Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Harry Potter-Film

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Harry Potter-Film

    Hallo Harry-Potter-Fans!

    Ich möchte hier mal einen Thread eröffnen, in dem über den Film diskutiert werden kann von den Leuten, die ihn wirklich GESEHEN haben.

    Das hier soll keine Grundsatzdiskussion werden, ob nun Harry Potter oder der Herr der Ringe realistischer oder besser oder schlechter oder sonstwas ist...
    Wer sich dazu äußern will, kann das im anderen Thread tun:
    http://www.scifi-forum.de/showthread...&threadid=8570


    Und auch die Harry-Potter-Hasser oder Harry-Potter-Nicht-Möger müssen das hier nicht umbedingt posten!


    Wie gesagt - Diskussion über den Film!


    Und wer den Film noch nicht gesehen hat (und vor allem die, die das Buch auch nicht kennen), der sollte sich überlegen, ob er diesen Thread lesen will...
    Kirk: "Ich habe bereits die Galaxie gerettet, als ihr Großvater noch in die Windeln machte!"
    Picard: "Nun rette ich die Galaxie, während Sie Windeln tragen!"

  • #2
    Dann will ich auch mal den Anfang machen...

    Ich fand den Film "fast super".


    Der Film war zu kurz. Für die, die es nicht wissen: Aus dem Rohmaterial hätte ein 4h-Film erstellt werden können, das ganze Buch war praktisch im Kasten. Hinterher ist dann auf 2,5h zusammengekürzt worden. Daß dabei nicht alles dargestellt werden kann, leuchtet irgendwie ein.


    Einige Dinge kommen im Film nicht richtig rüber:
    Da wäre zum Beispiel die Faszination des Zaubereiunterrichts. Wie sie sich anstrengen, die richtigen Tränke zu brauen, und dabei auch mal einiges schiefgeht, und Professor Snape dann sauer ist. Nur so als Beispiel.
    Der Film kann halt nicht alles zeigen.


    Mein größter Kritikpunkt ist allerdings, daß Kleinigkeiten weggelassen wurden. Kleinigkeiten, worauf sich der Fan zu Beginn der Szene freut, die dann aber fehlen.
    Wie viele Zauberstäbe hat Harry durchprobiert, bevor er den richtigen gefunden hat? 20? 30? Im Film waren es nur 3. Natürlich wären 20 Stäbe langweilig, aber da hätte man einige Sekunden einfügen können, wo z.B. immer und immer wieder etwas in die Luft geht und ein großer Stapel Schachteln auf dem Tisch liegt und der Verkäufer richtig verzweifelt ist...

    Die Figur Dumbledore: Wenn man das Buch gelesen hat, hat man sich diesen Charakter manchmal als Großvater gewünscht: mächtig und erhaben, aber auch freundlich und nett. Im Film kommt die Faszination dieser Figur nicht rüber. Und als er dann am Ende seine Bohne gegessen hat, da freute man sich auf ein komisch verzogenes Gesicht, weil die Bohne ja nach Ohrenschmalz schmeckte. Aber er reagierte so nach dem Motto: "Ohrenschmalz. Hmmm... Lecker!!!".

    Ich weiß, das sind nur Kleinigkeiten. Aber sie hätten den Film von der Spieldauer her nicht länger gemacht. Warum hat man sie dann nicht so gedreht und eingefügt? Es kann mir ja keiner erzählen, daß es ohne besser ist!


    Nochwas: Was haltet ihr von der Altersfreigabe "Ab 6 Jahre". Als ich im Kino saß, habe ich mir manchmal gedacht, daß da jawohl was nicht stimmen kann... Beispiele:
    - Der Flugschüler, der gegen die Wand fliegt und runterfällt.
    - Voldemorts Gesicht an Quirrells Kopf
    - Der Tod von Professoer Quirrell am Ende
    Das für Kinder ab sechs Jahren??????? Ich will ehrlich sein: Bei mir hätten einige Dinge im Alter von sechs oder acht Jahren Albträume ausgelöst.
    Kirk: "Ich habe bereits die Galaxie gerettet, als ihr Großvater noch in die Windeln machte!"
    Picard: "Nun rette ich die Galaxie, während Sie Windeln tragen!"

    Kommentar


    • #3
      Ich werd ihn mir nicht ansehen... is nicht so meins.
      "You don't burn out from going too fast, you burn out from going too slow and getting bored"
      Cliff Burton (1962-1986)
      DVD-Collection | Update 30.01.2007

      Kommentar


      • #4
        @Neelix:

        Zitat aus dem ersten Posting (von Captain Quirk):
        Ich möchte hier mal einen Thread eröffnen, in dem über den Film diskutiert werden kann von den Leuten, die ihn wirklich GESEHEN haben.

        Also zeigt doch bitte etwas Höflichkeit anderen gegenüber, die über etwas diskutieren wollen.

        Danke.

        .....

        Hier nochmal mein (erster) Beitrag aus dem anderen Thread - quasi die "Filmkritik":

        Ich finde den Film wirklich SEHR gelungen!
        Der Film hat nur ein "Problem":
        Obwohl er 152 Minuten lang ist, ist er immer noch zu kurz! Es kam doch einige Male im Film vor, daß ich mir dachte: Das oder jenes Ereignis aus dem Buch hätte doch noch sehr gut reingepaßt. Leider kam im Film ein wenig das zu kurz, was ich in den ersten HP-Büchern so gelungen fand: Die Schilderungen der abenteuerlichen Zauber-Unterrichtsstunden, die doch immer wieder für einige Schmunzler gut waren. So hat man nicht das Gefühl, wirklich einem ganzen Schuljahr auf Hogwarts beizuwohnen...
        Am "schwächsten" ist IMHO der Anfangsteil (Harry bei den Dursleys) geworden - doch in dem Moment, in dem Hagrid Harry "befreit", geht´s wirklich los - und wie!
        Ansonsten finde ich den Film absolut TOP - 100x besser als vergleichbare "Blockbuster" der letzten Jahre, mit überrashcend viel Liebe zum Detail!
        Die Schauspieler sind allesamt sehr gut besetzt - v.a. Ron und Hermine haben mir sehr gut gefallen.

        Eines der großen Highlights des Films ist das Quiddich-Spiel - dazu kann ich nur sagen:
        George (Lucas) - SO sehen "Weltraum-Kämpfe" aus - nicht der Sch..., den wir in EP1 zu sehen bekommen haben!!!

        Fazit: Den Film solltet Ihr auf keinen Fall verpassen!
        Selten zuvor kamen mir 2,5 Stunden so unglaublich kurz vor...


        Viele Grüße,
        Data

        -------------

        Zusatzbemerkung:

        Mir sind eigentlich auch genau die Dinge negativ aufgefallen, die Captain Quirk angesprochen hat:
        Der Unterricht wurde leider zu kurz abgehandelt (dadurch kam auch die Animosität zwischen Snape und Harry nicht wirklich gut raus - und wie gesagt empfand ich die Beschreibung der Unterrichtsstunden als einen der besten Teile der Bücher).

        Als zweites hat mir die Szene mit der Auswahl der Zauberstäbe nicht sonderlich gefallen - zwar war die Lokalität TOP in Szene gesetzt und auch Ian Hurt hat sehr gut als Verkäufer gepaßt - doch war das Aussuchen des richtigen Stabes im Buch ja ein Highlight, weil sich die beiden stundenlang mit diesem Problem rumgestritten hatten... Hier wurde IMHO in der Tat eine sehr gute Szene zwar nicht verhunzt, kam jedoch bei weitem nicht so gut rüber wie im Buch.
        Zuletzt geändert von Data; 24.11.2001, 23:51.
        "Noch nie hat ein X irgendwo, irgendwann einen bedeutenden Punkt markiert...."

        "Das X markiert den Punkt...!"

        Kommentar


        • #5
          Ja schon klar... sorrü

          Dennoch sollte man bei einer Diskussion beide Seiten berücksichtigen...
          "You don't burn out from going too fast, you burn out from going too slow and getting bored"
          Cliff Burton (1962-1986)
          DVD-Collection | Update 30.01.2007

          Kommentar


          • #6
            Originalnachricht erstellt von RvC-Neelix
            Ja schon klar... sorrü

            Dennoch sollte man bei einer Diskussion beide Seiten berücksichtigen...
            Da du ihn nicht gesehen hast, gehörst du eindeutig nicht zur anderen(zu keiner) Seite, da du ihn ja nicht beurteilen kann.
            Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
            Makes perfect sense.

            Kommentar


            • #7
              Sorry, ich sehe diesen thread erst jetzt.
              Deswegen werde ich meine Bewerung, die ich im andern Potter-Thread abgegeben habe, hier noch mal wiedergeben:

              Also ich war am Fr. im Film und ich fand ihn ziemlich gut!
              Die Story ist sehr dicht am Buch, nur gegen Ende wurde sie etwas gerafft und vereinfacht. Auch optisch finde ich wurde der Film recht gut umgesetzt - die Special Effects sind super. ich glaube dass es dem film sehr gut getan hat, dass rowling in die Entstehung involviert war, dadurch gibt es keine größeren Fehler oder Stilbrüche. Die Darstellerwahl ist wohl noch das kritischste (wie meistens bei Buchverfilmungen) - egal wie die Darsteller sind, sie werden wohl nie auch nur annähernd der eigenen Vorstellung entsprechen. Aber im großen und ganzen fand ich die Darsteller gar nicht schlecht gewählt, zumindest haben sie sich nach den meisten in den Büchern erwähnten Hinweisen gehalten - Snape kommt eh gar nicht so liebenswürdig herüber, seine (deutsche) Stimme klingt sogar recht "beeindruckend", für Kinder wahrscheinlich recht gruselig (jedenfalls besser als die von Voldemort). Etwas irritiert haben mich höchstens die schrecklichen Stirnfransen der 3 Hauptdarsteller (besonders Ron)
              tempus fugit

              Kommentar


              • #8
                Die Darstellerwahl ist wohl noch das kritischste (wie meistens bei Buchverfilmungen) - egal wie die Darsteller sind, sie werden wohl nie auch nur annähernd der eigenen Vorstellung entsprechen.
                Also bei mir entsprachen viele ziemlich gut den Vorstellungen: Harry & Hermione sind gut getroffen, Hagrid auch. Dumbledore hatte ich mir immer mit kurzen Haaren vorgestellt - warum weiß ich auch nicht. Snape ist perfekt getroffen. Den Geist - den kopflosen Nick (hieß doch so, oder) - habe ich mir nie so ernst vorgestellt. Aber insgesamt sind die meisten gut getroffen.

                Aber wer wirklich perfekt getroffen ist, sind die Dursleys: Man entwickelt gleich nach den ersten Dialogen einen Haß auf sie. Ich habe mir gleich gedacht: "Mann sind die eklig!"
                Kirk: "Ich habe bereits die Galaxie gerettet, als ihr Großvater noch in die Windeln machte!"
                Picard: "Nun rette ich die Galaxie, während Sie Windeln tragen!"

                Kommentar


                • #9
                  Ich habe den Film am Wochenende gesehen und als erstes: krass, wie gut der besucht ist! Ich habe so etwas noch nie gesehen, nicht mal bei Titanic! Eine dreiviertel Stunde vor Beginn war ich da, und schon ausverkauft! - ich hab mir dann Karten für die Abendvorstellung vorbestellt.

                  Ein oder zwei Handlungsstränge kamen mir sehr beschnitten vor, zB der mit Haggrids Drachen. Außerdem bekommt man im Film den Eindruck, als ob Harry ein fürchterlich guter Schüler sei, aber das ist er ja nicht, nur im Quidditch. A propo - die Besenszene waren äußerst genial, vor allem das Spiel gegen Slytherin.

                  Die einzelnen Charaktere waren herausragend getroffen und sehr gut besetzt - auch Nebenrollen wie beispielsweise der Anführer der Quidditch Mannschaft.

                  Letztendlich, um auf die alte Diskussion zurückzukommen, mag vielleicht Herr der Ringe besser sein, aber es lohnt sich auf jeden Fall, den Film zu sehen!
                  Schaut doch mal auf meinem Blog vorbei... freue mich immer über alte Bekannte!
                  Lest *gute* Harry Potter-Fanfiction!

                  Kommentar


                  • #10
                    Ich bin am Wochenende zimlich unbelastet in den Film gegangen. Ich ab die Bücher nicht gelesen und werde das wohl auch nicht tun.

                    Aber zum Film:
                    Auch mir als "Außenstehenden" ist aufgefallen, daß viele Stellen zu kurz gekommen sind.
                    Die Winkelgasse (hieß doch so, oder?) war phantastisch, aber viel zu wenig im Bild.
                    Das Spiel genauso. Wenn auch die Erklärung etwas detaillierter hätte ausfallen können.
                    Das zog sich für mich wie ein roter Faden durch den Film. ICh hatte dauernd das Gefühl, da muß noch was kommen...

                    Das und die Tatsache, daß wegen der FSK wohl einiges an Action zugunsten Kinderfreundlicher Sachen gewichen ist, haben mein Vergnügen daran getrübt.
                    Grundsätzlich ist das ja verständlich für einen Kinderfilm, aber nicht mein Geschmack.

                    Mein Gesamturteil: Sehenswert mit Einschränkungen.

                    @Data: wegen der Weltraumkämpfe: zustimm

                    @FSK6: Ich finde auch, daß das nicht so ganz angemessen ist.

                    CU

                    Kommentar


                    • #11
                      Also ich fand den harry Potter Film echt Super!!

                      Auch die Chraktere wurden (auser der von harry in gewissen stellen) super gewählt.

                      Und es ist nunmal nicht möglich selbst mit dme höchsten Budget der Welt einen Film der aus einem Buch entstanden ist allen vorstellungen gerehct zu werden.


                      Und die FSK ab 6 ist für mich kein Grund mir einen Film nicht anzusehen da gibt es andere Punkte (aussehen der Chraktere, ob Blut spritz oder nicht...).
                      Ich finde Alterskontrolle eh sinnlos, wenn harry Potter ab 18 gewesen wäre wär ich trotzdem reingekommen und zwar mit meinen Eltern.
                      Erfahrung ist ein guter Lehrmeister - meist jedoch kein angenehmer.

                      Kommentar


                      • #12
                        Außerdem bekommt man im Film den Eindruck, als ob Harry ein fürchterlich guter Schüler sei, aber das ist er ja nicht, nur im Quidditch. A propo - die Besenszene waren äußerst genial, vor allem das Spiel gegen Slytherin.
                        Das Quidditch-Spiel war einer der besten Teile des Films! Eine Athmosphäre wie in einem riesigen Fußballstadion...
                        Nur die Zuschauerränge waren ziemlich mager besetzt. Aber die Schule hat ja auch nunmal nur ein paar hundert Schüler. Die Flugszenen fand ich grandios in Szene gesetzt. Die Renderarbeit am Compi war bestimmt nicht billig!
                        Kirk: "Ich habe bereits die Galaxie gerettet, als ihr Großvater noch in die Windeln machte!"
                        Picard: "Nun rette ich die Galaxie, während Sie Windeln tragen!"

                        Kommentar


                        • #13
                          Originalnachricht erstellt von DocBrown
                          Und es ist nunmal nicht möglich selbst mit dme höchsten Budget der Welt einen Film der aus einem Buch entstanden ist allen vorstellungen gerehct zu werden.
                          Nun, ich hab bereits erwähnt, daß ich das Buch nie gelesen hab. Trotzdem wirkte der Film für mich etwas zusammengequetscht. Es ist mir klar, daß man versucht hat, möglichst viel unterzubringen und die Zeit dafür nicht ausreichte.
                          Damit ist der Film in guter Gesellschaft mit anderen Filmen, die mich auf die gleiche Art und Weise gestört haben.
                          Ich will den Film ja nicht schlecht machen, nein er war unterhaltsam, aber eben nicht in der Oberliga.
                          Wenn es wegen dem Buch nicht möglich ist, einen Oberklassefilm zu machen, hätte man es besser sein gelassen oder ein Thema genommen, das noch nicht veröffentlicht wurde. (Kleiner Tip für H.P.2)

                          CU

                          Kommentar


                          • #14
                            Originalnachricht erstellt von DocBrown

                            Auch die Chraktere wurden (auser der von harry in gewissen stellen) super gewählt.

                            Interessant, daß dir das auch aufgefallen ist. Der Kleine, der Harry gespielt hat, hat mich an wenigen Stellen auch ein wenig irritiert.

                            Naja, ich habe gehört, daß für den Film nur engilsche Schauspieler genommen werden durften, daher ist die Auswahl an Jungschauspielern sicher eher dürftig. Ansonsten hätten sie ja den Jungen aus "6th Sense" genommen. Der hätte mir, glaube ich, besser gefallen.
                            Schaut doch mal auf meinem Blog vorbei... freue mich immer über alte Bekannte!
                            Lest *gute* Harry Potter-Fanfiction!

                            Kommentar


                            • #15
                              Ich fand Daniel Radcliffe eigentlich ganz ok im Film, obwohl er seiner beschreibung im Buch nicht gerecht wurde.
                              Die anderen Charaktere im Film waren alle sehr gut ausgewählt. Auch wenn ich die meisten nicht kannte, muss ich sagen das auch England genug gute Schauspieler hat.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X