Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

der echteste Gryffindor von allen?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • der echteste Gryffindor von allen?

    Wundert euch bitte nicht über den Titel. Der ist quasi aus dem http://www.HP-Lexicon.org übernommen worden und lehnt sich an die Szene in Kammer des Schreckens an, wo Dumbledore zu Harry meint "nur ein wahrer Gryffindor hätte dieses Schwert aus dem Hut ziehen können".

    und er spielt mit dem Gedanken, dass Harry der jüngste/entfernteste Verwandte von Godric Gryffindor sein könnte. zB interpretiert man die Zuflucht seiner Eltern in dem Ort mit dem bezeichnenden (und von JKR bestätigt mit GG zusammenhängenden) Ort Godrics Hollow so, oder eben die Schwertszene. Auch die Gegenspielerrolle für den Erben Slytherins spräche ja dafür, namentlich Tom Riddle / Voldi...

    Also was denkt ihr? Ist es wahrscheinlich, dass JKR es letztlich darauf abzielt, den Konflikt zwischen diesen beiden Schulgründern um 1000 Jahre in die Zukunft zu ziehen und damit quasi die traditionelle Zwiespaltung der gesamten Zaubererwelt abzuschliessen und zu beenden? quasi nach Ewigkeitne die Versöhnung zwischen Reinblütern und Muggelgeborenen herbeizuführen indem man die beiden Extrembeispiele gegeneinander antreten lässt? (den muggelgeborenen Rassisten und Schwarzmagier gegen den reinblütigeren Spross der anderen Fraktion der nichts von Schwarzmagie und Vorurteilen hält?)

    Also : wird sich Harry noch als der echteste Gryffindor von allen erweisen?
    »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

  • #2
    Ähm... interessante Theorie.
    Nur klingt mir das ganze wieder zu sehr nach Vorherbestimmung: Dieser Erbe gegen anderen Erben und die ganze Sache von vor 1000 Jahren.
    Das mit dem Beilegen des Streites um die Muggel und Muggelgeborenen kann ich mir hingegen schon vorstellen, falls Harry Voldemort beseitigen sollte. Denke damit werden wohl auch dessen Deatheater nicht mehr viel Theater machen. Sicher ist das aber nicht. Und nur dadurch das Gryffindor Slytherin dadurch besiegen würde, heißt ja nicht, das dadurch auch automatisch alle negativen Vorurteile bezüglich der Muggelstämmigen aufgehoben werden.
    Los, Zauberpony!
    "Bin solch erzgutes Geschöpf und habe nun schon drei Menschen ermordet! Und unter den dreien zwei Priester."

    Kommentar


    • #3
      Na ja, es ist ja nun auch nicht so, dass Slytherin und Gryffindor die ultimativen Erzfeinde waren. Slytherin war ja aufgrund seiner radikaleren Ansichten eher nur der Außenseiter unter den vier Gründern.

      Gruß, succo
      Ich blogge über Blogger, die über Blogger bloggen.

      Kommentar


      • #4
        Also ich sehe schon S und G als Erzfeinde an... Slytherin ist erbost abgehauen als er nicht mal ein paar seiner Ansichten durchsetzen konnte und hat ein nettes Geschenk in Basiliskenform dagelassen... klingt nicht nach "nur ein wenig verschiedene Meinungen", was?

        Und gerade mit den letzten beiden Generationen spitzt sich das ja eher noch zu... Snape ist für Harrys Eltern bzw die Marauders genau das, was Draco für unser Kleeblatt ist: das Böse in seiner schleimigsten und nicht besonders intelligenten Version
        »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

        Kommentar


        • #5
          Das mit dem Basilisk war natürlich nicht besonders nett , aber eine spezielle Rivalität mit Godric Gryffindor sehe ich halt (bisher) nicht. Slytherin hat sich schließlich mit allen drei überworfen.

          Snape rechne ich persönlich auch nicht zu den wirklich "Bösen". Der könnte theoretisch sogar noch zum Helden mutieren.

          Gruß, succo
          Ich blogge über Blogger, die über Blogger bloggen.

          Kommentar


          • #6
            Snape ist the most evil person on earth... naja wenn man Voldi weglässt... und die Deatheater und... naja, dann schon

            Aber ein Punkt, den ich ganz vergessen habe zu erwähnen:

            Fawkes!
            Nach diesen Fantastic Beasts Angaben über Phoenixe sind die quasi unsterblich weil sie sich ja regelmässig und fast unbegrenzt erneuern können Darum wird spekuliert ob es nicht vielleicht derselbe Phoenix ist wie er schon zu Godric Gryffindor gehörte... und was das wohl über die Zauberstäbe von Harry und Voldi aussagt?
            »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

            Kommentar


            • #7
              Ich denke, Sape könnte durchaus so etwas wie der Darth Vader des Potter-Universums sein. Selbstverständlich gehe ich nicht davon aus, dass wir irgendwann mal die Worte: „Harry, ich bin dein Vater!“ lesen werden.

              Natürlich ist er oberflächlich betrachtet ein Stinkstiefel wie er im Buche steht, aber wir wissen auch er hatte eine miese Kindheit, eine miese Schulzeit und Dumbledore vertraut ihm trotz fragwürdiger Vergangenheit Bedingungslos.
              ...bin wirklich gespannt, wie das Ganze sich weiterentwickelt.

              Gruß, succo
              Ich blogge über Blogger, die über Blogger bloggen.

              Kommentar


              • #8
                Zitat von succo
                Na ja, es ist ja nun auch nicht so, dass Slytherin und Gryffindor die ultimativen Erzfeinde waren. Slytherin war ja aufgrund seiner radikaleren Ansichten eher nur der Außenseiter unter den vier Gründern.
                Nun, genauso wie Gryffindor, der ja wohl ein Mann der Tat war (Schwert? ) und letztlich den Krempel zusammengehalten hat nachdem Salazar abgehauen ist (in einer Schwefelwolke? ) auch. Die beiden sind natürliche Antipoden... Helga und Rowena hingegen... gucken nur zu, so wie die halbe Zaubererwelt jahrelang bei der Rückkehr von Voldemort zugeschaut hat, während der Gryffindor'sche (Dumbledore ist definitiv der berühmteste zur Zeit lebende Gryffindor - nach Potter aka "the boy who lived", - da Rowling schon bestätigt hat, dass die Hauslehrer in dem Haus waren das sie heute leiten und Dumbledore in Hagrids/Riddles Vergangenheit der Gryffindor Hauslehrer war!) Phönixorden sich aktiv gegen den Slytherinschen (erinnert sich noch jemand an "alle Magier die böse wurden waren in Slytherin"? ) Deatheater Bund stellt....

                Salazar und Godric sind für mich ebenso ein Spiegel dieser Verhältnisse wie Dumbledore's Army gegen die Inquisitorenknechte aus TOotP.

                Vermutlich heisst das auch, dass mein Gedanke mit dem Ende der Kriege nicht zutreffen KANN, weil es eben immer Extremisten zu beiden Seiten gibt und eine Menge Leute die gezielt weggucken.... aber es ist nicht das unwahrscheinlichste...
                »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                Kommentar

                Lädt...
                X