Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Tyrion Lannister

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Tyrion Lannister

    Obwohl es in der Serie und den Büchern viel tolle Charaktere gibt.
    Ist Tyrion eindeutig das Herz der Serie.
    Man muss den kleinen Kerl einfach lieben.
    Mit seinem Scharfsinn, seinem Humor, seiner noch Scherfern Zunge.
    Einer der gründe warum 2 Staffel so liebe, ist Tyrions Auftritt als Hand.
    Hier zeigt er das er das Spiel um den Thron genauso beherrscht wie jeder andere.
    Die Szenen mit Bronn und Varys sind zum schießen, oder wie er die Mitglieder des kleinen Rates aus Trickst.

    Und natürlich Szene wo Tyrion Joffrey ein runter haut die genese jedes wenn ich sie lese oder sehe.

    Was Denkt ihr so über Tyrion?
    Der Löwe schert sich nicht um die Meinung der Schafe.

  • #2
    Der Serien-Tyrion hat mit dem Buch-Tyrion nicht allzuviel gemeinsam. Hat man es im Buch mit einem äußerst grauen Charakter zu tun, der neben seinen natürlich ebenso vorhandenen guten Momenten (nur um mal ein paar Beispiele zu nennen) Shae ab und an schlägt, einen Sänger töten und ins Essen für die Armen von King's Landing mischen lässt, Sansa Stark ausnutzen will, um den Norden zu bekommen, und generell ziemlich zum Selbstmitleid neigt; wurde in der Serie daraus St. Tyrion, der Zwerg mit dem Herz aus Gold.

    Tyrion wurde in der Serie so offensichtlich zu einem liebenswerten Charakter umgeschrieben, dass bei mir schon beinahe das Gegenteil erreicht wurde. Praktisch jeder Fehler wurde entfernt, selbst die bösen Aktionen so umgesetzt, dass sie "gegen seinen Willen" geschahen. Meiner Meinung nach hat man damit das Interessante aus der Figur entfernt. Im Buch sieht man einfach viel mehr den Konflikt zwischen Tyrion dem Zwerg, der ein großes Herz hat und sich um zerbrochene Dinge kümmert, und Tyrion dem Lannister, der ganz der Sohn seines Vaters ist und ebenso gnadenlos gegenüber seinen Feinden ist. So ist er mal sympathisch und mal eben einfach nur ein A****loch, dass im Selbstmitleid ertrinkt.

    Man kann einfach darauf an, dass Tyrion in der Serie immer in allem goldrichtig liegen wird und sowieso der Beste ist - damit ist er für mich genau so langweilig wie John Schnee.
    Fear is temporary, regrets are forever.

    Kommentar


    • #3
      ja der beitrag von Martimus trifft es ziemlich perfekt.
      Vielleicht hatten sie Angst das wieder die üblichen Verdächtigen aufjaulen wenn ein Zwerg böses tut.

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Schatten7 Beitrag anzeigen
        ja der beitrag von Martimus trifft es ziemlich perfekt.
        Vielleicht hatten sie Angst das wieder die üblichen Verdächtigen aufjaulen wenn ein Zwerg böses tut.
        Eher waren die Showrunner besorgt, wenn sie Tyrions Taten im Finale so wie in der Vorlage umgesetzt hätten, einen Fan-Favoriten der Zuschauer verlieren würden. So ist das, was er in der Serie tut schlimm genug, allerdings ohne den bitteren Beigschmack zu haben. Man kann ihm

        Spoiler
        die Ermordung seines Vaters und seiner Geliebten
        in der Serie eher verzeihen, was hoffentlich dem Interesse der Zuschauer an seiner weiteren Geschichte zuträglich ist.

        Ich mag Peter Dinklages Darstellung des "guten" Tyrions in der Serie. Es ist nur etwas Schade, dass die Figur in der Serie ihrer Ecken und Kanten beraubt wurde. Allerdings hoffe ich dadurch auch, dass Tyrions weiterer Weg nicht von soviel Selbstmitleid gekennzeichnet ist wie in den Büchern. Eherlich gesagt waren diese Abschnitte mir teilweise etwas zu anstrengend.

        Kommentar


        • #5
          Da ich die Bücher nicht gelesen habe, kann ich natürlich nicht beurteilen, wie die Figur ursprünglich angelegt war, ich finde aber sehr wohl, dass sie Ecken und Kanten hat und dass der Lannister ab und an durchblitzt, gerade ja jetzt zum Schluss der letzten Staffel.....
          Dass sie Angst hatten, dass "wieder die üblichen Verdächtigen aufjaulen wenn ein Zwerg böses tut" glaube ich ehrlich gesagt weniger..
          Auch durch Peter Dinklages schauspielerischen Leistung, finde ich den Weg von Tyrion mit am interessantesten....
          Wenn du es eilig hast, gehe langsam. Wenn du es noch eiliger hast, mach einen Umweg.
          (japan.Sprichwort)

          Kommentar


          • #6

            Spoiler
            Mit der Ermordung seines Vaters habe ich weder in der Serie noch in den Büchern meine Probleme. Nur den Mord an Shae kann ich ihm einfach nicht verzeihen. Sie hat nie einen Hehl daraus gemacht, was sie eigentlich war. Und bis zu Letzt hat sie einfach nur ihren Job gemacht.

            Ich finde nicht, das Tyrion für die Serie extra rosa gefärbt wurde. Der Sänger z. Bsp. hätte leben können, wenn er nicht zu gierig geworden wäre.
            Aber ich hoffe, wie ihr, dass in der kommenden Staffel diese elenden langen Selbstreflektionen von Tyrion ausgelassen werden. In den Büchern wirkte er dadurch sehr befremdlich auf mich.

            Kommentar


            • #7
              Habe sowohl die Bücher (aktuell Band 9) und die DVDs komplett bis Staffel 3 gelesen bzw. gesehen.

              Tyrion ist einer meiner Lieblingscharaktere, wenn er auch in den Büchern etwas weinerlich rüberkommt.
              Seinen Job als Hand hat er super gemacht und wenn er in diesem ganzen Spiel auch vermutlich nie König wird, das Zeug dazu hätte er.
              Naja, vielleicht wird er ja wieder mal Hand...

              Ich lasse mich überraschen.
              ZUKUNFT -
              das ist die Zeit, in der du bereust, dass du das, was du heute tun kannst, nicht getan hast.
              Mein VT: http://www.scifi-forum.de/forum/inte...ndenz-steigend
              Captain Future Stammtisch: http://www.scifi-forum.de/forum/inte...´s-cf-spelunke

              Kommentar


              • #8
                Für die Königsrolle dürfte Tyrion die Beliebtheit beim Volk fehlen. Außerdem lässt sich ein Zwergenkönig in einer Feudalgesellschaft schwer verkaufen. Aber als Hand von z.B. Königin Dany oder König Jon kann ich ihn mir am Ende der Saga gut vorstellen.

                Kommentar


                • #9
                  Jon und König?

                  Also die Option habe ich ja noch nie gesehen.
                  OK, die Wildlinge folgen dem Starken, aber sonst? König nur weil er die Mauer gegen die Anderen verteidigt?

                  Er steht in keiner Erbfolge, da hätte ja Gendry als Roberts Bastard noch mehr Anspruch. Und davor steht immer noch Dany und eine gewisse andere Person (Spoiler).
                  ZUKUNFT -
                  das ist die Zeit, in der du bereust, dass du das, was du heute tun kannst, nicht getan hast.
                  Mein VT: http://www.scifi-forum.de/forum/inte...ndenz-steigend
                  Captain Future Stammtisch: http://www.scifi-forum.de/forum/inte...´s-cf-spelunke

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von avatax Beitrag anzeigen
                    Er steht in keiner Erbfolge, da hätte ja Gendry als Roberts Bastard noch mehr Anspruch. Und davor steht immer noch Dany und eine gewisse andere Person (Spoiler).

                    Spoiler

                    Die Geschichte, dass er Neds Sohn ist ne ziemlich offensichtliche Lüge er ist relativ sicher sein Neffe und der Sohn des letzten Targaryen Kronprinzen. Wenn dieser und Neds Schwester heimlich getraut wurden und der Pfaffe noch lebt, ist er sogar legitimer Sohn.

                    Ich weiß gar nicht ob ich das in Spoiler Tags setzen muss. Das ist halt das was ich mir so denke, wenn ich die Serie gucke und hier im Forum lese. Aber sicher ist sicher.

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von avatax Beitrag anzeigen
                      Jon und König?

                      Also die Option habe ich ja noch nie gesehen.
                      OK, die Wildlinge folgen dem Starken, aber sonst? König nur weil er die Mauer gegen die Anderen verteidigt?

                      Er steht in keiner Erbfolge, da hätte ja Gendry als Roberts Bastard noch mehr Anspruch. Und davor steht immer noch Dany und eine gewisse andere Person (Spoiler).
                      Frage: Hast Du schon mal von der ziemlich prominenten und auch recht stichhaltigen Theorie R+L=J gehört (bzw. willst etwas darüber hören)?
                      Eine heimliche Heirat vorausgesetzt, wäre Jon dann in der Tat Thronanwärter Nr. 1, wobei ich jetzt nicht gesagt haben will, dass das auch zwingend so kommen wird.
                      Grüße
                      FL

                      Kommentar


                      • #12
                        Aber es ist doch nur eine Theorie, oder?
                        Jon ist nicht so feuerfest wie Dany.
                        R war doch verheiratet bevor er L zur Königin der Schönheit und soweiter machte. Wenn R mit L davor verheiratet gewesen wäre, wären ja die Kinder von E nicht mehr rechtmässige Erben.
                        Natürlich könnte Martin das irgendwie einbauen, aber es gibt doch nicht wirklich Hinweise dafür, zumindest hab ich bisher keine gelesen.
                        Außerdem kann ich mir nicht vorstellen, daß ein Mann wie Ned Stark, der glaubt, daß er nicht mehr nach Winterfell zurückkommt, 1. Jon zur Nachtwache gehen lässt, wenn er diesen Anspruch hätte und 2. ihm das nicht sagt.

                        Kommentar


                        • #13
                          Also so hätte ich Ned nicht eingeschätzt. Ich meine, daß er Ehebruch begeht. OK, die Umstände.
                          Aber die Frau dann noch heiraten, obwohl er bereits verheiratet ist. Glaub ich kaum.

                          @ Tibo: Reden wir von der gleichen Person? Ich bin jetzt in Band 9. Der Sohn des Greifen.
                          ZUKUNFT -
                          das ist die Zeit, in der du bereust, dass du das, was du heute tun kannst, nicht getan hast.
                          Mein VT: http://www.scifi-forum.de/forum/inte...ndenz-steigend
                          Captain Future Stammtisch: http://www.scifi-forum.de/forum/inte...´s-cf-spelunke

                          Kommentar


                          • #14
                            @aredhel
                            Wegen Jon und der nachtewache.


                            Spoiler
                            Vielleicht hat Ned geglaubt, dass Jon in der Nachtwache sicher ist, wenn er ihn nicht mehr beschützen kann. Zum einen waren da zu dem zeitpunkt noch Benjen Stark und du darfst auch nicht vergessen das maester Arnon ein Targaryen ist, damit ein verwandter von Jon, wenn die R + L = J Theorie stimmt Müsste dann der Großonkel oder sowas sein.


                            ***************************

                            Zum Topic

                            Ich sehe Tyrion auch als Hand bei Dany. Vielleicht auch als meister der Münze. Weil so einen verwaltungsknilch hat sie ja nicht. Ihre Berater sind alle eher Militärs. Bis auf Missandei, aber die ist auch keine Hand.

                            varys könnte wieder Geheimdienstchef werden.

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von avatax Beitrag anzeigen
                              Also so hätte ich Ned nicht eingeschätzt. Ich meine, daß er Ehebruch begeht. OK, die Umstände.
                              Aber die Frau dann noch heiraten, obwohl er bereits verheiratet ist. Glaub ich kaum.
                              Ich glaube, du hast was missverstanden. R+L=J bedeutet

                              Spoiler
                              Rhaegar (Targayen, der ältere Bruder von Dany und Vyseris) plus Lyanna (Stark, Schwester von Ned)

                              sind die Eltern von Jon.
                              @Aredhel:
                              Klar ist es nur eine Theorie, aber es gibt sowohl außerhalb der Handlung einige gute Gründe (erzähltechnischer Natur), als auch innerhalb ein paar starke Indizien, die für die Theorie sprechen.
                              Feuerfestigkeit ist übrigens unerheblich. Erstens sind bereits mehrere Targs durchs Feuer umgekommen, zweitens ist nicht einmal sicher, dass Dany dauerhaft feuerfest ist und dies nicht auch einfach mit bestimmten zeitlichen und magischen Konstellationen zu tun haben könnte.
                              Im Gegensatz zur recht plausiblen Elternschaft ist die heimliche Heirat natürlich reine Spekulation, das ist richtig.
                              Ist aber eh die Frage, ob das so wichtig wäre, in derartigen Gesellschaften ist es ja nun mal letztlich so, wer die Macht hat, setzt das Recht. Gibt doch Beispiele aus der englischen Gechichte, wo irgendwelche Bastarde im Nachhinein legitimiert werden, auf die man sich dann beruft. Oder ein Heinrich VIII.(?), der sich scheiden lassen will und dann geht es einfach.
                              Die Targs waren irgendwann ja mal selbst Eroberer, dann irgendwann Robert, wer ist dort nun im "Recht", das kann niemand schlussendlich beantworten bzw beantwortet es der, der sich im Machtkampf durchsetzt.
                              Elias Kinder sind aller Voraussicht nach tot und insofern könnten bestimmte Ansprüche auch auf einen Bastard übertragen werden, innerhalb der Handlung wurde beispielsweise auch Ramsey legitimiert.
                              Grüße
                              FL

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X