Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

8mm - Acht Millimeter

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • 8mm - Acht Millimeter

    Eine reiche Witwe heuert den ehrgeizigen Privatdetektiv Tom Welles (Nicolas Cage) an, weil sie im Safe ihres verstorbenen Mannes einen Film gefunden hat, in dem offensichtlich ein junges Mädchen zu Tode gefoltert wird. Welles soll herausfinden, ob der gezeigte Mord echt ist. Seine Recherchen führen ihn in die sado-maso Szene, wo sich für Tom Welles eine Welt voller bizarrer Abartigkeiten auftut, die ihn an den Rand des Wahnsinns treibt.
    Soweit der inhalt.

    Der Film ist doch recht Trashig. Ich hätte mir wesentlich mehr erhofft. Das einzig wirklich spannende an dem Film für mich ist zu erfahren wer denn nun der Mann hinter der Maske ist aber da hört es auch schon auf. Der Rest ist einfach mies man hätte da mehr draus machen können.
    »Ich habe nie eine Chance hastig vergeben, sondern lieber gemütlich vertändelt.« - Willi »Ente« Lippens

    Läuft!
    Member der No - Connection

  • #2
    ICh hab mir den Film gestern auch mal angesehen, war wirklich nicht schlecht, auch recht spannend gemacht, am Ende wird`s mir aber ehrlich gesagt etwas zu merkwürdig, dieser Rachefeldzug passte nicht wirklich zum Rest...

    Aber ich muss sagen, Nicolas Cage` Spiel war richtig gut, sein Entsetzen über die Abartigkeit auf die er traf kam gut rüber.

    Kommentar


    • #3
      Ich kenne den Film schon von PW und habe mir gestern auch noch einmal die Cut Version von Pro Sieben angesehen...

      ...und auf Pro Sieben gestern kam nicht die gleiche Atmosphäre auf, wie in der Originalversion.

      Das Thema dieser Filme, in denen Menschen getötet, bzw. abgeschlachtet werden, fand ich sehr heikel und meiner Meinung nach bringt Cage seine Emotionen in diesem Film sehr gut rüber...

      Dennoch muss ich Bastard recht geben, dass ich die Schlußszenen, der mit dem Anruf bei der Mutter des getöteten Mädchens beginnt, die 6 Jahre auf ein Lebenszeichen wartet, nicht erwartet hätte, obwohl ich zugeben muss, dass ich den Hass nachempfinden konnte, den Cage darstellt und das Mädchen rächt.

      Deanna
      Zuletzt geändert von Deanna Troi; 03.02.2002, 23:35.
      "I have a very strong sense of what other people are feeling" (Deanna Troi, Star Trek The Next Generation)
      Bescheidenheit ist die letzte Raffinesse der Eitelkeit. (Jean de La Bruyère)

      Kommentar


      • #4
        Ich hab den Film damals im Kino gesehen, war mein 18. Geburtstag - musste ich gleich nutzen. Und ich habe es damals gesagt und sage es auch jetzt noch: Ich find den Film extrem gut, ist in meiner persönlichen Top15. IMO Cage´s bestes Spiel. Dichte Atmosphäre, beklemmente Story, gute Schauspieler, ein wirklich guter Thriller. Ich fand die geschnittene Version gestern sogar gar nicht so schlecht, er wirkt trotzdem noch ziemlich krass. Auch von einigen subtilen Aussagen her: "Weil er´s sich leisten konnte. Warum sollte er es denn sonst machen" - "Es gibt kein Geheimniss.Die Dinge die ich tue, tue ich weil sie mir Spaß machen." So ist es eben meistens: Es gibt keinen Sinn, keine Erklärungen. So können eben Menschen sein.

        Kommentar


        • #5
          Ich find den Film irgendwie voll gut. Nicolas Cage gehört zu meinen Top-Schauspielern. In diesen Film brachte er total die Emotionen rüber. Ein bisschen unverständlich war der plötzliche Rachefeldzug, vielleicht hätte ich in so einer Lage auch gehandelt, wer weiß. Aber das der tatsächliche Mörder dann so ein "normal" aussehnder Mensch ist, war irgendwie klar, weil gerade solche normalen Menschen diese "abnormalen" Dinge machen.
          Glaubt ihr das es solche Snaf-Filme wirklich gibt? Ich hoffs halt nicht, ist ja arg!
          'To infinity and beyond!'

          Kommentar


          • #6
            Ich fand den Film eigentlich auch ziemlich gut, er dokumentierte wirklich erschreckend deutlich das enormae Gewaltpotenzial der Menschen und ihre Fähigkeit dazu tatsächlich solche Taten zu vollbringen, wobei vorallem das Motiv absolut erschreckend ist.

            Dabei war der Film wirklich schon fast brilliant inszeniert und brachte die Atmosphäre sehr gut herüber und die enorme Belastung, die auf dem Protagonisten lag.

            @captain slater
            Ich habe vor einigen Monante einmal einen Bericht in der ARD gesehen, dort haben sie berichtet, dass es solche Snuf-Videos tatsächlich gibt und sie auch vor allem über das Internet getauscht werden!

            Kommentar


            • #7
              Ein sehr guter Thriller vom Drehbuchautor von "Sieben", der auch zeigt, dass Joel Schuhmacher mehr als seine beiden Batman-Fortsetzungen drauf hat (ok, hat er auch bei "Nicht auflegen" und "Phantom der Oper"). Das heikle Thema wurde Gott sei Dank nicht zu reisserisch angegangen und wirkliche Grauslichkeiten alles "Hostel" oder "A Serbian Film" mit ähnlicher Thematik blieben einem erspart. Glaube auch, dass der Film heute ein FSK16 bekommen würde, bietet doch so manche "Criminal Minds"-Folge zur Prime-Time mehr Gore und ähnlich kranke Ausgangs-Szenarien.

              Nic Cage hat IMO sehr gut gespielt. Vielleicht die beste Leistung seiner Karriere (mit der es bald darauf ziemlich vorbei sein sollte ), aber auch Joaquin Phönix als sein junger Partner vermochte zu überzeugen. Spannend war der Film allemal, vor allem zum Schluss, als man endlich erfährt, wer denn nun der Maskenmann ist.

              Cages Rachefeldzug zum Ende wurde allerdings ziemlich einseitig dargestellt. Da wird quasi Selbstjustiz in den Himmel gelobt. Auch kommt der Film über einige Klischees (der Böse muss natürlich auch "böse Musik" hören) nicht hinweg.

              Trotzdem alles in allem ein sehr guter, atmosphärisch dichter Thriller
              5 Sterne!

              Kommentar

              Lädt...
              X