als nur solide, lädt zum mitfiebern ein, wie es sportlich und persönlich für die Protagonisten ausgeht. Ich schwanke zwischen 7 und 8 von 10 Punkten, endgültiges Urteil fälle ich, wenn ich den Film nochmal auf Blu-ray gesehen habe.

                          Kommentar


                          • #14
                            Wollte mir eigentlich alle Rocky Filme vor diesem angucken, aber ist irgendwie nichts darauf geworden. Werde es aber nachholen, auch weil ich Rocky 1 und 2 bestimmt über 10 Jahre nicht mehr gesehen habe.
                            Ich war ja am Anfang skeptisch was einen neuen Rocky Film angeht, aber meine Befürchtungen haben sich zum Glück in Luft aufgelöst. Creed ist dank den richtigen Regisseur ein gut inszenierter Film geworden. Sly hat auch bewiesen, dass er durchaus noch guter Schauspieler sein sein kann. Ob es für einen Oscar reicht ? Bale hat mir zb. in The Big Short besser gefallen, freuen würde ich mich aber trotzdem für Sly.

                            Die Story um Creed, Apollo's Sohn, welcher in die Fussstapfen vom Vater will, hat mir gefallen. Rocky im Ring will wohl keiner mehr sehen, aber die Rolle des Trainers steht ihm sehr gut. Mal gucken, ob er den Kampf gegen den Krebs gewinnen wird oder ob er sterben wird und Creed dann alleine auf den Füssen stehen wird.
                            Der Film hatte viele schöne Rocky Momente und viele Anspielungen auf die älteren Filme.
                            Zwar etwas Schade, dass Pauli nicht mehr lebt, aber wenigstens wurde er, Adrian und Rockys Sohn erwähnt.

                            Was mir nicht sooo gefallen hat, war der End Fight. In schöner Rocky Manier haben sich die Kontrahenten die Fressen eingeschlagen haben, als hätten sie Schädel aus Stahl. Man steht nach einem Knockout nicht so einfach auf und ganz sicherlich nicht in 10 Sekunden. Der Kampf war schon gut inszeniert, nur hätte ich mir diesen etwas realistischer gewünscht.

                            Wenn Creed 2 in etwa die gleiche Qualität bietet wie dieser hier, dann kann der Film ruhig kommen.

                            4,5*
                            (7,5)

                            Kommentar


                            • #15
                              Kann überzeugen! Der beste Rocky seit... "Rocky Balboa".

                              Die Kämpfe sind visuell wir dramaturgisch ein Genuss und deutlich besser choreographiert als die ersten Rocky Filme. Die Story weicht erfreulicherweise von der Erwartungshalt ab, die der Trailer generiert hat (da kommt der nächste Gossenschläger, der sich durch Boxen Reichtum und Anerkennung verschafft). Neben dem Rätsel um Adonis Motivation gibt es in der zweiten Hälfte jede Menge Tränendrüsendrückerei, um das Interesse hochzuhalten. Dabei sieht man zum ersten Mal in der Filmreihe überhaupt einen gebrochenen Rocky, der zwischenzeitlich bereit ist ruhig, in die gute Nacht zu gehen.

                              Ein paar Schönheitsfehler gibt es. Der Nebenplot um Adonis Romanze mit "Lisa Bonet" verläuft letztendlich im Sande, ebenso die vereinzelten Versuche Rocky als Comic Relief zu nutzen ("Wolken? Welche Wolken?).

                              5 Sterne

                              *****
                              I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X