Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Warum gibt es so wenig Vorfahren?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Warum gibt es so wenig Vorfahren?

    Zauberer werden ja problemlos 150 Jahre und älter.

    Das wiederum bedeutet, das jeder junge Zauberer gute Chancen haben dürfte, sehr viele Vorfahrengenerationen persönlich zu kennen.

    Sollte jemand 160 Jahre werden und alle Generationen mit 20 Jahren bereits Kinder bekommen (Was wohl sicher eher die Ausnahme wäre), dann könnte er seinen eigenen Ururururururenkel (!!!) auf Erden begrüßen.

    Das wäre sicherlich die Ausnahme, bei einem Durchschnitt von 25 Jahren für die "erste" Geburt käme man aber immer noch auf den ersten Ururururenkel bei einem Magier von 150 Jahren.

    Weil 150 Jahre ein unspektakuläres Magieralter sind, müsste also fast jedes Magierkind über 2 Eltern, 4 Großeltern, 8 Urgroßeltern, 16 Ururgroßeltern, 32 Urururgroßeltern und 64 Ururururgroßeltern verfügen - wohlgemerkt, lebende Vorfahren!!!

    Die meisten verfügen über 126 lebende Vorfahren, viele sogar noch über viel mehr!

    Ich frage mich nun... wo sind die alle?

    Ich kenne nur Nevilles Großmutter.

    Wo ist der Rest? Und zwar von allen Zauberern?
    ---Werbung--- Hier könnte Ihre Signatur stehen! Nur 20 Euro im Monat.

  • #2
    Wo steht denn dass die Zauberer problemslos 150 Jahre alt werden können?
    Meines Wissens nach konnnte es nur der Hersteller des Stein der Weisen.

    Kommentar


    • #3
      Klar ist unlogisch aber ich denke Rowl wollte sich mit der Geschcihte um Harry Potter beschäftigen und nicht mit 1000 Verwandten^^

      Kommentar


      • #4
        @ DarKarmaGe:

        Nee, die werden so alt. Normale Zauberer sind nicht unsterblich, werden aber in etwa doppelt so alt wie Muggel.

        Mit Nicholas Flamel hat das nichts zu tun.
        ---Werbung--- Hier könnte Ihre Signatur stehen! Nur 20 Euro im Monat.

        Kommentar


        • #5
          Wo steht das ?
          Und selbst wenn alle so viele Verwandten hätte , warum wäre das so wichtig ?
          In Band 6 wird ja etwas darauf eingegangen (Slughorns Lieblinge ...).
          Du gehst in deinen Berechnungen von Blutsverwandten aus. Ich habe auch Blutsverwandte, die in meinen Leben nicht vorkommen, warum sollte Harry sich mit der Cousine dritten Grades seiner Mutter geschäftigen ?
          Ich versuche meinen Status und meine Beitragszahl in diesem Forum durch sinnvolle Beiträge zu erhöhen.
          Neues Ziel: Weniger Tippfehler...Das geht so nicht weiter!

          Kommentar


          • #6
            Nein, ich gehe von direkten Vor- und Nachfahren aus, nicht von irgendwelchen weitläufigen Verwandten.
            ---Werbung--- Hier könnte Ihre Signatur stehen! Nur 20 Euro im Monat.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von DarKamaGe Beitrag anzeigen
              Wo steht denn dass die Zauberer problemslos 150 Jahre alt werden können?
              Meines Wissens nach konnnte es nur der Hersteller des Stein der Weisen.
              Der war über 600 Jahre alt. Auch DD muss so ca 100 Jahre alt sein. Schliesslich war er vor 55 Jahren schon Lehrer in Hogwarts. Und keiner weiss,wie lange er da schon da war. Auch Slughorn muss so alt sein,oder die ZAG-Prüferin in Band 5,die sagt,dass sie schon DD die prüfung abgenommen hat.........
              "Die Angst vor einem Namen steigert nur die Angst vor der Sache selbst." Albus Percival Wulfric Brian Dumbledore,HP und der Stein der Weisen

              Kommentar


              • #8
                Ich glaube die reine Tatsache, dass man Zauberer ist, lässt einem noch nicht alt werden. aber dadurch das die Magische-Medizin so gut ist sterben die meißten nicht an Krankheiten.

                Also ist bei den meißten wird der Tod durch alterschwäche eintreten.
                Fals sie nicht ermordet werden
                Drum hab ich mich der Magie ergeben,
                Daß ich nicht mehr mit saurem Schweiß
                Zu sagen brauche, was ich nicht weiß;
                Daß ich erkenne, was die Welt - Im Innersten zusammenhält!

                Kommentar


                • #9
                  Wer sagt dass auch nur 30 ein realistisches Alter ist in dem die meisten ZAuberer Kinder bekommen? Okay, von James Eltern ist gesagt worden (semikanon durch JKR) dass seine Eltern ungewöhnlich alt waren als er zur Welt kam, aber das bedeutete IIRC ca 60 statt der bei normalen Menschen problematischen 45 Jahre... Ein "Durchschnittsgeburtsalter" von 40 Jahren wäre da kein Problem.


                  Außerdem bewegen wir uns so gut wie NIE in Zaubererhaushalten, was kennen wird? den Grimmauld Place und den Fuchsbau? Und sonst?
                  Reden normale Schulkinder dauernd über Urgrosseltern oder sowas? Wo soll unser Wissen also herkommen?
                  »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                  Kommentar


                  • #10
                    Ein "Durchschnittsgeburtsalter" von 40 Jahren wäre da kein Problem.
                    Zumindest bei

                    Spoiler
                    Harry/Gini und Ron/Hermine
                    ist das defintiv nicht so.

                    Wenn

                    Spoiler
                    Ihre Kinder 19 Jahre nach dem Ende der Geschichte nach Hogwarts gehen (teilweise schon länger)
                    , und 12 Jahre das Eintrittsalter ist, dann kannst Du Dir an den Fingern abzählen, das sie die ältesten Kinder irgendwann zwischen 20 und 25 Jahren bekommen haben müssen.

                    Und Harrys Eltern sind auch wohl kaum älter gewesen:

                    AFAIR haben sie 1978 Hogwarts verlassen, 1980 oder 1982 wurde Harry geboren?

                    Wenn ich das also richtig erinnere, dann waren auch Harrys Eltern gerade mal Anfang zwanzig, bei seiner Geburt.

                    Wie das bei den Weasleys aussieht, weiß ich nicht, aber ich denke, sie haben ja auch schon ziemlich alte Kinder, so dass auch sie sehr früh angfangen haben dürften.

                    Alle Beispiele, von denen wir erahnen können, wie alt die Elternbei der Geburt waren, legen nahe, dass 25 Jahre (zu meinem eigenen Erstaunen!) bereits ein im Schnitt um zwei, drei Jahre zu hohes "Einstiegsalter" zu sein scheinen.
                    ---Werbung--- Hier könnte Ihre Signatur stehen! Nur 20 Euro im Monat.

                    Kommentar


                    • #11
                      Harry ist 1980 geboren worden, 82 geht nicht, da seine Eltern 81 ermordet worden.

                      Kommentar


                      • #12
                        Wenn wir annehmen,dass HP am 31.7.1980 geboren wurde,was ja belegt ist,da er am Tag der Ermordung seiner Eltern,am31.10.1982 ,13 Monate alt war,und er mit 11 nach Hogwarts kommt,er am 1.09.1991 erstmals die Schule besucht,müssen wir davon ausgehen das Band sieben im Jahr 1997/1998 spielt. HP ist 17.


                        Spoiler
                        19 Jahre später,also im Jahr 2017 ist HP also 37. Sein Sohn Albus Severus geht zum ersten mal nach Hogwarts,also MUSS er 11 Jahre alt sein.Demnach geboren 2006. HP war demnach bei der Geburt 26. Da James,HP`s anderer Sohn schon in Hogwarts ist,muss er mindestens 1 Jahr älter sein. Wir können also davon ausgehen,dass Harry 25 oder jünger war,als Ginny,die noch ein Jahr jünger ist,das 1. Kind bekam.
                        "Die Angst vor einem Namen steigert nur die Angst vor der Sache selbst." Albus Percival Wulfric Brian Dumbledore,HP und der Stein der Weisen

                        Kommentar


                        • #13
                          Wahrscheinlich wollte JKR wirklich nicht einen zu weiten Bogen spannen und ihr eigener Horizont ging, als sie mit diesen Geschichten begann, wohl kaum über den Opa hinaus, unterstelle ich einfach mal so!
                          Ausserdem könnte ich mir gut vorstellen, dass in dieser "Anti-Aging"-Welt, noch dazu in einer Geschichte in der es hauptsächlich um den Zauberer-Nachwuchs geht, die Zielgruppe nicht bei den Hundertjährigen lag!

                          (Wäre ja interessant zu wissen ob Jopi diese Romane liest bzw. lesen würde )
                          Horizonte erweitern...

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X