Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Was wære wenn...

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Was wære wenn...

    ...der Hut Harry trotz seiner Gegenwehr nach Slytherin gesteckt hætte? Die Frage læsst mich seit Tagen nicht los. Dumbledore sagt zu Harry in Buch 2, es sind die Entscheidungen, die wir machen, die uns prægen. Was aber, wenn dem nicht so wære? Was, wenn Harry trotz allem Protest nach Slytherin gesteckt worden wære? Hætte er sich mit Malfoy angefreundet? Wære er vielleicht letztlich doch zur dunklen Seite uebergelaufen? Oder hætte er sich innerhalb von Slytherin gegen die anderen gestellt und wære trotzdem mit den Gryffindors befreundet?

    Was meint ihr?
    Don't you hate it when you look in your closet for clothes and you find Narnia instead??

  • #2
    das ist eine sehr gute frage dann hätte er nie so viel mit hermine und ron zu tun gehabt...... kannst ja mal versuchen die ganze geschichte umzuschreiben!!!

    Mfg
    Ballistische Experimente mit kristallinem H²O auf dem Areal der Paedagogischen Institutionen unterliegen striktester Prohibition!

    Bleieb doch da......hehe

    Kommentar


    • #3
      ÄHÄ!!!! also viel spaß!!!! da hasst du viel zu tun!! ( ach ja also wegen dem nothing is impossible ding nict jeder studiert english!!1
      scheiße auf dem hosenboden gibt beim sitzen braune hoden!!!

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Sukie Beitrag anzeigen
        ...der Hut Harry trotz seiner Gegenwehr nach Slytherin gesteckt hætte? Die Frage læsst mich seit Tagen nicht los. Dumbledore sagt zu Harry in Buch 2, es sind die Entscheidungen, die wir machen, die uns prægen. Was aber, wenn dem nicht so wære? Was, wenn Harry trotz allem Protest nach Slytherin gesteckt worden wære? Hætte er sich mit Malfoy angefreundet? Wære er vielleicht letztlich doch zur dunklen Seite uebergelaufen? Oder hætte er sich innerhalb von Slytherin gegen die anderen gestellt und wære trotzdem mit den Gryffindors befreundet?

        Was meint ihr?
        Harry hat IMHO einen sehr starken, ausgeprägten Charakter. Er hätte sich nicht mit Drago Malfoy angefreundet. Er wäre auch nicht zur dunklen Seite übergelaufen. Dann hätte er doch das Angebot des dunklen Lord's annehmen können, als dieser Harry in Band 1 ködern wollte, ihm seine Eltern zurückzuholen, wenn er ihm dafür den Stein der Weisen überlassen würde.

        Und icht jeder, der in Slytherin studiert hat, ist IMHO zur dunklen Seite gewechselt, wenn ich auch nicht verkenne, dass bei den Slytherin-Absolventen die Neigung, zur dunklen Seite zu wechseln, schon sehr ausgeprägt ist.

        Wenn jeder, der in Slytherin studiert, auf die dunkle Seite wechselt, müsste das Haus Slytherin IMHO geschlossen werden.
        Als Gott die Welt erschuf, schickte er drei Lichter. Ein kleines für die Nacht, ein großes für den Tag, aber das schönste Licht legte er in Biancas Augen! - Als Sarah geboren wurde, war es ein regnerischer Tag, doch es regnete nicht wirklich, es war der Himmel, der weinte, weil er seinen schönsten Stern verloren hatte! - Als Emily geboren wurde, kamen alle Engel zusammen und streuten Mondstaub in ihr Haar und das Licht der Sterne in ihre wunderschönen Augen! Leonies Augen spiegeln das Blau des Meeres wieder und funkeln wie die Sterne am Nachthimmel!

        Kommentar


        • #5
          Wenn der Gut in nach Slyterin gesteck hätte. dann, dneke ich wäre er troßdem mit den Griffendores befreundet. In Harry würde troßdem das gute stecken. und er wäre wohl kaum auf die böse seite rüber gewechselt.. da ich das einfach für viel zu absurt halte.

          So Far

          ViolaAnn

          Kommentar


          • #6
            wie sollte er denn dann mit den griffindors befreundet sein??
            also ich glaube der hut steckt einen nicht in ein haus in das man überhaupt nicht will. bei harry war es ja auch so.der hut hätte ihn auch in slytherin stecken können aber harry wollte nicht. es scheint also auch an der einstellung der person zu liegen

            Kommentar


            • #7
              Ja, das ist klar, dass es an der Einstellung der jeweiligen Person liegt. Aber was wære, wnen das absolut keinen Einfluss hætte? Was wenn es wirklich nur nahc den Eigenschaften ginge? Wenn Harry also doch nach Slytherin gesteckt wurden wære...
              Don't you hate it when you look in your closet for clothes and you find Narnia instead??

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Sukie Beitrag anzeigen
                Ja, das ist klar, dass es an der Einstellung der jeweiligen Person liegt. Aber was wære, wnen das absolut keinen Einfluss hætte? Was wenn es wirklich nur nahc den Eigenschaften ginge? Wenn Harry also doch nach Slytherin gesteckt wurden wære...
                Also der erste Grundstein zum "Gut-Sein" wurde IMO schon im Zug gelegt, als er sich mit Ron ein Abteil teilt.
                Und als er Malfoys "Hilfe" ablehnt. Oder auch schon davor, bei Madame Malkins.
                Der Junge erinnerte Harry stark an Dudley [...] Harry konnte den Jungen mit jeder Sekunde weniger ausstehen.
                Ich würde sagen, es wird ziemlich deutlich, dass sich Harry auf keinen Fall mit Draco angefreundet hätte.
                Möglich, dass sich seine Einstellung zu den Slytherins geändert hätte, wenn er zu ihm ins Haus gekommen wäre.
                Aber ich glaube, auch wenn Harry in Slytherin wäre, würde Harry sich nicht Malfoys Clique anschließen. Und nicht alle Slytherins sind böse.
                Ich denke, alles in allem wäre aus Harry trotzdem ein vernünftiger Kerl geworden. Er denkt einfach ganz anders als diverse Slytherins. Ihm macht es keinen Spaß, andere zu ärgern, zu unterdrücken, etc.
                IMO hat er einfach nicht die richtigen Veranlagungen und Interessen um ein Todesser zu werden.

                Kommentar

                Lädt...
                X