Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Das Animagi-Talent - Magie oder englische Prüderie?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Das Animagi-Talent - Magie oder englische Prüderie?

    Ich habe mir kürzlich mal überlegt, wie eine Ausbildung zum Animagus eigentlich aussehen könnte. James Potter, Sirius Black und Peter Pettigrew haben sich das im Alleingang beigebracht, somit sollte es sich um Hürden handeln, die ein guter Zauberer mit viel Training durchaus überwinden können sollte. Nur wie funktioniert das eigentlich?

    Das Rita Kimmkorn-Insekt, das Hermine am Ende von Band 4 gefangen hält, trägt (unter der Lupe betrachtet) noch immer Ritas Brille. Das lässt mich darauf schließen, dass bei diesem Vorgang der Verwandlung tatsächlich der eigene Körper transformiert wird. Sachen wie die Brille schrumpfen offenbar mit. Wo aber sind die Kleider der Animagi abgeblieben, wenn sie sich verwandeln? Gilt auch für Werwölfe. Wo ist die logische Erklärung dafür, dass die Kleider bei der Transformation zum Tier verschwinden, aber beim Rückverwandlen wieder auftauchen?

    Tja, werden die jeweiligen Klamotten also in die Verwandlung ins Tier mit einbezogen? Klingt irgendwie wenig überzeugend auf mich. Es ist schließlich der Körper, den man als Anmagi transformiert und nicht das Beiwerk, in dem er steckt.

    Wo also ist zaubertechnisch logische und nachvollziehbare Kniff, der das erklärt?

    Oder ist die Sache ganz einfach: Sich wiederholende Auftritte von nackten Romanfiguren sind mit der englischen Prüderie einfach nicht zu vereinbaren?

  • #2
    Zitat von Sinclair_ Beitrag anzeigen
    Oder ist die Sache ganz einfach: Sich wiederholende Auftritte von nackten Romanfiguren sind mit der englischen Prüderie einfach nicht zu vereinbaren?
    Auf was du alles kommst!
    Das hat mit den Briten mal gar nichts zu tun!
    Die sind nicht wirklich bekannt übertrieben Prüde zu sein!
    Das Schicksal beschütz Kinder, Narren und Schiffe namens Enterprise

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Steve Coal Beitrag anzeigen
      Auf was du alles kommst!
      Höhöhö... wenn du mal wüsstest, was da noch alles lauert...

      Naja, speziell in Band 4 transformiert sich Sirius des Öfteren bei der Anwesenheit von Weibsvolk. Vor Hermine in der kreisernen Höhle nahe Hogsmeade und später auch vor weiteren Damen im Krankenflügel von Hogswart. Von irgendwelchen Sorgen wie "Kann ich mal ne Decke haben" ist nichts zu lesen, von daher sind die Kleider bei einer Animagi-Verwandlung offensichtlich inbegriffen. Aber warum? Als Animagi transformiert man wie gesagt den Körper. Warum nimmte man die Klamotten in diese Verwandlung mit rein?
      Zitat von Steve Coal
      Das hat mit den Briten mal gar nichts zu tun!
      Die sind nicht wirklich bekannt übertrieben Prüde zu sein!
      Na schön, also fundieren wir diesen Logikfehler, falls es einer ist, in die Tatsache, dass es ein Kinderbuch ist? Und dass darin besser alle angezogen bleiben? Das wäre dann schon wieder Prüderie, unabhängig von den Briten.

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Sinclair_ Beitrag anzeigen
        Naja, speziell in Band 4 transformiert sich Sirius des Öfteren bei der Anwesenheit von Weibsvolk. Vor Hermine in der kreisernen Höhle nahe Hogsmeade und später auch vor weiteren Damen im Krankenflügel von Hogswart. Von irgendwelchen Sorgen wie "Kann ich mal ne Decke haben" ist nichts zu lesen, von daher sind die Kleider bei einer Animagi-Verwandlung offensichtlich inbegriffen. Aber warum? Als Animagi transformiert man wie gesagt den Körper. Warum nimmte man die Klamotten in diese Verwandlung mit rein?
        Vermutlich weil sich irgendein schlauer Animagus vor langer Zeit mal gedacht hat wie unpraktisch es ist, nach der Rückverwandlung ohne Klamotten und vor allem ohne Zauberstab dazustehen und eine Möglichkeit gesucht und gefunden hat, wie man nicht nur den eigenen Körper sondern alles was man daran trägt direkt mitverwandelt?

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Draco90831 Beitrag anzeigen
          Vermutlich weil sich irgendein schlauer Animagus vor langer Zeit mal gedacht hat wie unpraktisch es ist, nach der Rückverwandlung ohne Klamotten und vor allem ohne Zauberstab dazustehen und eine Möglichkeit gesucht und gefunden hat, wie man nicht nur den eigenen Körper sondern alles was man daran trägt direkt mitverwandelt?
          Und das haben fortan dann alle so gelernt? Gibts da dann vielleicht ein Buch drüber?

          "Wie ich (k)ein nackter Animagus werde" von Gilderoy Lockhart.

          Mööönsch, das wär ja ne billige Erklärung.

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Sinclair_ Beitrag anzeigen
            Und das haben fortan dann alle so gelernt? Gibts da dann vielleicht ein Buch drüber?

            "Wie ich (k)ein nackter Animagus werde" von Gilderoy Lockhart.

            Mööönsch, das wär ja ne billige Erklärung.
            Wozu wird Wissen denn sonst weitergegeben? Wäre nicht das erste Mal dass einer auf ne gute Idee kommt und sich denkt "Hey, das könnte die Allgemeinheit doch auch ganz gut gebrauchen."

            Allerdings: Ich würde einen solchen Vorgang aus keinem Buch lernen wollen, dass dieser schmierige Betrüger Lockheart verfasst hat. Allein aus Gründen des Selbstschutzes...

            Kommentar


            • #7
              Eine Logische Erklärung wirst du bei JKRs Zaubersprüchen so oder so vergeblich suchen. Wieso zB konnte Severus Snape einfach zig Sprüche neu erfinden? Die danach JEDER nachahmen konnte... selbst ohne zu wissen, was dieser Spruch macht...

              Wahrscheinlich liefe es letztlich auf eine Art Eragon-Modell heraus... in Eragon haben die Elfen vor langer Zeit die Magie in Zusammenarbeit mit den Drachen "erschaffen", so dass sie eben auch von Elfen, Menschen usw genutzt werden kann, dabei prägten sie der Magie eine gewisse Sprache (im heutigen Alagaesia sowas wie unser Latein, eigentlich tot aber noch von berufswegen gesprochen) auf, mit deren Hilfe sich die Magie jetzt nutzen lässt.
              Einfacher gesagt: das was den Zauberern ihre magischen Fähigkeiten verleiht hat eine Art Gedächtnis, das auf Zaubersprüche und die Kombination von Zauberkraft und Zauberstab reagiert... Und dann treten die gewünschten Eigenschaften in Kraft.

              Ähnliche Fragen wie hier für den Animagus lassen sich schliesslich auch über Zauber wie das Apparieren, die Portschlüssel usw stellen. Woher wissen die was sie machen sollen?



              Am besten ist es aber wohl, sich über das WIE keine tieferen Gedanken machen, das ist ja das Magische an Zauberei in der Fantasy: sie funktioniert ohne dass man wissen muss wie




              Zitat von Draco
              Allerdings: Ich würde einen solchen Vorgang aus keinem Buch lernen wollen, dass dieser schmierige Betrüger Lockheart verfasst hat. Allein aus Gründen des Selbstschutzes...
              Seine Bücher zeichneten aber doch die Leistungen hervorragender Zauberer und Hexen auf, die er interviewte und danach um ihr Gedächtnis betrogen hatte... die Zauber die er nicht selbst vorführen soll, müssten also absolut ungefährlich sein
              »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

              Kommentar


              • #8
                Zauberei heißt nicht umsonst Zauberei, oder?

                Ich denke, hinter Zaubersprüchen Logik zu suchen, ist verdammt müßig
                Was unterscheidet einen Pferdeschwanz von einer Krawatte? - Der Pferdeschwanz verdeckt das Ar***loch ganz.

                Für alle, die Mathe mögen

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Sternengucker Beitrag anzeigen
                  Einfacher gesagt: das was den Zauberern ihre magischen Fähigkeiten verleiht hat eine Art Gedächtnis, das auf Zaubersprüche und die Kombination von Zauberkraft und Zauberstab reagiert... Und dann treten die gewünschten Eigenschaften in Kraft.
                  Interessante Erklärung. Aber um sich zum Tier zu verwandeln, muss man meines Wissen keinen Zauberstab anwenden. Sirius wird man ja wohl kaum seinen Zauberstab mit in seine Zelle in Askaban gegeben haben. Vor allem: Wohin würde sich der Zauberstab verdünnisieren, sobald man die tierische Gestalt angenommen hat.

                  Ich sehe das "Animagieren" als eine besondere Körperkunst, die zwar freilich magischen Ursprungs ist, aber weniger durch Verzaubern, sondern durch Konzentration und Körperbeherrschung vollzogen werden kann. Vielleicht vergleichbar mit der Kunst von Schlangenmenschen.
                  Ähnliche Fragen wie hier für den Animagus lassen sich schliesslich auch über Zauber wie das Apparieren, die Portschlüssel usw stellen. Woher wissen die was sie machen sollen?
                  Durch Körperkontakt kann man auch Side-an-Side-apparieren bzw. der Portschlüssel ist ja auch nichts anderes: Wer ihn berührt, wird mitgezogen. Damit appariert auch all das, was die betreffene Person mit sich zieht - also Kleidung, Zauberstab, auch andere Gegenstände natürlich.

                  Bei einer Transformation des eigenen Körpers geht mir deshalb nach wie vor nicht ein, wohin da die Klamotten verschwinden und bei der Re-Wandlung wieder auftauchen.

                  Kommentar


                  • #10
                    Also ich sehe da 2 Möglichkeiten:

                    Möglichkeit 1: Die verwandelten Zauberer und Hexen tragen Klamotten, wie Paris Hilton's Chihuahua.

                    Möglichkeit 2: Die Kleider reißen oder fallen herunter. Dass Hermine nichts dazu sagt, könnte daran liegen, dass sie einfach gut abgehärtet ist:

                    Und doch: Irgendwas ist anders. Es ist zum einen das T-Shirt, in dem Emma Watson, Darstellerin von Potters Freundin Hermine, zum Interview erscheint. "Hustler - Hardcore since '74" steht drauf. Werbung für eine Porno-Zeitschrift. Und das passt so gar nicht zum plüschigen Fantasy-Set des neuen Potter-Films "Harry Potter und der Gefangene von Askaban".

                    Oder es ist einfach wieder eines dieser 1000 tollen Sachen, die ein Autor halt mal übersehen kann^^
                    Ich denke, die Klamotten werden in den Körper gesaugt. Nicht zwingend logisch, aber da.

                    "Nimm mal ein wenig Passiv-Bruder-Aktivpuder."
                    Unser kleiner Cast-Beitrag zum Thema Disney/Star Wars: https://www.youtube.com/watch?v=Kh73FMC2GBo

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Sinclair_ Beitrag anzeigen
                      Durch Körperkontakt kann man auch Side-an-Side-apparieren bzw. der Portschlüssel ist ja auch nichts anderes: Wer ihn berührt, wird mitgezogen. Damit appariert auch all das, was die betreffene Person mit sich zieht - also Kleidung, Zauberstab, auch andere Gegenstände natürlich.

                      Bei einer Transformation des eigenen Körpers geht mir deshalb nach wie vor nicht ein, wohin da die Klamotten verschwinden und bei der Re-Wandlung wieder auftauchen.
                      Was ist so unvorstellbar daran zu glauben, dass das nach dem gleichen Prizip verläuft, bzw. dass sich die Zauberer entscheiden können ihre Kleidung mitzuverwandeln?
                      Wird ja nirgendwo gesagt, dass sie nur ihren Körper verwandeln und nicht auch ihre Kleidung.

                      Es macht doch gar keinen Sinn sich ohne Kleidung zu verwandeln, wenn man dann bei der Rückverwandlung nackt und schutzlos dastehen könnte.
                      Ihre Tascheninhalte samt Zauberstab behalten sie ja auch.

                      Wenn das ganze schon bloß ein unerklärbarer Deus Ex Machina-Prozess der Autorin ist, dann wohl eher weil's der Geschichte zuträglicher ist ihre Charaktere steht's voll gerüstet haben zu können, als um Empörung zu vermeiden.
                      Wär ja vom schriftstellerischen Aspekt kein großes Problem gewesen, da Sirius irgendwelche Ersatzklamotten in seiner Höhle haben zu lassen. Er hätte Hermine damit auch kurz klarmachen können dass sie sich mal eben umdrehen soll während er sich verwandelt.
                      Los, Zauberpony!
                      "Bin solch erzgutes Geschöpf und habe nun schon drei Menschen ermordet! Und unter den dreien zwei Priester."

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Moogie Beitrag anzeigen
                        Was ist so unvorstellbar daran zu glauben, dass das nach dem gleichen Prizip verläuft, bzw. dass sich die Zauberer entscheiden können ihre Kleidung mitzuverwandeln?
                        Wird ja nirgendwo gesagt, dass sie nur ihren Körper verwandeln und nicht auch ihre Kleidung.
                        Natürlich wird das nirgendwo gesagt, denn es passiert ja auch nicht. Ganz klar werden die Klamotten mitverwandelt. Mir ist es jedoch nach wie vor suspekt, dass diese in die offenbar Transformation "miteingesogen" werden. Fleisch, Gewebe und Knochen sind Körperbestandteile und bei Animagi logischerweise dem Verwandlungsprozess unterworfen. Klamotten jedoch ändern sich von Tag zu Tag. Wird Sirius im weißen Jackett demnach mal kein schwarzer Zottelhüne, sondern ein weißer Bull-Terrier? (<- was natürlich eine rhetorische Frage ist. )
                        Es macht doch gar keinen Sinn sich ohne Kleidung zu verwandeln, wenn man dann bei der Rückverwandlung nackt und schutzlos dastehen könnte.
                        Sinn macht es denselben. Die Verwandlung wird davon ja nicht berührt. Ich fände es halt authentischer. Werwölfe verwandeln ihre Klamotten schließlich auch nicht mit, sondern zerreißen sie bei der Tranformation (in Harry Potter vermutlich auch)

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Sinclair_ Beitrag anzeigen
                          Wird Sirius im weißen Jackett demnach mal kein schwarzer Zottelhüne, sondern ein weißer Bull-Terrier? (<- was natürlich eine rhetorische Frage ist. )
                          Auch das wird nirgendwo gesagt.
                          Es wird nicht mal gesagt, dass Fellfarben den Haarfarben der Zauberer entsprechen.
                          Was ist denn dann mit Animagi, die sich in Vögel verwandeln? Oder sind Vögel dann tabu?

                          Und verändern sich bei der Verwandlung die Körper die schon da sind, oder sind es völlig neue? Ich meine, verändern sich da Muskeln zu anderen Muskeln, Fett zu Fett und Knochen zu Knochen?
                          Das wird auch nicht gesagt. Wieso kann nicht die ganze Materie umgewandelt werden, die der Zauberer bei sich hat? Es ist Magie. Wieso soll da Polyester nicht als Material für ein paar Muskeln verwendet werden können?

                          Ich finde du siehst das viel zu eng.
                          Los, Zauberpony!
                          "Bin solch erzgutes Geschöpf und habe nun schon drei Menschen ermordet! Und unter den dreien zwei Priester."

                          Kommentar


                          • #14
                            ich weiß jetzt nicht ovb das schon gesagt wurde.

                            aber das Kimmkorn-insekt hatte nicht seine brille an,
                            es hatte um die augen herrum ein Muster, das der brille ähnelte
                            Drum hab ich mich der Magie ergeben,
                            Daß ich nicht mehr mit saurem Schweiß
                            Zu sagen brauche, was ich nicht weiß;
                            Daß ich erkenne, was die Welt - Im Innersten zusammenhält!

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Tom1991 Beitrag anzeigen
                              ich weiß jetzt nicht ovb das schon gesagt wurde.

                              aber das Kimmkorn-insekt hatte nicht seine brille an,
                              es hatte um die augen herrum ein Muster, das der brille ähnelte
                              Aaaahh so...
                              Das deutet darauf hin, das "Zusätze am Körper" offensichtlich doch die individuelle Verwandlung beeinflussen.

                              Zitat von Moogie
                              Und verändern sich bei der Verwandlung die Körper die schon da sind, oder sind es völlig neue? Ich meine, verändern sich da Muskeln zu anderen Muskeln, Fett zu Fett und Knochen zu Knochen?
                              So verhält es sich bei der Werwolftransformation.

                              Und da kommt jetzt auch eine Kontroverse aus den Filmen: In Teil 3 sehen wir zum einen, wie Lupin bei seiner Verwandlung vorgeht - Stichwort wie Moogie schon sagte Muskeln zu anderen Muskeln, Fett zu Fett und Knochen zu Knochen. Gleichzeitig sehen wir auch Wurmschwanz, wie er sich kurz vor seiner Flucht wieder in die Ratte verwandelte. Und siehe da: ER LÄSST SEINE KLEIDER ZURÜCK. Seine Klamotten sind nicht Bestandteil seiner Transformation. Sirius hingegen scheint dann einen besonderen Kniff dazu zu kennen.

                              Tja, und wie gesagt (noch immer ) ist es mir ein wenig zu simpel, alles einfach durch Magie zu erklären. Wer sind wir denn als Leser, wenn wir nicht mehr kritisch (bzw. süffisant sardonisch) hinterfragen, sondern einfach nur schlucken? Deshalb macht man sich Gedanken. Und deshalb sehe ich darin eine Ungereimtheit.

                              Und nochmal zur Auffrischung: Zauberstäbe werden bei der Animagi-Verwandlung nicht benötigt. Weder hatte Sirius einen in Askaban, noch hatte Wurmschwanz einen bei seiner Flucht. Deshalb sind die magischen Elemente der Animagi-Transformation weniger auf die geschickte Handhabe von Stab und Konzentration zurück zu führen, sondern auf die Körperbeherrschung. Und da ist wieder das Stichwort: "Körperbeherrschung", nicht "Kleiderbeherrschung"

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X