Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Harry Potter 3 - gesehen - Review

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Harry Potter 3 - gesehen - Review

    Hi,

    bin gerade aus der Premiere zurück
    - und will zumindest eine kurze Blitzrezension schreiben.


    Also die Zeit im Kino ist flux vergangen - was bedeutet, dass der Film nicht langweilig war , man war von der Handlung regelrecht gefesselt.
    Auch die Spezial-Effekts waren TOP.

    Das einzige Manko ist jedoch, das ungemein VIEL in dem Film feht , man könnte fasst sagen, dass von dem Buch nur die Hälfte übrig blieb, so zum Bsp die Quidditchmatches von denen es nur eines gab oder dem Scherz den sich Malfoy während des ersten Match erlaubt hatte, oder dem Hauspokal oder der Erlaubnis für Hogsmeade am Ende des Buches....
    Zudem wurde die Handlung im Film in einzelnen Szenen völlig neu geschrieben.

    Der einzige große Fehler, der mir bis jetzt aufgefallen ist, war das Harry & Co. nicht mit dem Tarnumhang zur Exekution des Hippogreifs gingen.



    Aber genug erstmal - erst einmal drüber schlafen .



    Zum Schluss will ich nur noch eins sagen,

    ein auf den ersten Blick unterhaltsamer Film, mit einer stark geschrupften Handlung bei der der Spannungsbogen zumindest beim erstenmal vom Anfang bis zum Ende geht, da der Handlungverlauf auch für Leute, die das Buch so gut wie auswendig können immer noch Überraschungen bietet.


    Sooooooo,
    Gute Nacht oder Guten Morgen

  • #2
    Also ich fand den Film schon seeeehhhr viel besser als die ersten beiden. Es ist nicht so, dass Sachen total falsch wären. Hab' das Buch schon länger nicht mehr gelesen (hab aber vor 20 Minuten angefangen ) aber ausser dem Flug mit dem Hippogreif in der ersten Magische-Geschöpfe-Stunde ist mir nichts gravierendes Aufgefallen. Es war wirklich sehr gut umgesetzt, v.a. die Dementoren, die Animagie und (natürlich am meisten) Snape konnten mich überzeugen. Was gibt's noch zu sagen ? (*überleg*) Ah, genau: Der Patronus von Harry, den hätte man besser machen können. Erstens hab ich ihn mir viel größer vorgestellt, ausserdem: als Harry und Sirius am See liegen und von Dementoren umgreist sind, sieht Harry den Elch. Später aber, als er ihn dann erzeugt, sieht man nur einen Lichtstrahl. Überhaupt gefällt mir das mit dem Patronus ned so ganz, denn ich hab dann daruf gewartet, dasss der Elch losrennt und die Dementoren auf die Hörner nimmt.
    Ansonsten bin ich aber ganz zufreiden.

    P.S.: Emma Watson sah auch viel besser aus, als in den ersten beiden. Ich hoffe, dasss sich dieser Trend vortsetzt


    Zitat von JLPicard
    Das einzige Manko ist jedoch, das ungemein VIEL in dem Film feht , man könnte fasst sagen, dass von dem Buch nur die Hälfte übrig blieb, so zum Bsp die Quidditchmatches von denen es nur eines gab oder dem Scherz den sich Malfoy während des ersten Match erlaubt hatte, oder dem Hauspokal oder der Erlaubnis für Hogsmeade am Ende des Buches....
    Naja, bei o einem langen Buch kann man schon mal ein Auge zudrücken. Es kann halt nicht alles 'rein. Aber IMO hätte reinmüssen, dass Lubin und co., diejenigen waren, die die Karte des Rumtreibers gemacht hatten, denn das trägt IMO schon nicht unerheblich zum Filmverständnis bei.


    EDIT: Was ich noch vergas: Trewlanew war richtig gut dargestellt. So'n richtiges Woodstock-überbleibsel. Total bekifft.
    Zuletzt geändert von SF-Junky; 03.06.2004, 14:17.
    "The only thing we have to fear is fear itself!"

    Kommentar


    • #3
      Ich war drin!

      Also erstmal:
      Geniaal!

      Das was ich gesehen habe war echt super, nuuuuur war es irgendwie nicht so viel... Die haben echt viel gekürzt. Als der Abspann angefangen hat hab ich eigentlich nur gedacht: "OK, gleich steht da 'Verarscht' und sie zeigen uns den Rest des Filmes."
      Am Schlimmsten war dann als Harry gaaanz am Ende des Filmes noch seinen Feuerblitz bekommt. So von wegen, wir lassen Weihnachten, den Streit Harry und Ron gegen Hermine, das Portrait von diesem merkwürdigen Ritter und seinem Pony (obwohl der ein paar mal im Hintergrund war), die Quidditch Spiele und Oliver Wood, den Hauspokal, die Attake auf Ron und Trelawneys ganzen Vorhersagen weg, aber dann fällt ihnen noch ein dass dieser Besen ja doch ganz wichtig ist und hängen ihn einfach hinten wieder dran -_-;;;;;
      Manche anderen Sachen waren dann auch unlogisch. Wie kann man vor einen Werwolf wegrennen?!? Warum ist ein Hippogreif stärker als ein Werwolf?

      Na ja, wie gesagt, mit allem was ich gesehen habe bin ich sehr zufrieden.
      Snape war (wenn er dann mal aufgetaucht ist) richtig cool. Genauso wie Malfoy. Dieses Briefchen war echt lustig.
      Aber Harry und Ron auf der anderen Seite sehen auch nicht schlecht aus. Die sind alle richtig erwachsen geworden.

      Ingesamt fand ich war der Film der richtige Mix aus Humor und Action. Warum der Film nun ab 12 ist weiß ich nicht.

      PS.: Seit wann können Dementoren eigentlich fliegen?

      Kommentar


      • #4
        Hi,

        nachdem ich nun den Film auf mich wirken gelassen habe, seid der Premiere muss ich jedoch sagen das ich von der filmischen Umsetzung doch Enttäuscht bin.

        Klar der Regiewechsel von Chris Columbus hin zu Alfonso Cuarón hat frischen Wind nach Hogwarts gebracht und der Geschichte (Action und Horror) gut getan.
        Doch die letztliche Umsetzung war doch etwas entäuschend. Auch wenn immer angeführt wurde, dass das Buch ja laaaang gewesen wäre.
        Wie man aus langen Büchern oder einem langen Buch einen TOP-Film machen kann ist doch klar bei dem Herrn der Ringe zu sehen. Dort hat Peter Jackson mit „Lord of the Rings“ bewiesen, das man auch aus einem dicken, detailreichem Buch doch einen anständigen und packenden Film zustande bringen kann.

        Aber beginne ich mal von vor:
        So beginnt der Film natürlich ganz ordentlich bei den Dursley's, doch dann fehlt Harry's Geburtstag, die Neuigkeiten über die Wesleys in Ägypten im Tagespropheten und dann plötzlich steht die Tante im Film vor der Tür. Nach Harry Flucht, ohne Hedwig (Im Kino war zu hören:"Dieser Dussel hat Hedwig vergessen"-erst im Buch klärt sich auf, das Hedwig ja weggeschickt wurde, da die Tante ja zu Besuch kommt aber dennoch der Käfig fehlt) und nach dem Einchecken inden tropfenden Kessel fehlt die Wanderung und der Aufenthalt in der Winkelgasse und der Feuerblitz der dort vorgestellt wird (meines Erachtens auch Wichtig, da der Feuerblitz ja im Buch als der schnellste und der teuerste Besen allerzeiten beschrieben wird). Auch die Neuigkeiten über Percy fehlen (Hinweis auf Percys Strebertum -> spätere Bände) oder die Probleme die Ron mit seiner Ratte hat.(Auch Neu, das man von dem Eingang der Winkelgasse auf den Bahnhof schauen kann)

        Dann ab nach Hogwarts, na gut die Fahrt mit den Kutschen und Co. konnte gekürzt werden. Doch ab dann sind nur noch die Haupthandlungsstränge erwähnt, so fehlt Harrys & Co's bemühen den Hippogreif zu retten oder den Stress den Hermione mit ihren Unmengen an Fächern hat oder Weihnachten an dem Harry plötzlich den Feuerblitz bekommt oder den Vorfall mit Ron's Ratte und der Hermiones Katze. Oder die Quidditsch-Matche und der Quidditschpokal und der Hauspokal, die Vergangenheit von James Potter,...
        (Das Geheimnis von Hermiones Katze - warum wurde die Katze überhaupt eingeführt, der Handlungsstrang von Hermiones Katze wurde doch sowieso gestrichen)


        Aber genug - Zusammengefasst kann ich sagen,
        dass das Problem ist hier eindeutig die Geschichte. In diesem neuen Abenteuer von Harry fehlt wirklich einiges und vor allem gegen Ende geht’s ein bisschen sehr schnell.

        Die Figuren bzw. die Charaktere Entwicklungen sich praktisch nicht, denn ausser neuer Frisuren und Anziehsachen oder der Tatsache das die Charakter älter geworden sind, haben die Hauptfiguren nichts neues zu bieten.

        Der HAMMER ist jedoch, dass das Ende dieses Abenteuers für Wissende und vor allem für Unwissende bei dieser doch recht verwirrenden Geschichte dann auch überstürzt in den letzten paar Minuten kommt.

        So finde ich es besonders Beschämend, dass der Feuerblitz nachgeschoben wird (als ob man merkte, das dies doch Wichtig ist), weil dieser ja in dem nächsten Film auftauchen muss, auch vom wem er kommt erfährt man nicht. Ebenso bleibt offen die Geschichte um Harrys Eltern und deren Freunde und Snape (Meinermeinung nach auch extrem Wichtig), was im Hinblick auf die kommenden Bände/Film doch vielleicht wünschenswert gewesen wäre.

        Ebenso fehlt leider der Charme der ersten beiden Teile und nach dem man sich dazu entschlossen hat die Film ohne Rückblende oder Co. zu starten ist es doch eher eine Zeitrafferaufnahme als ein großer Film, der der Geschichte von HP gerecht wird, den selbst ich der die Bücher so gut wie auswendig kennt musste mich in einigen Szenen fragen, was soll den das ?-? Der Film ist wirklich ein einzelnen Teilen stark vom Buch entfremdet.

        Dazu kommt, dass die Bösewichte nicht wirklich bös sind, der kleine Malfoy nur noch ein harmloser, nerviger kleiner Wicht ist, sein Vater hat keinen Auftritt und man die wiederum gelungene Darstellung von Alan Rickman als Professor Snape sieht man viel zu wenig.
        Auch der Scherz von Malfoy fehlt, da ja die Quidditschgeschichte neu geschrieben wurde nur Harry's Bemerkung beim Aufwachen lässt noch darauf schließen, das Quidditsch und nebensächlich der Quidditschpokal das wichtigste für in den vorherigen Bänden war auch das Wood nach diesem Jahr Hogwarts verläst entfällt durch die neu geschriebene Geschichte.
        (->Trinamische Tunier, warum darf oder will Harry mitmachen)



        @Kitsumi
        Gute Frage seid wann können Dämentoren wie Geister fliegen ??? - das dürfte in den letzten Bänden evt. Spannend werden, wenn es zu dem Endkampf kommt und sicherlich auch die Dämentoren als Anhänger von *Ihrwisstschonwenn* kommen um gegen die Guten zu kämpfen .

        Übriges eine Frage von mir,
        hieß es nicht das Hagrit’s Hütte auf einer Ebenenfläche steht und von dem Steilhang neben Hagrit’s Hütte war in den ersten Filmen nichts zu sehen oder - (Es ist so, als ob Deep Space Nine in Staffel 1+2 eine cardassianische Raumstation ist und in Staffel 3 plötzlich eine der Föderation)

        Einzig die dt. Syncro ist wie ich finde gut geworden, die Stimmen sind nicht mehr so kindlich wie in den ersten beiden, doch ist es mir ein Rätsel warum FSK12, also grässliche Szenen habe ich nicht entdecken können, selbst der Unfall mit Seidenschnabel war kaum beängstigend (man sah ja kaum was) und die Dämentoren *haha* einzig der Werwolf.

        Fazit:
        Das was mir in Erinnerung geblieben ist, ist das durcheinander das der Film auslöst, die Handlungsstränge, die aus dem Buch herausgenommen werden und neu geschrieben wurden, wodurch für mich das was den >Potterstyle< ausmacht verloren geht.(Wie es anders geht siehe DHDR)

        Fans werden zufrieden sein, wenigstens wieder was von Harry im Kino gesehen zu haben. Mir persönlich ging es ein bisschen schnell und der Film hat den Eindruck eines Pilotfilms hinterlassen.

        Leicht beängstigt schaue ich voraus merke an, dass die folgenden Bücher noch dicker als dieses waren und somit wohl noch mehr Material den Weg in den Film nicht findet.
        Auch die Tatsache, dass die Regisseure wechseln "wie man die Kleidung wechselt" wodurch die Fäden die in den Händen der Regisseure auch wechseln, mag zwar von den Stilen her interessant sein, stört aber die Kontinuität der Figuren und der Geschichten. (siehe Topographie Howarts oder das fortführen früherer Handlungsstränge)



        Natürlich wird dieser Film ein Kassenerfolg, da ja die Millionen Potter-Fans nur auf die Fortsetzung gewartet haben, doch für mich hinter lässt dieser HP-Film einen fanden Beigeschmack, da durch die fehlenden und offenen Handlungsstränge auch die folgenden Filme geschädigt werden.
        Weitere 20-40 Minuten hätten bei diesem Film, der Geschichte und der Handlung wirklich sehr gut getan.

        Meine Note für diesen Film nur 3-.
        Zuletzt geändert von JLPicard; 04.06.2004, 00:37.

        Kommentar


        • #5
          Mir gefällt der dritte Film viel besser als die beiden anderen. Das das Buch nicht ein zu eins umgesetzt werden kann ist klar. Ein Film ist nun mal ein ganz anderes Medium als ein Buch. Ich sehe die verfilmung eines Buches als eine Interpretation desselben, und im Falle von Harry Potter und der Gafangene von Askaban als eine gelungene. In den ersten Filmen war Hogwarts doch teilweise ein wenig kitschig, die Version aus dem neuen Film gefällt mir persönlich besser. Die schauspielericshe Leistung der drei Hauptdarsteller hat sich gebessert. Die Kamereaführung gefällt mir sehr gut. Die Atmosphäre im dritten Buch ist meiner Meinung anch auch wesentlich düsterer als in den ersten beiden Büchern, was auch im Film gut dargestellt wird. Die Special Effekts gefallen mir gut (Nur Harry Patronus hätte besser sein können, ich hätte gern gesehen wie der Hirsch über das Wasser galoppiert). Klar es musste einges gekürzt werden,aber meiner Meinung nach wurde nicht an den falschen Stellen gekürzt (Gut, die Szene in der heulenden Hütte hätt etwas länger sein können), die für die Story wirklich wichtigen Dinge waren drin. Das Gryffindor beispielsweise nach 7 Jahren erstmals wieder den Quidditschcup gewonnen aht ist für die Hauptstory nicht wirklich wichtig.

          Nur so nebenbei:
          JK Rowling schreibt auf http://www.jkrowling.com in der Newsmeldung zur Premiere des Filmes in London:

          I first saw 'Prisoner of Azkaban' a few weeks ago when it was barely finished. I loved it immediately: it is my favourite Harry Potter film so far, so I was looking forward to seeing it again on Sunday. [...]

          Kommentar


          • #6
            Ich habe ihn ebenfalls gestern Abend gesehen und muss sagen, dass ich soviel positiv überrascht, als auch schrecklich enttäuscht bin.
            Schön finde ich, dass die drei Hauptcharakteren mehr Tiefe bekommen haben und sie um einiges sympathischer wirken, als sonst. Die Kamerafahrten waren teilweise auch einfach atemberaubend, wofür sich schon alleine lohnt ins Kino zu gehen!
            Lupin, Black und vor allem Trelawney würde ich auch als Idealbesetzungen benennen; wobei letztere ein bisschen mehr hätte zu Wort kommen sollen! Enttäuscht war ich davon, dass die Aufmerksamkeit nur den dreien, Lupin und Black galt. Wo sind die ganzen anderen? Um mal nicht zu sagen: Wo war McGonagall?!?! DREI Szenen! Die "Anstupsszene" am Anfang mit Hagrid war göttlich, aber die beiden Szenen danach, wo sie vorkam hätte man auch schneiden können, dass sie IMO total unwichtig waren. Sonst gab es immer mindestens eine Szene mit ihr, wo du dachtest "Wow!". Das gabs nicht und für mich aus der Maggie/McGonagall-Fan-Perspektive betrachtet wars ein Reinfall. (Und die Nachthemdszene wurde auch geschnitten *motzt*)
            Snape fand ich, wurde teilweise sehr lächerlich gemacht ("Geh und spiel mit deinem Baukasten!"), was ihn nicht mehr so "gemein" wie sonst erscheinen lässt.
            Im großen und ganzen zusammengefasst mag ich den Film, aber ich finde dennoch, dass er der schlechteste von den dreien ist und trauere Chris Columbus hinterher, der eine liebevollere und harmonischere Atmosphäre geschaffen hat.
            "There must be some way out of here
            Said the joker to the thief
            There's too much confusion
            I can't get no relief" - All along the watchtower

            Kommentar


            • #7
              Tja... viele kennen mich vieleicht aus dem Startrek-Forum und ich bin wirklich nicht bekannt dafür, das ich irgendetwas überschwenglich in den Himmel lobe, aber ich war gestern in HP3 und ich muss sagen: Einfach Genial!!!

              OK, ich kenne die Bücher und im Film ist so einiges zu kurz gekommen, aber das ist nunmal ein Manko, das man bei Filmen in Kauf nehmen muss, wenn man nicht gerade einen ganzen Tag im Kino verbringen möchte. Auch Herr der Ringe musste Abstriche machen. Der Film ist so, wie er regiemäßig nach der Romanvorlage überarbeitet worden ist ein absolutes Meisterwerk. Die kleinen Fehler übersehe ich hier gerne im Vergleich zu der wirklich bombastischen Umsetzung. Ein Film ist nunmal kein Roman und umgekehrt. Wäre man zu sehr auf alle Storiebögen des Romanes eingegangen hätte man schnell 3-4 Stunden Film und vor allem wäre die Gefahr, das der eigentliche Handlungsstrand an Spannung verliert.

              In dem Film stimmt wirklich alles. Die Atmosphäre ist genial umgesetzt, die CGI-Graphiken sind als solche nur schwer zu erkennen und ungemein beindruckend (z.B: der Hippogreif), die Darsteller sind erwachsener geworden, was sich auch in der schauspielerischen Leistung zeigt, die Regiearbeit ist einfach nur gut, es kommt nicht eine Sekunde Langeweile auf.

              Der Film ist dagegen absolut nichts mehr für kleine Kinder oder sogar für Erwachsene, die schwache Nerven haben. Die Dementoren sind derart gruselig umgesetzt, das die meisten "echten" Horrorfilme der letzten 3 Jahre Schwierigkeiten haben hier mitzuhalten. Hat man sich bei Van Helsing oder Underworld eher über die dargestellten Vampire lustig gemacht oder herzhaft gegähnt waren die Dementoren hier wirklich eine Sternstunde der neueren Filmgeschichte.

              Von diesem Film können sich einige so hochgelobte "Blockbuster" einige Scheibchen abschneiden. Ich denke da an Matrix II und III, Van Helsing, Hulk, oder ähnliche Konsorten. Wenn CGI und Story ineinander verwoben sind und eine Einheit bilden, dann ist der Film gelungen. Die derzeitigen Kinohighlights haben meist ein Übermaß an CGI (die wie bei Van Helsing auch noch extrem unecht aussieht) und ein Untermaß an inhaltlicher Storie oder Spannung.

              Harry Potter III kann ich jedem empfehlen, der auf Fanatasy und Gruselgeschichten steht.

              Von mir eine 1+!!! Ganz klare Sache!

              Nachtrag:

              Was mir allerdings sofort als Filmfehler aufgefallen ist war die Verwandlung von Krätze zu Peter Pettygrew. Zunächst verwandelt er sich in menschliche Gestalt und hat Klamotten an, später verwandelt er sich zurück und die Klamotten bleiben liegen. Ein klarer Fehler. Aber wie gesagt... ich verzeihe gerne, wenn ich durch den Rest wieder positiv gestimmt werde.
              Zuletzt geändert von Calex; 04.06.2004, 14:39.
              Für den einen ist es Magie für den anderen Religion für einen dritten eine Microwelle.

              "Was für Missionsziele, Malcom?...Lass uns doch erstmal nen coolen Schneemann bauen" Archers Pfadfindertruppe "Fähnlein Enterschweif" auf erster Erkundungstour

              Kommentar


              • #8
                So, war gerade drin: Katastrophal......

                Bitte, was war das denn?????

                Wo war denn bei diesem Film bitteschön die "Harry Potter - Atmosphäre"???

                Gut, die Story um Black haben sie einigermaßen gut rübergebracht, es hat auch wenig gefehlt, aber das drumherum???? Die ganze "Schulatmosphäre" hat völlig gefehlt! Kein genervtes Rumsitzen im Gemeinschaftsraum beim Hausaufgabenmachen, kaum Unterrichtsstunden, ein Quidditchspiel von ca. 3 Minuten länge, wo auch nur die A - Story untergebracht wurde und sonst nichts...

                Auch die Gegend hat sich geändert, seit wann wohnt Hagrid an einem Hügel? Und seit wann gibt es diese komische Holzbrücke??

                Auch Hogsmeade war enttäuschend...

                Und über das "Ende" möchte ich garnicht erst sprechen... Anstatt der standesgemäßen und theatralischen Abschlussrede ein grinsendes, unscharfes stockendes Bild von Harry... Nein danke....

                Auch die musikalische Untermalung war schrecklich....

                Ihr seht, ich bin schwer enttäuscht.... Es war kein schlechter Film, aber im Gegensatz zum 1. und 2. Film ein Witz....

                @ Calex

                ------
                In dem Film stimmt wirklich alles. Die Atmosphäre ist genial umgesetzt, die CGI-Graphiken sind als solche nur schwer zu erkennen und ungemein beindruckend (z.B: der Hippogreif), die Darsteller sind erwachsener geworden, was sich auch in der schauspielerischen Leistung zeigt, die Regiearbeit ist einfach nur gut, es kommt nicht eine Sekunde Langeweile auf.
                -----

                Die Atmosphäre ist genial umgesetzt??? Wo denn bitte? Und die Regiearbeit ist im Vergleich zu Film 1 und 2 eine Katastrophe, siehe weiter oben in meinem Post geschrieben.

                Bei der besseren schauspielerischen Leistung und der CGI - Graphiken kann ich dir zustimmen.

                Langeweile kam auch keine auf.... HP - Feeling aber leider auch nicht...

                Note: 07 - 08



                EDIT:

                @ JLPicard

                Habe gerade dein Review mal gelesen und kann es absolut unterschreiben. Wir haben beide die exakt gleichen Ansichten zum Film
                Zuletzt geändert von Fawkes; 04.06.2004, 18:30.

                Kommentar


                • #9
                  @Fawkes: Ich denke, tu teilst größtenteils meine Meinung...

                  Zitat von Fawkes
                  So, war gerade drin: Katastrophal......
                  Auch die Gegend hat sich geändert, seit wann wohnt Hagrid an einem Hügel? Und seit wann gibt es diese komische Holzbrücke??
                  Das Hagrid woanders wohnt habe ich auch bemerkt und auch die Brücke... ich meine auch, dass der Innenhof ganz anders aussieht und diese komische große Uhr, wo immer alle vorbeirennen war sonst auch nie dabei. Ich meine, es sieht klasse aus, aber es ist schon komisch, dass sich die Schule in einem Schuljahr so verändert hat...

                  Zitat von Fawkes
                  Auch Hogsmeade war enttäuschend...
                  Das muss ich auch sagen, weil man nichts davon gesehen hat! Der "Honigtopf" war im Buch immer so "lecker" und anschaulich beschrieben und dann läuft der da nur durch, ohne das man wirklich nen Eindruck bekommt. Die hatten wenigstens ein paar Kamerafahrten durch das Dorf machen können!


                  Zitat von Fawkes
                  Und über das "Ende" möchte ich garnicht erst sprechen... Anstatt der standesgemäßen und theatralischen Abschlussrede ein grinsendes, unscharfes stockendes Bild von Harry... Nein danke....
                  Stimmt! Das hatte ich vorher ganz vergessen. Als Harry dann mit dem Besen in die Lüfte stieg, hab ich mich schon in meinem Kinosessel verkrochen, da ich ein schönes dramatisches Ende in der Großen Halle erwartet hatte, wie wir es aus den Vorgängern kennen und plötzlich: Standbild, plopp wumm beng -> Abspann. Und ich saß da vollkommen irritiert. Das hätte man schöner gestalten können. Aber der Abspann war toll gemacht

                  Zitat von Fawkes
                  Auch die musikalische Untermalung war schrecklich....
                  Wie gesagt; die gefiel mir recht gut. Im zweiten Teil ähnelte sie sehr dem ersten und den Soundtrack fand ich auch nicht allzu gut, wie beim ersten. Dieser ist ein bisschen mehr abgewandelt und gefällt mir daher sehr gut. Nur das Thema von Lupin mit dem Irrwicht war ein wenig zum dran gewöhnen...
                  "There must be some way out of here
                  Said the joker to the thief
                  There's too much confusion
                  I can't get no relief" - All along the watchtower

                  Kommentar


                  • #10
                    @ QueenArachnia

                    Zur Musik, ich denke da nur an das Musikthema "Fawkes - The Phoenix" aus dem 2. Film... Traumhaft....
                    (läuft gerade im Hintergrund)

                    Insgesamt war die Musik im 2. Film pompöser und gewaltiger, in Film 3 mehr vorsichtig und "dahinplätschernd"...

                    Kommentar


                    • #11
                      Wurde der Film jezt eigentlich für den deutschen Markt gekürzt oder nicht?
                      Bisher dachte ich, das der Film in den deutschen Kinos ungekürzt laufen wurde, da er FSK 12 ist, und die grosse Diskussion war, ob er gekürzt werde, damit er noch als FSK 6 durchgeht, aber jetzt habe ich bei einer Umfage zum dritten Film bei www.sozioland.de mitgemacht, und die haben da doch tatsächlich die frage:

                      Warner Bros. hat den Film gekürzt, um in Deutschland auch für Kinder ab zwölf Jahren zugelassen zu sein. Was halten Sie von dieser Maßnahme?

                      Kommentar


                      • #12
                        Also ich fand ihn super! Wirklich!
                        Er war erwachsener, realitätsnäher, nicht so steril, peppiger und witziger!
                        Einige hier haben gesagt, sie würden die ersten beiden Teile besser finden. Der Meinung bin ich nicht! Die ersten beiden Teile sind sicher nicht schlecht, passen von der Atmosphere vielleicht sogar ganz gut zu der Art der ertsten beiden Bücher, aber der dritte Film passt meiner Meinung nach schon eher zu der etwas erwachseren Art des dritten Buches.
                        Das nicht so viel vom Unterricht, von den Hausaufgaben und von den anderen Lehrern u.s.w. zu sehen war finde ich gar nicht mal so schlimm. Dafür wirkt Hogwards viel belebter und die ganze Umgebung wirkt nicht so künstlich.
                        Natürlich fehlen auch in dieser Verfilmung wieder viele Dinge aus dem Buch, aber beim Verlassen des Kinos habe ich das nicht als so schlimm erfunden als damals nach dem zweiten Teil.
                        Auch die Schauspieler möchte ich lobenswert erwähnen! Lupin hat mich nach anfänglichem Zweifel überzeugt, Sirius war gut und unsere drei Lieblingsschüler haben sich definitiv weiterentwickelt, besonders in der Darstellung von Emotionen.
                        Edit: Und ich fand die musikalische Untermalung bei Weitem besser!
                        Die Rache ist ein Gericht, das am besten kalt seviert wird. Es ist sehr kalt - im Weltraum!
                        Khan zu Kirk in Star Trek II - Der Zorn des Khan

                        Kommentar


                        • #13
                          Schwer zu bewerten der Film. Er hat gute Aspekte, aber auch schlechte.

                          Ich fange mit dem Negativen an.
                          Die Dementoren. Ich finde sie nicht furchterregend. anstatt, dass sie nur durch ihre bloße Anwesenheit das Glück aussaugen, machen sie dises durch ihren komischen Effekt und fliegen wie wild durch die Gegend. Und dann die Art die Seele auszusaugen. Ein einfacher Kuss wäre grusliger. Meine Idialvorstellung von ihnen wäre folgende: In einem schnellen und doch auf einen bösartig, wüedevollen Schritt kommen sie auf dich zu. sie brauchen sich nicht anstrengen, denn du kanst ihnen nicht entkommen. Das wäre beeindruckend auch wenn es nicht ganz Buchkonform ist, was aber bei deen viele Änderungen nicht auffallen dürfte.

                          Der Film verlief viel zu schnell. Es wurde zuviel gekürzt. Der Black-Strang lief im Zeitraffer ab. Es kommt dabei kein HP-Feeling auf.

                          Dann wären da die drei Herumtreiber. Sirius und Peter wirken mehr als lächerlich. Remus wirkte nicht wie der einzige kompetente VGDDK- Lehrer, der Harry nich umbringen will.

                          Kurz gesagt: Die Chabraktere kommen wegen der Story zu kurz. Die Story kommt wegen der Effekthascherei zu kurz.

                          Der Schluß wirkte unpassend. den Besen hätte man weglassen können und sich stattdessen auf wichtigers konzentrieren können.

                          Der Film war zu kurz.
                          Positives.

                          Der Film wirkte erwachsener.

                          Hatte einige Szenen, die zum Brüllen waren. allen vorran der Irrwicht Snape.

                          Und zuletzt Emma Watson sieht wirklich süß aus

                          (Schul)Note: 4

                          Kommentar


                          • #14
                            Ich glaube man könnte es auch so sagen: Alle, die von den ersten beiden Filmen begeistert waren, könnten enttäuscht werden. Alle, die von den ersten beiden Filmen nicht sonderlich begeistert waren, werden diesen Film möglicherweise toll finden.
                            So kommt es mir jedenfalls vor!
                            Die Rache ist ein Gericht, das am besten kalt seviert wird. Es ist sehr kalt - im Weltraum!
                            Khan zu Kirk in Star Trek II - Der Zorn des Khan

                            Kommentar


                            • #15
                              Ich muss acuh noch mal nachmeckern:

                              1. Zu den Geländeänderungen: Die peitschende Weide steht im 2.Film, soweit ich mich erinnern kann auf einer ebenen Fläche und jetzt auf einmal an dem ominösen Hügel. Das Hagrids Hütte ein wenig tiefer steht als Hogwarts wird ja im Buch auch immer wieder gesagt, aber ich stell mir da so einen sanften grasbewachsenen Abhang vor und keine solch krasse Berglandschaft. Auch die dämliche Holzbrücke ist reiner Schwachsinn.

                              2. Der Schluss: Im Bcuh greifen Hermine, Ron und Harry Snape gleichzeitig an. Im Film ist es nur Harry. Auch wird Snape dann nicht gefesselt, sondern kommt... äh, wie kommt er denn im Film gleich wieder mit? Hab's vergessen. Is ja auch egal.

                              Jedenfalls ist der Film noch besser als die ersten beiden, aber auf alle Fälle verbesserungswürdig.

                              HDR finde ich wesentlich besser, habe zwar die Bücher nicht gelesen, aber da ist der Film als Film richtig sau geil.
                              "The only thing we have to fear is fear itself!"

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X