Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Zauberer, Squibs und Muggel

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Zauberer, Squibs und Muggel

    Mir ist gerade etwas durch den Kopf gegangen.

    Ein Kind von Zauberern, das keine Magischen Kräfte hat ist ja ein Squib.
    Wenn jetzt zwei Suibs ein kind bekommen, zählt dieses auch als Squib oder als Muggel.
    Darf dieses Kind in die Zaubererwelt eingeführt werden?
    Drum hab ich mich der Magie ergeben,
    Daß ich nicht mehr mit saurem Schweiß
    Zu sagen brauche, was ich nicht weiß;
    Daß ich erkenne, was die Welt - Im Innersten zusammenhält!

  • #2
    Schau mal, habe ich hierzu gefunden:

    Vom Blut her gesehen könnten Squibs magisch-begabte Kinder zur Welt bringen. Viele Hexen und Zauberer würden aber niemals eine Ehe mit einem Muggel oder Squib eingehen.

    Quelle
    Somit findet hier wohl die Mendelsche Vererbungslehre Anwendung, sollten sich doch Squibs zu Hexen oder Zauberern oder anderen Squibs finden.
    That woman deserves her revenge - and we deserve to die (Budd)
    mitmachen - Spaß haben - weitererzählen: Euroscheine tracken
    <-- klick!

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Tom1991 Beitrag anzeigen
      Mir ist gerade etwas durch den Kopf gegangen.

      Ein Kind von Zauberern, das keine Magischen Kräfte hat ist ja ein Squib.
      Wenn jetzt zwei Suibs ein kind bekommen, zählt dieses auch als Squib oder als Muggel.
      Darf dieses Kind in die Zaubererwelt eingeführt werden?

      Denke mal schon,denn die Zauberei kann ja,wie wir wissen einige Generationen überspringen.
      "Die Angst vor einem Namen steigert nur die Angst vor der Sache selbst." Albus Percival Wulfric Brian Dumbledore,HP und der Stein der Weisen

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Tom1991 Beitrag anzeigen
        Mir ist gerade etwas durch den Kopf gegangen.

        Ein Kind von Zauberern, das keine Magischen Kräfte hat ist ja ein Squib.
        Wenn jetzt zwei Suibs ein kind bekommen, zählt dieses auch als Squib oder als Muggel.
        Darf dieses Kind in die Zaubererwelt eingeführt werden?
        Da ja auch reine Muggeleltern "magische Kinder" bekommen und somit sicherlich auch zwei Squibs (oder ein Zauberer & Squib bzw. ein Muggel & Squib) Kinder bekommen können, die Zauberer sind, muss man die Frage anders stellen.

        Ist denn ein Squib dasselbe wie ein Muggel, d.h. einfach ein Mensch, der nicht zaubern kann und beziehen sich die Bezeichnungen "Squib" und "Muggel" damit einfach nur auf den gesellschaftlichen Status in den man geboren wurde (ein Squib wäre ein von Zauberern geborener Muggel)?
        Oder ist ein Squib jemand, dessen Kräfte schwächer ausgeprägt sind, so dass er Schwierigkeiten hat, das Zaubern zu erlernen.
        Angesichts der "Quickzaubern"-Broschüren in Filchs Büro würde dies eher Sinn ergeben. Auch Merope Gaunt konnte nicht richtig zaubern, wenn sie unter Druck gesetzt wurde. So wären die Squibs sozusagen "Legasteniker" bezogen auf ihre magischen Kräfte.

        Wie auch immer, da auch Muggel Zaubererkinder bekommen, muss das Kind von Squibs nicht zwangsläufig auch einer werden.
        -"Mit dem ersten Glied ist die Kette geschmiedet. Wenn die erste Rede zensiert, der erste Gedanke verboten, die erste Freiheit verweigert wird, sind wird alle unwiderruflich gefesselt."-

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Tom1991 Beitrag anzeigen
          Darf dieses Kind in die Zaubererwelt eingeführt werden?
          Wie will man das verhindern? Wenn die Eltern als Squibs bereits in die magische Welt eingeführt wurden, wie will man die Kinder dann davon fernhalten? Und außerdem sind Squibs ganz bestimmt nicht dasselbe wie Muggels, da sie z.B. Dementoren sehen können(s. Mrs. Figg). Wer weiß, was sie noch so von Muggels unterscheidet, in magischer Hinsicht.

          Kommentar


          • #6
            Also rein sprachlich gesehen müsste das Kind zweier Squibs ein Muggel sein (falls es nicht für so seltene Fälle noch ein anderes, uns unbekanntes Wort gibt...) da seine Eltern ja keine Zauberer sind, sondern eben Squibs.

            Bei anderen Fällen wird es komplizierter... ein Zaubererkind, dessen einer oder beide Elternteile Squibs sind, wäre eigentlich ja reinblütig/halbblut, da das Blut der Squibs direkt aus einer Zaubererfamilie stammt. Außer man macht es auch vom Status der magischen Kräfte abhängig, dann wäre es genauso ein Fall wie beim nichtmagischen Kind entweder "Muggelstämmig" weil ja keine Zauberer als Eltern oder ein neues Wort das wir weil es so selten vorkommt nie gehört haben.
            »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

            Kommentar

            Lädt...
            X