Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Warum jagen die Dementoren gerade Harry?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Warum jagen die Dementoren gerade Harry?

    Das sie allgemein gerne Seelen futtern, ist ja bekannt.

    Aber Harry scheint irgendwo doch ganz besonders lecker zu schmecken.

    - Im Zug nach Hoghwarts sind hunderte von Schülern. Wer wird angegriffen? Harry!

    - Wer wird beim Quidditch-Spiel als einziger attakiert? Harry!

    - Wer wird von allen Zauberern weltweit ausgerchnet in der Muggelwelt angegriffen (mit Dursley im Tunnel)? Harry!

    - Wo sind die Dementoren sofort zur Stelle, als Sirius das bewusstsein verliert und Harry nicht mehr beistehen kann? Klar doch, bei Sirius und Harry...


    Ist Harrys Seele als "begehrenswerter für die Dementis als andere?
    Und wenn ja - warum?

    Was macht Harrys Seele so besonders?
    ---Werbung--- Hier könnte Ihre Signatur stehen! Nur 20 Euro im Monat.

  • #2
    Ganz einfach.


    Die Dementoren stehen unter Voldemort's Befehl. Harry ist Voldemort's Erzfeind. Ergo haben sie den Befehl, ihn zu vernichten.

    Kommentar


    • #3
      Das kann so nicht stimmen.

      In DGvA handelten sie im Auftrag des Ministeriums - und trotzdem war es ihnen egal, sobald sie Harry erblickten.

      Von Zwischenfällen mit anderen Schülern wird nichts bekannt, aber Harry wird in diesem Band gleich 3 Mal angegriffen!

      Soll das wirklich Zufall sein? Das kann ich mir einfach nicht vorstellen.
      ---Werbung--- Hier könnte Ihre Signatur stehen! Nur 20 Euro im Monat.

      Kommentar


      • #4
        Merken die Dementoren vielleicht das Harry Angst vor ihnen hat? [Denke jedenfalls das er sich vor ihnen fürchtet... - oder hab ich das schlecht in Erinnerung]
        Vielleicht zieht sie das an. So könnte ich es mir vorstellen.

        Kommentar


        • #5
          es wird sogar im buch erklärt.
          die dementoren saugen as glück von den leuten ab und da harry beide eltern verloren hat, bei den dursleys wohnt und so ganz nebnebei fast getötet worden wäre, durch den schrecklichsten spruch überhaupt, ist er derjenige, der das tiefste unglück erlebt hat und deshalb in der jetzigen situatuion im vergelcih zu den anderen am glücklichsten ist.
          er wirkt deswegen auf die dementoren wie ein magnet.

          edit: möglich, dass ihr den film angeschaut habt, falls er schon raus is und es da nicht erwähnt wird. im buch wird das eigtl ganz gut erklärt. aber hab da keine ahnung, ich schau die filme net an.
          ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
          Nächster Versuch.
          ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

          Kommentar


          • #6
            Oh ja, irgend etwas kitzelt jetzt wieder in meinem Hinterkopf.

            Dennoch glaube ich, dass das eine falsche Schlussfolgerung der Protagonisten im HP-Universum ist. Denn gleichzeitig schafft es Rowling ja geradezu meisterhaft, Harry so dazustellen, als wäre er alles andere als glücklich.
            Er ist launenhaft, zickig und hat einen gewissen Hang zur Grausamkeit.

            Wenn Harrxy der glücklichste Mensch im HP-Universum ist, dann will ich da aber nicht leben.
            ---Werbung--- Hier könnte Ihre Signatur stehen! Nur 20 Euro im Monat.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von LuckyGuy Beitrag anzeigen
              Das sie allgemein gerne Seelen futtern, ist ja bekannt.

              Aber Harry scheint irgendwo doch ganz besonders lecker zu schmecken.

              - Im Zug nach Hoghwarts sind hunderte von Schülern. Wer wird angegriffen? Harry!

              - Wer wird beim Quidditch-Spiel als einziger attakiert? Harry!

              - Wer wird von allen Zauberern weltweit ausgerchnet in der Muggelwelt angegriffen (mit Dursley im Tunnel)? Harry!

              - Wo sind die Dementoren sofort zur Stelle, als Sirius das bewusstsein verliert und Harry nicht mehr beistehen kann? Klar doch, bei Sirius und Harry...


              Ist Harrys Seele als "begehrenswerter für die Dementis als andere?
              Und wenn ja - warum?

              Was macht Harrys Seele so besonders?
              Ich glaube eher, dass ist hier ein Missverständnis.
              Harry ist nicht anziehender für die Dementoren als viele andere Menschen. Aber er reagiert stärker auf die Dementoren, weil er schlimmere Dinge erlebt hat, als eben viele andere Menschen.
              Im Zugabteil sind ja Ron und Hermine auch von dem Dementor betroffen, aber Harry wird ohnmächtig, weil er besonders anfällig für die Dementoren ist.

              Es ist also eher umgekehrt.

              Auch beim Quidditchspiel ist er nicht der einzige, der die Dementoren spürt. Er ist nur der einzige, der deswegen vom Besen fällt, weil es den anderen nicht so zu schaffen macht.


              Die Sache mit Sirius: Die Dementoren sollten Sirius einfangen. Natürlich waren sie also am See

              Bei der Sache mit Dudley standen die Dementoren doch schon unter Voldemorts Kontrolle und sollten zu Harry gehen.
              Los, Zauberpony!
              "Bin solch erzgutes Geschöpf und habe nun schon drei Menschen ermordet! Und unter den dreien zwei Priester."

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Moogie Beitrag anzeigen
                Ich glaube eher, dass ist hier ein Missverständnis.
                1. Harry ist nicht anziehender für die Dementoren als viele andere Menschen. Aber er reagiert stärker auf die Dementoren, weil er schlimmere Dinge erlebt hat, als eben viele andere Menschen.
                Im Zugabteil sind ja Ron und Hermine auch von dem Dementor betroffen, aber Harry wird ohnmächtig, weil er besonders anfällig für die Dementoren ist.

                Es ist also eher umgekehrt.

                2. Auch beim Quidditchspiel ist er nicht der einzige, der die Dementoren spürt. Er ist nur der einzige, der deswegen vom Besen fällt, weil es den anderen nicht so zu schaffen macht.


                3. Die Sache mit Sirius: Die Dementoren sollten Sirius einfangen. Natürlich waren sie also am See

                4. Bei der Sache mit Dudley standen die Dementoren doch schon unter Voldemorts Kontrolle und sollten zu Harry gehen.
                Bei 1. und 2. bin ich gleicher Meinung aber bei 3. frage ich mich warum sie sich dann nicht einfach nur Sirius gepackt haben und weg sind!?

                und bei 4. Umbridge hat die Dementoren doch zu Harry geschickt um Harry in Misskredit zu bringen.

                die Dementoren laufen doch erst zu Voldi über NACHdem der Massenausbruch von Askaban stattgefunden hat bzw. Voldi ganz offiziell zurückgekehrt ist.Jedenfalls wird das erst im 6. Band gesagt.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von LuckyGuy Beitrag anzeigen
                  Oh ja, irgend etwas kitzelt jetzt wieder in meinem Hinterkopf.
                  Dennoch glaube ich, dass das eine falsche Schlussfolgerung der Protagonisten im HP-Universum ist. Denn gleichzeitig schafft es Rowling ja geradezu meisterhaft, Harry so dazustellen, als wäre er alles andere als glücklich.
                  Er ist launenhaft, zickig und hat einen gewissen Hang zur Grausamkeit.
                  Wenn Harrxy der glücklichste Mensch im HP-Universum ist, dann will ich da aber nicht leben.
                  @LuckyGuy Ich sage mal die Spezies "Menschen" ist nachgerade net unbedingt für ihre Logik bekannt, ergo kann Harry Potter alle die von dir genannten Eigenschaften besitzen und ist trotzdem unglücklich glücklich und hat oft den "Blues", wenn du verstehst was ich meine...
                  Menschen eben, ganz interessant, aber vollkommen chaotisch und absolut unlogisch...

                  Die Lichter am Fluss tanzen um ein Feuer.
                  Stille, es ist Frieden geworden, in mir und mit euch allen. by Laeg
                  Einem festen Herzen bewahrst du den Frieden, den Frieden, weil es auf dich vertraut. Jesaja 26,3
                  LaegmacMorcze jetzt auch bei Twitter

                  Kommentar


                  • #10
                    Offiziell laufen die Dementoren natürlich erst am Ende des fünften Bandes zu Voldemort über. Aber wenn man genau überlegt, was sie davor alles tun, sieht doch ein Blinder, dass sie längst für Voldemort arbeiten und nicht loyal zum Ministerium sind.

                    Natürlich sagt JKR das nicht deutlich, aber es gehört wohl den vielen Dingen, die der Leser erraten soll.

                    Bereits Mitte des fünften Bandes helfen sie den unerkannt den Todessern beim Ausbruch. Da Fudge die Demetoren nicht verdächtigen will, gibt er Sirius Black die Schuld.

                    Am Ende des vierten Bandes verschlingen sie die Seele von Barty Crouch. Barty Crouch ist neben Harry der einzige Zeuge von Voldemort's Rückkehr und wenn er Harry's Aussage bestätigt hätte, wäre es für Voldemort viel schwerer gewesen, seine Rückkehr zu verheimlichen. Voldemort hat ganz klar den meisten Nutzen von Crouch's "Tod", also ist es IMHO auch sehr wahrscheinlich, dass er ihn in Auftrag gegeben hat.

                    Also kann es auch gut sein, dass Voldemort hinter den Angriffen im dritten Band steckt. Er existiert zu diesem Zeitpunkt zwar nur in einer Geistform, aber die Dementoren als nicht-menschliche Wesen mit besonderen Kräften könnten durchaus in der Lage sein, mit ihm zu kommunizieren.

                    Wobei, bei der Sache im Stadion denke ich, dass die Dementoren von allen Leuten Glück abgesaugt haben und Harry nur derjenige war, der am empfindlichsten darauf reagiert hat.

                    Als die Dementoren jedoch Harry am See angreifen, haben sie vom Ministerium nur den ausdrücklichen befehl, Sirius zu "töten". Der Befehl, Harry zu "töten" muss also von anderer Seite gekommen sein.

                    Im dritten Band werden uns die Dementoren als "loyal zu Ministerium" vorgestellt. Ich denke JKR wollte einfach relativ früh andeuten, dass es in Wirklichkeit nicht so ist.

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Schnatzjäger Beitrag anzeigen
                      Am Ende des vierten Bandes verschlingen sie die Seele von Barty Crouch. Barty Crouch ist neben Harry der einzige Zeuge von Voldemort's Rückkehr und wenn er Harry's Aussage bestätigt hätte, wäre es für Voldemort viel schwerer gewesen, seine Rückkehr zu verheimlichen. Voldemort hat ganz klar den meisten Nutzen von Crouch's "Tod", also ist es IMHO auch sehr wahrscheinlich, dass er ihn in Auftrag gegeben hat.
                      Die Sache mit Barty Crouch wurde den Dementoren von Cornelius Fudge befohlen. Ich glaube kaum, dass Voldemort dahinter steckt, zumal er seine treuen Gefolgleute relativ gut behandelt, und Barty Crouch war wohl einer der treusten.

                      Zitat von Schnatzjäger Beitrag anzeigen
                      Als die Dementoren jedoch Harry am See angreifen, haben sie vom Ministerium nur den ausdrücklichen befehl, Sirius zu "töten". Der Befehl, Harry zu "töten" muss also von anderer Seite gekommen sein.
                      Ich denke, die Dementoren sind keine Roboter, sondern auch Wesen mit bestimmten Veranlagungen und Verlangen... Ich glaube, es widerspricht ihrer Natur, Opfern nicht die Seele auszusaugen, wenn sie diese schon unterworfen haben.
                      Ich könnte mir vorstellen, dass sie an dieser Stelle einfach die "Kontrolle" verloren haben...

                      Andererseits, wer weiß...
                      Irgendwie mag ich deine Theorie, ich hatte noch nie darüber nachgedacht, was es genauer mit dem Verhalten der Dementoren auf sich hat.

                      Kommentar


                      • #12
                        Also alle hier auftretenden Fragen werden eigentlich ausführlich in den entsprechenden Büchern beantwortet.

                        Im dritten Band sind die Dementoren auf Befehl des Ministeriums unterwegs, da Sirius Black ausgebrochen ist. Sie durchsuchen den Zug nach Hogwarts, wobei sie hier nicht ausschließlich Harry angreifen, sondern alle Abteile durchsuchen und somit natürlich auch letztlich irgendwann bei Harry und Co. "reinschauen".

                        Harry reagiert als einziger überaus empfindlich, da seine Vergangenheit (der Tod seiner Eltern) ziemlich tragisch verlaufen ist und die Dementoren die negativen Gefühle bei einem Menschen verstärken, d.h. in Gegenwart eines Dementors werden einem verstärkt die traumatischen Erlebnisse und Erinnerungen des eigenen Lebens bewusst. Menschen die also viel trauriges erlebt haben sind emfindlicher bei der Anwesenheit von Dementoren. Deshalb lernt Harry ja auch den Patronuszauber, damit er Dementoren abwehren kann.
                        In Hogwarts sind die Dementoren auch nur deshalb da, weil das Ministerium (entgegen Dumbledores Rat) sie zum Schutz des Schlosses vor Sirius Black einsetzt. Später in der Handlung am See tauchen die Dementoren soweit ich mich erinnern kann auf, da es ja auf Black abgesehen haben, dieser wird nur durch den, ich nenn ihn mal Zeitreise-Harry gerettet, der einen Patronus-Hirsch gegen die Angreifer schickt.

                        Im fünften Buch wird der Dementor von Umbridge geschickt, um Harry dazu zu bringen einen Abwehrzauber anzuwenden, um ihn letztlich vor dem Gericht zu diskreditieren, was ja auch beinahe gelingt. Nur hier war der Angriff also wirklich gezielt.
                        -"Mit dem ersten Glied ist die Kette geschmiedet. Wenn die erste Rede zensiert, der erste Gedanke verboten, die erste Freiheit verweigert wird, sind wird alle unwiderruflich gefesselt."-

                        Kommentar


                        • #13
                          Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass Harrys Vergangenheit tragischer ist, als die von Neville Longbottom.

                          Genau genommen ist sein Schicksal viel tragischer, weil er regelmäßig seine Eltern in St. Mungo ertragen muss. Neville ist schwer traumatisiert (sieht man j auch, als Crouch jr. den CRUCIO an der Spinne anwendet).
                          Aber der wird nicht angegriffen, im Zug.

                          Ja, ne, is klar.
                          ---Werbung--- Hier könnte Ihre Signatur stehen! Nur 20 Euro im Monat.

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von LuckyGuy Beitrag anzeigen
                            Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass Harrys Vergangenheit tragischer ist, als die von Neville Longbottom.

                            Genau genommen ist sein Schicksal viel tragischer, weil er regelmäßig seine Eltern in St. Mungo ertragen muss. Neville ist schwer traumatisiert (sieht man j auch, als Crouch jr. den CRUCIO an der Spinne anwendet).
                            Aber der wird nicht angegriffen, im Zug.

                            Ja, ne, is klar.
                            Zunächst einmal "angegriffen" wird im Zug niemand, die Dementoren sind eigentlich erstmal nur "da" und Harry wird ohnmächtig. Ich will ja nur klarstellen, dass die Dementoren eigentlich den Zug nach Sirius Black durchsuchen und es nicht speziell auf Harry abgesehen haben

                            Ist Neville denn in dieser Situation bei Ron, Hermine, Harry und Lupin im Abteil? Weiß es gerade nicht auswendig und hab auch das Buch nicht hier zum Nachschauen (hat es jemand zur Hand?). Falls Neville anwesend ist, ist es ein Logikfehler, falls nein erfahren wir ja gar nicht ob er nicht ähnlich reagiert hat.
                            -"Mit dem ersten Glied ist die Kette geschmiedet. Wenn die erste Rede zensiert, der erste Gedanke verboten, die erste Freiheit verweigert wird, sind wird alle unwiderruflich gefesselt."-

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von HP-Fan Beitrag anzeigen
                              Bei 1. und 2. bin ich gleicher Meinung aber bei 3. frage ich mich warum sie sich dann nicht einfach nur Sirius gepackt haben und weg sind!?
                              In Buch 4 wird das ein wenig klarer: Dementoren sind nicht gerade rationale Wesen, sie stürzen sich wenn sie einmal ungestört "fressen" können gerne mal auf alles, was da ist... der Dementor den Fudge als Schutz vor Crouch Jr bei sich hatte, hat in GoF sofort den wehrlosen Barty per Kuss ins Land der Geistlosen versetzt... Die Handlung der Dementoren am See dürfte IMO in genau dieselbe Kategorie fallen... sie werden auf Sirius angesetzt und naschen dann passenderweise an Harry gleich mit.

                              Zitat von Lucky Guy
                              Genau genommen ist sein Schicksal viel tragischer, weil er regelmäßig seine Eltern in St. Mungo ertragen muss. Neville ist schwer traumatisiert (sieht man j auch, als Crouch jr. den CRUCIO an der Spinne anwendet).
                              Aber der wird nicht angegriffen, im Zug.
                              Man kann sie kaum vergleichen... Nevile weiss um viele Zusammenhänge, die Harry erst durch Zufall entdecken oder evtl auch einmal erfragen muss... dafür hat Neville eine liebevolle, um ihn besorgte Verwandtschaft, die unbedingt möchte, dass der Junge ein Zauberer wird und ihn dafür auch shconmal vom Dach wirft... das mag nicht unbedingt geistig stabile Kinder hervorbringen,a ber es ist eine andere Qualität von Leben wie das ständige unterdrückt und nichtgeliebt werden Harrys bei den Dursleys... Wenige Schockmomente beim Besuch der Eltern gegen langdauernde nicht so intensive Pein aufzuwiegen ist schon wieder so eine Unmöglichkeit, aber Harry ist nicht gerade wenig geplagt... als absurde Monstrosität daheim eingesperrt, wann immer das möglich ist, der Öffentlichkeit vorenthalten, außer zur Schule mit abgetragenen Kleidungsstücken von Cousin und Onkel abgespeist, dauernd hungrig weil ungefüttert... das ist kein glückliches Leben. Neville hat ja zumindet (trotz halber Mordversuche durch Onkel und Tanten) eine Familie die mit ihm feiert, die ihm jene Liebe zu geben versucht, die Frank und Alice nicht mehr vermitteln können.... also ich wüsste nicht, wer schlimmer dran ist.
                              »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X