Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Faszination von Herr der Ringe

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Faszination von Herr der Ringe

    hi
    was macht den eurer Meinung nach die Faszination von herr der Ringe aus?
    ich brauche möglichst aussführliche antworten, das ist mein Facharbeitsthema
    thx im voraus...

    Ancalagon

  • #2
    Ausführlich wird das nicht, aber ein Teil der Faszination macht sicherlich das Grundthema Gut gegen Böse aus. Auch der Detailreichtum, in dem Tolkien die Geschichte schildert, macht es zu etwas Besonderem.
    Die Rache ist ein Gericht, das am besten kalt seviert wird. Es ist sehr kalt - im Weltraum!
    Khan zu Kirk in Star Trek II - Der Zorn des Khan

    Kommentar


    • #3
      Mich fasziniert besonders der Sprachstil in dem es geschrieben ist. ...das Grundthema ist ja prinzipiell "ein alter Hut" jedoch ist es (meistens) sehr interessant geschrieben. Die verschiedenen Charaktere und Kulturen sind genau genug beschrieben, dass man sich ein Bild von ihnen machen kann, aber nicht unbedingt zu detailliert um die Phantasie einzuschränken.
      “Oh my, that is quite toxic isn’t it?” (Weyoun) “Duty? Starfleet, the Federation? You must be pleased with yourself. You have this ship to take back to them. I hope it was worth it.” (Kilana)
      Was hältst du von den Vorta? Der Vorta-Fanclub freut sich über deinen Besuch.

      Kommentar


      • #4
        Huch, was für ein schönes Facharbeitsthema.

        Na ja, sicherlich einmal die Fazination am epischen Kampf Gut gegen Böse. Das Böse (Sauron) will mit Hilfe einer mächtigen Waffe (Ring) die Weltherrschft an sich reissen. Doch eine Gruppe furchtloser Kämpfer (die Gefährten) stellt sich dem Bösen gegenüber und will die mächtige Waffe und damit auch das Böse selber vernichten und somit die Welt retten. Das wäre meine Kurzform.

        Gut, diese Story ist nicht neu- dieses Motiv gut gegen Böse findet man überall. Was Herr der Ringe ausmacht ist aber sicherlich die Welt, in der die Geschichte spielt- Mittelerde.
        Voll von eigenartigen, liebenswerten, eleganten, mächtigen Wesen, die es vorher nicht gab. Elben, Hobbits, Orks- man braucht viel Vorstellungskraft, um sich ein Bild von ihnen zu machen (ok- seit den Filmen nicht mehr )

        Und diesen vielen wunderschönen oder angsteinflößenden Orte - Rivendell, das Auenland, die Ebenen Rohans oder Mordor. Wunderschön von Tolkien beschrieben.

        Was genau mich jetzt aber so an HdR gefesselt hat- keine Ahnung. Es war sicher die Mischung aus all den von mir genannten Elementen, die so eine einzigartige Welt voller Mythen erschafft.

        "At the very least...my butt is warm." Last words ever spoken in Paragon City/ Justice

        Chroniken des Schreckens //Coming soon: The Oro Wingmen

        Kommentar


        • #5
          @ Kilana kannst du was genaueres über den Sprachstil sagen? was genau fasziniert dich, die Wortwahl, die Stilmittel ...

          Ja die Mischung machts nur muss ich da leider konkret werden und zu jeden einzelnen teil was sagen können.

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Ancalagon
            @Ja die Mischung machts nur muss ich da leider konkret werden und zu jeden einzelnen teil was sagen können.
            Geht es dir da mehr um die Filme oder um das Buch? Weil, den genauen Aufbau von Buch habe ich nicht mehr so hundertprozentig im Kopf?

            "At the very least...my butt is warm." Last words ever spoken in Paragon City/ Justice

            Chroniken des Schreckens //Coming soon: The Oro Wingmen

            Kommentar


            • #7
              ums buch
              die filme kommen bei all ihrer klasse da einfach nicht ran

              Kommentar


              • #8
                Meiner Meinung nach liegt die Faszination bei mir bei verschiedenen Themen aus dem HdR:

                1. Freundschaft - bis in den Tod. Diese unerschütterliche Freundschaft z.B. zwischen Frodo und Sam ist einfach bewundernswert. Und nicht nur diese Freundschaft. Auch heute sucht man meist vergeblich solche Freundschaften, die wirklich ein ganzes Leben lang halten und Freunde, denen man bis aufs Engste vertrauen kann, sind selten.

                2. Die Machtgier der Menschen. Das zentrale Thema mit dem Ring, der alle Machtgier in sich eint. Auch ein brandaktuelles Thema, welches bewegt. Dass die Menschen "vor allem anderen nach Macht streben" wird wohl immer so bleiben.

                Diese Themen sind top aktuell und bewegen einfach.

                Naja, und dann dieser Mann Tolkien, der fasziniert mich am meisten. Er hat fast sein ganzes Leben am HdR gefeilt. Ihn muss man einfach bewundern. Jedes Volk, das er erfunden hat, hat seine eigene Geschichte, eigene Sprache, eigene Kultur, ob das nun die Elben, die Hobbits, die Menschen oder die Orks sind. Das fasziniert mich am meisten.
                "Du musst nur entscheiden, was du mit der Zeit anfangen willst, die dir gegeben ist!"
                http://www.foren.de/system/user_Meleth.html
                http://www.foren.de/system/user_KeiraKnightley.html

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Ancalagon
                  @ Kilana kannst du was genaueres über den Sprachstil sagen? was genau fasziniert dich, die Wortwahl, die Stilmittel ...

                  Ja die Mischung machts nur muss ich da leider konkret werden und zu jeden einzelnen teil was sagen können.
                  Sorry, dass ich erst jetzt antworte. ...war in letzter Zeit eher selten hier.

                  Am Sprachstil interesiert mich hauptsächlich das ein sehr altmodisches Englisch verwendet wird. Also hauptsächlich die Wortwahl und Satzkomposition. Auch die fiktionalen Sprachen sind gut genug ausgearbeitet um sie "echt" erscheinen zu lassen.
                  “Oh my, that is quite toxic isn’t it?” (Weyoun) “Duty? Starfleet, the Federation? You must be pleased with yourself. You have this ship to take back to them. I hope it was worth it.” (Kilana)
                  Was hältst du von den Vorta? Der Vorta-Fanclub freut sich über deinen Besuch.

                  Kommentar


                  • #10
                    Die Faszination liegt darin das alles was die Menschen interessiert und bewegt in diesen Büchern vorkommt:

                    Der alte Kampf Gut gegen Böse
                    Macht, Habgier und die Gefahren dahinter
                    Liebesgeschichten mit Happy End
                    Liebesgeschichten ohne Happy End
                    Freundschaften und wie sie sich entwickeln
                    Familienstreitereien
                    Action
                    fantastische Figuren wie Drachen und Zauberer
                    und man kann sich mit den hauptfiguren Frodo und Sam identifizieren.

                    Der herrd er Ringe ist eine Mischung aus allen möglichen Blockbustern der letzten Jahrzente oder man könnte auch sagen die Blockbuster haben sich alle ein Thema beim HdR abgeschaut.
                    If one day speed kills me, do not cry because I was smiling
                    - Paul Walker
                    1973 - 2013

                    Kommentar


                    • #11
                      Leider kann ich (ausnahmsweise mal) nicht ausführlich antworten, da für mich die Faszination einfach darin besteht, dass es eine Sage ist, bzw als solche erdacht wurde. Mythologien, Götterwelten und ähnliches haben mich schon immer in ihren Bann gezogen und auch wenn ich dadurch wohl niemals gläubig werden konnte hab ich viele schöne Stunden mit der Lektüre verbracht, was mir andernfalls verwehrt geblieben wäre

                      Jeder der sein halbes Leben opfert um sich einen so dichten Hintergrund für "nur ein Buch" auszudenken hat sich meinen verdient. Hut ab, Professor Tolkien
                      »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von ArwenEvenstar
                        Voll von eigenartigen, liebenswerten, eleganten, mächtigen Wesen, die es vorher nicht gab. Elben...
                        Was Elben betrifft, so ist es nicht richtig, dass deren Darstellung, noch Name neu ist. "Elb" ist das ursprünglich deutsche Wort für "Elf", dass im Deutschen später aus dem Englisch eingebürgert wurde. "Elb" selber kommt scheinbar von "Alb" bzw. "Alben" und findet sich noch in Wörtern wie "Albtraum" wieder.
                        Auch ist die Darstellung der Elben als menschähnliche Wesen mit spitzen Ohren nicht komplett neu, sondern eher eine Rückbesinnung Tolkiens auf die ursprüngliche Darstellung der Elben, die in der Neuzeit von den "Blumenfeen" verdrängt worden war und inzw. durch den HdR wieder einen Aufschwung erlebt.
                        Ursprünglich waren die Elben oder damals noch Alben o.ä. menschenähnliche Wesen, entweder gut oder böse, magisch begabt, usw. Teil der nordischen und germanischen Mythologie.

                        Wenn man da im I-Net nachschlägt, kann man viel interessantes über die sprachlichen, wie mythologischen Ursprung der Elben erfahren.
                        Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
                        Makes perfect sense.

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Harmakhis
                          Was Elben betrifft, so ist es nicht richtig, dass deren Darstellung, noch Name neu ist. "Elb" ist das ursprünglich deutsche Wort für "Elf", dass im Deutschen später aus dem Englisch eingebürgert wurde. "Elb" selber kommt scheinbar von "Alb" bzw. "Alben" und findet sich noch in Wörtern wie "Albtraum" wieder.
                          Auch ist die Darstellung der Elben als menschähnliche Wesen mit spitzen Ohren nicht komplett neu, sondern eher eine Rückbesinnung Tolkiens auf die ursprüngliche Darstellung der Elben, die in der Neuzeit von den "Blumenfeen" verdrängt worden war und inzw. durch den HdR wieder einen Aufschwung erlebt.
                          Ursprünglich waren die Elben oder damals noch Alben o.ä. menschenähnliche Wesen, entweder gut oder böse, magisch begabt, usw. Teil der nordischen und germanischen Mythologie.

                          Wenn man da im I-Net nachschlägt, kann man viel interessantes über die sprachlichen, wie mythologischen Ursprung der Elben erfahren.
                          Ja, da hast du recht. Trotzdem heben sich Tolkiens Elben doch von den Elfen aus den verschiedenen Mythologien sehr ab.
                          Z.B. hat Tolkien "seine" Elben nie aus spitzohrig beschrieben. Das ist mehr oder weniger eine Interpretation von Jacksons Filmcrew, als es darum ging, wie die Elben aussehen könnten.
                          Und auch ihre Entstehung wurde nie so detailliert beschrieben wie durch Tolkien.

                          Ich hatte zu dem Thema letztends nen schönen Bericht gelesen...muss den mal suchen und dann meld ich mich wieder.

                          "At the very least...my butt is warm." Last words ever spoken in Paragon City/ Justice

                          Chroniken des Schreckens //Coming soon: The Oro Wingmen

                          Kommentar


                          • #14
                            Die hauptsächliche Faszination liegt IMO in der unglaublich detaillreichen Welt, die Tolkien für den HdR geschaffen hat. Besonders die dichten "historischen" Hintergründe des HdR und die Rückbezüge auf die vorangegangenen Zeitalter sind in der Form etwas extrem seltenes.
                            “Are these things really better than the things I already have? Or am I just trained to be dissatisfied with what I have now?”― Chuck Palahniuk, Lullaby
                            They have nothing in their whole imperial arsenal that can break the spirit of one Irishman who doesn't want to be broken - Bobby Sands
                            Christianity makes everyone have this mentality that escapism is a bad thing. You know "Don't run away from the real world - deal with it." Why ? Why should you have to suffer? - Marilyn Manson

                            Kommentar


                            • #15
                              Eigentlich hat Tolkien ja den HdR für die Hintergründe geschaffen und nicht umgekehrt.
                              Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
                              Makes perfect sense.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X