Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Severus Snape - Tragischter aller Helden?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Severus Snape - Tragischter aller Helden?

    Hallo ihr Ordensmitglieder,

    nachdem ich mir den „Halbblutprinzen“ nun ein zweites mal zu Gemüte führe, möchte ich ein paar Überlegungen, Spekulationen und Vermutungen loswerden. Zunächst war mir nach Band 6 alles klar. Snape, der Mistkerl hat es doch tatsächlich geschafft, Dumbledore 8 Jahre lang an der Nase herum zu führen. Aber nun beim zweiten Durchlauf stechen mir immer mehr Widersprüche und ausgesprochene Sätze ins Gesicht, die man auch anderweitig auslegen könnte. Und so glaube ich nun, Snape hat Dumbledore nie verraten. Ja, er hat ihn getötet, aber nie verraten

    Dumbledores „schwarze Hand“ wurde nie erklärt – das ist ungewöhlich für JKR, wenn die Sache tatsächlich abgehakt wäre - wie sie nach Dumbledores Tod ja zwangsweise wäre. Ich hege auch keinen Zweifel an Dumbledores Tod, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass er von Dumbledore gewollt war. Die „schwarze Hand“ muss ein unumkehrbarer Fluch gewesen sein, ansonsten hätte er die Hand behandeln lassen, und vermutlich war dieser Fluch ohnehin tödlich. Und deshalb nutzt Dumbledore die "Gunst" des Schicksals. Während Band 6 wurde ein Streit zwischen Dumbledore und Snape angedeutet, der nie aufgeklärt wurde (auch ungewöhnlich für JKR)... hatte Snape vielleicht Gewissensbisse, seinen Freund und Förderer hinzurichten, wie dieser es von ihm verlangte?

    Ich denke, Dumbledore wusste schon im Sommer, dass sein letztes Schul- und Lebensjahr bevorstand (schwarze Hand), deshalb verwendete er das Jahr, um Harry noch so viel wie möglich beizubringen. UND deshalb setzte er auch Snape an die „verfluchte“ Stelle (Dumbledore selbst nannte die Stelle so) des „Lehrers für Verteidigung gegen die Dunklen Künste“. Er wusste, am Ende dieses Jahres würde Snape ohnehin nicht mehr an der Schule sein – und er selbst würde tot sein.

    Zu Snapes Tat selbst: Dumbledore und Harry kehrten nach Hogwarts zurück. Das Dunkle Mal über den Zinnen, Schritte kamen die Treppe herauf, als Dumbledore und Harry auf dem Dach landeten. Sinnvoll wäre es gewesen, gemeinsam diesem Angreifer zu begegnen, um dann den anderen Ordensmitgliedern weiter unten zu helfen. Aber Dumbledore wusste, nun war die Zeit gekommen für sein abschließendes Theaterstück. Er lähmte Harry (warum wohl?), verbarg ihn unter dem Tarnumhang und ließ sich von Knallerbes Malfoy entwaffnen. Was für einen Sinn hätte diese Aktion sonst? Wir erinnern uns was weiter geschah: Greyback und drei weitere traten dazu, Malfoy aber zögerte und Sanpe kam gerade noch rechtzeitig, um es selbst zu tun: Er tötete Dumbledore und floh mit den anderen aus dem Schloss. Der Auftrag war erledigt und er, der es getan hatte, würde nun endgültig Voldemorts Vertrauen genießen – genau wie Dumbledore es wollte: Snape, sein wichtigster Krieger in diesem Spiel, ist nun genau dort, wo er ihn haben wollte. Und im bevorstehenden Krieg wird er Voldemort im entscheidenden Augenblick verraten. Wohl gemerkt hatte er auch nicht versucht, Harry zu töten, der ihn verfolgte. Stattdessen hat er ihm verraten, dass er der Halbblutprinz war. Sollte Harry mit dieser Information wohl noch etwas aus dem Buch erfahren?

    Das alles ist natürlich wilde Spekulation, aber ich komme nicht umhin, genau das anzunehmen.
    Warum tat Snape von Anfang an alles, damit Harry ihn hassen musste? Weil Harry keine Okklumentik beherrscht. Harry war in Voldis Kopf – ebenso war Voldi in Harrys Kopf, und was las er da, was Harry für Snape empfand? Genau! Blanken Hass, der nun durch Dumbledores Tod seinen Höhepunkt erreicht hat – noch ein Umstand, der Snapes Position bei Voldemort stärkt und glaubhaft macht.
    Harry hasste Snape von Anfang an. Sollte nun in Band 6 alles gesagt sein, dass Snape diesen Hass schon immer verdient hat? Ich glaube es nicht. Da traue ich JKR mehr zu.

    Abschließend kann ich nur sagen, ich denke Snape hat genau das getan, was Dumbledore von ihm wollte. Und er hat es meisterhaft getan. Er wird nun Voldis zweite Hand sein - und ihn verraten, wenn die Stunde günstig steht.
    Natürlich... vielleicht versuche ich auch nur krampfhaft, in dem Mistkerl Snape etwas Gutes zu finden, aber nach allem Abwägen muss ich genau diese Theorie annehmen. Am Ende dieses Krieges wird nicht Harry sondern Snape der große (tragische) Held sein. Und auch wenn nicht, Severus Snape ist mir die weitaus interessanteste Figur im Potterverse. Jede Szene mit ihm ist ein Genuss.

  • #2
    Zitat von Sinclair_
    Dumbledores „schwarze Hand“ wurde nie erklärt – das ist ungewöhlich für JKR, wenn die Sache tatsächlich abgehakt wäre - wie sie nach Dumbledores Tod ja zwangsweise wäre.
    Soweit ich weiß, wurde die verbrannte Hand schon erklärt, und zwar damit, dass Dumbleodre sie sich auf der Suche nach Riddle's Ring zugezogen hat. (Oder irre ich jetzt?)

    Kommentar


    • #3
      Nein, du irrst dich nicht. Es ist bei der Zerstörung dieses Horcruxes passiert. Aber welche Auswirkungen dies auf Dumbledore hat, wird nicht erwähnt. Ebensowenig, warum er damit nicht zu Madame Pomfrey geht. Warum sollte er seine Hand verbrannt und abgestorben lassen, wenn es einen Ausweg gäbe? Ich tippe auf einen unumkehrbaren Fluch, der sowieso Dumbledores Tod mit sich gezogen hätte.

      Kommentar


      • #4
        Also als tragischen Helden würde ich ihn nun wirklich nicht bezeichnen!
        Denn eintragischer Held steht vor einer Entscheidung und entscheidet sich "unnatürlich", d.h. er entsagt persönlichen Gefühlen und Trieben und handelt moralisch Korrekt, ohne Eigennutz.

        Das hat er in den ersten 6 Büchern NIE getan! und obwohl ich nicht ausschließe und eigentlich fast glaube dass er Trotz der Tötung Dumbledores auf der Seite der Guten steht, so ist und bleibt er ein fieser Hund!
        Er ist ein erwachsener Mann der nach Jahren immernoch beleidigt ist wie ein kleines Kind. Er lässt seinen hass auf James Potter an dessen Sohn aus, der ihm eigentlich nichts getan hat. Und selbst wenn man Harry aussen vor lässt ist Snape ein unausstehlicher ungerechter, selbstsüchtiger und gemeiner Mensch! Er hat zu jeder Gelegenheit ersuch Harry so viel als möglich zu Schaden!

        Also da würde ich mal sagen die Position des tragischen Helden ist für ihn gestorben!

        Es gäbe nur eine möglichkeit dazu zu werden und das wäre wenn er sich für harry opfert.
        Das Schicksal beschütz Kinder, Narren und Schiffe namens Enterprise

        Kommentar


        • #5
          Denn eintragischer Held steht vor einer Entscheidung und entscheidet sich "unnatürlich", d.h. er entsagt persönlichen Gefühlen und Trieben und handelt moralisch Korrekt, ohne Eigennutz.
          Ganz genau! Wie ich in meinem vorletzten Absatz angeführt habe: WARUM ist Snape Harry gegenüber dier Fiesling, der er ist - wo doch Dumbledore sehr viel von Harry hält? Mögliche Antwort: Weil er (und Dumbledore) will, dass Harry ihn hasst - weil Voldemort dieses Gefühl in Harrys Kopf bemerkt. Nach Dumbledores Tod ist Harry Voldis Erzfeind. "Der Feind meines Feindes ist mein Freund" ist es, was sich Voldemort nun von Snape denkt und lässt ihn an sich heran. Ich habe schon mit Bedacht das Wort "tragisch" verwendet. Womöglich hat Snape tatsächlich alle Gefühle 8 Jahre lang in sich vergraben.

          Kommentar


          • #6
            Das wäre auf jedenfall eine interessante Theorie. Ich find die Tatsache, dass Snape nach so vielen Jahren Harry noch immer so hasst, wirklich etwas abstrus. Keine Ahnung, vielleicht macht er das wirklich, damit Voldemort komplett hinters Licht geführt wird. Ich denke, Dumbledore wäre sowieso gestorben und wollte Snape retten, außerdem hat er nun endgültig bewiesen, dass Snape ein Todesser ist, womit Snape eine Spitzenposition hat, um Harry letztlich zu retten... denn so wirklich wurde immernoch nicht geklärt, wieso Dumbledore Snape vertraute. Da steckt noch was dahinter! Und Dumbledore hätte nie um sein Leben gefleht. Niemals!
            Don't you hate it when you look in your closet for clothes and you find Narnia instead??

            Kommentar


            • #7
              Also ich Stimme Sinclar und Sukie zu.
              Ich habe Snape nie wirklich abgenommen, dass er wirklich so böse und fies ist. Das er Harry so hassen kann, vorallem so lange.
              Ich sehe es auch so, dass Dumbledore nicht um sein leben gebettelt hätte, aber er mußte eine glaubwürdige Show,gegenüber diesen naiven dummen Todessern abziehen, damit die es glauben. Dumblkedore hätte Snape auch nicht so einfach vertraut, da MUSS mehr hinterstecken
              "Indeed" Teal'C "Darth Vader"
              "Do or do not, there is no try" Yoda
              "Nur Pessimisten schmieden das Eisen, solange es heiß ist. Optimisten vertrauen darauf, daß es nicht erkaltet." Peter Bamm

              Kommentar


              • #8
                Also, ich glaube schon, dass Dumbledore "gebettelt" hat. Allerdings halt darum, dass Snape auch wirklich tut was er dann tat.
                Es wurde ja erwähnt, dass Hagrid eine Streit zwischen Dumbledore und Snape mitbekommen hat, in dem Snape Dumbledore auch vorwarf, dass er alles als viel zu selbstverständlich nehmen würde.
                Vielleicht ging es ja da um diesen möglichen finalen Plan und Snapes Skrupel damit.

                Aber..

                Eine andere Möglichkeit die mir so im Kopf rumspukt wäre, dass Snape eventuell (noch) böser ist, als alle glaubten.
                Ich stell mir so das Ende vor, wenn Voldi und Harry sich endlich gegenüberstehen, und Voldi ganz plötzlich von Snape "abserviert" wird, welcher die ganze Zeit über schon beide Seiten gegeneinander ausgespielt hat und sich nun als eigentlicher Oberschurke des Potterversums entpuppt, den Harry sich nun stellen muss.

                Nun, ich halte diese Theorie auch nicht für so wahrscheinlich, bin mir aber auf jeden Fall sicher, dass wir mit Snape noch die ein oder andere Überraschung erleben werden.

                Gruß, succo
                Zuletzt geändert von succo; 21.02.2006, 22:24.
                Ich blogge über Blogger, die über Blogger bloggen.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von succo
                  Aber..

                  Eine andere Möglichkeit die mir so im Kopf rumspukt wäre, dass Snape eventuell (noch) böser ist, als alle glaubten.
                  Ich stell mir so das Ende vor, wenn Voldi und Harry sich endlich gegenüberstehen, und Voldi ganz plötzlich von Snape "abserviert" wird, welcher die ganze Zeit über schon beide Seiten gegeneinander ausgespielt hat und sich nun als eigentlicher Oberschurke des Potterversums entpuppt, den Harry sich nun stellen muss.

                  Nun, ich halte diese Theorie auch nicht für so wahrscheinlich, bin mir aber auf jeden Fall sicher, dass wir mit Snape noch die ein oder andere Überraschung erleben werden.

                  Gruß, succo
                  Hmm, eine wirklich interessante Theorie, die sogar etwas hat und zumindest in ihrer Auflösung für offene Münder sorgen würde... Allerdings past es doch nicht so ganz in die bisherige Handlung hinein, ansonsten hätte Harry ja schon in Band 1 den Löffel abgegeben...


                  aber in Bezug aus Snape denke ich sind wir und alle einig, dass da mehr dahinter stecken muss als das profane "Snape hat die Seiten gewechselt.". In irgendeiner Weise wird Snape im Finale noch eine tragende Rolle zu spielen haben, und mir kommt das ganze doch zu einfach, als dass er zum "Zwischengegner" für Harry in Band 7 wird...
                  Deswegen halte ich es auch für wahrscheinlicher, dass Snape irgendwie immer noch auf der Seite der Guten steht, am Ende aber auf irgendeine Weise sein Leben lassen muss...
                  Genial wäre es zB dass er dem Orden einen Horcrux bringen will, von denen aber getötet wird und erst später festgestellt wird, dass er doch keinen Verrat begangen hat, das wäre dann wirlich tragisch...

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Souvreign
                    ansonsten hätte Harry ja schon in Band 1 den Löffel abgegeben...
                    Nicht unbedingt, denn vielleicht brauchte er Harry um Voldi bei Laune zu halten.

                    Noch eine Theorie:
                    Snape ist ein Horcrux und wollte sich deshalb schon vor langer Zeit das Leben nehmen, hat sich aber dafür entschieden zu warten, bis alle anderen vernichtet sind.
                    Das könnte seine miese Laune erklären, da die Anderen gar nicht ahnen, was für ein Opfer er seit Jahren für sie bringt.

                    Also, LuckyGuy hat mich mit seiner Theorie, dass auch Hauptpersonen Horcruxe sein können schon richtig wuschig gemacht.

                    Gruß, succo
                    Ich blogge über Blogger, die über Blogger bloggen.

                    Kommentar


                    • #11
                      Dumme Frage, aber was ist nochmal Horcrux?
                      ich habe das entweder nie mitbekommen oder schon wieder vergessen
                      "Indeed" Teal'C "Darth Vader"
                      "Do or do not, there is no try" Yoda
                      "Nur Pessimisten schmieden das Eisen, solange es heiß ist. Optimisten vertrauen darauf, daß es nicht erkaltet." Peter Bamm

                      Kommentar


                      • #12
                        Hast du Band 6 gelesen?


                        Spoiler
                        Horcuxe sind Gegenstände, die Fetzen von Voldemorts Seele enthalten, ansonsten wäre er schon gestorben. Deshalb muss Harry sich jetzt auf Horcuxe-Suche machen.

                        Kommentar


                        • #13
                          Ja habe ich gelesen.
                          Ich danke dir auch für die Antwort, aber ich kann mich dennoch nicht erinnern
                          "Indeed" Teal'C "Darth Vader"
                          "Do or do not, there is no try" Yoda
                          "Nur Pessimisten schmieden das Eisen, solange es heiß ist. Optimisten vertrauen darauf, daß es nicht erkaltet." Peter Bamm

                          Kommentar


                          • #14
                            Vielleicht ist Dumbledore auch gar nicht tot. Es wäre ja möglich, dass der Fluch unwirksam war und Dumbledore noch lebt. So wäre es für Voldemort eine große Überraschung, wenn auf einmal Dumbledore dort auftauchen würde.

                            Kommentar


                            • #15
                              Was mich immer noch stutzig macht ist dieser eine Zettel,die Harry als Horkrux erstgedacht hatte, aber in Wirklichkeit schon weg war ,weil es jemanden gab der ihn eher geholt hatte aus der Höhle. Die Unterschrift soweit ich gehört hab soll Regulus...noch was heißen und irgenwie mit Sirius Black verwand sein.Aber diese Person von der alle denken, dass es der ist. ist überhaupt nicht in JKR Büchern vorgekommen oder richtig erwähnt,soweit ich das weiß!Also wieso sollte man eine unwichtige Person eine so wichtige Tat in einem Buch übermitteln?Also muss es jemand sein, den man kennt oder?

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X