Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Womit bei den Tolkien-Filmen anfangen?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • #16
    Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
    Der Nekromant taucht auch im Buch auf. Auch dort heißt es, dass Gandalf und der Weiße Rat ihn während seiner Abwesenheit von Dol Guldur vertrieben hätten.
    Ja, er wird aber eben nur kurz erwähnt und dient hauptsächlich dazu, Gandalf vom Rest der Gruppe zu trennen. Seine Bedeutung hat der Necromancer erst nachträglich mit dem HdR erhalten und der Handlungsstrang um Dol Guldur in der Hobbit-Trilogie basiert dann auch hauptsächlich auf den HdR-Büchern/Filmen.

    Was die Gastauftritte etc betrifft, ist das in der chronologischen Reihenfolge halt Foreshadding. Wird bei Serien wie B5 und Co ja stets gelobt .
    Es ist aber schon ein Unteschied, ob eine Szene als Foreshadowing oder als Prequel gedacht ist und in dem Fall ist eindeutig letzteres der Fall.

    Kommentar


    • #17
      Zitat von Mondkalb Beitrag anzeigen
      Ich würde mit den HdR-Filmen beginnen, einfach weil sie wesentlich besser sind als die Hobbit-Filme.
      Wenn dann noch Interesse besteht, kann man die Hobbit-Filme ansehen. Umgekehrt besteht die Gefahr, dass kein Interesse mehr besteht ... Dafür sind die Hobbit-Filme einfach zu sehr ausgewalzt und auf Action und Effekte getrimmt.
      Zitat von endar Beitrag anzeigen
      Ja, so kann ich es auch nur empfehlen.

      Ich hatte ja nix gutes über die Hobbitfilme gehört und ich habe dann auch nix gutes an ihnen finden können.
      Nur so als Nachfrage: Hättet ihr dann also bei SW auch eher mit der OT begonnen?

      Zitat von endar Beitrag anzeigen
      Und was die "Schwäche" der Vorlage anbetrifft, war das nicht ein Kinderbuch? Liegt die Schwäche dann nicht ausschließlich bei den Entscheidungen Jacksons, ein Kinderbuch wie ein Buch für Erwachsene oder junge Erwachsene zu verfilmen, um mit einer weiteren Trilogie abzukassieren?
      Gehört hier zwar nicht mehr so wirklich rein, aber um die Fragen kurz und knapp mal beantwortet zu haben: Ja. Natürlich nicht.

      Zitat von The Martian Beitrag anzeigen
      Es ist aber schon ein Unteschied, ob eine Szene als Foreshadowing oder als Prequel gedacht ist und in dem Fall ist eindeutig letzteres der Fall.
      Zu dem "als Prequel gedacht": Ich bin jetzt kein Filmemacher und ja, beim Prequeldrehen kann man nicht so tun, als hätte ein Großteil des Kinopublikums die ursprünglichen Filme nicht schon gesehen, aber an sich würde es für mich zur Konzeption des Prequels, also zu dem, wie ich es mir "als Prequel gedacht" habe, auch gehören, dass man das Prequel fortan als neuen Einstieg in die Reihe hernehmen kann. Wie das jetzt von PJ "gedacht" wurde, wie er Prequels versteht, weiß ich einfach nicht und ich vermute, dass du es auch nicht weißt.

      Und: Wie es ursprünglich mal gedacht gewesen wäre, ist immer noch zu trennen von dem, wie es dann auch funktioniert oder funktionieren kann. Episode V wird ja schon seit Release schon immer als 5. Teil gedacht, funktionierte aber lange Zeit auch als 2. Teil. Die HdR-Bücher sind als Fortsetzungen des Hobbit-Buches erschienen, funktionieren aber auch durchaus als eigenständige Romane. "Enterprise" erschien erst später als alle anderen ST-Serien, aber bis auf eventuelle qualitative Bedenken, die man persönlich haben kann, sehe ich recht wenige Gründe, warum man beim ST-Schauen nicht auch damit beginnen könnte.

      Die Grundfrage ist also für mich eher "Wie funktioniert es?", nicht "Wie war es mal angedacht?"

      @Rest: Ich kann hier nicht auf jeden einzelnen Beitrag eingehen, aber da sind schon einige spannende Sachen dabei, für die ich mich sehr bedanke - beispielsweise finde ich Souvereigns Hinweis, dass - bis auf den Ringfund - die beiden Storys doch sehr getrennt sind. Das ist irgendwie so ein Unterschied zwischen den Tolkien-Filmen und den SW-Episoden, der klar da ist, an den ich aber gar nicht mehr gedacht hatte...
      Was unterscheidet einen Pferdeschwanz von einer Krawatte? - Der Pferdeschwanz verdeckt das Ar***loch ganz.

      Für alle, die Mathe mögen

      Kommentar


      • #18
        Zitat von garakvsneelix Beitrag anzeigen
        Nur so als Nachfrage: Hättet ihr dann also bei SW auch eher mit der OT begonnen?
        Das ist rein hypothetisch, das weiß ich nicht. Ich kann dir nochmals nur empfehlen, mit dem Bekannten (HdR) zu beginnen, weil da die Wahrscheinlichkeit am größten ist, dass der Funke tatsächlich überspringt. Ich kann mir eher vorstellen, dass potentielle Star Wars Fans von Episode 1 abgeschreckt werden als von Episode 4 (auch wenn das bei deinem Kumpel geklappt hat ).

        Wenn ich jemandem z.B. eine Fernsehserie nahebringen möchte, dann suche ich auch die besten Folgen raus und nicht die ältesten, nur weil diese nach Serienchronologie am Anfang stehen.
        Republicans hate ducklings!

        Kommentar


        • #19
          Zitat von garakvsneelix Beitrag anzeigen
          Nur so als Nachfrage: Hättet ihr dann also bei SW auch eher mit der OT begonnen?
          Absolut. Bei Star Wars würde ich einem unbekannten erst die Original-Trilogie zeigen, evtl. mit Rogue One vorneweg, wenn er verfügbar wird. Auf die Prequels würde ich verweisen, dass man die sich ansehen kann, wenn man Interesse an der Vorgeschichte hat, In der In-Universe Reihenfolge würde ich aktuell Star Wars nicht empfehlen.


          @Rest: Ich kann hier nicht auf jeden einzelnen Beitrag eingehen, aber da sind schon einige spannende Sachen dabei, für die ich mich sehr bedanke - beispielsweise finde ich Souvereigns Hinweis, dass - bis auf den Ringfund - die beiden Storys doch sehr getrennt sind. Das ist irgendwie so ein Unterschied zwischen den Tolkien-Filmen und den SW-Episoden, der klar da ist, an den ich aber gar nicht mehr gedacht hatte...
          Der Ringfund ist drin, hat aber im Hobbit-Film auch keine größeren Auswirkungen auf die Geschichte. Und, ja, Dol Guldur ist auch noch drin, wo Saurons Rückkehr angedeutet wird. Interessanterweise sind das Szenen, die im originalen Hobbit so gar nicht beschrieben wurden und nur eingefügt wurden, um Querverweise auf den Herrn der Ringe zu bringen. Tatsächlich muss man den Hobbit aber nicht gesehen haben, um den Herrn der Ringe zu verstehen.

          Kommentar


          • #20
            Zitat von garakvsneelix Beitrag anzeigen
            Zu dem "als Prequel gedacht": Ich bin jetzt kein Filmemacher und ja, beim Prequeldrehen kann man nicht so tun, als hätte ein Großteil des Kinopublikums die ursprünglichen Filme nicht schon gesehen, aber an sich würde es für mich zur Konzeption des Prequels, also zu dem, wie ich es mir "als Prequel gedacht" habe, auch gehören, dass man das Prequel fortan als neuen Einstieg in die Reihe hernehmen kann. Wie das jetzt von PJ "gedacht" wurde, wie er Prequels versteht, weiß ich einfach nicht und ich vermute, dass du es auch nicht weißt.

            Und: Wie es ursprünglich mal gedacht gewesen wäre, ist immer noch zu trennen von dem, wie es dann auch funktioniert oder funktionieren kann. Episode V wird ja schon seit Release schon immer als 5. Teil gedacht, funktionierte aber lange Zeit auch als 2. Teil. Die HdR-Bücher sind als Fortsetzungen des Hobbit-Buches erschienen, funktionieren aber auch durchaus als eigenständige Romane. "Enterprise" erschien erst später als alle anderen ST-Serien, aber bis auf eventuelle qualitative Bedenken, die man persönlich haben kann, sehe ich recht wenige Gründe, warum man beim ST-Schauen nicht auch damit beginnen könnte.
            Natürlich geht es eigentlich immer auch umgekehrt, dafür wird im Zweifelsfall schon das Studio sorgen, weil man sich den HdR-Nichtkennern nicht verschließen will. Trotzdem halte ich die Produktionreihenfolge idR für die sinvollste Variante, erst recht wenn die ursprünglichen Filme als allgmein bekannt vorausgesetzt werden können.
            Denn auch wenn man der Handlung in der umgekehrten Reihenfolge folgen kann, ist die Wirkung einfach eine andere. Gandalf, Galadriel, die Hobbits, Mordor, Sauron etc. wurden alle bereits in der HdR-Trilogie eingeführt, weshalb das in der Hobbit-Trilogie dann größtenteils wegfällt. Das spielt für das, was man aus dem Hobbit-Buch übernommen hat keine so große Rolle, wenn sich das White Council im Hobbit trifft, gibt es aber eben nicht gerade viel Einführung für Galadriel, Saruman oder Sauron und diese Szenen profitieren dann IMHO ganz eindeutig davon, wenn man das alles schon kennt. Und das zieht sich durch den ganzen Handlungsstrang. Wenn Gandalf und Radagast etwa darüber sprechen, dass die Ringgeister nach Dol Guldur gerufen wurden, dann ist es einfach von Vorteil, wenn man die schon kennt. Irgendwie zusammenreimen kann man sich das auch so, aber vieles verliert ohne dieses Vorwissen eben an Bedeutung.

            Deshalb würde ich auch unterschiedliche Antworten geben, wenn es um die Filme bzw. Bücher geht. Den Hobbit würde ich vor dem Herrn der Ringe lesen, auch wenn die Reihenfolge da nicht so wahnsinnig wichtig ist, die HdR-Filme aber vor den Hobbit-Filme gucken.


            Wie entscheidend die Reihenfolge ist, hängt natürlich immer vom Einzelfall ab, je nachdem wie eigenständig ein Film bzw. eine Serie ist. Ausnahmen bieten sich vor allem dann an, wenn die später produzierten Filme/Serien aus irgendwelchen Gründen einsteigerfreundlicher sind.

            Übrigens sehe ich The Empire Strikes Back in dem Zusammenhang auch anders. Zwar hat Lucas die 5 an den Film geheftet, produziert wurde er aber natürlich trotzdem als zweiter Teil und für Leute die nur A New Hope kennen. Man kann schließlich schlecht auf einem Film aufbauen, den es noch gar nicht gibt und was dann genau in den Prequels erzählt werden würde, wusste Lucas zu dem Zeitpunkt sowieso noch nicht.

            Edit: Um das mit einem Satz zusammenzufassen: Entscheidend ist IMHO idR nicht die chronologische Reihenfolge der Handlung, sondern die Reihenfolge in der der Zuschauer mit Informationen versorgt wird.
            Zuletzt geändert von The Martian; 19.01.2017, 18:52.

            Kommentar


            • #21
              Aus eigener Erfahrung: Ganz klar mit HdR.

              Ich bin kein großer Kinogänger (ich gehe vielleicht 1x in zwei bis drei Jahren) und dementsprechend hatte ich damals auch überhaupt nicht vor in den ersten HdR zu gehen (hatte auch nicht den blassesten Schimmer um was es da geht), bin dann aber gegangen, weil das überraschenderweise ein großes Familienevent geworden ist. Und der Film hat mich so begeistert, dass ich mir im Anschluss gleich die Buchtrilogie besorgen musste, um die Teile 2 und 3 zu lesen.

              Beim Hobbit das genaue Gegenteil. Für den ersten Teil, als HdR-Fan natürlich gleich ins Kino gegangen, aber der Film hat mir überhaupt nicht zugesagt. Für die anderen Teile bin ich dann gar nicht mehr ins Kino. Den zweiten habe ich irgendwann im FreeTV nachgeholt, den dritten habe ich bis heute nicht gesehen.

              Hätte ich die Filme versucht mit dem Hobbit zu beginnen, wäre ich mit Sicherheit nie bis zu HdR vorgestoßen.
              Wormhole GalaXy
              Die große Stargate-Universe-Parodie - Jetzt auch im SciFi-Forum!
              Neu: Das große Finale: Folge 40: Ursprung

              Kommentar


              • #22
                Ganz klar mit dem HDR starten.
                Wie bereits gesagt, nüchtern umterm Strich betrachtet ist die Trilogie in vielerlei Hinsicht einfach besser.

                Den Hobbit zuerst zu schauen könnte problematisch sein, der er gewissermaßen ja einen auf den HDR draufsetzt.
                Ansonsten könnte man sich beim HDR fragen, was die Gemeinschaft ein Theater um die paar Orks und einen einzigen Troll in Moria machen, denn die paar Zwerge und Gandalf hatten doch ganz viel Spaß beim vermöbeln von Heerscharen und einen Troll kann man doch ganz leicht besiegen, indem man ihm einfach einen nervigen Idioten ins Maul schießt.
                Warum ist Legolas auf einmal so passiv, wirkt wie ein Grünschnabel, freut sich über einen tollen neuen Bogen, während er im Hobbit doch eine Einmannarmee mit Eiern so dick wie die eines Trolls war?
                Warum tut und macht Gandalf nichts, im Hobbit war er doch ziemlich mächtig?

                Es kommt natürlich auch auf den grundsätzlichen Geschmack eines Zuschauers an. Ich persönlich wollte im 1. Hobbit fast ausschalten, als die 13. Zwerge ihr albernes Theater in Bilbos Haus abgezogen haben und in der ganzen Trilogie wurde es schwierig mit den Zwergen mit zu fiebern, sie überhaupt zu unterscheiden und sie nicht nur als Statisten wahr zu nehmen. Beim HDR sind die Charaktere sehr unerschiedlich und selbst wenn man sich keine Namen merken kann wird jeder auch nach Teil 1 vom HDR über den Zwergen, den Elben oder den Zauberer reden können.

                Kommentar


                • #23
                  Viele Buchreihen und Filme sollte man sich in chronologischer Reihenfolge ansehen, aber bei Herr der Ringe ist es egal da die Handlung der einen Trilogie nur teilweise auf der anderen Trilogie aufbaut und bei Star Wars war bei der Verfilmung der alten Trilogie die neue Trilogie noch gar nicht bekannt. Ich stimme daher The Martian voll zu.

                  In diesem Fall kann man guten gewissens die Filme in der Veröffentlichungsreihenfolge ansehen.

                  Kommentar


                  • #24
                    Und mit was hast du dann angefangen und wie ist es angekommen?

                    Kommentar


                    • #25
                      Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
                      Und mit was hast du dann angefangen und wie ist es angekommen?
                      Ja, das habe ich mir auch gedacht, als ich diesen Thread hier nochmal gesehen habe.

                      Also, Butter zum Fisch!
                      Republicans hate ducklings!

                      Kommentar


                      • #26
                        Ich habe dann tatsächlich einfach mit dem HdR angefangen, einfach, weil generell sein Interesse für Fantasy nicht so groß ist und er sicherlich drei Filme eher "durchhalten" würde als 6 Filme. Insgesamt fand er HdR jetzt nicht so super, meinte aber, dass sei ein Film, bei dem er das Gefühl hätte, man müsse ihn mehrmals sehen, um ihn schätzen zu können. Für ihn waren es zu viele Sachverhalte in zu kurzer Zeit, die da insbesondere in Teil 1 und zu Beginn von Teil 2 eingeführt worden sind.

                        Wann wir den Hobbit mal schauen, weiß ich nicht - wird aber bei Gelegenheit noch nachgeschoben.
                        Was unterscheidet einen Pferdeschwanz von einer Krawatte? - Der Pferdeschwanz verdeckt das Ar***loch ganz.

                        Für alle, die Mathe mögen

                        Kommentar


                        • #27
                          War es die SEE oder die KV? Vor ein paar Jahren lieh ich einem Freund die SEE (ist auch kein großer Fantasy Fan) welcher dann meinte, die Filme wären langweilig.

                          Meiner Freundin haben sie seinerzeit gefallen (könnte aber auch sein, dass sie das nur gesagt hat, um mich nicht zu enttäuschen - wobei bei SW:EP4 und Chewbaccer hat sie auch kein Blatt vor dem Mund genommen - und als Potter-Fan ist sie etwas Fantasy-affiner als erstgenannter; dafür gefällt ihr GoT bis heute nicht, hat aber auch nie die Serie von vorne bis hinten durchgeguckt).

                          Kommentar


                          • #28

                            Hast du alle drei Filme auf einmal mit dem geguckt? Man sollte Leute ja auch nicht überfordern. Das sind doch neun Stunden, oder nicht? Oder an drei Tagen?

                            Wenn das bei dem nicht gezündet hat, würde ich das mit dem Hobbit/den Hobbit-Filmen lassen, das wird dann nix mehr.

                            @Han Solo: Ich fand/finde die Filme HdR auch über weite Teile sehr langweilig und langatmig. Insbesondere die ausufernden Schlacht- und Kampfszenen fand ich insgesamt einfach eintönig. Vom Ende ganz zu schweigen, da weiß ich noch die Qual, die ich da im Kino durchleben musste, bis man ENDLICH gehen konnte.
                            Republicans hate ducklings!

                            Kommentar


                            • #29
                              Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
                              War es die SEE oder die KV? Vor ein paar Jahren lieh ich einem Freund die SEE (ist auch kein großer Fantasy Fan) welcher dann meinte, die Filme wären langweilig.
                              War die SEE, aber die ist auch die einzige, die ich besitze (in der Kinoversion halte ich die HdR-Filme persönlich auch für eher mittelmäßige Filme)...

                              Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
                              Meiner Freundin haben sie seinerzeit gefallen (könnte aber auch sein, dass sie das nur gesagt hat, um mich nicht zu enttäuschen - wobei bei SW:EP4 und Chewbaccer hat sie auch kein Blatt vor dem Mund genommen - und als Potter-Fan ist sie etwas Fantasy-affiner als erstgenannter; dafür gefällt ihr GoT bis heute nicht, hat aber auch nie die Serie von vorne bis hinten durchgeguckt).
                              Ich würde nicht ausschließen, dass es ihr wirklich gefallen hat. Zumindest bzgl. Harry Potter und GoT deckt sich meine Meinung wohl in etwa mit ihrer

                              Zitat von endar Beitrag anzeigen
                              Hast du alle drei Filme auf einmal mit dem geguckt? Man sollte Leute ja auch nicht überfordern. Das sind doch neun Stunden, oder nicht? Oder an drei Tagen?
                              An drei Tagen, und das auch nicht aufeinanderfolgende Tage. Wie kommst du drauf, dass wir die auf einmal gucken würden (wären auch etwa 11 1/2 Stunden, das würde ich selbst, obwohl ich die Filme sehr mag, nicht aushalten)?

                              Zitat von endar Beitrag anzeigen
                              Wenn das bei dem nicht gezündet hat, würde ich das mit dem Hobbit/den Hobbit-Filmen lassen, das wird dann nix mehr.
                              Ich mache das von seinem Interesse abhängig. Das Angebot steht und wenn er darauf zurückkommt, machen wir's.

                              Zitat von endar Beitrag anzeigen
                              @Han Solo: Ich fand/finde die Filme HdR auch über weite Teile sehr langweilig und langatmig. Insbesondere die ausufernden Schlacht- und Kampfszenen fand ich insgesamt einfach eintönig. Vom Ende ganz zu schweigen, da weiß ich noch die Qual, die ich da im Kino durchleben musste, bis man ENDLICH gehen konnte.
                              Anekdote hierzu: Als wir ihn gefragt haben, was er am interessantesten fand, meinte er - und zwar ganz ohne Ironie -, das vor allem die Phase, nachdem der Ring zerstört worden war, beeindruckt hätte.
                              Was unterscheidet einen Pferdeschwanz von einer Krawatte? - Der Pferdeschwanz verdeckt das Ar***loch ganz.

                              Für alle, die Mathe mögen

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X