Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Smaug in the Hobbit

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • #76
    Es gibt keine Richtlinien dafür, die einschränken, wie stark eine Romanverfilmung sich an der Vorlage orientieren muss, um eine Romanverfilmung zu sein. Es gibt durchaus die Denkweise, dass solange der Film als Film funtkioniert, alle Abänderungen legitim sind. Gibt genug Verfilmungen, die sich 1:1 an eine Romanhandlung halten und filmisch versagen. Gibt umgekehrt auch Verfilmungen, bei denen die Autoren ihre Romane selbst verfilmen, und trotdem die Vorlage kaum dabei wiederzuerkennen ist, einfach weil die Geschichte so stark verfremdet als Film besser funktioniert.

    Klar kann diskutiert werden, ob eine Zudichtung, oder Auslassung gut oder schlecht funktioniert, aber das Argument, dass es sich bei dem Film um eine Romanverfilmung handelt, und deshalb etwas Bestimmtes einfach drin sein musste, oder deswegen ein bestimmtes Logikloch übernommen werden musste, ist Quatsch. Wie stark sich an die Vorlage gehalten wird, ist eine bewusste Entscheidung der Filmemacher. Wenn einem im Film etwas blöd vorkommt, ist "das ist im Buch aber genauso" keine Ausrede. Wer immer das Buch adaptiert hat, hätte es abändern können. Für seine Entscheidung etwas zu übernehmen, oder zu ändern, muss der Filmschaffende gerade stehen.


    btw.: Leute, fahrt mal den passiv-aggressiven Unterton zurück. Dem Gegenüber zu unterstellen, es sei entweder ein Fanboy oder ahnungslos, führt nicht dazu, dass sich die Diskussion entspannt.
    Los, Zauberpony!
    "Bin solch erzgutes Geschöpf und habe nun schon drei Menschen ermordet! Und unter den dreien zwei Priester."

    Kommentar


    • #77
      Zitat von Tibo Beitrag anzeigen
      Ja und dieser Vorwurf ist total verlogen, Elrond hätte den Ring sonst ja auch selbst vernichten können. Das sieht aber jeder, der die Filme anschaut.
      Wie denn? Isildur töten, den Ring schnappen und ins Feuer werfen? Das war die einzige Chance.
      Später war der Ring außer Reichweite und als ihn Frodo brachte, konnte auch Elrond nichts mehr machen.
      Das müssen wir jetzt einfach abwarten, Bard hat genau einen Pfeil mal sehen ob das reichen wird. Zumindest geht er davon aus mit einem Schuss den Drachen zu töten, denn sonst bräuchte er den Pfeil nicht aufheben. Sonst hätte man in über 100 Jahren neue Pfeile gemacht. Bard scheint sich sehr sicher zu sein, dass ein Pfeil ausreicht.
      Was soll er sonst machen, sich schlafen legen? Wenn ich nur einen Schuss habe nutze ich den, egal wie gut meine Chancen sind.
      Wäre die Armbrust wirklich so effektiv wären die Stadtbewohner doch nicht so dumm in unmittelbarer Nähe eines Drachen ihre einzige Waffe nicht gescheit zu nutzen.

      In allen fünf Filmem wundert sich immer wieder jemand über die Hobbits und fragt was sie seien. Wir wissen wie zahlreich Hobbits sind. Wenn es weniger Zwerge als Hobbits gäbe würde sich sicher auch mal jemand wundern einen Zwerg zu sehen.
      Wir wissen nicht wie zahlreich Hobbits sind. Wir können es abschätzen, da z.B. Bilbo das halbe Auenland zum Fest einlädt und vielleicht 100-200 Leute kommen.
      Hobbits verlassen aber ihr Land fast niemals, daher kennt sie auch niemand. Hier werden wieder falsche Rückschlüsse gezogen.
      Aragorn muss Theoden überreden nach Gondor zu reiten. Auch die Menschen aus Harad, Bree und Dunland sind nicht bereit Gondor oder Rohan zu helfen.
      Aragorn versucht es und scheitert! Erst die Leuchtfeuer öffnen Theoden die Augen.
      Wie oft soll ich eigentlich noch sagen, dass das Verhältnis Gondor-Rohan unter der negativen Manipulation der Führer gelitten hat und nicht die wirkliche Beziehung widerspiegelt?
      Harad und Dunland ziehen für die Bösen in die Schlacht, durch Saurons Macht vergiftet. Bree ist eine heruntergekommene Stadt, was sollen die tun? Um diese Fraktionen geht es auch außerdem gar nicht.
      Es ist kein Meisterschuss der Film macht klar, wer mit dem schwarzen Pfeil ordentlich trifft tötet den Drachen. Diesen Drachenkörper zu treffen sollte einem geübten Schütze möglich sein, das ist beileibe kein Meisterschuss.
      Warum hat die Luftwaffe seit Anbeginn ihrer Zeit immer mehr an Bedeutung gewonnen? Weil es schon immer extrem schwer war aus unbeweglicher Position am Boden eine bewegtes Ziel in der Luft zu treffen. Die Nazgul auf ihren Bestien werden auch praktisch nicht bzw. kaum getroffen.

      Zitat von Amaranth Beitrag anzeigen
      Davon könnte man wohl auch ein paar mehr produzieren. Allerdings hat Seestadt wohl kaum das Geld für mehrere davon.
      Oder man sieht nicht die Notwendigkeit Dinge zu produzieren, die ohne hin vermutlich nichts bringen.
      Nein. Wenn du einen Planetenvernichter im Garten hast und dein eifersüchtiger Nachbar dafür bekannt ist, schonmal wenigstens versucht zu haben, einen Planeten zu vernichten, wären das Indizien. Du liest ja nichtmal, ich hab doch andauernd betont, dass wir noch keine Beweise haben, aber die Indizien momentan einfach alle in die Richtung zeigen.
      Ok, morgen an Silvester schieße ich eine Rakete in den Himmel und scheitere knapp daran den Mond zu sprengen. Besser?
      Es wurde hier von dir, eventuell auch Tibo, in den Raum gestellt es gäbe mehrere Drachentöterwaffen und es wären schon des öfteren Drachen vernichtet worden. Das einzige Indiz dafür ist nach wie vor eine Waffe die bisher versagt hat. Ich sehe hier keine Indizien (Mehrzahl!) die in verschiedene Richtungen zeigen.
      Ein paar dutzend davon sollten effektiv sein.
      Gewiss. Die deutsche Flak hat auch hin- und wieder mal einen Bomber vom Himmel geholt
      Ich empfehle dir, anzufangen, Filme aufmerksam zu schauen. Theoden ist verbittert, dass Gondor nie geholfen hat (zumindest in der näheren Vergangenheit) und will nicht helfen, bis Aragorn ihn dazu überredet. Ja, im Zweifelsfall handelt Rohan für Gondor, aber der Moment des Zögerns war doch charakterisierend für die Spaltung des Bündnisses. Sowohl in die zwei Türme als auch in Die Rückkehr des Königs wurde das aufgegriffen.
      Zufälliger Weise kenne ich den HDR sehr gut. Theoden beginnt mit "wo war Gondor als die Westfold viel...". Ein Ereignis, welches schon unter dem verrückten Denethor litt und eventuell war auch schon Theoden nicht mehr bei Sinnen bzw. von Grima schon beeinflusst.
      Wie oben schon erwähnt überredet Aragorn ihn in Teil 3 nicht. Er berichtet von den Feuern und Theoden hilft. Der "Moment des Zögerns" ist viel eher ein in sich gehen. Theoden besinnt sich auf das was zählt und handelt.
      Faramir ist in der Tat ein schlechter Heerführer in diesem Moment. Seine Gruppe Waldläufer hat er äußerst effektiv eingesetzt, aber der Versuch, die Liebe seines Vaters zu bekommen, hat seinen Männern das Leben gekostet. Das ist zu viel Emotion für einen Heerführer.
      Wie bereits gesagt, ich kenne den HDR sehr gut.
      Wäre Faramir nicht geritten, hätte Denethor einen anderen Heerführer bestimmt.
      Nur so viel dazu, denn der Kontext dieser Szene in dieser Diskussion war ein ganz anderer...

      Kommentar


      • #78
        Zitat von DefiantXYX Beitrag anzeigen
        Wie denn? Isildur töten, den Ring schnappen und ins Feuer werfen? Das war die einzige Chance.
        Später war der Ring außer Reichweite und als ihn Frodo brachte, konnte auch Elrond nichts mehr machen.
        Isildur trägt keinen Helm, Elben sind sehr stark. Elrond hätte ihn auch einfach bewusstlos schlagen können. Aber auch ein Mord an Isildur wäre besser gewesen als den Ring nicht zu vernichten.

        Zitat von DefiantXYX Beitrag anzeigen
        Was soll er sonst machen, sich schlafen legen? Wenn ich nur einen Schuss habe nutze ich den, egal wie gut meine Chancen sind.
        In über hundert Jahren sollte es machbar sein weitere Pfeile zu fertigen oder die verschossenen aufzulesen.

        Zitat von DefiantXYX Beitrag anzeigen
        Wäre die Armbrust wirklich so effektiv wären die Stadtbewohner doch nicht so dumm in unmittelbarer Nähe eines Drachen ihre einzige Waffe nicht gescheit zu nutzen.
        Es gibt ja keine Drachenangriffe. Diese Waffe ist ja primär für Angriffe von fliegenden Drachen gedacht. Gegen Menschen ist sie weniger effizient, da tut es schon ein normaler Pfeil.

        Zitat von DefiantXYX Beitrag anzeigen
        Wir wissen nicht wie zahlreich Hobbits sind. Wir können es abschätzen, da z.B. Bilbo das halbe Auenland zum Fest einlädt und vielleicht 100-200 Leute kommen.
        Hobbits verlassen aber ihr Land fast niemals, daher kennt sie auch niemand. Hier werden wieder falsche Rückschlüsse gezogen.
        Dass es das halbe Auenland einlädt ist nicht wahr. Die 100-200 Leute sind nicht belegbare Zahlen und Hobbits leben nicht nur im Auenland. Fakt ist jeder erkennt Gimli Zwerg und obwohl keiner Hobbits kennt, denkt niemand sie seien auch Zwerge. Da wird man wohl Zwerge kennen und auch ab und an sehen.
        Zitat von DefiantXYX Beitrag anzeigen

        Aragorn versucht es und scheitert! Erst die Leuchtfeuer öffnen Theoden die Augen.
        Wie oft soll ich eigentlich noch sagen, dass das Verhältnis Gondor-Rohan unter der negativen Manipulation der Führer gelitten hat und nicht die wirkliche Beziehung widerspiegelt?
        Ist das so?
        Ich hatte es so in Erinnerung, dass die Heerschau beginnt bevor die Leuchtfeuer entzündet werden. Täuscht mich da meine Erinnerung?

        Zitat von DefiantXYX Beitrag anzeigen
        Harad und Dunland ziehen für die Bösen in die Schlacht, durch Saurons Macht vergiftet. Bree ist eine heruntergekommene Stadt, was sollen die tun? Um diese Fraktionen geht es auch außerdem gar nicht.
        Bree gehört zum Königreich Aragorns genauso wie es auch Rohan tut. Generell ging es darum aufzuzuzeigen, dass die Zwerge und die Menschen keine homogne Gruppen unter je einem Führer sind. Wie du es für die Zwerge vorauszusetzen scheinst.
        Zitat von DefiantXYX Beitrag anzeigen
        Warum hat die Luftwaffe seit Anbeginn ihrer Zeit immer mehr an Bedeutung gewonnen? Weil es schon immer extrem schwer war aus unbeweglicher Position am Boden eine bewegtes Ziel in der Luft zu treffen. Die Nazgul auf ihren Bestien werden auch praktisch nicht bzw. kaum getroffen.
        Ich kann mich gar nicht erinnern, dass auf sie geschossen wurde.
        Zitat von DefiantXYX Beitrag anzeigen
        Oder man sieht nicht die Notwendigkeit Dinge zu produzieren, die ohne hin vermutlich nichts bringen.
        Wenn man die Waffe für nutzlos hält, muss man Bards Ahnen nicht den Fehlschuss vorwerfen.
        Wie gesagt sie glauben nicht, dass der letzte Pfeil traf, weil sie davon ausgehen, dass ein Treffer tödlich ist.
        Zitat von DefiantXYX Beitrag anzeigen
        Ok, morgen an Silvester schieße ich eine Rakete in den Himmel und scheitere knapp daran den Mond zu sprengen. Besser? [...]Wie bereits gesagt, ich kenne den HDR sehr gut.
        Wäre Faramir nicht geritten, hätte Denethor einen anderen Heerführer bestimmt.
        Nur so viel dazu, denn der Kontext dieser Szene in dieser Diskussion war ein ganz anderer...
        Ich sage weiterhin, der nächste Treffer mit nem schwarzen Pfeil würde den Drachen töten. Gehst du davon aus, dass du mit einer weiteren Rakete, oder Faramir mit einem Mann mehr Erfolg gehabt hättet?
        Diesen Punkt wird der nächste Film klären, mal sehen wie knapp Bards Vorfahr gescheitert ist und wie effektiv die Waffe sein wird.

        Kommentar


        • #79
          Smaug in HFR 3D zu sehen, war äußerst aufregend. Zu wissen, dass er durch motion picture entstanden ist, erklärt wahrscheinlich auch dieses echt wirkende miesgelaunte, sadistische Monster. Gerade, als man das Gesicht so nah vor sich sah, fand ich es sehr beeindruckend keinerlei Computeranimation erkennen zu können, wie das leider viel zu häufig bei animierten Kreaturen in anderen Filmen der Fall ist.

          Ich fand die Darstellung des Smaug wesentlich besser umgesetzt als so manch einen Zwerg, deren Aufmachung leider etwas übetrieben war, so. z.B. Bombur.
          Wahl zu Mister SciFi-Forum 2017
          #Krümelchen2018

          Avasarala:
          "Es fällt mir schwer zu glauben, dass ein Mars-Marine allein vom Sitzen auf einem Stuhl erschöpft ist."

          Kommentar


          • #80
            Zitat von Tibo Beitrag anzeigen
            Das müssen wir jetzt einfach abwarten, Bard hat genau einen Pfeil mal sehen ob das reichen wird. Zumindest geht er davon aus mit einem Schuss den Drachen zu töten, denn sonst bräuchte er den Pfeil nicht aufheben. Sonst hätte man in über 100 Jahren neue Pfeile gemacht. Bard scheint sich sehr sicher zu sein, dass ein Pfeil ausreicht.
            Es ist die einzige Hoffnung, die bleibt. Versagt er, ist Seestadt am Ende.

            Zitat von Tibo Beitrag anzeigen
            Es ist kein Meisterschuss der Film macht klar, wer mit dem schwarzen Pfeil ordentlich trifft tötet den Drachen. Diesen Drachenkörper zu treffen sollte einem geübten Schütze möglich sein, das ist beileibe kein Meisterschuss.
            Wenn es so einfach ist, warum musste Bard im Buch genau die verletzte Stelle treffen? Diese Stelle wird auch im Film als wichtig hervorgehoben. Da habe ich so meine Zweifel, dass die Drachentöterwaffe wirklich so effektiv ist.


            Zitat von Amaranth Beitrag anzeigen
            Davon könnte man wohl auch ein paar mehr produzieren. Allerdings hat Seestadt wohl kaum das Geld für mehrere davon.
            Vielleicht wissen sie auch nicht, wie sie solche Pfeile herstellen sollen. Spezielle oder magische Waffen gegen Drachen können wohl nicht von Jedermann geschmiedet werden.

            Im Buch handelt es sich nach meinem Gedächnis um einen besonderen Elbenpfeil aus dem Ersten Zeitalter, den Bard beschwört, die richtige Stelle zu treffen.

            Zitat von Amaranth Beitrag anzeigen
            Faramir ist in der Tat ein schlechter Heerführer in diesem Moment. Seine Gruppe Waldläufer hat er äußerst effektiv eingesetzt, aber der Versuch, die Liebe seines Vaters zu bekommen, hat seinen Männern das Leben gekostet. Das ist zu viel Emotion für einen Heerführer.
            Hier spielt wohl die mittelalterliche Treue zum Herrscher ein große Rolle.

            Btw. gibt eine Prophezeiung den Zwergen die Hoffnung, ihr Vorhaben könnte gelingen, entgegen der Vernunft, wie in den Filmen wiederholt angesprochen wird.
            Mittelerde ist eine mystische, geradezu magische, mittelalterliche Welt. Der Glaube an eine alte Prophezeiung spielt da in der Motivation für mich eine glaubwürdige Rolle. Es geht um Hoffnung - wenn es auch nur ein Funken ist.

            Kommentar


            • #81
              Zitat von Halman Beitrag anzeigen
              Es ist die einzige Hoffnung, die bleibt. Versagt er, ist Seestadt am Ende.
              Ich mache mir um Seestadt keine Sorgen.


              Zitat von Halman Beitrag anzeigen
              Wenn es so einfach ist, warum musste Bard im Buch genau die verletzte Stelle treffen? Diese Stelle wird auch im Film als wichtig hervorgehoben. Da habe ich so meine Zweifel, dass die Drachentöterwaffe wirklich so effektiv ist.
              Das Buch ist nicht besonders clever geschrieben, natürlich ist es denkbar unwahrscheinlich, dass man nen Drachen an genau einer Stelle treffen muss und dann auch triffr. Bard hat im Buch auch keine Drachentöterspezialarmbrust mit mannshohen Metallpfeilen. Er hat nen stinknormalen Bogen mit stinknormalen Pfeilen und eben diesen einen schwarzen Pfeil. Ich meine mich zu erinnern, dass aber auch hiermit der erste Schuss sofort saß.

              Kommentar


              • #82
                Zitat von Sunny Beitrag anzeigen
                Smaug in HFR 3D zu sehen, war äußerst aufregend. Zu wissen, dass er durch motion picture entstanden ist, erklärt wahrscheinlich auch dieses echt wirkende miesgelaunte, sadistische Monster. Gerade, als man das Gesicht so nah vor sich sah, fand ich es sehr beeindruckend keinerlei Computeranimation erkennen zu können, wie das leider viel zu häufig bei animierten Kreaturen in anderen Filmen der Fall ist.

                Ich fand die Darstellung des Smaug wesentlich besser umgesetzt als so manch einen Zwerg, deren Aufmachung leider etwas übetrieben war, so. z.B. Bombur.
                Ich danke dir für deinen themenbezogenen Beitrag.

                Ich werde vielleicht morgen ins Kino gehen.
                LOAD "SCIFI-FORUM.DE",8,1

                Kommentar


                • #83
                  Zitat von Tibo Beitrag anzeigen
                  Isildur trägt keinen Helm, Elben sind sehr stark. Elrond hätte ihn auch einfach bewusstlos schlagen können. Aber auch ein Mord an Isildur wäre besser gewesen als den Ring nicht zu vernichten.
                  Variante 1 wäre eventuell möglich gewesen, aber praktisch nicht umsetzbar. Selbst Elrond mit nahe zu unendlicher Erfahrung war in der Situation schockiert und konstaniert.
                  Isildur zu töten wäre lächerlich. Mal abgesehen davon, dass sie Waffenbrüder sind, gehen Elbenkönig und Menschenkönig in den Berg und nur einer kommt wieder heraus, was dürfte das wohl für Konsequenzen haben?
                  In über hundert Jahren sollte es machbar sein weitere Pfeile zu fertigen oder die verschossenen aufzulesen.
                  Da war jetzt überhaupt nicht der Punkt.
                  Es ging darum ,dass Bard nach dem Strohhalm greift, sprich den einen Schuss wagen will. Man kann absolut nicht davon ausgehen, dass der eine Schuss ein Elfmeter ist, sprich zu 80% geht das Ding rein.
                  Dass es das halbe Auenland einlädt ist nicht wahr. Die 100-200 Leute sind nicht belegbare Zahlen und Hobbits leben nicht nur im Auenland. Fakt ist jeder erkennt Gimli Zwerg und obwohl keiner Hobbits kennt, denkt niemand sie seien auch Zwerge. Da wird man wohl Zwerge kennen und auch ab und an sehen.
                  Ich sagte doch ich kenne den HDR sehr gut.
                  Zitat: Bilbos Abschiedsfest war eine große Feier zu seinem 111. Geburtstag. Sie fand auf der großen Festwiese unterhalb von Beutelsend im Auenland statt. Es war ein sehr großes Fest, von 144 geladenen Gästen war die Rede. Bilbos Neffe Frodo Beutlin, der an diesem Tag ebenfalls seinen Geburtstag feierte und mündig – also 33 – wurde, nahm ebenso teil wie das halbe Auenland, ob nun eingeladen oder nicht
                  Man Schätzung dürfte demnach sehr gut hinkommen, aber es ist ja auch völlig egal ob es 100 Hobbits gibt oder 10.000. Sie leben im Auenland und verlassen es nicht. Bilbo und später Frodo werden wie Verrückte angesehen, weil sie sich auf Reisen begeben.
                  Ist das so?
                  Ich hatte es so in Erinnerung, dass die Heerschau beginnt bevor die Leuchtfeuer entzündet werden. Täuscht mich da meine Erinnerung?
                  Ja es ist so!
                  Bree gehört zum Königreich Aragorns genauso wie es auch Rohan tut. Generell ging es darum aufzuzuzeigen, dass die Zwerge und die Menschen keine homogne Gruppen unter je einem Führer sind. Wie du es für die Zwerge vorauszusetzen scheinst.
                  Es gibt kein Königreich Aragorn, zumindest nicht seit Ewigkeiten. Da Aragorn erst nach dem Krieg König wird, ist deine Argumentation ist Unsinn.
                  Und nochmal: Bree ist eine heruntergekommen Stadt voller zweifelhafter Gestalten.
                  Die Menschen sind in der Tat keine homogene Gruppe unter einem Banner vereint, aber die bedeutenden Gruppierungen sind klar strukturiert.
                  Die Zwerge kann ich nach wie vor nur anhand der Filme nicht zuordnen, aber ich ich lehne mich nicht so weit aus dem Fenster und propagiere die Existenz ganzer Königreiche samt Armeen, nur weil sie mal im Halbsatz erwähnt werden.
                  Ich sage weiterhin, der nächste Treffer mit nem schwarzen Pfeil würde den Drachen töten. Gehst du davon aus, dass du mit einer weiteren Rakete, oder Faramir mit einem Mann mehr Erfolg gehabt hättet?
                  Diesen Punkt wird der nächste Film klären, mal sehen wie knapp Bards Vorfahr gescheitert ist und wie effektiv die Waffe sein wird.
                  Der nächste Treffer wird nur töten, weil er die Schwachstelle erwischt. Wie ich bereits mehrfach sagte, mit dieser Konstruktion ein bewegliches Ziel in der Luft zu treffen ist schwierig, eine winzige Schwachstelle zu treffen ist eigentlich unmöglich und passiert nur im Film. Von daher könnte ich sagen ja, noch 1-2 Mann mehr und Faramir hätte gewonnen, wenn es im Film so sein muss, dann wird es auch so sein.

                  Kommentar


                  • #84
                    Zitat von DefiantXYX Beitrag anzeigen
                    Isildur zu töten wäre lächerlich. Mal abgesehen davon, dass sie Waffenbrüder sind, gehen Elbenkönig und Menschenkönig in den Berg und nur einer kommt wieder heraus, was dürfte das wohl für Konsequenzen haben?
                    "Öh ... der Junge hat es wohl nicht vertragen, das Schwefelgas zu inhalieren - tut mir echt leid, Leute ..."

                    Zitat von DefiantXYX Beitrag anzeigen
                    Es ging darum ,dass Bard nach dem Strohhalm greift, sprich den einen Schuss wagen will. Man kann absolut nicht davon ausgehen, dass der eine Schuss ein Elfmeter ist, sprich zu 80% geht das Ding rein.
                    Im Buch behauptet Bard allerdings, der Pfeil, den er da benutzt, sei auf magische Weise unfehlbar, zumindest hatte er bisher diesen Eindruck. Wenn er also damit auf Smaugs Achillesferse im Bauch zielt, dann muss er einfach treffen. Er hätte es nur vielleicht nicht senkrecht nach oben tun sollen ...

                    Zitat von DefiantXYX Beitrag anzeigen
                    Man Schätzung dürfte demnach sehr gut hinkommen, aber es ist ja auch völlig egal ob es 100 Hobbits gibt oder 10.000. Sie leben im Auenland und verlassen es nicht. Bilbo und später Frodo werden wie Verrückte angesehen, weil sie sich auf Reisen begeben.
                    Es gibt aber auch Hobbits in Bree, wo oft genug Fremde durchkommen, wie die Existenz eines florierenden Gasthauses beweist, das sogar auf übernachtende Hobbits eingerichtet ist. ("Sag mal, Gerstenmann, was sind das eigentlich für komische Vögel, die bei dir auf Zimmer mit runden Fenstern bestehen?") Auf der Großen Oststraße verkehren Zwerge zu den Blauen Bergen oder den Nebelbergen und Elben auf dem Weg zu den Turmhöhen oder den Grauen Anfurten. Die Waldläufer beschützen das Auenland ausdrücklich gegen Eindringlinge. Und Bruchtal sitzt voller Leute, die Zeugen waren, wie Hobbits auf der Seite von Arnor gegen Angmar fochten (Glorfindel wird explizit genannt!) Man sollte meinen, bei so vielen Augenzeugen dringt mal etwas durch ... ?
                    Die Sternenflotte bescheinigt hiermit, dass zur Erzeugung dieses Textes kein Rothemd gemeuchelt, gephasert, erstochen, erschlagen, gesteinigt, transporterverunfallt noch in irgendeiner anderen Weise grob ausgebeutet, misshandelt oder an körperlicher oder geistiger Unversehrtheit geschädigt wurde.

                    Kommentar


                    • #85
                      Ich hab den Film jetzt auch gesehen und muss sagen, dass seine Stimme total lächerlich ist. In dem Berg bzw. der Halle sehe ich noch helbwegs ein, dass seine Stimme dieses Wiederhallen hat, aber doch bitte nicht mehr dann, wenn er in der Luft fliegt und weit und breit nichts in so kurzem Abstand seine Stimme refklektieren kann.

                      Bitte sagt mir, dass das nur in der deutschen Version so blöd ist...
                      Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
                      endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
                      Klickt für Bananen!
                      Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

                      Kommentar


                      • #86
                        Ich dachte seine Stimme soll so schallend sein, damit er bedrohlicher wirkt?!
                        Ich fand das völlig in Ordnung.

                        Kann aber leider nicht sagen, wie es im Original klingt.
                        Und dieses kleine goldene Ding das ist für dich, der Ehering!
                        Ach, der ist doch schwul der Ball!
                        He could read the yellow pages and i'd be thrilled!
                        HIS EYES ARE EVEN BLUER THAN TEXAS SKIES ABOVE

                        Kommentar


                        • #87
                          Hier die Schlussszene:
                          The Hobbit: The Desolation of Smaug - Ending Scene HD - YouTube

                          Wie anderswo schon erwähnt ist das Original besser als die deutsche Version, aber es klingt einfach nicht natürlich.
                          Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
                          endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
                          Klickt für Bananen!
                          Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

                          Kommentar


                          • #88
                            Etwas verspätet

                            Kommt von mir auch was ^^

                            Ich find er ist doch ganz gut gelungen.
                            Als er jetzt die Stadt zerlegt hat und man die Panik in den Augen der Menschen gesehen hat... Das war schon überzeugend !
                            Wenn ich da gelebt hätte, mensch hätte ich mir in die hose geschissen
                            Ein Account der William.T heißt aber das Bild von Hammond hat ?
                            Das gibt euch zu denken ;)
                            "Krieg ist die Hölle"

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X