Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

"Harry Potter 7"-Spoiler-Thread 7 (Kapitel 25 - 28)

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • "Harry Potter 7"-Spoiler-Thread 7 (Kapitel 25 - 28)

    Hier könnt Ihr über die Kapitel 25 bis 28 von Harry Potter and the Deathly Hallows reden.

    Aber NUR über Band 7 und die angegebenen Kapitel.

    Shell Cottage
    Gringotts
    Das letzte Versteck
    Der fehlende Spiegel


    Viel Spaß
    Miles


    ----------------------------

    http://www.scifi-forum.de/filme-tv-s...tel-1-4-a.html
    http://www.scifi-forum.de/filme-tv-s...tel-5-8-a.html
    http://www.scifi-forum.de/filme-tv-s...el-9-12-a.html
    http://www.scifi-forum.de/filme-tv-s...l-13-16-a.html
    http://www.scifi-forum.de/filme-tv-s...l-17-20-a.html
    http://www.scifi-forum.de/filme-tv-s...l-21-24-a.html
    http://www.scifi-forum.de/filme-tv-s...l-25-28-a.html
    http://www.scifi-forum.de/filme-tv-s...l-29-32-a.html
    http://www.scifi-forum.de/filme-tv-s...tel-33-xx.html
    http://www.scifi-forum.de/filme-tv-s...allgemein.html
    Zuletzt geändert von Sukie; 27.10.2007, 15:43.
    Banana?


    Zugriff verweigert
    - Treffen der Generationen 2012
    SFF: Ankündigungen | Regeln | Support | Historie

  • #2
    Kap. 25 - Shell Cottage ( Shell Cottage )


    Dobby wurde von dem Messer getroffen und stirbt in Harrys Armen. Sie bestatten ihn, ohne Magie zu benutzen, mit einem ganz einfachen, von hand ausgeschaufelten Grab. Harry schreibt eine Widmung auf den Grabstein. Während er den Elfen bestattet hat er Zeit seine wild wirbelnden Gedanken zu ordnen und versöhnt sich mit Dumbledore, den er kurz zuvor noch für alles Leid dieser Expedition verantwortlich gemacht hatte.
    Dann verlangt er die Möglichkeit, mit Ollivander und dem Goblin zu sprechen.
    Zunächst spricht er mit Griphook und verspricht ihm, als Dank für seine Hilfe bei einem Einbruch in Bellatrix' Verliess, das Schwert Gryffindors zu überlassen, das von Goblins gemacht und angeblich gestohlen worden sei.

    Allerdings plant er den Goblin zu hintergehen und ihm das Schwert erst zu geben, wenn - falls - der letzte Horcrux damit zerstört werden konnte.
    Dann spricht er mit Ollivander. Sein eigener Zauberstab ist den Worten des zauberstabmachers nach unwiederbringlich zerstört, jenseits jeder Reparatur. Dafür fragt Harry dann nach den im Haus der malfoys eroberten Stäben, es sind jene die Bellatrix und Draco gehört haben. Ollivander erklärt aber, dass ein Zauberer der einem anderen den Stab entreissen konnte meistens von dem Stab als neuer Besitzer anerkannt wird, auch wenn der Stab ihn nicht erwählt hatte.
    Harry wird fortan Dracos Stab benutzen und Ron wohl den von Wurmschwanz. Dann fragt Harry nach dem Stab für dessen Besitz man töten muss, den zu den Hallows gehörigen Zauberstab. Ollivander kennt zwar die Gerüchte und Legenden über den möchtigen Stab, die Deathly Hallows selbst sagen ihm aber nichts.
    Dennoch ist sich Harry sicher. Gregorovitch besaß den Stab und Grindelwald stahl ihn von ihm, bis Dumbledore dann seinerseits dem besiegten und in sein eigenes Gefängnis gesperrten Gellert Grindelwald den Zauberstab abnahm ... und benutzte.
    aber es ist zu spät, durch die Augen Voldemorts beobachtet Harry, wie Riddle das Grabmal Dumbledores zerstört und den Stab aus den Händen des mumifizierten Zauberers reisst.

    Kap. 26 - Gringotts ( Gringotts )

    Alle Vorbereitungen sind getroffen, Hermione verwandelt sich mit Hilfe des letzten bisschens Vielsafttrank in Bellatrix und sie brechen auf nach Gringotts.
    Ron wird mit Verwandlungszaubern unkenntlich gemacht während Harry und Griphook ihnen unter dem Unsichtbarkeits Umhang folgen. In der Winkelgasse mus Ron einen erbosten Vater lähmen, der Bellatrix für die Verschleppung seiner Familie verantwortlich macht, das erregt die Aufmerksamkeit eines Todessers, der sie zu Gringotts begleitet.
    Auf den Eingangsstufen der Bank muss Harry dann die beiden dort aufgestellten Wachen und den Todesser Trevers verhexen, da sonst die Betrugsdetektoren losgegangen wären. In der Lobby schöpfen die Goblins die noch immer bei der Bank arbeiten Verdacht als sie Bellas Zauberstab sehen, doch Harry kann sie mit dem Imperius überzeugen, dass alles in Ordnung wäre. Ein Goblin bringt die Gruppe hinab zu den Verliesen mit den Schließfächern.
    Aber eine Eindringslingsfalle überrascht sie und ruiniert ihre Tarnung. Griphook bringt sie zu Bellatrix Tresor, doch auch der birgt eine unangenehme Überraschung: alle Inhalte sind verhext worden, bei Berührung aufzuglühen und sich zu verfielfachen. Während Harry mit Hilfe des Schwertes versucht den Horcrux zu fassen zu bekommen, werden Ron, Hermine und Griphook fast von der Welle von in Kettenreaktion duplizierten Gegenständen erdrückt und schliesslich aus dem Tresor gespült (das englische Titelbild). Griphook reisst harry das Schwert aus der Hand und flieht, alle alarmierend, dass da Diebe in der Bank seien.
    Die Jugendlichen sehen keine Möglichkeit, sie reiten auf einem der Wachdrachen, den sie befreien, zur Oberfläche und hinaus aus London

    Kap. 27 - Das letzte Versteck ( The Final Hiding Place )


    Unfähig, den Drachen zu steuern, vertrauen sich die Jugendlichen ihm an, bis er beschliesst, von alleine zu landen, dann springen sie ab.
    während sie überlegen, was nun zu tun ist - ohne Schwert das den Horcrux zerstören könnte, wird Hufflepuffs Kelch erst einmal intakt bleiben müssen - übermannt Harry wieder eine Vision Voldemorts. Die Goblins haben dem Dunklen Lord den Einbruch und Diebstahl seines Horcrux gebeichtet und furchtbar dafür gebüßt.

    Jetzt überlegt Voldemort ob das der erste derartig beschädigte Horcrux gewesen sein mag und ob seine anderen Schätze sicher seien? Der Ring in der Scheune des Hauses von Marvolo Gaunt? Die Kette in jener Höhle unter den Küstenklippen? Jener Gegenstand, den er in Hogwarts verbarg? Nagini?
    Harry erwacht wieder und ist sich sicher: der letzte Horcrux steckt in Hogwarts. Und Snape ist gewarnt, dass Harry auftauchen könnte.
    Aber sie haben keine Wahl. Solange Voldemort seine anderen Verstecke absucht, bleibt ihnen noch um den letzten Horcrux zu finden. Sie apparieren nach Hogsmeade.

    Kap. 28 - Der fehlende Spiegel ( The Missing Mirror )



    Durch ihr Erscheinen auf der Hauptstraße des kleinen Dorfes nahe Hogwarts lösen sie einen Zauberalarm aus, der die Ausgangssperre der Siedlung überwachen soll. Todesser schwärmen aus, um die Eindringlinge zu suchen, aber Aberforth Dumbledore, der Wirts des Eberkopfes stellt sich mutig vor die Jugendlichen, die unter dem Hallows-Umhang unauffindbar sind. Er behauptet, dass er den Ausgangsstopp verletzt habe und dass sein Patronus (eine Ziege) die Dementoren auf der Strasse verjagt habe.
    Dann stellt er die jungen Leute zur Rede. Er rät ihnen, sich in den Bergen zu verstecken - wie Hagrid. Aber Harry bleibt stur: er muss die Mission die Albus ihm gestellt hat erfüllen. Sie streiten über Albus und schliesslich erzählt ihnen Aberforth, wie es wirklich mit Ariana, ihrer kleinen Schwester abgelaufen ist. Als das Mädchen etwa sechs Jahre alt war, wurde es von Muggelkindern gequält, bis es sich nicht mehr traute Magie zu benutzen. Albus Senior, der Vater, kam nach Askaban, wo er starb, weil er die Jungen bestraft hatte für dieses Verbrechen.
    Das Kind konnte aus freiem Willen keine Magie mehr ausüben, aber die Begabung brach immer wieder in gefährlicher Art und Weise aus ihm hervor, gefährlich für sich und alles um es herum. Eines Tages war Kendra (die Mutter) im Weg, bei solch einem Ausbruch und starb. Fortan mussten sich die großen Brüder um Ariana kümmern, aber Albus haderte mit seinem Schicksal, er vernachlässigte Ariana, träumte davon, mit Grindelwald mitzugehen und eine große Zukunft zu gewinnen, völlig illusorisch in Arianas Zustand. Aberforth verlor die Geduld und ein Streit zwischen den drei Jungen entstand, in dessen Verlauf Ariana tot auf dem Boden lag. Grindelwald fürchtete dass man ihm den Tod vorwerfen würde und floh ausser Landes, Albus und Aberforth hatten auf der Beerdigung jenen Streit dem Albus seine gebrochene Nase und jahrelange Funkstille zu Aberforth verdankte (er hatte sich, seiner Mitschuld bewusst und von Selbstvorwürfen zerfleischt, nicht gewehrt).
    Harry erzählt Aberforth von Albus Kampf in der Höhle mit dem vermeintlichen dritten Horcrux, was diesen dazu bewegt ihnen den letzten Weg nach Hogwarts zu zeigen, der noch halbwegs sicher ist. ein Gemälde von Ariana führt zu einem Tunnel aus dem Neville Longbottom zum Vorschein kommt.

    (Diese Zusammenfassungen wurden [von mir] für das Hogwarts Forum von Captain Slater geschrieben, falls sich jemand der beide Foren liest, wundern sollte. Nichts geklaut, alles selbst zusammengefasst.)
    Zuletzt geändert von Sukie; 27.10.2007, 15:44.
    »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

    Kommentar


    • #3
      Nach der kurzen Ruhepause in Fleur und Bills Haus irgendwo am Meer, quasi außerhalb der Welt, nimmt die Handlung wieder Fahrt auf. In einer dramatischen Aktion holen sie den nächsten Horcrux aus Gringotts. Ich hätte an der Stelle gern noch gewußt, in wieweit der Goblin, der sie begleitet, von Anfang an Verrat im Schilde geführt hat, oder ob er irgendwie Harrys Lüge gespürt und ihn deswegen betrogen hat.

      Ein symbolischer Ort, keine Frage. Nach dem Zaubereiministerium mußte nun auch noch die zweite uneinnehmbare Festung erobert werden (wie sich das für eine echt epische Quest gehört). Und dann fehlt noch die dritte. Und jetzt endlich hat man die Gewißheit, es wird nach Hogwarts gehen.

      Kommentar


      • #4
        Die kleine Pause bei Fleur und Bill war gut eingepasst und sie war notwendig. Vor allem, da es gleich danach in Gringotts mächtig zur Sache ging. Die verschiedenen Sicherungen fand ich innovativ, vor allem die Reproduktion der Dinge wenn man sie berührt. Dass Griphook mit dem Schwer verschwindet, war abzusehen. Da stellt sich nun die Frage, wie sie den Kelch zerstören wollen.
        Die Flucht auf dem Drachen passt zu Harry.

        Schön fand ich den Übergang zum Finale, wenn Harry sieht, dass Voldemort von dem Verlust des Kelches erfährt und sie die Entscheidung treffen, nach Hogwarts zu gehen. Dass dies schief läuft, war irgendwie klar. Bei "Accio cloak" hatte ich schon geglaubt, dass es das war. Aber JKR ist immer für eine Überraschung gut.

        Die Trauer und die Vorwürfe von Alberforth gegen Albus waren gut in Szene gesetzt. Endlich erfuhr man die Wahrheit über Arianna.

        Das Auftauchen von Neville war überraschend.
        It is the heart that gives - the fingers just let go. (Nigerianisches Sprichwort)

        Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. (A. Einstein)

        Kommentar


        • #5
          Ehrlich gesagt fand ich den Gringotts-Teil nicht so gelungen. Vor allem deren Flucht auf dem Drachen war mir dann schon zu viel. Drachen wurden im HP-Universum bisher nicht zu zähmen dargestellt. Da wurde nur unnötiger Weise etwas Action reingebracht (was der Film schließich sicher willkommen heißen wird).

          Dafür gefiel mir aber deren Rückkehr nach Hogsmead. Dass der Wirt des Eberkopfes Aberforth Dumbeldore ist wurde ja schon mehrfach spekuliert. Hier ist nun der Beweis. Nett dessen Erklärungungen über Albus, seine Schwester und seine Mutter. Lässt diesen wieder in nem besseren Licht erscheinen auch wenn seine Weste immer noch nicht ganz rein ist - und es wohl auch nie wieder sein wird.

          Auf alle Fälle freue ich mich schon auf die Rückkehr nach Hoghwarts - welches ich im bisherigen Buch doch sehr vermisst habe - und, dass Neville auch wieder dabei ist.

          Kommentar


          • #6
            Was ich an der Geschichte mit Dumbledores Familie so bemerkenswert finde sind all die Parallelen zu früheren Lebensgeschichten, die wir gehört haben.

            Kendra wird lange Zeit gerüchtehalber verdächtigt an einem gescheiterten Experiment gestorben zu sein ... so wie Lunas Mutter.

            Ariana hat einen sehr merkwürdigen Vorfall mit Muggeln. .. Tom Riddle hat seinerseits Muggel gefoltert noch bevor (ihm) wirklich klar war, dass er ein Zauberer sein könnte.

            Albus Senior kommt (wie Morfin Gaunt) wegen Zauberei gegenüber Muggeln ins Zaubergefängnis.

            Nachdem wir schon die Parallelen Harry/Tom im letzten Buch hatten und die Unterschiede, wird das ganze jetzt nochmal anders aufgerollt. Albus ist nicht wie IRGENDEINER der anderen involvierten geworden, er ging seinen eigenen Weg. Betont für mich nur nochmal JKRs unterschwellige Botschaft, dass man nicht ist, wozu man geboren oder erklärt wurde sondern alleine das, wofür man sich entscheidet, es zu sein.
            »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

            Kommentar


            • #7
              Stimmt. Und es verleiht der Figur Dumbledore Tiefe, daß er Fehler begangen hat, die er hinterher bereut hat, daß er danach sein ganzes Leben versucht hat, gute Dinge zu tun, die Hilflosen zu schützen, Jugendliche zu erziehen und aufwachsen zu sehen, wie er es bei Arianna nicht konnte. Und daß er sein ganzes Leben versucht hat, von sich selbst Vergebung zu erlangen.

              Wie Sternengucker schon sagte: Man ist die Summe seiner Erlebnisse und der Lehren, die man darus gezogen und in eigenes Handeln übersetzt hat. Ohne Arianna kein Albus, wie man ihn aus späteren Jahren kannte.

              Kommentar


              • #8
                Weis eigentlich jemand, wie ein Fidelius-Zauber funktionieren soll, bei dem ein versteckter gleichzeitig der Geheimniswahrer ist (Bill: Shell Cottage; Arthur: Weasleys) ? Dann hätten sich die Potters doch den ganzen Stress mit Sirius und Pettigrew sparen können. Sie hätten einfach James nehmen können. Er hätte ja nicht gefangen werden können, da er durch seinen eigenen Fidelius Zauber geschützt wurde. Aber na ja, warum einfach wenns auch kompliziert geht

                Kommentar


                • #9
                  "Mit dem alten und sehr komplexen Fidelius-Zauber (im Original: Fidelius Charm) können Aufenthaltsorte oder Gebäude im Gedächtnis einer anderen Person versteckt werden." (Harry potter Wiki) also muss eigentlich jmd. anderes der Geheimniswahrer sein. Allerdings hatte JKR auf ihrer Homepage mal geschrieben, dass wenn ein Geheimniswahrer stirbt niemand mehr den geheimen Ort weitergeben kann, was aber de facto in Band 7 nicht der Fall ist. vielleicht hat sie dann auch diese regel in dem oben genannten fall geändert.

                  Kommentar


                  • #10
                    Shell Cottage:

                    Insgesamt wird hier ein schöner Bogen zum ersten Buch geschlagen; von Gringotts und den Kobolden hat man lange Zeit nicht mehr wirklich etwas gehört.

                    Interessant finde ich, dass Bill und Fleur hier noch so großen Anteil an Harrys Abenteuer haben.
                    Ich zweifle aber sehr daran, dass Bill und Fleur auch im Film auftauchen werden und so wird da wohl einiges umgeschrieben werden. Wo könnten Harry und Co sich noch verstecken? Vielleicht bei George und Fred oder bei Lupin und Tonks?

                    Sehr schön ist der Besuch von Lupin, der ganz stolz auf sein Kind ist, - und Harry wird Godfather.


                    Gringotts

                    War lustig wie Hermione als Bellatrix zu Tom "Guten Morgen" gesagt hat.
                    Interessant fand ich, dass Harry hier den "Imperious Curse" angewendet hat.

                    Von der Handlung in Gringotts bin ich enttäuscht. Das hätte ich mir um Längen schwieriger und großartiger vorgestellt.

                    Die Flucht auf den Drachen fand ich ziemlich schwach, - als wenn JKR da nichts besseres eingefallen wäre.


                    The Final Hiding Place

                    In Bezug auf Voldemort kann ich mehr und mehr nur den Kopf schütteln:
                    Wie kann man sich bloß, als der "größte Zauberer" bezeichnen, wenn man sich mit einer derartig starken Ignoranz durch die Zauberwelt bewegt, dass man beständig über die eigenen Füße stolpert.

                    Der letzte Horcrux ist in Hogwarts und damit werden die letzten 150 Seiten wohl hauptsächlich dort spielen, - was sehr schön ist.
                    Der letzte Horcurx liegt imo in der "Kammer des Schreckens".


                    The Missing Mirror:

                    Nun ist man also fast wieder in Hogwarts und schon wird man beinahe von den Death Eathern geschnappt.

                    Vor allem dank Aberforth kann man ihnen dann aber doch noch entkommen.
                    Aberforth stellt auch klar, wie die Ereignisse um Albus, Ariana und Grindelwald wirklich verlaufen sind.
                    Schon eine traurige Geschichte und auch der Vater von Albus erscheint wieder in einen etwas besseren Licht, hat er sich doch "nur" für die Qualen seiner Tochter gerächt.
                    Dumbledore hat in seiner Jugend also sicherlich Fehler gemacht, aber genau diese Fehler waren es ja nun die ihn letztlich zu der Person gemacht haben, die er später geworden ist.

                    Aberforth erschien in diesem Kapitel eigentlich sehr viel positiver als er bisher in den Büchern dargestellt wurde.
                    Er war es nun also, der Dobby zum Haus der Malfoys geschickt hat um Harry zu helfen; nur von dem Patronus weiß er nichts.

                    Zum Schluß kann er Harry auch noch einen sicheren Weg ins Schloß zeigen und es gibt ein Wiedersehen mit Neville.

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von SJBroly Beitrag anzeigen
                      "Mit dem alten und sehr komplexen Fidelius-Zauber (im Original: Fidelius Charm) können Aufenthaltsorte oder Gebäude im Gedächtnis einer anderen Person versteckt werden." (Harry potter Wiki) also muss eigentlich jmd. anderes der Geheimniswahrer sein. Allerdings hatte JKR auf ihrer Homepage mal geschrieben, dass wenn ein Geheimniswahrer stirbt niemand mehr den geheimen Ort weitergeben kann, was aber de facto in Band 7 nicht der Fall ist. vielleicht hat sie dann auch diese regel in dem oben genannten fall geändert.
                      Nun ja... Albus Dumbledore konnte sich in Grimmauld Place 12 aufhalten, obwohl dessen Existenz durch ihn als Geheimniswahrer per Fidelius getarnt war...
                      Vermutlich ist im Fall der Weasleys das zu beschützende Geheimnis nicht "der und derjenige hält sich im Haus X auf", wie bei James und Lily sondern "Shell Cottage liegt auf wx° Nord und yz° West", beim Fuchsbau dann analog für diesen.
                      Dann kann man vielleicht AHNEN dass sich jemand in Shell Cottage oder dem Fuchsbau versteckt, aber das nützt nichts, weil man nicht reinkommt... (Wenn man nach der Szene mit Yaxley geht ist das ja so ne Art Blase der Unsichtbarkeit...)

                      Aber mal ein anderer Gedanke:
                      Eventuell haben sie diese Methode ja gerade gewählt, WEIL damals das mit den Potters geschehen ist und einer der ihren zum Verräter wurde.


                      Und ich hatte auch den Eindruck, dass JKR für dieses Buch die Erklärung leicht verändert hatte... vom vorher (außerhalb der Bücher) geäußerten "Mit dem Geheimniswahrer stirbt auch das Geheimnis und kann nicht mehr weitergegeben werden" zu dem hier benutzten 20 Wissende = 20 neue Geheimniswahrer...
                      »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                      Kommentar


                      • #12
                        ich fand das Kapitel Shell Cottage sehr bewegend - zum einen weil JKR Harrys gedanken beim Schaufeln des Grabes so wunderbar vermittlet hat, zum anderen weil es in den wenigen Tagen in Schell Cottage endlich wieder ein wenig Normalität gegeben hat. Besonders schön fand ich die Szene in der Remus Harry fragt ob er Ted's Pate wird. (wobei ich den Namen Ted eigentlich zum Kotzen find:P)
                        Dass sie es dann geschafft haben, in Gringotts einzubrechen UND wieder rauszukkommen war einfach nur ein unglaubliches Wunder. Dennoch irgendwie cool.
                        "Mulder, have you ever entertained the idea of trying to find life on THIS planet?"
                        "I have seen the life on this planet, Scully, and that is exactely why I'm lookin elsewhere."
                        The truth is out there!

                        Kommentar


                        • #13
                          Shell Cottage:

                          Einzige schöne Szene ist als Lupin kommt und berichtet dass er Vater ist. Ansonsten recht langatmig und ereignislos.


                          Gringotts

                          Oh mann, vieleicht hätte Frau Rowling nach Buch 6 aufhören sollen.
                          Das wird echt immer schlimmer!
                          Ein völlig bescheuerter und diletantische Einbruch nach Gringotts.
                          Hier ist mal Harry dran schuld! Seine bescheuerte Art niemandem irgendetwas zu verraten hat ihm hier mal eben das Schwert gekostet.
                          Hätte er besser gplant und mehr auf Bill gehört hätte sich das vieleicht verhindern lassen.
                          Und dann kommt der hammer! Der Ausbruch mit dem Drahen ist echt mies! Sehr mies!


                          The Missing Mirror:

                          Und wieder eine mehr als diletantische Aktion. EInfach mal so nach Hogsmeat. Naja, ist ja leider schon nichts neues mehr.

                          Nun lernen wir also endlich Albus D`s Bruder kennen. Er wählt die richtigen Worte und sagt Harry endlich mal das
                          er nicht unbedingt der Alleskönner ist für den er sich hält!
                          Gut dass man nun wenigstens aus einer sicheren Quelle weiß was damals wirklich passiert ist. Natürlich recht tragisch die Story und für Harry ändert sich auch nicht wirklich was.

                          Es freut mich dass es nicht Albus in den Spiegelscherben war, das wäre mir zu schräg gewesen.
                          Auch schön das Neville wieder mal auftaucht, auch wenn ich noch nicht weiß was ich von dem Gang nach Hogwarts halten soll.
                          Das wird hoffentlich noch erklärt.
                          Das Schicksal beschütz Kinder, Narren und Schiffe namens Enterprise

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Steve Coal Beitrag anzeigen
                            Shell Cottage:

                            Einzige schöne Szene ist als Lupin kommt und berichtet dass er Vater ist. Ansonsten recht langatmig und ereignislos.


                            Gringotts

                            Oh mann, vieleicht hätte Frau Rowling nach Buch 6 aufhören sollen.
                            Das wird echt immer schlimmer!
                            Ein völlig bescheuerter und diletantische Einbruch nach Gringotts.
                            Hier ist mal Harry dran schuld! Seine bescheuerte Art niemandem irgendetwas zu verraten hat ihm hier mal eben das Schwert gekostet.
                            Hätte er besser gplant und mehr auf Bill gehört hätte sich das vieleicht verhindern lassen.
                            Und dann kommt der hammer! Der Ausbruch mit dem Drahen ist echt mies! Sehr mies!


                            The Missing Mirror:

                            Und wieder eine mehr als diletantische Aktion. EInfach mal so nach Hogsmeat. Naja, ist ja leider schon nichts neues mehr.

                            Nun lernen wir also endlich Albus D`s Bruder kennen. Er wählt die richtigen Worte und sagt Harry endlich mal das
                            er nicht unbedingt der Alleskönner ist für den er sich hält!
                            Gut dass man nun wenigstens aus einer sicheren Quelle weiß was damals wirklich passiert ist. Natürlich recht tragisch die Story und für Harry ändert sich auch nicht wirklich was.

                            Es freut mich dass es nicht Albus in den Spiegelscherben war, das wäre mir zu schräg gewesen.
                            Auch schön das Neville wieder mal auftaucht, auch wenn ich noch nicht weiß was ich von dem Gang nach Hogwarts halten soll.
                            Das wird hoffentlich noch erklärt.
                            Also, im großen und Ganzen kann ihc dir trotz allem nur zustimmen. Band 7. ist eine Enttäuschung - sowohl storytechnisch wie auch literarisch gesehen. Ich bin echt TOTAL gespannt was du zum Ende sagst!!
                            Trotzdem mag ich viele Elemente in Shell Cottage
                            Und ich LIEBE deine Signatur! Aus welcher Folge ist die nochmal? wer hat das gesagt? das ist alles schon so lange her...
                            "Mulder, have you ever entertained the idea of trying to find life on THIS planet?"
                            "I have seen the life on this planet, Scully, and that is exactely why I'm lookin elsewhere."
                            The truth is out there!

                            Kommentar


                            • #15
                              Den Spruch sagt meines Wissens Will Riker, aber ich bin mir nicht sicher. Vor allem hab ich leider kein Ahnung wann und wo, sorry, dass ich da nicht weiter helfen kann.
                              Das Schicksal beschütz Kinder, Narren und Schiffe namens Enterprise

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X