Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Das Potential des Potterversums

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Das Potential des Potterversums

    Eins vorweg. Diesmal soll es nicht um einen 8. Harry-Potter-Band gehen. Die Geschichte ist erzählt und gut.

    Ich sehe allerdings keinen Grund, warum es nicht noch weitere Geschichten aus dieser doch recht komplexen Fantasy-Welt geben sollte.

    Ich persönlich könnte mir da einen Roman oder auch eine Reihe über die 4 Hogwarts-Gründer vorstellen.
    Eigentlich bin ich ja nicht so der Fan von "Prequels", da aber über die Umstände, die zur Gründung von Hogwarts und schließlich zum Streit der vier geführt haben, nur ein paar Details bekannt sind, könnte das Ganze schon das Potenzial für einige spannende Geschichten liefern, auch ohne, dass die Kontinuität gestört wird.

    Da das Ganze ja im Mittelalter spielen würde und auch noch bevor sich die Zauberer und Hexen aus der Öffentlichkeit zurückgezogen, könnte man auch den Fantasy-Aspekt noch viel stärker herausarbeiten. Normale Menschen könnten auch mit zu Hauptfiguren werden.
    Das Ganze könnte auch schön düster sein und sich eher an ältere richten.

    Noch irgendwelche Ideen?

    Gruß, succo
    Ich blogge über Blogger, die über Blogger bloggen.

  • #2
    Hey, keine schlechte Idee. Ich finde aber, dass wenn dann JKR sowas schreiben sollte, nicht nur Fanfictions sollte es darüber geben.

    Eine andere Idee wäre das Leben des James Potter zu verfilmen... mit den Geschichten um Lupin am Anfang seines Werwolf-daseins, der ewige Streit mit Schniefelus und das Rangeln mit Filch um die Schulordnung...
    Und: Im Laufe von James' Leben hatte er sich bekannterweise 2x LV gestellt...das gäbe zusätzliche Spannung^^

    "Nimm mal ein wenig Passiv-Bruder-Aktivpuder."
    Unser kleiner Cast-Beitrag zum Thema Disney/Star Wars: https://www.youtube.com/watch?v=Kh73FMC2GBo

    Kommentar


    • #3
      Lol so wie mit Star Wars? Zuerst Episode 8-15 und dann 1-7? Sprich alles nochmal nur mit James, Sirious usw. über die Hochzeit bis zum "dunklen" Ende?
      Story genug gäbe es ja mit Snape, Lupin usw.

      Die Gründung von Hogwarts fände ich auch nicht schlecht.

      Was ich überhaupt nicht beführworten würde, ist eine Serie. Das würde gar nicht gehen.
      Just because it is the truth doesn't mean anyone wants to know about it.
      Alle vier Jahre machen die Wähler ihr Kreuz. Und hinterher müssen sie's dann tragen. - Ingrit Berg-Khoshnavaz
      Statt 'Gier' sagen wir 'Profitmaximierung', und schon wird aus der Sünde eine Tugend. - Ulrich Wickert

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Öchsey Beitrag anzeigen
        Hey, keine schlechte Idee. Ich finde aber, dass wenn dann JKR sowas schreiben sollte, nicht nur Fanfictions sollte es darüber geben.
        Genauso meinte ich das auch, so nach dem Motto :
        "Was würdet Ihr Euch wünschen, falls J. K. Rowling noch mal ins Potter-Universum zurückkehren sollte?"

        Die Geschichte von James und Co. fände ich aber nicht so spannend. Darüber ist eigentlich zu viel bekannt. Das Ganze würde dann wahrscheinlich wirklich ein bisschen wie die neue SW-Trilogie wirken.
        Vor allem weil man ja weiß, dass es schlimm endet.

        Gruß, succo
        Ich blogge über Blogger, die über Blogger bloggen.

        Kommentar


        • #5
          Ich finde, dass dass das Potterverse nicht konsistent genug ist.

          Es hat in sich zu viele inhaltliche Widersprüche. Daher denke ich, mit dem siebten Band sollte auch das Potterverse sein Ende finden.
          ---Werbung--- Hier könnte Ihre Signatur stehen! Nur 20 Euro im Monat.

          Kommentar


          • #6
            Zitat von succo Beitrag anzeigen
            Das Ganze würde dann wahrscheinlich wirklich ein bisschen wie die neue SW-Trilogie wirken.
            Vor allem weil man ja weiß, dass es schlimm endet.
            Dass man schon weiß wie es ausgeht, hat dem Ruhm und Erfolg von SW aber auch nichts abgetan. Aber wenn man bedenkt, dass die Marauders sogar mehr Unfug getrieben haben als Fred und George, lässt einem sehr (!) viel Spielraum. Soooo viel ist darüber ja auch nicht bekannt...

            "Nimm mal ein wenig Passiv-Bruder-Aktivpuder."
            Unser kleiner Cast-Beitrag zum Thema Disney/Star Wars: https://www.youtube.com/watch?v=Kh73FMC2GBo

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Öchsey Beitrag anzeigen
              Dass man schon weiß wie es ausgeht, hat dem Ruhm und Erfolg von SW aber auch nichts abgetan. Aber wenn man bedenkt, dass die Marauders sogar mehr Unfug getrieben haben als Fred und George, lässt einem sehr (!) viel Spielraum. Soooo viel ist darüber ja auch nicht bekannt...
              Na welche Geschichten soll man denn erzählen?
              Vergleichbar Großes wie Harry (Kammer des Schreckens entdecken, im Schulklo gegen einen Troll kämpfen ) haben sie in ihrer Schulzeit nicht erlebt, sonst hätte man davon in den HP Büchern schon hören müssen.
              Von daher wären das dann mehr oder weniger typische Internats-/Freundschaftsstories und Beziehungskram.

              Dazu ist mir das HP Universum zu schade.

              Alternativ könnte man die Geschichten der vier zu Zeiten schreiben, in denen sie schon gegen Voldi kämpfen. Eventuell könnte man sich des Dramas willen da auch auf Peter konzentrieren, der zum Verräter wird.
              Kann mir aber nicht vorstellen, dass da mehr als ein paar Kurzgeschichten bei rumkommen.
              Los, Zauberpony!
              "Bin solch erzgutes Geschöpf und habe nun schon drei Menschen ermordet! Und unter den dreien zwei Priester."

              Kommentar


              • #8
                Deshalb wäre eine Geschichte über die Gründer von Hogwarts auch besser, den da ist wirklcih so gut wie nichts bekannt und da kann man erfinden was man möchte und der Streit unter den Gründern und mit den Muggeln, die ja Hexen verfolgt haben, würde bestimmt für mehr als nur ein Buch reichen.
                Die 2 Seiten der Medaille
                Alles hat zwei Seiten, wer seine Augen öffnet wird beide sehen, wird die Realität erkennen.
                Doch wer seine Augen verschließt wird nur eine Seite sehen können, wird nur das Schlechte in allem sehen.
                ein netter kleiner Sinnspruch.....

                Kommentar


                • #9
                  Gerade im siebten Band kann man zwei Ebenen sehen, auf denen sich HP bewegt, die Geschichte um DD und Heligtümer würde ich als erwachsenere Ebene bezeichnen und dann die Geschichte: Harry vs Voldemort, die den Anschluss der kindlichenen Ebene darstellt. Die Kindliche Ebene gräbt sich elbst bzw. wurde von JKR im be**** Epilog total das Wasser abgegraben. (Ich denke, dass es sich um einen Schachzug handelt, der Schreibern für alle Zeiten von Fortsetzung abhalten soll. Genauso wie, wenn man in den Suppentopf spuckt, einmal umrührt und dann sagt "Möchstest du auch was?") Beide sind für sich gut, wirken zusammen aber kontraproduktiv, meiner Meinung nach.

                  Aus der erwachsenen Ebene wäre noch aller Hand rauszuholen, deshalb ist es bedauerlich, dass die Heligtümer als solche erst am Schluss drankamen.
                  Ich versuche meinen Status und meine Beitragszahl in diesem Forum durch sinnvolle Beiträge zu erhöhen.
                  Neues Ziel: Weniger Tippfehler...Das geht so nicht weiter!

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von succo Beitrag anzeigen
                    Eins vorweg. Diesmal soll es nicht um einen 8. Harry-Potter-Band gehen. Die Geschichte ist erzählt und gut.

                    Ich sehe allerdings keinen Grund, warum es nicht noch weitere Geschichten aus dieser doch recht komplexen Fantasy-Welt geben sollte.

                    Ich persönlich könnte mir da einen Roman oder auch eine Reihe über die 4 Hogwarts-Gründer vorstellen.
                    Eigentlich bin ich ja nicht so der Fan von "Prequels", da aber über die Umstände, die zur Gründung von Hogwarts und schließlich zum Streit der vier geführt haben, nur ein paar Details bekannt sind, könnte das Ganze schon das Potenzial für einige spannende Geschichten liefern, auch ohne, dass die Kontinuität gestört wird.
                    Das Potterversum heißt nicht umsonst Potterversum. HP-Geschichten nur ohne HP wären nicht meine Lieblingsidee. Klar, das kann man so oder so sehen, aber im Endeffekt würde es wohl auch bedeuten, dass einige dieser Bücher nicht mehr von JKR geschrieben werden.

                    Harry Potter war die Geschichte von Harry Potter und die ist nun erzählt. Wenn JKR irgendwann einmal wieder eine geniale Idee dazu hätte, könnte sie das gerne machen, aber Fortsetzungen (und/oder Prequels) nur um der Fortsetzung (/nur um des Prequels) Willen will ich nicht.

                    Zitat von berg-ulme Beitrag anzeigen
                    Aus der erwachsenen Ebene wäre noch aller Hand rauszuholen, deshalb ist es bedauerlich, dass die Heligtümer als solche erst am Schluss drankamen.
                    HP war eine Geschichte über das Erwachsenwerden. Da wäre es grundwegs verkehrt gewesen, sofort mit den Heiligtümern zu beginnen. Ja, man hätte sie vielleicht schon in Band 6 oder so bringen können (aber mal ein anderer Gedanke: Hätten sie da überhaupt schon reingepasst?), aber nicht früher.
                    Was unterscheidet einen Pferdeschwanz von einer Krawatte? - Der Pferdeschwanz verdeckt das Ar***loch ganz.

                    Für alle, die Mathe mögen

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von garakvsneelix Beitrag anzeigen
                      Das Potterversum heißt nicht umsonst Potterversum.
                      Danke, dass Du mir meine eigene Wortschöpfung erläuterst. Ich habe den Begriff hier auch schon früher verwendet, habe ihn aber vorher so nie gehört oder gelesen.

                      Da die Bücher nun mal alle auch mit "Harry Potter und..." anfangen, finde ich , dass man das geschaffene Universum auch ruhig nach ihm benennen kann. Das heißt nicht, dass es keine Geschichten ohne ihn geben kann.

                      Gruß, succo
                      Zuletzt geändert von succo; 24.06.2008, 19:01.
                      Ich blogge über Blogger, die über Blogger bloggen.

                      Kommentar


                      • #12
                        Viel Charaktere bei HP sind hochinteressant, werden aber leider nur viel zu kurz angerissen. Loona Lovegood zB. würde mich wirklich freuen, wenn sie für Ihre Tapferkeit noch ihre eigene(n) Geschichte(n) erhält. Oder wie wäre es mit "Hagrids Abenteuer im verbotenen Wald" (engl. On the stroll with Hagrid)...

                        Do I contradict myself? Very well, then I contradict myself. I am large, I contain multitudes. -- Walt Whitman


                        If someone says: That's impossible. You should understand it as:
                        According to my very limited experience and narrow understanding of reality, that's very unlikely -- Paul Buchheit

                        Kommentar


                        • #13
                          Ach vergesst doch mal Hogwarts...

                          Ich fände es toll, mal über die anderen Zaubererschulen zu lesen. Durmstrang wäre wohl bedeutend interessanter als Beaubaton, schon allein wegen der Dunklen Künste im Lehrplan, aber auch eine Schule im sonnigen Südfrankreich gäbe wahrscheinlich eine Menge her. Trotzdem würde ich Durmstrang favorisieren. Auch dazu muss es schließlich eine Geschichte geben. Der Standort des Schlosses ist ein Geheimnis - warum ist das so? Der letzte Schulleiter war ein (desertierter) Todesser - gabs noch mehr im Kollegium oder unter den Schülern?

                          Gibt es dort auch verschiedene Häuser wie in Hogwarts? Wenn nicht, wie setzen sich die gegnerischen Quidditch-Teams zusammen?

                          Ich denke, da könnte man viel draus machen. Durmstrang wäre weitgehend unvorbelastet durch die HP-Reihe, trotzdem könnte man immer wieder ein paar kleine Querverbindungen einweben. Vielleicht sogar Austauschschüler! Im Übrigen müssten Harry, Ron und Hermione ohnehin noch ihr letztes Schuljahr nachholen.

                          Kommentar


                          • #14
                            aber nur Hermine holt es nach aber zurück zum Thema. würde es auch sehr begrüßen,wenn es weitere Geschichten aus dem Potterversum geht, die sich nicht unbedingt um Harry drehen müssen. Eine Geschichte über die Gründung Hogwarts fände ich sehr gut oder etwas über Grindelwald

                            Kommentar


                            • #15
                              Ach vergesst doch mal Hogwarts...
                              dem kann ich zustimmen. Es passieren viele Dinge außerhalb von Hogwarts. es wurde immer ein Aufwand betrieben ( von der erzählerrichen Sicht), dass Harry von diesen Dingen, die nicht in der Schule passieren, erfährt.

                              Die Gründer, der erste Widerstand, der ganze Rest vom politischen Kuddelmuddel - alle Dinge, die sehr interessant wären.
                              Ich versuche meinen Status und meine Beitragszahl in diesem Forum durch sinnvolle Beiträge zu erhöhen.
                              Neues Ziel: Weniger Tippfehler...Das geht so nicht weiter!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X