Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

"Harry Potter VI"-Spoiler-Thread I (S. 7 - 80)

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • "Harry Potter VI"-Spoiler-Thread I (S. 7 - 80)

    Hier könnt Ihr über die Seiten 7 bis 80 von Harry Potter and the Half-Blood Prince reden.

    Aber NUR über Band 6 und die angegebenen Seiten.


    Viel Spaß
    Miles

    __________________________________

    Linkliste:
    "Harry Potter VI"-Spoiler-Thread I (S. 7 - 80)
    "Harry Potter VI"-Spoiler-Thread II (S. 81 - 162)
    "Harry Potter VI"-Spoiler-Thread III (S. 163 - 241)
    "Harry Potter VI"-Spoiler-Thread IV (S. 242 - 326)
    "Harry Potter VI"-Spoiler-Thread V (S. 327 - 395)
    "Harry Potter VI"-Spoiler-Thread VI (S. 396 - 499)
    "Harry Potter VI"-Spoiler-Thread VII (S. 500 - 556)
    "Harry Potter VI"-Spoiler-Thread VIII (S. 557 - 607)
    Zuletzt geändert von Miles; 16.07.2005, 16:18.
    Banana?


    Zugriff verweigert
    - Treffen der Generationen 2012
    SFF: Ankündigungen | Regeln | Support | Historie

  • #2
    Also dann mach ich mal den Anfang

    die besagten Seiten bilden die Kapitel:
    • Chapter One: The Other Minister_________________7
    • Chapter Two: Spinner’s End____________________.25
    • Chapter Three: Will and Won’t__________________.42
    • Chapter Four: Horace Slughorn__________________59

    da ich mich intensiv dem Forum gewidmet habe hab ich bis jetzt nur "The other Minister" gelesen, der allein ist aber schon den Preis des ganzen Buches wert!

    Vorsicht... sehr ausführliche Inhaltsangabe folgt:


    Spoiler
    Der Premierminister der Muggelwelt bekommt Besuch... ein bestimmtes Bild in seinem Amtszimmer verkündet dass Cornelius Fudge, Zaubereiminister mit ihm zu sprechen wünscht.... während also der PM darauf wartet, dass Fudge erscheint, erinnert er sich an die letzten Begegnungen zwischen ihm selbst und "dem anderen Minister"... nach der Begrüßung zu Amtsantritt wurden die aber immer unangenehmer:
    Zuerst die Sache mit Sirius Black, dann das Dunkle Mal beim Quidditch Weltmeisterschaftsfinale, dann die anderen aus Askaban ausgebrochenen Todesser und schliesslich die Rückkehr von Du-Weisst-Schon-Wem (von dem der PM natürlich NICHT wissen konnte, wen er meint weshalb der rückgratlose Fudge es auf ein Blatt Papier schreiben musste ) und nun das....
    nachdem der PRemierminister sich seit Wochen mit Presse und Opposition rumschlagen muss, weil nicht nur die Öffentlichkeit ungewöhnlich deprimiert ist sondern auch mehrere große Unglücke in letzter Zeit geschahen.... Fudge muss kleinlaut zugeben, dass der Krieg mit den Todessern diese Katatrophen verursacht hat und dass er deshalb selbst zurücktreten musste... Achja und man hat Shacklebolt Kingsley in sein Kabinett geschmuggelt - als Leibwächter des PM.
    Schliesslich wird noch Fudges Nachfolger vorgestellt... ein grimmiger Mann namens Rufus Scrimgeour. Dann verlassen beide "anderen" Minister das Büro und ein ratloser Premierminister bleibt zurück.



    Achja, mein Lieblingsspruch darf natürlich auch nicht fehlen...
    "Das Problem ist, Herr Minister, dass die anderen auch Zaubern können" Ich krieg mich nicht mehr ein... SO sollte Politik laufen wenn ihr mich fragt
    »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

    Kommentar


    • #3
      Mein Lieblingskapitel (bis jetzt) ist "Spinner's End". Ich bin jetzt etwa bei der Hälfte des Buches angelangt, aber DAS Kapitel hat bis jetzt noch kein zweites übertroffen! *schnell weiterlesen muss*

      Kommentar


      • #4
        Bin auch begeistert vom Anfang...gerade weil die ersten Kapitel wieder mal nicht nach dem klassischen Prinzip der ersten Bände anfangen ist das ganze noch ein Stück unterhaltsamer...in den Kapiteln steckt genug Grundstoff für den Rest des Buches...

        Die Minister-Szenen sind definitv extrem witzig...besonders als er fragt, warum ihn niemand gewarnt hat...
        Opa fuhr den Hasen tot und brät ihn zum Abendbrot. | Goodbye Galaxy!

        Kommentar


        • #5
          Jo, der Spruch kam auch gut... "Würden Sie denn....?"

          Dann mach ich mal mit den Spoilern für die. die nicht warten wollen weiter

          Spinner's End

          Spoiler
          Spinner's End ist eine Gasse und in der wohnt severus Snape. Seine beiden Besucherinnen Narcissa Malfoy und Bellatrix Lestrange können es kaum glauben, dass Severus so schäbig haust. Zuerst startet Bella eine intensive Befragugn des in ihren Augen verräterischen Snapes, die er aber zu ihrer relativen Zufriedenheit beantworten kann. Dann erfährt er den Grund für den unerwarteten Besuch: Sie kamen zu ihm, weil Narcissa verzweifelt ist. ER hat verlangt, dass Draco ein krummes Ding drehen soll... nur Snape kann verhindern, dass Draco dabei scheitert und sein Leben verlieren könnte. Snape lässt sie ein wenig zappeln, indem er auf die Unausweichlichkeit SEINER Befehle pocht, was selbst der verzweifelten Narcissa einleuchtet.
          Schliesslich stimmt Severus zu, einen "Unbrechbaren Eid" abzulegen, die Szene die auf dem Rücken der Kinderausgabe illustriert ist: ein Zauberspruch legt bei jeder neuen Forderung, die er mit "Ich werde" bestätigt, ein engeres Band um die verbundenen Hände von Severus und Narcissa. Das grüne Leuchten und die Slytherin Ringe sind somit erklärt.
          Snape bestätigt dabei, dass er versuchen wird Draco zu helfen seine Tat zu vollbringen, dass er aufpassen wird, dass Draco kein Unheil geschieht und endlich... dass er wenn Draco zu scheitern droht die von Lord Voldemort verlangte Tat auch selbst erledigen werde...

          Fazit:

          Spoiler
          Ein spannendes Kapitel und dank der Konfrontation auch mit ein paar netten Spitzen gespickt. Leider hilft es nicht besonders dabei, den Charakter Snapes eindeutig einordnenbar zu machen, er ist einfach zu glaubwürdig in seiner Erklärung weshalb er auf der Seite Dumbledores steht, scheinbar.... Für mich wurde Severus mit diesen 20 Seiten noch viel schleimiger als vorher schon. Wobei es schön war jemanden der "anderen" Seite zu sehen, der Bella auch nicht leiden kann




          Will and Won't

          Spoiler
          Harry sitzt aufgeregt auf seinem Zimmer, ein paar magische Zeitungen ausgebreitet auf dem Bett, die sich mit den Veränderugnen der Zaubererwelt beschäftigen, u.a. neuen Schutzmaßnahmen für Hogwarts. Der Grund für die Aufregung ist jedoch eine Eule, die Dumbledore geschickt hat: "Harry, ich hole dich am .... ab und bringe dich zum Fuchsbau, wo du den Rest der Ferien verleben wirst"
          Der Junge kann es kaum glauben, so dass er völlig versäumt, den Dursleys davon zu erzählen. Als Dumbledore dann wirklcih vor der Tür steht, sind diese wieder mal zu sehr eingeschüchtert, um auch nur Widerworte zu wagen (nette Szene ) während Dumbledore die ganzen Gespräche führt.
          Nach Sirius Tod ist dessen Testament (der "Will" in der Kapitelüberschrift) aufgefunden worden und er hinterlässt Harry ALLES. Geld, Krimskrams... und den Grimmauld Place 12. Dennoch hat Dumbledore den Phönixorden das Haus räumen lassen, da bei Magiern vom Schlage des "most noble and ancient House of Black" mit unangenehmen Nebenwirkungen wie Flüchen, die verhindern dass der Besitzer kein Reinblüter ist, zu rechnen sei... in diesem Fall wäre Bellatrix quasi das Oberhaupt der Familie und der Orden wäre in großer Gefahr.
          Da er gleiches für Kriecher befürchtet, holt Dumbledore den Hauself ins Haus der Dursleys und lässt Harry ausprobieren, ob der Elf auf ihn hört. Zwar schreit Kreacher andauernd "Willnicht" (das "Won't" des Titels) aber als Potter entnervt "Halt die Klappe" ruft, verstummt der Elf sofort... ein eindeutiger Hinweis, dass Harry der Hausherr ist, zumindest für den Elf.
          Es wird also Zeit aufzubrechen. Da Harry nicht so recht geglaubt hatte, dass Dumbledore wirklich kommt, hatte er sich nicht erlaubt zu packen - um nicht doch noch enttäuscht zu werden. Das muss jetzt nachgeholt werden. In Windeseile packt er alles was er brauchen könnte, zusammen.
          Bleibt nur noch das letzte. Dumbledore erklärt, dass Harry im nächsten Jahr mit dem 17. Geburtstag in der Zaubererwelt volljährig sei und dass der Schutz, der ihn seit seiner Geburt in Petunias Haus bewahren sollte, dann seine Wirkung verliert. Er bittet die Dursleys aber darum, dass - egal wie schäbig sie Harry trotz der Bitte in dem Brief mit dem das Findelkind abgegeben wurde, behandelt haben - dieser ein letztes Jahr in diesen Schutz zurückkehren dürfe, aber niemand antwortet ihm. Und weiter gehts zum Fuchsbau.

          Fazit

          Spoiler
          Obwohl die Wirkung Dumbledores auf die sonst so energischen Dursleys beeindruckend wirkte und obwohl der Schulleiter einige Dinge sagte, die man als Entschuldigung für 15 Jahre Leiden des jungen Potter im Haus Ligusterweg4 ansehen könnte, ist das Kapitel ein wenig steif, was daran liegen dürfte, dass das meiste in Gesprächen im Sitzen bestand. Nun gut, seen wir es als Aufbruch ins eigentliche Buch an...



          Bislang wirkt das Buch gut auf mich, aber es gab auch schon bessere Potters.
          Mal schauen, wie das eigentliche "Rätsel" wird bislang wars ja nur einleitendes Geplänkel.
          »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

          Kommentar


          • #6
            Schön fand ich auch auch Dumbledores "Let us assume you have invited me to your living room.". Einfach wunderbar, wie er die überraschten Dursleys einfach ignoriert...typisch für ihn finde ich...
            Opa fuhr den Hasen tot und brät ihn zum Abendbrot. | Goodbye Galaxy!

            Kommentar


            • #7
              Wat sollte er denn sonst machen?

              Kapitel IV
              Horace Slughorn

              Spoiler
              Dumbledore nimmt HArry mit, als er vor dem Besuch im Fuchsbau schnell noch einen alten Mitlehrer aufsucht, den er überreden will, wieder nach Hogwarts zu kommen.
              Doch Horace Slughorn ist abgesehen von der Besonderheit, dass er sich gerne im Glanz seiner Lieblingsschüler sonnt, die es "zu was gebracht haben", ein seltsamer Kautz, so dass er sich versteckt als die beiden in sein Haus kommen. Harry befürchtet schon, dass die Todesser den Professor geholt haben, als Dumbledore den Sessel anpiekst (mit dem Zauberstab, aber ohne zu zaubern) und ein sehr kleiner, sehr dicker und sehr walrossartiger Mann vor ihnen steht. Nachdem Dumbledore seine Bitte vorgetragen hat, sucht er erstmal das Badezimmer auf und Harry bleibt mit Slughorn alleine, der ihn ausfragt und mit den früheren Schülern prahlt, die er besonders gemocht hatte, zB auch Harrys Mutter. Harry ist davon nicht sehr begeistert, versucht aber in Dumbledores Sinn auf den verstockten alten Zauberer einzureden, bis der Schulleiter zurückkommt.
              Er tut so, als ob er gehen will, doch gerade bevor er das Haus verlassen kann, sagt Slughorn doch noch zu. Harrys Rede über Sicherheit und die Unannehmlichkeit eines Lebens in fremden Häusern, die man alle paar Tage wechselt, wie es Horace im Moment praktiziert, haben doch Wirkung gezeigt.
              Dann appariert Dumbledore mit Harry zum Fuchsbau, er bittet Harry in ein kleines Häuschen wo die Weasleys ihre Besen aufbewahren und erklärt ihm noch ein paar Digne über die Sicherheit des Fuchsbaus, dass er nie alleine aufbrechen solle, weil das die ganze Mühe und Sorge der Weasleys verraten/betrügen würde. Und dass die OWLs noch am gleichen Tag eintreffen würden besonders aber, dass Harry Privatstunden bei Dumbledore nehmen solle...



              Spoiler
              besonders gut hat mir diesmal das Gespräch im Besenschrank gefallen vor allem Harrys pathetische Ansprache "Wenn ichd er nächste bin, den es erwischt nehm ich so viele wie möglich mit" und Dumbledores "Patsch patsch" guter Junge Irgendwie war das an der Stelle genau das richtige...
              »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

              Kommentar


              • #8
                Der neue HP beginnt genau da wo der alte aufgehört hat: Der zweite Krieg hat begonnen und Fudge muss sich dafür verantworten nicht gleich auf Harrys und Dumbeldores Warnungen gehört zu haben.
                Das erste Kapitel ist eigentlich recht lustig. Nett die Begegnung zwischen dem Prime Minister (Blair? ) und dem (neuen) Zauberminister.

                Absolutes Highlight der ersten 80 Seiten ist jedoch eindeutig "Spinner’s End". Toll jenes Verwirrspiel welches hier um Snape betrieben wird. Ist er nun auf Dumbeldores oder auf Voldemorts Seite? Was hat Malfoy denn vor? Und warum macht Snape als Phönix-Orden-Mitglied den "Unbrechbaren Schwur", welcher bei Nichteinhaltung sogar zum Tode führt?

                Interessant, dass Harry die ersten 42 Seiten in keiner einzigen Szene vorkommt. Hat es im Grunde noch nie gegeben, da alles eher auf seiner Sichtweite fußt. Trotzdem aber sind die ersten beiden Kapitel wirklich toll und gehören eindeutig zu den besten des Buches.
                Ab "Will and Won't" geht's dann wieder zu unserem Lieblings-Zauberlehrling. Das Treffen zwischen Dumbeldore und den Durseleys war ja recht nett und sorgte für einige Schmunzler. Auch finde ich es interessant, dass Harry fortan des "Herrchen" von Kreacher ist - welcher ja eigentlich für Sirius' Tod verantwortlich ist.

                Horace Slughorn wird ziemlich gut eingeführt. Ein interessanter neuer Charakter, welcher viel Wert auf reines Blut legt und gerne mit den Verdiensten seiner ehemaligen Schüler prahlt. Auch er soll ja im Laufe des Buches einer der GANZ wichtigen Charaktere werden (und ich schätze mal er wird uns auch in Band 7 erhalten bleiben).

                Alles in allem sind die ersten 80 Seiten ganz nett. Wie gesagt der Anfang spitze, danach eher Durchschnitt. Die Gesamtstimmung ist zwar immer noch düster, jedoch nicht ganz so depremierend wie der fünfte Band (bis auf die letzten 100 Seiten würde ich Band 6 sowieso als weit "heller" und "freundlicher" beschreiben). Trotzdem aber macht der Beginn (vor allem das "Spinner’s End"-Kapitel) Lust auf mehr.

                Kommentar


                • #9
                  Ich hab nun auch die besagten Kapitel gelesen und ich bin begeistert, hab gar nicht bemerkt wie die zeit vergeht.

                  Besonders gut hat mir gefallen als Dumbledore im Lingusterwegs auftaucht und die Met Gläser an die Köpfe der Dursleys klopften bis sie dann geradezu auf den Köpfen rumsprangen

                  Sehr interessant was man sonst so alles erfährt, z.B. der neue Zaubereiminister und der neue Professor und wie Dumbledore mal wieder Tricks anwendet

                  Zu Snape bin ich nun doch eher unentschlossen, bisher dachte ich immer das er loyal zu Albus ist aber nach den ersten Kapiteln bin ich mir da absolut nicht mehr so sicher, mal sehen wie sich das weiter entwickeln wird.
                  Banana?


                  Zugriff verweigert
                  - Treffen der Generationen 2012
                  SFF: Ankündigungen | Regeln | Support | Historie

                  Kommentar


                  • #10
                    Die erste Seiten habe ich auch bereits durch. Und das mit dem neuen Zaubereiminister ist echt ne witzige Sache. Schon alleine deswegen, weil wir im Rollenspiel, in dem ich bin, auch nen neuen Zaubereiminister gewählt haben. Und das war bevor das Buch auf englisch erschienen ist.

                    Joah und der neue Professor... naja ich weiß ja nicht ws ich bisher von ihm halten soll. Kommt mir irgendwie sehr sehr komisch vor der Junge... und er war Hauslehrer von Sly.. naja wir werden sehen.

                    Zu Snape, ich glaube, dass er diesen Schwur machen musste. Ansonsten würde er auffliegen. Man bemerkt ja schon, dass er die Hand zurückziehen will wo es darum geht, dass er Draco hilft seine Aufgabe zu erledigen... mal sehen was Draco überhaupt erledigen soll. Also bisher ist Snape immer noch unschuldig in meinen Augen.
                    Lost in Life

                    Kommentar


                    • #11
                      Naja, so unschuldig kann er ja nicht mehr sein, wenn er seinen Schwur nicht durchzieht, dann wird er sterben, also ich denke nicht das er so sein Leben wegwerfen wird.
                      Banana?


                      Zugriff verweigert
                      - Treffen der Generationen 2012
                      SFF: Ankündigungen | Regeln | Support | Historie

                      Kommentar


                      • #12
                        Nunja aber vielleicht ist er als Spion so wichtig, das er auch das in Kauf nehmen würde. Ich denke Snape ist ein sehr tiefgründiger Charakter.. und dass er genau weiß was er tut.
                        Lost in Life

                        Kommentar


                        • #13
                          Naja gut aber überleg mal, wenn es etwas ist was z.B. den Phönix Orden erheblich schaden könnte, wenn nicht sogar auslöschen, glaubste dann immernoch das Snape für ka wie lange er noch spion sein könnte, das Risiko sein Leben zu verlieren eingeht ?
                          Banana?


                          Zugriff verweigert
                          - Treffen der Generationen 2012
                          SFF: Ankündigungen | Regeln | Support | Historie

                          Kommentar


                          • #14
                            Wenn es etwas ist was den Orden des Phönix schwächen oder Vernichten würde, dann würde Snape trotzdem eher sterben. Er wird, wenn es wirklich sowas krasses sein sollte, den Auftrag nicht ausführen und für den Orden sterben.

                            Ja ich weiß ich bin ein ewiger Optimist was Snape angeht. Aber ich denke das Snape für alles was er tut, und für alles was er getan hat einen Plan hat. Er macht nichts unüberlegt. Und er wird immer auf der Seite der guten stehen.

                            Mal erwähnt dass ich Snapefan bin?
                            Lost in Life

                            Kommentar


                            • #15
                              Dann gebe ich mal meinen Senf auch dazu:

                              Der andere Minister:
                              Ein, wie ich fande, eher langweiliges Kapitel, obwohl es auch an einigen wenigen Stellen interessant war zu lesen, wie der Muggelminister von all den Geschehnissen aus 15 Jahren magischer Welt erfährt Aber es diente wohl doch nur, um den neuen Zaubereiminister einzuführen.

                              Spinner's End:
                              Nach dem eher matten ersten Kapitel beginnt es hier endlich spannend zu werden. Endlich erfährt man hier etwas mehr über Snape und vor allem über Narcissa Malfoy. Ich finde diesen Charakter wirklich sehr interessant und man erkennt in diesem Kapitel wirklich sehr gut, dass sie doch die "typischen" Sorgen einer Mutter hat. Hinzu kommt dann noch das witzige und interessante Frage-und-Antwort-Spiel zwischen Snape und Bellatrix, in dem man ein paar Antworten bezüglich Snapes Doppelspion Aufgabe. Der krönende Abschluss war ja dann auch noch der unbrechbare Schwur zwischen Narcissa und Snape.
                              Ein wirklich sehr gelungenes Kapitel

                              Wollen und Nichtwollen:
                              Der erste Auftritt von Harry Potter und Dumbledore. Ich fands sehr gut, dass die gelogene Höflichkeit den Dursleys gegenüber endlich beiseite gelegt wurde und Dumbledore ihnen auch mal die Meinung gesagt hat, dabei aber trotzdem nicht ausfallend wurde. Ansonsten war in diesem Kapitel nichts weiter wirklich interessantes, außer vielleicht die Tatsache, dass Harry den Grimmauldplatz geerbt hat, was aber irgendwie absehbar war.
                              Aber eine Frage habe ich noch bezüglich der Überschrift. Im englischen heißt es ja "Will and Won't". Ich dachte immer, dass die richtige Übersetzung davon "Werden und Nichtwerden" ist oder täuschen mich da meine neun Jahre Englisch Unterricht?

                              Horace Slughorn:
                              Die Einführung des neuen Lehrer fand ich sehr amüsant. Die Verwandlung in einen Sessel und Dumbledores simple Methode um ihn zu entlarfen fand ich äußerst witzig, wobei ich mir nicht so sicher bin, was ich von Slughorn wirklich halten soll. Zum einen ist seine Art, sich im Ruhme anderer zu baden, wohl typisch Slytherin, aber zum anderen, finde ich es auch irgendwie witzig. Möglicherweise wird er im siebten Band noch eine größere Rolle spielen. Die richtige Vergangenheit dafür hat er ja ...

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X