Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Lucius Malfoy: Film vs Buch

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Lucius Malfoy: Film vs Buch

    Ich finde, Lucius Malfoy ist im Film zu krass dargestellt. Vor allem sein Verhältnis zu Draco hätte ich mir – vom Buch her – ganz anders dargestellt. Ich denke gerade an die Szene, wo Draco beim Quiddich vom Besen geschleudert wird und Lucius nur die Augen verdreht. Ich hätte mir Mr Malfoy eher so vorgestellt, dass er sofort Zeter und Mordio schreit um seinen "armen Sohn, der da grad aufs Gemeinste gefowlt worden ist".

    Nach dem, was ich im Buch gelesen habe, stelle ich mir Mr Malfoy als jemanden vor, der meint, mit Geld alles kaufen zu können. Wenn Draco was will oder braucht, gibt er ihm keine Aufmerksamkeit oder väterliche Liebe sondern Geld. Ich stelle mir Draco eher als verzogenen verwöhnten Fratzen vor, als jemanden, der von seinem Vater dauernd nur herumgeschupst wird. Ich hätte angenommen, Lucius sei irre stolz auf seinen Sohn, der gar nichts falsch machen könnte. Im Film scheint der arme Draco jedoch seinem Vater gar nichts recht machen zu können. Außerdem dachte ich, da müsste doch eine Art Familienstolz und Familienzusammenhalt da sein, gerade in einer Familie, denen alle anderen ja nicht gut genug sind.

    Irgendwie klaffen die beiden Charaktere (also der Buch-Lucius und der Film-Lucius) da gewaltig auseinander.

    Übrigens ist das nicht nur mein Eindruck, sondern auch der von Tom Felton (Draco-Darsteller):

    Unlike the other villains Isaacs has portrayed, Lucius Malfoy is utterly devoid of redeeming qualities. “Lucius is a very dark character and a thoroughly unpleasant man,” Isaacs notes. “He’s the most confident person I’ve ever stepped inside and completely supreme in his arrogance and ruthlessness. He is pure evil.”

    Lucius’ relationship with his son Draco, a role reprised by 14 year-old Tom Felton (Anna and the King, The Borrowers), is vital to the story, as well as the key to understanding why Draco is such an antagonistic bully. “Draco has a monstrous home life,” says Isaacs. “Lucius bullies him, which makes Draco bully others. He’s a chip off the old block.”

    The true nature of Lucius and Draco’s relationship was surprising to young Felton. “I always thought that theirs would be quite a loving relationship, since Lucius and Draco are both really mean people, but I think there’s actually something quite scary going on between them,” Felton observes. “Draco always gets the rough end of the stick and is quite afraid of his father."

    Quelle: http://epicyclical.livejournal.com/day/2002/10/22

  • #2
    Re: Lucius Malfoy: Film vs Buch

    Original geschrieben von Andromeda
    Ich finde, Lucius Malfoy ist im Film zu krass dargestellt. Vor allem sein Verhältnis zu Draco hätte ich mir – vom Buch her – ganz anders dargestellt.
    Ich bin auch der Meinung, dass Lucius Malfoy krass fehlinterpretiert wurde. Auch ich halte ihn eher für einen reichen, arroganten Schnösel, der für sein Söhnchen den Weg ebnet und ihm alles gibt, was mit Geld und Einfluss zu haben ist.

    Die Szene beim Quidditch hat mich entsetzt. Draco hätte schwer verletzt sein können, aber niemand sorgt sich um ihn, nicht einmal sein eigener Vater!

    Nein, nein, nein, so hat JKR Malfoy sen nicht beschrieben!

    Und der Gipfel war ja das "Avada...." So eine billige Effekthascherei! Das hat er nie gesagt! Ich kenne das Buch!

    Allerdings: der Schauspieler ist vom Typ her erstklassig gewählt.

    Kommentar


    • #3
      Re: Re: Lucius Malfoy: Film vs Buch

      Original geschrieben von T`Shek
      Die Szene beim Quidditch hat mich entsetzt. Draco hätte schwer verletzt sein können, aber niemand sorgt sich um ihn, nicht einmal sein eigener Vater!
      Ja, da hat mir Draco echt leid getan.

      Original geschrieben von T`Shek

      Und der Gipfel war ja das "Avada...." So eine billige Effekthascherei! Das hat er nie gesagt! Ich kenne das Buch!
      Ganz meine Meinung.

      Original geschrieben von T`Shek

      Allerdings: der Schauspieler ist vom Typ her erstklassig gewählt.
      Oh ja, eindeutig!

      Von der Besetzung her ist er ein einsame Spitze

      Kommentar


      • #4
        stimmt, auch ich denke, daß die Beziehung zwischen Vater und Sohn Malfoy im Film nicht gut dargstellt war.
        Enzig und allein die Szene in der gesagt wird, daß Dracos Vater die Besen für die ganze Mannschaft gekauft hat, läßt ein enig drauf schließen, daß der BuchLucius seinem Sohn lles kaufen würde, wenn dieser es will.

        Kommentar


        • #5
          Ich finde es ist eine Frechheit, was die da im Film mit Lucius machen. Da ist es so dar gestellt, als würde ihn sein Sohn einen Dreck kümmern und er wäre eher lästig als sonst was.
          Dabei wird im Buch eindeutig klar, dass er wirklich alles tut, um seinem verwöhnten Söhnchen, das Leben angenehm zu machen und Draco, der übrigens sehr stolz auf seinen Vater ist, nutzt das auch aus. Wenn ihm irgendwas in der Schule nicht passt, von wegen ungerecht, rennt der sofort zu Papi und der lässt dann seine Beziehungen spielen.
          Die Szene beim Quidditch war ja wohl das höchste. Ich hätte eigentlich erwratet, das der aufspringt und erstmal jemanden anschreit.

          Aber im Film ist Draco echt arm dran. Nicht mal sein eigener Vater sorgt sich um ihn. *schnief*
          Los, Zauberpony!
          "Bin solch erzgutes Geschöpf und habe nun schon drei Menschen ermordet! Und unter den dreien zwei Priester."

          Kommentar


          • #6
            Also ich hab mir schon immer irgendwie vorgestellt das Lucius zwar sehr stolz auf seinen sohn ist, ihn auch echt liebt (was im film eindeutig zu wenig gezeigt wurde) aber das er andererseits auch was erwartet. und zwar das Draco Ehre in die Familie bringt.
            schließlich ist es eine alte stolze Reinblüterfamilie. und wenn draco wirklich unsinn dreht - also so richtig - dann könnte ich mir schon vorstellen das lucius das nicht so gut findet. Halt diese Reaktion beim Quidditch : oh wie peinlich!
            draco kriegt zwar alles was er von daddy haben will, hat es aber sicherlich nicht all zu einfach.
            und ein verwöhntes kind - von wege ich kriege alles - das ist er auf jeden fall.
            ich hoffe das wird im nächsten film noch mehr gezeigt.

            Zu "Avada",
            mich hats tierisch geschockt.
            Und ich hab auch gleich nachgelesen obs im buch so steht.
            andererseits wird da nciht gesagt mit was für einen zauber auf harry losgeht. da harry die gefahr noch nciht kennt wegen dem "Avada" nun darum könnte es auch noch nciht weiter erwähnt sein.
            ich find die szene gar nicht mal so schlecht.
            DCP

            Kommentar


            • #7
              aber Dumbledore merkt doch alles, da muß er das mit den Avada sicher auch gemerkt haben und das wäre ein Grund Malfoy nach Askaban zu bringen. Zwei Zeugen hätte er ja auch!

              Kommentar


              • #8
                Eben, das hätte sich Malfoy nie getraut. Denn er ist zwar böse, aber sicherlich nicht dumm!

                Kommentar


                • #9
                  Ja, DAS war doch das was mich SO geschockt hat.
                  Direkt vor Dumbeldores Fr..... - ihr wißt was ich meine.

                  Ich denke da kann man sehen das er doch ziemlich von sich selbst überzeugt ist, das er auch hätte verschwinden können schnell genug.
                  DCP

                  Kommentar


                  • #10
                    Siehst du, und genau das glaube ich nicht. Im Buch ist Lucius Malfoy viel vorsichtiger. Immerhin hat er sich auch elegant aus der Affaire gezogen, als es den Anhängern von Du-weißt-schon-wem an den Kragen ging. Ich glaube, das war nur - wie T'Shek schon sagte - Effekthascherei.

                    Kommentar


                    • #11
                      und jetzt denkt mal andie leute die ins kino gehen und das nuch nicht kennen.
                      Die raten ja blos, was dieses Avada bedeuten könnte...

                      Kommentar


                      • #12
                        @Moogie
                        Aber im Film ist Draco echt arm dran. Nicht mal sein eigener Vater sorgt sich um ihn. *schnief*
                        Siehste das ist halt der Unterschied...

                        Malfoy ist "arm dran" und bei Harry ist der "Arm ab"...

                        Fragt sich was unangenehmer sein dürfte

                        Ansonsten: Gegenüber dem Buch ist der Film-Malfoy teilweise viel zu sympathisch... teilweise
                        »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                        Kommentar


                        • #13
                          Nun klar grübeln die rum was das heißt. aber das halte ich nicht für all zu schlimm. ich mein, man kann sich ja wohl irgendwie denken dass das nix positives werden soll.

                          Hmmm
                          *grübel*
                          stimmt schon, der lucius war immer sehr vorsichtig, darum hat er ja in dem Laden in der Nocturngasse ja auch seine "verdächtigen" Gegenstände verkauft - was wir im film leider nicht sehen.
                          und das die Szene gut kommen soll ist ganz bestimmt auch correct.
                          Aber dennoch ich find sie hat was, auch wenn sie dem orginal nicht ganz entspricht.
                          Aber bedenkt mal leute das JKR die augen auf dem film hatte und sie hätte sicher was gesagt wenn sie der meinung gewesen wäre das das so gar nciht geht. Oder?
                          DCP

                          Kommentar


                          • #14
                            Original geschrieben von Sternengucker

                            Ansonsten: Gegenüber dem Buch ist der Film-Malfoy teilweise viel zu sympathisch... teilweise
                            Also das musst du mir jetzt näher erklären. Außer, dass der Typ in der Aufmachung extrem gut aussieht.... wo ist der bitte sympathisch?

                            Charismatischer ja, aber sympathischer??

                            Kommentar


                            • #15
                              ne sympathisch ist der keineswegs. Ich finde jemand, der Leute umbringen will und dem abgrundtief Bösen hilft keineswegs sympathisch. In der Hinsicht gibt es Buch/Film aber gar keinen Unterschied!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X