Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Sandor "der Bluthund" Clegane

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Sandor "der Bluthund" Clegane

    Ich weis nicht was von Sandor halten soll.
    Normales durchschaue ich Charakter von denn ich sehe oder lese nach ein paar Seiten oder Folgen. Cersei, ihren kleinen Scheiser, Kleinfinger und dem Berg wusste soft das ich sie nicht Leiden kann.
    Aber Sandor? Da weis ich wirklich nicht ob ich ihn mögen oder Hassen soll.
    Einer Seites scheint er eine gewisse Maß an Ehre zu besitzen, das sieht man als er gegen den Berg kämpft, andere Seites tut er Furchtbare dinge (Einen Armen Jungen in fast zweihälften zu spalten) zum Beispiel.
    Er beschütz Sansa vor dem keinen Scheiser, gut er hat schmutzige Hintergedanken dabei, genauso wie er bei Arya Hintergedanken hat weil er diese an Rob gegen Geld ausliefern will aber...
    Wie findet ihr den Bluthund?
    Der Löwe schert sich nicht um die Meinung der Schafe.

  • #2
    realistisch, wie ein echter Mensch in solchen Situationen sich meist auch verhalten würde.

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Gul Damar Beitrag anzeigen
      Ich weis nicht was von Sandor halten soll.
      Normales durchschaue ich Charakter von denn ich sehe oder lese nach ein paar Seiten oder Folgen. Cersei, ihren kleinen Scheiser, Kleinfinger und dem Berg wusste soft das ich sie nicht Leiden kann.
      Aber Sandor? Da weis ich wirklich nicht ob ich ihn mögen oder Hassen soll.
      Einer Seites scheint er eine gewisse Maß an Ehre zu besitzen, das sieht man als er gegen den Berg kämpft, andere Seites tut er Furchtbare dinge (Einen Armen Jungen in fast zweihälften zu spalten) zum Beispiel.
      Er beschütz Sansa vor dem ke. en Scheiser, gut er hat schmutzige Hintergedanken dabei, genauso wie er bei Arya Hintergedanken hat weil er diese an Rob gegen Geld ausliefern will aber...
      Wie findet ihr den Bluthund?
      Erst einmal bin ich sehr froh, dass Sandor endlich einen eigenen Bereich hier hat! Danke.

      Sandor ist, sowohl im Lied selbst als auch in der TV- Adaption, mein absoluter Lieblingscharakter. Da er aber leider, leider keinen eigenen PoV im Lied hat, erfährt man über ihn nur etwas aus 2. Hand und aus der Sichtweise einer anderen Person, darum kann man sich auch so schwer ein korrektes Bild von ihm machen, was wiederum aber auch zu eigenen Schlussfolgerungen über diesen sehr ambivalenten Charakter führt oder führen kann. Den Metzgersohn tötet er auf Befehl, denn er ist ein folgsamer Lannisterhund (zumindest bis zur Blackwaterschlacht). Dass er bei Arya zuerst an das Geld denkt, ist klar, denn er wurde schließlich von der BoB um sein ganzes Geld erleichtert und die wollten Arya auch verkaufen, obwohl sie vorgeben, die Beschützer der Rechtlosen zu sein. Da er aber das Geld dringend benötigt, um zu überleben und ihm Arya ja sozusagen in die Arme läuft, nutzt er die ihm sich bietende Gelegenheit. Er will ja auch Robb seine Dienste anbieten, da er arbeitslos ist und sich so wieder eine Existenzgrundlage verschaffen könnte. Nachvollziehbar in seiner Lage. Dabei geht er ein großes Risiko für Leib und Leben ein, denn wer garantiert ihm denn den Erlös, den er mit Aryas Rückgabe von den Erzfeinden seiner ehemaligen Herren zu erhalten hofft? Er ist sich dieser Tatsache und des Risikos sehr wohl bewusst, aber er geht es trotzdem ein, weil er nicht viele Optionen hat. Als sich dann seine Hoffnungen mit der "Roten Hochzeit" zerschlagen haben, hätte er Arya in ihren sicheren Tod rennen lassen können, aber er rettet sie, zwar auf wenig charmante Weise, aber sie ist am Leben... Später hätte er sie auch einfach verlassen können, da er mit "Tante" Lysa keine wirkliche Option mehr hat, aber er schleppt sie trotzdem mit....
      Ob er bei Sansa wirklich Hintergedanken hat, ist unklar.

      Ich finde, mit Sandor ist Martin ein sehr komplexer und interessanter Charakter gelungen, welcher einen eigenen PoV mehr als verdient hätte. Eben weil er so zwiespältig ist und mit seiner bitteren Vergangenheit, seiner ganz eigenen Art Ehrgefühl und schonungslosen Ehrlichkeit bietet er viel Raum für Diskussion, Zuspruch und gleichermaßen Ablehnung.... So, wie er selbst ist. Sandor ist ein zutiefst zerrissener, bitterer, frustrierter, ... und später gebrochener Mann, der unglücklich ist und seinen Frust, seine Gewissensbisse... in Alkohol ertränkt und schließlich zerbricht. Ob er noch eine Chance erhält und sein Leben noch ändern kann, bleibt vorerst offen. Ich und viele andere auch, hoffen es sehr. Er ist weder eine gänzlich schwarze noch eine weiße, sondern eine graue Figur, wie so viele Charaktere im Lied auch.... Das macht ihn so faszinierend und spannend für seine Fans.

      Kommentar


      • #4
        Der Bluthund ist sicherlich einer der wirklich interessanten Charaktere im Lied. In "A Game of Thrones" kommt er noch wie der absolute Ungustl rüber, um einem in Band 2 und 3 fast schon sympathisch werden zu lassen.

        Spoiler
        Hoffe, dass er überlebt hat, denn sein Schicksal ist ja seit zwei Bänden ungewiss.

        Kommentar


        • #5
          Zu Sandor in Buch

          Spoiler
          ich denke schon das er noch lebt da der *Einsiedler* auf der Insel mit ziemlicher Sicherheit er ist

          Kommentar


          • #6
            100%ig.


            Spoiler
            Nicht nur, dass die Beschreibung des hinkenden Totengräbers wie die Faust aufs Auge zu Sandor passt, auch sein Pferd ist in den Ställen untergebracht (die Mönche haben "Stranger" in "Driftwood" umgetauft, haben ihn versucht zu kastrieren, aber der Versuch ist dem einen Mönch nicht gut bekommen und "Stranger" hat ihm das Ohr abgebissen ). Die Anmerkung, dass der Hund tot ist, aber Sandor seinen Frieden gefunden hat unterstützt das obendrein.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Anvil Beitrag anzeigen
              100%ig.
              1.


              Spoiler
              Nicht nur, dass die Beschreibung des hinkenden Totengräbers wie die Faust aufs Auge zu Sandor passt, auch sein Pferd ist in den Ställen untergebracht (die Mönche haben "Stranger" in "Driftwood" umgetauft, haben ihn versucht zu kastrieren, aber der Versuch ist dem einen Mönch nicht gut bekommen und "Stranger" hat ihm das Ohr abgebissen ). Die Anmerkung, dass der Hund tot ist, aber Sandor seinen Frieden gefunden hat unterstützt das obendrein.

              Zitat von Schatten7 Beitrag anzeigen
              2.
              Zu Sandor in Buch

              Spoiler
              ich denke schon das er noch lebt da der *Einsiedler* auf der Insel mit ziemlicher Sicherheit er ist

              Spoiler
              zu 1.
              Das sehe ich zwar auch so, aber dass sein Pferd auf der "Stillen Insel" ist, kann auch bedeuten, dass es der Ältere Bruder so, wie er es Brienne erzählt hat, erhalten hat: Er hat den Bluthund begraben und sein Pferd, dass noch in der Nähe stand, mitgenommen..... Obwohl das eher unwahrscheinlich klingt, da sich Stranger sicher nicht einfach so hätte einfangen und transportieren lassen.....Siehe deiner Aussage oben! Daher gehe ich hoffnungsvoll davon aus, dass "Bruder Gräber" Sandor ist. (Bitte, bitte, lieber GRR Martin!)

              zu 2.
              Er ist nicht der Einsiedler, sondern, wenn, hoffentlich, ein Novize und Totengräber.



              Diese wunderbare Arbeit kommt meiner Vorstellung von Sandor recht nahe.

              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: tumblr_static_tumblr_m17s1pztie1qgz7buo1_r6_500.jpg
Ansichten: 1
Größe: 159,9 KB
ID: 4269869

              Kommentar


              • #8
                Allgemein kann ich dir nur zustimmen (obwohl ich andere Charaktere interessanter finde), nur bei einer Sache nicht:
                Zitat von Anthea Beitrag anzeigen
                Ich finde, mit Sandor ist Martin ein sehr komplexer und interessanter Charakter gelungen, welcher einen eigenen PoV mehr als verdient hätte.
                Meines Erachten ist es gerade einer der Vorteile von Sandor, dass er keine PoV bekommt. Ich hoffe auch, dass das so bleibt, da der Charakter dadurch weitaus geheimnisvoller und tiefer wirkt, als man mit einer PoV hinbekommen würde. Dann müsste Martin Sandor nämlich seine Aktionen begründen lassen, wenigstens in Gedanken, und das würde den vielschichtigen Charakter eher reduzieren als bereichern.
                "But who prays for Satan? Who in eighteen centuries, has had the common humanity to pray for the one sinner that needed it most, our one fellow and brother who most needed a friend yet had not a single one, the one sinner among us all who had the highest and clearest right to every Christian's daily and nightly prayers, for the plain and unassailable reason that his was the first and greatest need, he being among sinners the supremest?" - Mark Twain

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Amaranth Beitrag anzeigen
                  Allgemein kann ich dir nur zustimmen (obwohl ich andere Charaktere interessanter finde), nur bei einer Sache nicht:

                  Meines Erachten ist es gerade einer der Vorteile von Sandor, dass er keine PoV bekommt. Ich hoffe auch, dass das so bleibt, da der Charakter dadurch weitaus geheimnisvoller und tiefer wirkt, als man mit einer PoV hinbekommen würde. Dann müsste Martin Sandor nämlich seine Aktionen begründen lassen, wenigstens in Gedanken, und das würde den vielschichtigen Charakter eher reduzieren als bereichern.
                  Naja, das ist im Allgemeinen Ansichtssache, aber ich finde einen Sandor Clegane, auch wenn er mein absoluter Lieblingscharakter ist, nun so gar nicht geheimnisvoll. Und Tiefe bekommt ein Charakter doch eigentlich erst wirklich, zumindest mMn, wenn man in seine Gedankenwelt eintauchen, seine Motive usw. aus 1. Hand nachvollziehen kann.... So wird sein Handeln nur von anderen Personen geschildert und das ist eher subjektiv gefärbt und muss dann auch nicht wirklich stimmen.... Daher wünsche ich mir schon wenigstens einen kurzen PoV..., eventuell so etwas wie eine Rückschau der Ereignisse, in der er das bisher Erlebte und Getane reflektiert.... Und wenn dann das Lied dann endlich mal abgeschlossen ist, kann man auch ihn etwas besser verstehen oder lernt ihn etwas besser kennen (auch seine Vergangenheit...).
                  Was findest du an ihm denn geheimnisvoll?
                  Zuletzt geändert von Anthea; 06.12.2013, 17:46.

                  Kommentar


                  • #10
                    Ich halte Sandor Clegane für unberechenbar.

                    Man weiß nichts über ihn - seine Motivation, seine Ziele, kein garnichts - und dabei ist er so ein wichtiger Charakter, der das Geschehen in Westors maßgeblich prägt. Ist wahrscheinlich Geschmackssache, aber ich finds so, wie es derzeit ist, ziemlich genial, da Sandor ohne PoV sich eben von den anderen Charakteren abhebt.
                    "But who prays for Satan? Who in eighteen centuries, has had the common humanity to pray for the one sinner that needed it most, our one fellow and brother who most needed a friend yet had not a single one, the one sinner among us all who had the highest and clearest right to every Christian's daily and nightly prayers, for the plain and unassailable reason that his was the first and greatest need, he being among sinners the supremest?" - Mark Twain

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Amaranth Beitrag anzeigen
                      Man weiß nichts über ihn - seine Motivation, seine Ziele, kein garnichts - und dabei ist er so ein wichtiger Charakter, der das Geschehen in Westors maßgeblich prägt.
                      In wie fern?
                      Er ist grundsätzlich nicht mehr als eine völlig austauschbare Wache. Er rettet Sansa, das ist sicherlich von großer Bedeutung aber das hätten auch 2-3 namenlose Kämpfer der Stadtwache tun können. Später kämpft er dann ein wenig, flieht schließlich und irgendwann reist er dann ein wenig mit Arya umher. Auch da sehe ich keine wirklich maßgeblichen Aktionen. Wobei ich auch nicht weiß wohin die Reise mit Arya selbst gehen soll und ich bin mit den letztem Hörbuch fast durch.

                      Denke ich an Personen, die das Geschehen maßgeblich prägen, denke ich eher an einen Tywin Lannister, Littlefinger, Mellisander oder von mir aus sogar ein Walter Frey, der zwar kaum auftaucht und wenig tut aber durch seine Aktionen das komplette Machtgefüge empfindlich verändert.

                      Kommentar


                      • #12
                        Ich sage ja nicht, dass er auf einer Ebene mit Littlefinger steht, aber er ist eigentlich immer mit dabei, wenn in Westeros irgendwas los ist. Durch seine Handlungen (vor allem in Bezug auf Arya) beeinflusst er meines Erachtens die Geschichte erheblich, sonst wäre sie wohl kaum nach Braavos gegangen.
                        "But who prays for Satan? Who in eighteen centuries, has had the common humanity to pray for the one sinner that needed it most, our one fellow and brother who most needed a friend yet had not a single one, the one sinner among us all who had the highest and clearest right to every Christian's daily and nightly prayers, for the plain and unassailable reason that his was the first and greatest need, he being among sinners the supremest?" - Mark Twain

                        Kommentar


                        • #13
                          Ich denke sie ist nach Bravoos gegangen, weil sie nirgend wo sonst mehr hin konnte. Alle Verwandten tot oder unerreichbar.

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Amaranth Beitrag anzeigen
                            Ich sage ja nicht, dass er auf einer Ebene mit Littlefinger steht, aber er ist eigentlich immer mit dabei, wenn in Westeros irgendwas los ist. Durch seine Handlungen (vor allem in Bezug auf Arya) beeinflusst er meines Erachtens die Geschichte erheblich, sonst wäre sie wohl kaum nach Braavos gegangen.
                            Er ist für eine Weile eine wichtige Figur in Bezug auf Sansa und (ein wenig) Arya, weil GRR Martin besonders einer (evtl.) Schlüsselfigur wie Sansa hier eine Art Indikator und Feedback gegenübergestellt hat, aber dass er maßgeblich das Geschehen in Westeros beeinflusst, denke ich nicht.

                            Zitat von DefiantXYX Beitrag anzeigen
                            In wie fern?
                            Er ist grundsätzlich nicht mehr als eine völlig austauschbare Wache. Er rettet Sansa, das ist sicherlich von großer Bedeutung aber das hätten auch 2-3 namenlose Kämpfer der Stadtwache tun können. Später kämpft er dann ein wenig, flieht schließlich und irgendwann reist er dann ein wenig mit Arya umher. Auch da sehe ich keine wirklich maßgeblichen Aktionen. Wobei ich auch nicht weiß wohin die Reise mit Arya selbst gehen soll und ich bin mit den letztem Hörbuch fast durch.

                            Denke ich an Personen, die das Geschehen maßgeblich prägen, denke ich eher an einen Tywin Lannister, Littlefinger, Mellisander oder von mir aus sogar ein Walter Frey, der zwar kaum auftaucht und wenig tut aber durch seine Aktionen das komplette Machtgefüge empfindlich verändert.

                            Er ist, wie jeder andere auch, austauschbar, aber GRR Martin hat sich bei jedem seiner Protagonisten etwas Bestimmtes bei gedacht, von daher ist Sandor eben nicht eine beliebige, austauschbare Wache. Im Gegenteil; als persönliche Leibwache der Königin und anschließend des Thronfolgers und später Mitglied der Königswache, hat er eine sehr prädestinierte und und einflussreiche Position im königlichen Umfeld, vor allem, wenn man seine recht niedrige Herkunft beachtet. Genau wie Littlefinger und erst recht Varys, hat Sandor eine Position inne, die seine Herkunft eigentlich nicht hergibt. Näher als er kommt kaum jemand an den König heran. Natürlich hätten Mitglieder der Stadtwache Sansa retten können, haben sie aber nicht. Niemand hat sich um sie geschert, nur der Hund wieder einmal!!!! Das macht ihn, ua für Sansa bzw, besonders für sie, eben so bedeutsam. Bei der Schlacht an der Blackwaterbucht kommandiert er eine Abteilung und hat somit sowohl militärischen Wert als auch Vorbildcharakter für seine Männer. Er gibt auf und daher tun es seine wenigen verbliebenen Männer auch.... Er hat die Nase von den Machenschaften am Hofe, vom Spiel und von seinem Leben dort endgültig satt und dieses Ereignis war nur der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen gebracht hat. Martin will uns auch damit etwas mitteilen: Selbst ein so gefährlicher, brutaler, erfahrener, abgebrühter usw... Kämpfer wie der Bluthund kann das alles nicht mehr ertragen und desertiert. Die Reise mit Arya ist ebenso wichtig für Aryas Entscheidung und für seine weitere Reise, so sie denn noch nicht zu Ende sein sollte.... Dondarrion und Tyros von Myr meinten ja, dass der Feuergott noch etwas mit ihm vorhabe und ihn deshalb habe gewinnen lassen.... Literarisch gesehen hat Sandor schon eine Aufgabe, aber ein aktiver Spieler ist er sicher nicht.


                            Ach und Walder Frey ist nur ein (Spiel)Stein, eine Marionette, der von alleine gar nichts tut, denn dafür ist er viel zu feige. Das, was unter seinem Dach ablief, geschah einzig und allein auf Wirken von Tywin Lannister, aber....
                            Die Spieler sind Tywin, Cercei und Tyrion Lannister, Littlefinger, Varys, Dany, Stannis mit Melissandre...
                            Zuletzt geändert von Anthea; 13.12.2013, 17:07.

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Anthea Beitrag anzeigen
                              Ach und Walder Frey ist nur ein (Spiel)Stein, eine Marionette, der von alleine gar nichts tut, denn dafür ist er viel zu feige. Das, was unter seinem Dach ablief, geschah einzig und allein auf Wirken von Tywin Lannister, aber....
                              Die Spieler sind Tywin, Cercei und Tyrion Lannister, Littlefinger, Varys, Dany, Stannis mit Melissandre...
                              Dem stimme ich nicht zu. Auch wenn Tywin der Urheber des Plans sein sollte, so kann er gar nichts tun ohne Frey und ohne Bolton. Das sind keine Marionetten, sie verfolgen ganz bewusst ihre eigenen Pläne und erreichen die aus zunächst in vollem Umfang. Tywin ist hier eher eine Art Katalysator.

                              Streiche den Hund komplett, dazu noch Sansa und Arya und das Gesamtwerk wird um einige Seiten dünner. Bis auf Sansa, die lange Zeit als wichtige Geisel fungiertm haben alle Personen praktisch nichts mit dem größeren Geschehen zu tun.

                              Wobei das mittlerweile bei überall so ist. Martin hat sich mMn nun überall verrannt, es geht kaum noch irgendwo vorwärts.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X