Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Kong: Skull Island

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Kong: Skull Island

    War ja eigentlich schon bekannt, dass ein neuer King Kong kommen soll, doch nun steht es fest: Der kommende neue King Kong-Film von Warner und Legendary Pictures wird Begründer eines eigenen Monsterfilmuniversums sein. Mit King Kong, Godzilla und weiteren Monstern aus Tohos Schmiede, für die Legendary gerade die Rechte erworben hat wie Mothra und Rodan.
    Kong: Skull Island wird die Geschichte des neuen King Kong erzählen, die Fortsetzung von Godzilla bringt Japans Echse mit ihm in Einklang und 2020 sollen sich beide in Godzilla vs. Kong gegenseitig beharken.
    Legendary and Warner Bros. Pictures Announce Cinematic Franchise Uniting Godzilla, King Kong and Other Iconic Giant Monsters | Business Wire

    Kong: Skull Island erscheint 2017 und im Cast sollen u.a. Samuel L. Jackson, John Goodman und Brie Larson dabei sein. Regie führt Jordan Vogt-Roberts (Kings of Summer) und das Buch stammt von Max Borenstein (Godzilla).
    To see the world, things dangerous to come to, to see behind walls, to draw closer, to find each other and to feel - that is the purpose of life.
    Follow Ductos on Twitter! | Duct Tapes and Tales

  • #2
    Heißt das, dass der letzte "Godzilla"-Film hier dann aber nicht dazu gehören wird?
    Was unterscheidet einen Pferdeschwanz von einer Krawatte? - Der Pferdeschwanz verdeckt das Ar***loch ganz.

    Für alle, die Mathe mögen

    Kommentar


    • #3
      Zitat von garakvsneelix Beitrag anzeigen
      Heißt das, dass der letzte "Godzilla"-Film hier dann aber nicht dazu gehören wird?
      Mich interssiert das zwar nicht, aber ich war in der Lage den Link zu öffnen. Da steht unter anderem (hab das jetzt nur mal knapp 20 Sekunden überflogen um deine Frage zu beantworten):
      “Working with our partners at Legendary, we enjoyed tremendous creative and commercial success with `Godzilla,’” said Tsujihara. “It’s great to be able to revisit these characters and help create a franchise with so many creative possibilities for filmmakers. Fans love these big, globally iconic films and it doesn’t get any bigger than this.”
      Also die Antwort ist: Nein, das bedeutet das nicht.

      Kommentar


      • #4
        Peter Jackson`s "King Kong" fand ich sehr gut umgesetzt. Das hier klingt jetzt nicht so nach meinem Geschmack. Erinnert mich ein wenig an Monster-Klamauk.
        "Der Überwachungsstaat der Zukunft findet dich!"
        www.alexander-merow.de.tl
        http://www.amazon.de/Beutewelt-B%C3%.../dp/3869018399
        http://www.amazon.de/Das-aureanische...889779&sr=1-11

        Kommentar


        • #5
          Ich war gestern im Kino und habe mir den Film angeschaut. Mir hat dieser im Großen und Ganzen gut gefallen. Die Schauspieler machten ihre Arbeit durchwegs gut, die Handlung war in Ordnung, die Spezialeffekte konnten überzeugen und die optische Darstellung der Insel mit ihren überdimensionierten Wesen aus der Hohlwelt fand ich sehr schön anzuschauen. Sehr gut gefallen hat es mir das sich die Handlung in den 70er Jahren abspielte und man so ein wenig das 70er Jahre Feeling bekommt. Klasse fand ich die Szene mit dem Riesenaffen Kong, wo er die vielen Hubschrauber vom Himmel holt. Aber es gibt auch noch ein paar andere gute Szenen, wie zum Beispiel die mit der Riesenspinne.
          Alles in allem fühlte ich mich gut unterhalten, weswegen ich den Film schwache fünf von sechs Sterne gebe.
          Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
          Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
          Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
          Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

          Kommentar


          • #6
            Ich bereue es im diesem Fall mir nur den allerersten Trailer angeguckt zu haben, denn so hätte ich mir den Film erspart.
            Schon bei der ersten Szene dachte ich mir, das wird nicht gut ausgehen. Da stürzt also ein Flieger am Strand ab und gräbt sich eher ein, anstatt zu zerschellen. Gleich darauf erscheint ein Japaner, welcher ebenfalls abgestürzt ist, mit einem Samurai Schwert ! So ein Samurai Schwert gehörte wohl zur Grundausrüstung im Flieger. Es gab leider viele solcher dämlichen Szenen im Film. Das Drehbuch war Nix und wäre bei mir im Mülleimer gelandet.

            Das ganze war ja eher eine Komödie, viel zu cool und zu lässig wie für meinen Geschmack. Fand die Regie arbeit als auch die Schnitte nicht besonders. Die Dialoge waren platt, die Charaktere waren noch platter, so typisch 0815 Hollywood halt. Ganz schlimm war da dieser Hank, welcher schon im zweiten Weltkrieg auf die Insel abgestürzt ist. John Goodman ist ja ein Klasse Schauspieler, aber in diesem Film hat auch er mir nicht gefallen. Samual L. Jackson blüht wohl nur bei Tarantino so richtig auf und die meisten anderen seiner Filme kann man vergessen. Die Effekte waren auch nicht gut. Vieles sah einfach künstlich aus, zu plastisch. Diese Eidechsen Viecher waren auch Mist. Da hätte man doch sicherlich was interessanteres als Gegner für Kong kreieren können.

            Es gab einige wenige coole Momente im Film und die Musikauswahl hat mir auch gefallen. Mehr positives kann ich aber nicht berichten.
            Kurz gesagt, der Film hat mir gar nicht gefallen.

            2*
            (3,5/10)


            Kommentar


            • #7
              Der Film war eine Katastrophe.
              Das einzig positive daran war, daß ich einen wunderschönen Tag mit einem besonderen Freund verbracht habe und der Kinobesuch sozusasgen der Ausklang war.
              Vielleicht kann ich irgendwann über den Film lachen. Irgendwann
              Mein Vorredner hat die Begründungen ja schon detailliert ausgeführt, ich schließe mich dem an.
              Am Firmament der Greifer gleitet, durch Feld und Wald sein Herrscher schreitet. Sein Herrscher? Nun so scheint es wohl.
              Die Freiheit ists, die beide lieben, doch nur der Vogel kann sie fliegen. So reist in seinem Geiste mit: Der Falkner.

              Kommentar


              • #8
                Ich schließe mich hier Rommies greatest Fan an, ich fand mich persönlich ziemlich gut unterhalten. Ebenso waren für mich die Effekte alles andere als künstlich oder plastisch. Der Film war sicher kein Meisterwerk, aber in meinen Augen auch weit davon entfernt, irgendwie schlecht zu sein.
                Jede Geschichte hat vier Seiten: Deine Seite, Ihre Seite, die Wahrheit und das, was wirklich geschehen ist.

                Welten brechen auseinander, Formationen nicht.

                Kommentar


                • #9
                  Dass hier über die Effekte gemault wird, versteh ich absolut nicht. Der Film ist (wie ziemlich jeder) sicherlich Geschmackssache, aber die Effekte waren großteils 1A. Kong sah besser aus als beim Peter Jackson Film (gut liegen auch 12 Jahre dazwischen) und war fast fotorealistisch und von der Größe einfach gigantisch. Die Echsen, Spinne und das Riesengnu fand ich auch ok. Könnte mir sogar ne Oscar Nominierung vorstellen.

                  Was mir auch gefallen hat, dass Skull Island diesmal mehr reale Kulisse als bei Jackson war. Dort hat man schon gemerkt, dass der Film fast ausschließlich im Studio entstand (auch wenn seine Bigitures besser aussehen als irgendwelche CGI Hintergründe). Insgesamt wirkte der Film über weite Strecken wie ein altmodischer Abenteuerfilm und hätte gut in die 70er Jahre wo er spielt hineingepasst. Humor (allen voran die Schmähs rund um den im WK2 Gestrandeten - "Kalter Krieg? Heißt das sie kämpfen nicht im Sommer?" ) konnte auch überzeugen.

                  Als Kritikpunkt sehe ich die etwas zu viele Monster Action. Während Edwards Godzilla (welcher ja im selben Film Universum spielt) fast ohne auskommen musste, was sicherlich ein Kritikpunkt war, gab es diesmal etwas zu viel. Dafür hätten die Charaktere besser ausgeleuchtet werden können, waren einige doch mehr Stichwortgeber, ehe sie von irgendwelchen Urzeitviechern gekillt werden. Was das, die Epik und die Emotionalität angeht, ist Jacksons Film dann doch klar darüber anzusiedeln.

                  Insgesamt ein netter Abenteuerstreifen und mal etwas anderes als der Superheldenfilm der Woche. Würde ihn doch hinter Jacksons Werk, aber vor Edwards Godzilla einordnen:

                  4,5 Sterne!

                  Kommentar


                  • #10
                    Hab übrigens heute im Internet gelesen, dass ursprünglich geplant war, dass PJs King Kong zu Beginn auftaucht, erschossen wird und danach der übergroße King Kong erst auftaucht. Hätte mir persönlich als "Verhöhnung" nicht wirklich gefallen.

                    Kommentar


                    • #11
                      Ich war heute im Kino und mir hat der Film im Großen und Ganzen gut gefallen. Die Tricktechnik gefiel mir, ebenso die Darstellung von Kong, genauso wie die Atmosphäre, der Soundtrack und die Darsteller, einzig die meisten Nebendarsteller hätte man sich sparen können, wobei es mir im Falle der Biologin und dem Geologen fehlte das ich die Postcreditszene nicht im Kino gesehen habe, die hat die beiden etwas aufgewertet. Durch die besagte Szene und die Anspielungen im Film (Monarch bspw.) sind die Bezüge zum 2014er Godzilla natürlich da, ebenso passt die Aussage das Kong immer noch wächst zum kommenden Aufeinandertreffen.
                      Ich vergebe 6,5 von 10 Sternen

                      Edit:
                      Das der japanische Pilot ein Schwert trug ist durchaus wahr, nur sind das massenhaft hergestellte Typen die jeder Offizier zu tragen hatte.
                      "Denkt daran, wir sind nur dazu autorisiert Gewalt anzuwenden wenn die Erde bedroht ist"
                      "Und der Mond"
                      "Ja, und der Mond."

                      Kommentar


                      • #12
                        Der Film ist natürlich in vielerlei Hinsicht ganz großer Schwachsinn, aber erwartet man von einem Film mit einem riesigen Affen? Nichts, außer jede Menge Action und gelungenen optischen Eindrücken.
                        Ich denke das erfüllt der Film auch.
                        Sicherlich sind die Charaktere alle extrem platt und astreine Klischees. Der knallharte Colonel der nur Rache im Kopf hat, die Mitläufersoldaten, der coole Führer der natürlich das richtige tut, die hübsche Frau, die selbst den Affen verzaubert und natürlich der etwas Verrückte Überlebende.
                        Viele Fragen bleiben offen. Wie zum Beispiel starben Kongs Eltern, wenn er doch eigentlich so viel stärker als die bösen Kreaturen ist. Schließlich gewinnt er mit ein wenig Hilfe, nachdem er verwundet und halb verbrannt wurde. Der große böse Wesen ist einerseits sehr schlau und schlägt den Handgranatenmann einfach weg (sehr lustige Szene übrigens), andererseits ist es zu blöd den einzigen wirklichen Feind zu vernichten, während dieser halb K.O. am Boden liegt.
                        Wie dem auch sei, grundsolide King Kong Action ohne viel Niveau aber das braucht es ja eigentlich auch nicht. Würde hier gute 4 von 6 Sternen vergeben.

                        Kommentar


                        • #13
                          Also ehrlich, ein Film mit Hiddleston, Goodman & Jackson kann doch gar nicht schlecht sein!
                          Ich habe mich jedensfalls bestens unterhalten gefühlt!

                          Kommentar


                          • #14
                            Ich hab mich mit diesem Film auch gut unterhalten gefühlt, aber mir war vorher schon klar, dass der nicht unbedingt sehr logisch sein wird sondern dass es hier vielmehr darum geht, sich einfach hinzusetzen und mal ein wenig abzuschalten, und so gesehen fand ich ihn sehr gut. Zudem fand ich ihn weitaus kurzweiliger als den "King Kong" vor einigen Jahren, und auch wenn es die damalige Verfilmung auch mochte, so hatte diese doch so einige Längen. Und ich bin auf jeden Fall auch schon gespannt, wenn Kong und Godzilla (nach altem Vorbild... nur sicherlich technisch besser) aufeinander treffen

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X