Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Excalibur

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Excalibur

    Einer meiner Lieblingsfilme der 80ger Jahre ist Excalibur.

    Da jetzt ja durch "Die Nebel von avalon" eine ganz andere Art der Story-Darstellung um König Artus, Merlin, Morgana und Excalibur gezeigt wurde, habe ich gedacht, frage ich mal, wer von Euch den Klassiker der Saga kennt und wie Ihr Ihn findet.

    Ich finde, durch die teilweise dunkle und auch bedrückende Stimmung und die magischen Elemente ist dieser Film einfach großartig...meiner Meinung nach ist bisher noch kein anderer Film, der sich mit dem Thema beschäftigt, an diesen Film herangekommen...

    ...und auch Patrick Stwart glänzt in der Nebenrolle des Vaters von Königin Ginevra...

    Hier noch das Excalibur-Filmposter..das deutsche Original von 1981



    Liebe Grüße, Deanna
    "I have a very strong sense of what other people are feeling" (Deanna Troi, Star Trek The Next Generation)
    Bescheidenheit ist die letzte Raffinesse der Eitelkeit. (Jean de La Bruyère)

  • #2
    War das nicht der Film, wo die Ritter Camelots diese übertrieben glänzenden Rüstungen trugen?
    Wenn ja, dann finde ich den Film auf jeden Fall besser als "Die Nebel von Avalon"

    Der Film über "Merlin" war aber auch nicht schlecht.

    Hugh
    Wir sind allet Borg. Und Du ooch gleich. Dein Widastand kannste vajessen. Weil wa nämlich Deine janzen Eijenschaften in unsre mit rintun werden. So sieht det aus.

    Generation @, die Zukunft gehört uns.

    Kommentar


    • #3
      die nebel von avalon hab ich nicht gesehen.
      ABER EXCALIBUR & MERLIN kenne ich, das sind beibe gute filme.
      aber eines vergessen wir immer: artus lebte kurz nach den römern in britannien. da gab es noch keine ritter. vieles ist legende und vieles ist dichtung aus dem mittelalter.aber eines haben alle gemeinsam : magie , ehre , heldentum , exkalibur.
      ich hab mal ne reportage über artus gesehen. da kam er leider sehr schlecht weg.* war ein kriegslord * aber legenden haben die eigenschaft den geist zu beflügeln und uns ein beispiel zu geben. ein camelot wäre in unserer zeit besser aufgehoben, als in den nebeln der vergangenheit und mystik.

      Kommentar


      • #4
        Excalibur gehört auf alle Fälle zu den besseren Verfilmungen der Geschichte rund um Artus.
        Die Rüstungen waren zwar in der tat sehr glänzend, aber so ein Ritter hat ja auch zu repräsentieren !

        Wenn ich nach dem bewährten System gehe bedeutet das 4,5 Sterne für diesen Film.
        “Are these things really better than the things I already have? Or am I just trained to be dissatisfied with what I have now?”― Chuck Palahniuk, Lullaby
        They have nothing in their whole imperial arsenal that can break the spirit of one Irishman who doesn't want to be broken - Bobby Sands
        Christianity makes everyone have this mentality that escapism is a bad thing. You know "Don't run away from the real world - deal with it." Why ? Why should you have to suffer? - Marilyn Manson

        Kommentar


        • #5
          Ich sehe Excalibur als die beste Verfilmung der Artus Sage überhaupt an. Soweit ich mich erinnern kann, glänzen die Rüstungen und schließlich Camelot auch erst nachdem Arthus König wurde. Soviel zum Thema Filmsprache.
          Weiß eigentlich jemand, welche Rolle Patrick Steward nochmal genau spielte? Ich weiß nur noch, dass er von Anfang an auf Artus Seite war.

          Gruß, succo
          Ich blogge über Blogger, die über Blogger bloggen.

          Kommentar


          • #6
            aber eines vergessen wir immer: artus lebte kurz nach den römern in britannien. da gab es noch keine ritter.
            Wenn man nach verschiedenen "poetischen" Quellen geht kann man doch den geschichtlich (vermuteten) Hintergrund sowieso vergessen. Parsefallied und Co sind doch eher zeitgenössisch angesetzt gewesen.

            Also ist Artus im Denken der meisten Leute auch ein Mensch des "Mittelalters"....


            So wie das Jesusbild ja auch oft von Dürer oder dem "Letzten Abendmal" geprägt wird Von Zeitenwende keine Spur
            »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

            Kommentar

            Lädt...
            X