Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Game of Thrones - Spinoffs

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Game of Thrones - Spinoffs

    Da sich die Serie wohl oder übel langsam dem Ende nähert und HBO noch nicht damit fertig ist, die Lizenz weiter zu melken, lässt der Sender gerade vier Spinoff-Ideen entwickeln. Dazu hat man Max Borenstein (Kong: Skull Island, Fox’s Minority Report), Jane Goldman (Kingsman: The Secret Service, X-Men: First Class), Brian Helgeland (A Knight’s Tale, L.A. Confidential) und Carly Wray (Mad Men) verpflichtet.

    Zur Klarstellung: 4 Ideen bedeutet nicht gleich auch 4 Spinoff-Serien. Es ist wahrscheinlich, dass - wenn überhaupt - HBO nur die vielversprechendste Idee in Serie schickt.

    Quelle: http://ew.com/tv/2017/05/04/game-of-...uels-spinoffs/


    Da ich selbst keinen Bedarf für ein GoT-Spinoff sehe, stelle ich die Frage einfach in die allg. Runde:

    Roberts Rebellion? Aegons Conquest? Oder der Tanz der Drachen? Was erwartet ihr von einem GoT-Spinoff?

  • #2
    ...
    Roberts Rebellion? Aegons Conquest? Oder der Tanz der Drachen? Was erwartet ihr von einem GoT-Spinoff?...
    Sollen sie doch erst einmal das Eine ordentlich zu Ende bringen! WENN schon ein Spinoff, dann.... Roberts Rebellion, denn das hat noch am ehesten den Kontext zu GoT und könnte noch prima einige bereits angedeutete Hintergrundinformationen liefern.
    ...


    Man, schreib schneller, GRRM!

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Anvil Beitrag anzeigen
      Da sich die Serie wohl oder übel langsam dem Ende nähert und HBO noch nicht damit fertig ist, die Lizenz weiter zu melken, lässt der Sender gerade vier Spinoff-Ideen entwickeln.
      Du redest jetzt schon vom Melken?!

      Grundsätzlich will ich ja eher die Fortführung von Serien bzw. neue Serien, die dann das bisher Gesehene fortführen, allerdings dürfte GoT da sicherlich eine Ausnahme darstellen.
      Es gibt viel Material für einige Szenarien, sowie bekannte Charaktere, die ich zumindest gerne etwas länger begleiten würde und Roberts Rebellion wäre da sicherlich ideal. Offene Fragen könnte man damit auch sicherlich gut klären.
      Wobei sich die Frage stellt, wie gut ein Spinoff mit relativ gut bebanntem Ende funktioniert. Fast jeder dürfte wissen wer gewinnt, wer stirbt und was unterm Strich passiert. Also der Reiz von GoT, dass Charaktere drauf gehen die mal als Main-Cast und somit unsterblich ansieht, wäre fast vollständig verloren.

      Kommentar


      • #4
        Die Frage kann ich wohl erst nach dem Serien-Ende beantworten (sprich ob eher Fortsetzung oder Prequel). Wobei wenn Prequel ist vielleicht eine unbekannte Zeit mit unbekannten Charakteren (sprich nicht Roberts Rebellion) gescheiter, da man sonst eben weiß, wie es aus/weitergeht und gerade das Überraschen einen der Hauptreize von GoT ausmacht.

        Auch hege ich immer noch Hoffnungen für einen Kinofilm.

        Kommentar


        • #5
          Kino Film über Roberts Rebellion könnte ich mir auch gut vorstellen. Im Stile vom Braveheart, sprich kurze Einführung der Kindheit, Beziehnung Eddard und Robert, das Turnier, das Verbrennen im Thronsaal um die Rebelleion als Gerecht und Gerechtfertikt ansehen zu können, die große Schlacht am Triden und schließlich das Finale mit der Ermordung des Irren Königs und der Krönung Roberts,,,

          Kommentar


          • #6
            So gern ich Robert und Rhaegar in ihrer Blüte sehen würde, bin ich eher Hans Meinung. Da ist der Verlauf zu gut bekannt, als dass sich da noch viel Spannung rausholen ließe. Und außerdem käme nicht das kleinste Fünkchen Magie drin vor.
            Der Tanz der Drachen wäre da schon eher was.

            Kommentar


            • #7
              Interessante Idee mit den Spin-Offs. Irgendwie war ja klar, dass die bei dem großen Erfolg von GoT die Lizenz nicht einfach ruhen lassen werden.

              Robert Rebellion wäre imo aber zu kurz und würde maximal für eine Mini-Serie reichen. Zumal das Ende ja schon allen bekannt ist.

              Tatsächlich würde ich auch Aegons Eroberung (Drachen, starke Frauencharaktere) oder den Tanz der Drachen als Szenarien am wahrscheinlichsten Einstufen. Beides sind aus der Serie bekannte, aber wenig beleuchtete Zeitabschnitte. Und da beides weitgehend in Westeros spielt, hat man noch gute Anknüpf-Punkte und könnte viele Sets sogar weiterverwenden.

              Kommentar


              • #8
                Roberts Rebellion würde mich jetzt nicht reizen, hätte aber Interesse an der früheren Vergangenheit. Ich fände zb. den Bau der Mauer sehr interessant, wobei wieder die White Walker herhalten müssten.

                Wenn ich mir so die Zeitline angucken, dann gab es schon einige Ereignisse, welche sicherlich für ein Spin Off taugen würden.
                http://de.gameofthrones.wikia.com/wiki/Zeitlinie

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von DefiantXYX Beitrag anzeigen
                  Kino Film über Roberts Rebellion könnte ich mir auch gut vorstellen. Im Stile vom Braveheart, sprich kurze Einführung der Kindheit, Beziehnung Eddard und Robert, das Turnier, das Verbrennen im Thronsaal um die Rebelleion als Gerecht und Gerechtfertikt ansehen zu können, die große Schlacht am Triden und schließlich das Finale mit der Ermordung des Irren Königs und der Krönung Roberts,,,
                  Sowas in der Art wäre sehr stark und würde vermutlich auch Nicht-Serien-Kenner nicht überfordern. Für ne ausgewalzte Serie taugt der zu bekannte Stoff IMO nicht wirklich.

                  Kommentar


                  • #10
                    Dunk & Egg und Roberts Rebellion als Ideen sind vom Tisch bzw. waren nie auf dem Tisch. Alle Spinoff-Ideen sind Prequels laut George Martin. Mittlerweile gibt es auch eine fünften Schreiber samt eigener Serienidee.

                    Quelle: http://grrm.livejournal.com/536859.html

                    Kommentar


                    • #11
                      ich glaube bzw hoffe, dass man gedanklich und geschäfltich NOCH bei GoT bzw. dem Ende sein wird.

                      man wird danach bestimmt anfangen mit den Spin Offs. Wird auf eine Art Vorgeschichte bzw. Origin Stoyry raus laufen

                      Kommentar


                      • #12
                        Ich würde, wenn überhaupt nur ein prequel in einer sehr viel früheren Zeit sehen wollen, nichts das mit dem Cast der derzeitigen Serie etwas zu tun hat. Also zB mal die vorhergehenden white walker Kriege und wie die Mauer errichtet wurde.

                        Kommentar


                        • #13
                          Ich würde für eine Spinoff-Serie eher ein anderes Format wählen, als eine Neuauflage eines Game of Thrones nur zu einer anderen Zeit. Da gerät man sehr schnell in den Konflikt, das man nicht an die Erwartungshaltung des Zuschauers aus GoT heranreicht. Vielleicht eher eine Serie, die sich mehr um eine Person dreht, angesiedelt in der Historie von Westeros. Ein Heckenritter auf der Reise, ein verbannter Prinz der sich Rächen will, oder gar ein Maester auf Forschungsreise in Essos. Möglichkeiten gäbe es da sehr viele, Martins Erzähluniversum bietet da sehr viel Platz.
                          Well, there's always the possibility that a trash can spontaneously formed around the letter, but Occam's Razor would suggest that someone threw it out.
                          Dr. Sheldon Lee Cooper

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von shootingstar Beitrag anzeigen
                            Ich würde, wenn überhaupt nur ein prequel in einer sehr viel früheren Zeit sehen wollen, nichts das mit dem Cast der derzeitigen Serie etwas zu tun hat. Also zB mal die vorhergehenden white walker Kriege und wie die Mauer errichtet wurde.
                            Wird auch bestimmt kommen

                            Kommentar


                            • #15
                              Mir wäre anstelle eines SpinOffs lieber gewesen wenn er die Bücher vor der Serie abgeschlossen hätte. Das hätte allerdings die Serienmacher in ihrer Entscheidungsfreiheit eingeschränkt, wird also vermutlich für Martin eine finanzielle Abwägung gewesen sein. Da werden auch keine Bücher mehr kommen. Wozu nun auch noch.

                              Als Prequel wäre mir ein anderes Serienkonzept lieber. Mir hat es gefallen aber ich glaube nicht das es ein zweites mal funktionieren wird. Lieber sollte man sich auf weniger Charaktere konzentrieren, oder halt nur auf einen, zwei oder eine kleine Gruppe und daneben halt zwischendurch der oder die Antagonisten. Aber kein permanentes Locationhopping mehr.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X